Suchen Sie jetzt einen Anwalt:
   

JuraForum.deUrteileBayerisches Oberstes LandesgerichtBeschluss vom 14.03.2001, Aktenzeichen: 3Z BR 28/01 

BAYOBLG – Aktenzeichen: 3Z BR 28/01

Beschluss vom 14.03.2001


Leitsatz:Das Vormundschaftsgericht kann im Verfahren nach § 56g FGG auch nach dem Tod des Betreuten eine noch ausstehende Vergütung festsetzen.
Rechtsgebiete:BGB, FGG
Vorschriften:§ 1836 BGB, § 56g FGG
Verfahrensgang:AG Erding XVII 0060/97
LG Landshut 60 T 3159/00

Volltext

Um den Volltext vom BAYOBLG – Beschluss vom 14.03.2001, Aktenzeichen: 3Z BR 28/01 anzusehen, müssen Sie die Einzelentscheidung kaufen.

Volltext der Entscheidung kaufen




Weitere Entscheidungen vom BAYOBLG

BAYOBLG – Beschluss, 3Z BR 43/01 vom 14.03.2001

Bestehen gegenüber einem Bevollmächtigten erhebliche Zweifel an seiner Redlichkeit, so kann ein Vollbetreuer bestellt werden.

BAYOBLG – Beschluss, 3Z BR 50/01 vom 14.03.2001

Erst wenn die Anordnung eines Einwilligungsvorbescheides dem Betreuer zugestellt wurde, beginnt für den Betroffenen die Frist zur Einlegung der sofortigen Beschwerde zu laufen.

BAYOBLG – Beschluss, 3Z BR 28/01 vom 14.03.2001

Das Vormundschaftsgericht kann im Verfahren nach § 56g FGG auch nach dem Tod des Betreuten eine noch ausstehende Vergütung festsetzen.
Fragen Sie einen Anwalt!
Anwälte sind gerade online.
Schnelle Antwort auf Ihre Rechtsfrage.

Gesetze

Anwälte in München:

JuraForum-Newsletter

Kostenlose aktuelle Urteile und Rechtstipps per E-Mail:

JuraForum-Suche

Durchsuchen Sie hier JuraForum.de nach bestimmten Begriffen: