Suchen Sie jetzt einen Anwalt:
   

JuraForum.deUrteileBayerischer VerwaltungsgerichtshofUrteil vom 11.03.2004, Aktenzeichen: 22 B 02.1653 

BAYERISCHER-VGH – Aktenzeichen: 22 B 02.1653

Urteil vom 11.03.2004


Leitsatz:Bei der Erteilung einer immissionsschutzrechtlichen Anlagengenehmigung ist die Lärmbelastung aufgrund bestehender Verkehrswege nur dahingehend zu berücksichtigen, dass die zu erwartende Gesamtbelastung die betroffenen Nachbarn nicht in ihren Grundrechten aus Art. 2 Abs. 2 Satz 1 und Art. 14 Abs. 1 GG verletzen darf.
Rechtsgebiete:BImSchG, TA Lärm
Vorschriften:§ 2 Abs. 1 Nr. 4 BImSchG, § 3 Abs. 1 BImSchG, § 3 Abs. 2 BImSchG, § 3 Abs. 5 Nr. 3 BImSchG, § 5 Abs. 1 Nr. 1 BImSchG, § 6 Abs. 1 Nr. 1 BImSchG, § TA Lärm Nr. 1 Abs. 2, § TA Lärm Nr. 2.4 Abs. 1, § TA Lärm Nr. 3.2.1 Abs. 1, § TA Lärm Nr. 3.2.2, § TA Lärm Nr. 6.1 Abs. 1, § TA Lärm Nr. 6.6, § TA Lärm Nr. 6.7, § TA Lärm Nr. 7.4 Abs. 1, § TA Lärm Nr. 7 Abs. 2
Stichworte:Immissionsschutzrechtliche Genehmigung eines Steinbruchs und eines Schotterwerks, Lärmschutz, Tagebau im Sinne der TA Lärm, Tatsächliche und rechtliche Vorbelastung eines festgesetzten "reinen Wohngebiets", Berücksichtigung von Verkehrsgeräuschen nach der TA Lärm, Summation von Verkehrs- und Anlagengeräuschen, Sonderfallprüfung, Allgemeine Verkehrsgefahren durch erhöhten Lkw-Verkehr
Verfahrensgang:VG Ansbach AN 11 K 01.335 vom 10.04.2002
Rechtskraft:ja

Volltext

Um den Volltext vom BAYERISCHER-VGH – Urteil vom 11.03.2004, Aktenzeichen: 22 B 02.1653 anzusehen, müssen Sie die Einzelentscheidung kaufen.

Volltext der Entscheidung kaufen




Weitere Entscheidungen vom BAYERISCHER-VGH

BAYERISCHER-VGH – Urteil, 22 B 02.1653 vom 11.03.2004

Bei der Erteilung einer immissionsschutzrechtlichen Anlagengenehmigung ist die Lärmbelastung aufgrund bestehender Verkehrswege nur dahingehend zu berücksichtigen, dass die zu erwartende Gesamtbelastung die betroffenen Nachbarn nicht in ihren Grundrechten aus Art. 2 Abs. 2 Satz 1 und Art. 14 Abs. 1 GG verletzen darf.

BAYERISCHER-VGH – Beschluss, 5 ZB 03.2842 vom 09.02.2004

Ab Erlass eines Widerrufsbescheids gem. § 73 AsylVfG fehlt einer auf Einbürgerung (unter Hinnahme der Mehrstaatigkeit nach § 87 Abs. 1 Satz 2 Nr. 6 AuslG) gerichteten Verpflichtungsklage die für eine Sachentscheidung notwendige Entscheidungsreife (im Anschluss an BayVGH, Beschluss vom 14.10 2003, Az. 5 C 03.2024).

BAYERISCHER-VGH – Beschluss, 18 P 03.692 vom 04.02.2004

1. Zur Befugnis einzelner Personalratsmitglieder (Ersatzmitglieder) Beschlüsse des Personalrats im gerichtlichen Verfahren überprüfen zu lassen.

2. Zu den Wirksamkeitsvoraussetzungen einer Beschlussfassung über einen nicht in der Ladung mitgeteilten Tagesordnungspunkt.

Gesetze

Weitere Orte finden Sie hier

JuraForum-Newsletter

Kostenlose aktuelle Urteile und Rechtstipps per E-Mail:

JuraForum-Suche

Durchsuchen Sie hier JuraForum.de nach bestimmten Begriffen: