Suchen Sie jetzt einen Anwalt:
   

JuraForum.deUrteileBayerisches Oberstes LandesgerichtBeschluss vom 01.07.2003, Aktenzeichen: 3Z BR 120/03 

BAYOBLG – Aktenzeichen: 3Z BR 120/03

Beschluss vom 01.07.2003


Leitsatz:Hat das Amtsgericht die Bestellung eines Betreuers ohne weitere Ermittlungen unter Berufung auf ein in einem früheren Verfahren eingeholtes, zwei Jahre altes Gutachten abgelehnt, muss das Landgericht auf Beschwerde der Betreuungsbehörde hiergegen nicht selbst in der Sache entscheiden, sondern darf diese an das Amtsgericht zurückverweisen.
Rechtsgebiete:FGG
Vorschriften:§ 19 FGG, § 25 FGG, § 69g Abs. 1 FGG
Verfahrensgang:LG Amberg - 32 T 428/03 vom 05.05.2003
AG Amberg - XVII 164/03

Volltext

Um den Volltext vom BAYOBLG – Beschluss vom 01.07.2003, Aktenzeichen: 3Z BR 120/03 anzusehen, müssen Sie die Einzelentscheidung kaufen.

Volltext der Entscheidung kaufen




Weitere Entscheidungen vom BAYOBLG

BAYOBLG – Beschluss, 1Z BR 116/02 vom 01.07.2003

Zur Abgrenzung zwischen Erbeinsetzung und Vermächtnis, wenn der Erblasser über ein Grundstück verfügt, das einen wesentlichen Teil seines Nachlasses ausmacht, und ausgeschlossen werden kann, dass er über sein gesamtes Vermögen verfügen wollte.

BAYOBLG – Beschluss, 3Z BR 122/03 vom 01.07.2003

Die Firma "Profi-Handwerker GmbH" ist mangels hinreichender Unterscheidungskraft unzulässig.

BAYOBLG – Beschluss, 3Z BR 120/03 vom 01.07.2003

Hat das Amtsgericht die Bestellung eines Betreuers ohne weitere Ermittlungen unter Berufung auf ein in einem früheren Verfahren eingeholtes, zwei Jahre altes Gutachten abgelehnt, muss das Landgericht auf Beschwerde der Betreuungsbehörde hiergegen nicht selbst in der Sache entscheiden, sondern darf diese an das Amtsgericht zurückverweisen.
Fragen Sie einen Anwalt!
Anwälte sind gerade online.
Schnelle Antwort auf Ihre Rechtsfrage.

Gesetze

Anwälte in München:

JuraForum-Newsletter

Kostenlose aktuelle Urteile und Rechtstipps per E-Mail:

JuraForum-Suche

Durchsuchen Sie hier JuraForum.de nach bestimmten Begriffen: