Impressum | Registrierung | Foren-Login
 
Disclaimer | Datenschutz | RSS-Feeds

JuraForum.deUrteileBAYERISCHER-VGHUrteil vom 23.02.2006, Aktenzeichen: 6 B 03.371 

BAYERISCHER-VGH – Aktenzeichen: 6 B 03.371

Urteil vom 23.02.2006


Leitsatz:1. Ein Rechtsanwalt darf die Berechnung der üblichen Fristen in Rechtsangelegenheiten, die in seiner Praxis häufig vorkommen und deren Berechnung keine rechtlichen Schwierigkeiten macht, gut ausgebildetem und sorgfältig überwachtem Büropersonal überlassen (hier: Berechnung der Widerspruchsfrist nach § 70 VwGO).

2. Zur Ablage der anwaltlichen Handakten in laufenden Verfahren
Rechtsgebiete:VwGO
Vorschriften:§ 60 VwGO, § 70 VwGO
Stichworte:Erschließungsbeitragsrecht, Wiedereinsetzung in den vorigen Stand, versäumte Widerspruchsfrist, anwaltliche Fristenüberwachung, Organisationsverschulden bei Aktenaufbewahrung, Mehrfacherschließung, Anlage, natürliche Betrachtungsweise, Abschnittsbildung
Verfahrensgang:VG Regensburg RO 11 K 02.1869 vom 23.01.2003

Volltext

Um den Volltext vom BAYERISCHER-VGH – Urteil vom 23.02.2006, Aktenzeichen: 6 B 03.371 anzusehen, müssen Sie die Einzelentscheidung kaufen.

Volltext der Entscheidung kaufen




Gesetze

Anwalt Top Links

Weitere Orte finden Sie hier

Newsletter

JuraForum.de bietet Ihnen einen kostenlosen juristischen Newsletter:

Suche

Durchsuchen Sie hier Juraforum.de nach bestimmten Begriffen:

BAYERISCHER-VGH - 23.02.2006, 6 B 03.371 © JuraForum.de — 2003-2014

Kanzleinews einstellen | Sitemap | RSS | Kontakt | Team | Jobs | Werbung | Presse | Datenschutz | AGB | Impressum