Suchen Sie jetzt einen Anwalt:
   

JuraForum.deUrteileBayerisches Oberstes LandesgerichtBeschluss vom 08.05.2002, Aktenzeichen: 3Z BR 303/01 

BAYOBLG – Aktenzeichen: 3Z BR 303/01

Beschluss vom 08.05.2002


Leitsatz:Es stellt eine unzulässige Rechtsausübung dar, im Verfahren auf Anerkennung einer ausländischen Ehescheidung zunächst die Scheidung für gültig zu halten, aber sich später auf mögliche Verfahrensfehler zu berufen.
Rechtsgebiete:FamRÄndG, ZPO
Vorschriften:§ 1 FamRÄndG Art. 7, § 328 Abs. 1 Nr. 2 ZPO, § 328 Abs. 1 Nr. 4 ZPO

Volltext

Um den Volltext vom BAYOBLG – Beschluss vom 08.05.2002, Aktenzeichen: 3Z BR 303/01 anzusehen, müssen Sie die Einzelentscheidung kaufen.

Volltext der Entscheidung kaufen




Weitere Entscheidungen vom BAYOBLG

BAYOBLG – Beschluss, 3Z BR 303/01 vom 08.05.2002

Es stellt eine unzulässige Rechtsausübung dar, im Verfahren auf Anerkennung einer ausländischen Ehescheidung zunächst die Scheidung für gültig zu halten, aber sich später auf mögliche Verfahrensfehler zu berufen.

BAYOBLG – Beschluss, 3Z BR 68/02 vom 08.05.2002

Die Höhe der Honorare, die für die private Verwaltung eines über 9 Mio. Euro betragenden Vermögens des Betroffenen üblicherweise zu zahlen sind, sind kein Maßstabist für die Bemessung der Betreuervergütung.

BAYOBLG – Beschluss, 3 ObOWi 4/02 vom 07.05.2002

In einem Bebauungsplan können auch für landwirtschaftlich genutzte Grundstücke unter entsprechenden Voraussetzungen baumschützende Festsetzungen gemäß § 9 Abs. 1 Nr. 25 b BauGB getroffen werden.
Fragen Sie einen Anwalt!
Anwälte sind gerade online.
Schnelle Antwort auf Ihre Rechtsfrage.

Gesetze

Anwälte in München:

JuraForum-Newsletter

Kostenlose aktuelle Urteile und Rechtstipps per E-Mail:

JuraForum-Suche

Durchsuchen Sie hier JuraForum.de nach bestimmten Begriffen: