Impressum | Registrierung | Foren-Login
 
Disclaimer | Datenschutz | RSS-Feeds

JuraForum.deUrteileBAYERISCHER-VGHUrteil vom 15.03.2005, Aktenzeichen: 24 BV 04.2755 

BAYERISCHER-VGH – Aktenzeichen: 24 BV 04.2755

Urteil vom 15.03.2005


Leitsatz:Das Vorliegen eines positiven Wesenstests für einen Hund einer der in § 1 Abs. 2 KampfhundeV genannten Rassen (hier: Rottweiler) ändert nichts an den für das Vorliegen einer konkreten Gefahr im Sinne des Art. 18 Abs. 2 LStVG zu prüfenden Voraussetzungen.

Es ist stets im konkreten Einzelfall zu prüfen, ob die jeweilige Anordnung geeignet ist, die Wahrscheinlichkeit der Beeinträchtigung einer der in Art. 18 Abs. 1 LStVG genannten Rechtsgüter in relevanter Weise herabzusetzen. Dies ist etwa bei der Verpflichtung, den Hund anzuleinen oder ihn ausbruchsicher unterzubringen, grundsätzlich der Fall.
Rechtsgebiete:LStVG, KampfhundeV
Vorschriften:§ LStVG Art 18 Abs. 2, § 1 Abs. 2 KampfhundeV
Stichworte:Einzelfallanordnungen zur Haltung einer Rottweiler-Hündin, Annahme einer konkreten Gefahr auch bei Vorliegen eines positiven Wesenstests, Geeignetheit einzelner Maßnahmen zur Abwehr von Gefahren
Verfahrensgang:VG Regensburg RO 11 K 03.2394 vom 23.08.2004

Volltext

Um den Volltext vom BAYERISCHER-VGH – Urteil vom 15.03.2005, Aktenzeichen: 24 BV 04.2755 anzusehen, müssen Sie die Einzelentscheidung kaufen.

Volltext der Entscheidung kaufen




Gesetze

Anwalt Top Links

Weitere Orte finden Sie hier

Newsletter

JuraForum.de bietet Ihnen einen kostenlosen juristischen Newsletter:

Suche

Durchsuchen Sie hier Juraforum.de nach bestimmten Begriffen:

BAYERISCHER-VGH - 15.03.2005, 24 BV 04.2755 © JuraForum.de — 2003-2014

Kanzleinews einstellen | Sitemap | RSS | Kontakt | Team | Jobs | Werbung | Presse | Datenschutz | AGB | Impressum