BAYOBLG – Aktenzeichen: 3Z BR 202/01

Beschluss vom 12.07.2001


Leitsatz:Erledigt sich die Hauptsache, weil die von dem Vormundschaftsgericht genehmigte geschlossene Unterbringung vorzeitig beendet wird, besteht kein Rechtsschutzbedürfnis für eine Feststellung, daß die Unterbringungsmaßnahme rechtswidrig gewesen sei.
Rechtsgebiete:BGB, FGG
Vorschriften:§ 1906 BGB, § 70 Abs. 1 Satz 2 Nr. 1 b FGG, § 70 m FGG, § 27 Abs. 1 FGG
Verfahrensgang:LG München I - 13 T 7615/01
AG München 708 XVII 07439/00

Volltext

Um den Volltext vom BAYOBLG – Beschluss vom 12.07.2001, Aktenzeichen: 3Z BR 202/01 anzusehen, müssen Sie die Einzelentscheidung kaufen.

Volltext der Entscheidung kaufen




Weitere Entscheidungen vom BAYOBLG

BAYOBLG – Beschluss, 3Z BR 207/01 vom 12.07.2001

Eine Beschwerde gegen eine Zwangsgeldfestsetzung des Registergerichts gemäß § 133 Abs. 1 FGG kann nur auf die Fehlerhaftigkeit des vorausgegangene Verfahrens gestützt werden.

BAYOBLG – Beschluss, 2Z BR 92/01 vom 12.07.2001

Die Unkenntnis über Form und Frist eines Rechtsmittels in Wohnungseigentumssachen ist trotz unterbliebener Rechtsmittelbelehrung verschuldet, wenn der Beteiligte in einem früheren Verfahren ausdrücklich auf das Formerfordernis für das Rechtsmittel hingewiesen worden war.

BAYOBLG – Beschluss, 2Z BR 139/00 vom 12.07.2001

Die Gültigkeit eines Eigentümerbeschlusses hängt nicht davon ab, daß aus dem in der Versammlungsniederschrift niedergelegten Mehrheitsbeschluß die Anzahl der Ja- und Neinstimmen nicht hervorgeht.
Fragen Sie einen Anwalt!
Anwälte sind gerade online.
Schnelle Antwort auf Ihre Rechtsfrage.

Gesetze

Anwälte in München:

JuraForum-Newsletter

Kostenlose aktuelle Urteile und Rechtstipps per E-Mail:

JuraForum-Suche

Durchsuchen Sie hier JuraForum.de nach bestimmten Begriffen:

© 2003-2016 JuraForum.de — Alle Rechte vorbehalten. Keine Vervielfältigung, Verbreitung oder Nutzung für kommerzielle Zwecke.