Suchen Sie jetzt einen Anwalt:
   

JuraForum.deUrteileBayerischer VerwaltungsgerichtshofUrteil vom 15.07.2005, Aktenzeichen: 1 B 04.1080 

BAYERISCHER-VGH – Aktenzeichen: 1 B 04.1080

Urteil vom 15.07.2005


Rechtsgebiete:BayBO, BBauG 1960, BayBO 1901, BauGB
Vorschriften:§ BayBO Art. 56 Abs. 4, § BayBO Art. 68 Abs. 1, § BayBO Art. 68 Abs. 2, § BayBO Art. 68 Abs. 3, § BayBO Art. 68 Abs. 4, § BayBO Art. 68 Abs. 5, § BayBO Art. 68 Abs. 6, § BayBO Art. 75 Abs. 2, § 1 Abs. 4 Satz 2 BBauG 1960, § 9 BBauG 1960, § 173 Abs. 3 Satz 1 BBauG 1960, § BayBO 1901, § 30 Abs. 3 BauGB, § 34 BauGB, § 35 Abs. 2 BauGB, § 35 Abs. 3 Satz 1 Nr. 7 BauGB, § 35 Abs. 4 Satz 1 Nr. 2 BauGB
Stichworte:Wohnhaus oder Wochenendhaus auf einem Seeufergrundstück, Vorbescheid über die bauplanungsrechtliche Zulässigkeit, Bauvorlageberechtigung, Verzicht auf die Bestellung eines Entwurfsverfassers, Abgrenzung Innenbereich /Außenbereich, vorhandene Bebauung, Baulinienfestsetzung gemäß BayBO 1901, Fortgeltung als einfacher Bebauungsplan, Verfestigung einer Splittersiedlung, Ersatzbau, zulässigerweise errichtetes Wohngebäude
Verfahrensgang:VG München M 11 K 02.2733 vom 05.02.2004

Volltext

Um den Volltext vom BAYERISCHER-VGH – Urteil vom 15.07.2005, Aktenzeichen: 1 B 04.1080 anzusehen, müssen Sie die Einzelentscheidung kaufen.

Volltext der Entscheidung kaufen




Weitere Entscheidungen vom BAYERISCHER-VGH

BAYERISCHER-VGH – Beschluss, 4 ZB 05.521 vom 07.07.2005

Die Vergütung für die Einspeisung des aus einem Wasserkraftwerk gewonnen Stroms (hier: Vertrag auf der Grundlage des § 3 Abs. 1 Satz 1 StromeinspeisungsG) begründet keine sachliche Fremdenverkehrsbeitragspflicht.

BAYERISCHER-VGH – Urteil, 12 B 02.2188 vom 06.07.2005

Nach bayerischem Landesrecht haben behinderte Kinder keinen Anspruch gegen die Schulverwaltung auf die Bereitstellung eines Integrationshelfers für den Besuch einer Förderschule. Ein Erstattungsanspruch des Sozialhilfeträgers, der diese Kosten im Rahmen der Eingliederungshilfe übernommen hat, scheidet daher aus.

BAYERISCHER-VGH – Urteil, 8 B 04.356 vom 05.07.2005

1. Im Geltungsbereich des Main-Donau-Staatsvertrags vom 13. Juni 1921 und des Konzessionsvertrags vom 30. Dezember 1921 ist eine Beschränkung von Altrechten für die Nutzung der Wasserkraft durch nachträgliche Auflagen nach § 5 Abs. 1 Satz 1 Nr. 1a, § 4 Abs. 2 Nr. 2a WHG nur ausnahmsweise und unter strikter Beachtung des Grundsatzes der Erforderlichkeit möglich. In der Regel stehen die Vertragspflichten zur förderlichen Behandlung von Verfahrensanträgen und zur wohlwollenden Bescheidung einer solchen Beschränkung entgegen.

2. Zur Auslegung des Begriffs "ordnungsgemäße Wasserwirtschaft" in einem altrechtlichen Wasserrechtsbescheid.
Fragen Sie einen Anwalt!
Anwälte sind gerade online.
Schnelle Antwort auf Ihre Rechtsfrage.

Gesetze

Weitere Orte finden Sie hier

JuraForum-Newsletter

Kostenlose aktuelle Urteile und Rechtstipps per E-Mail:

JuraForum-Suche

Durchsuchen Sie hier JuraForum.de nach bestimmten Begriffen: