Impressum | Registrierung | Foren-Login
 
Disclaimer | Datenschutz | RSS-Feeds

JuraForum.deUrteileBAYERISCHER-VGHBeschluss vom 18.01.2006, Aktenzeichen: 9 ZB 05.223 

BAYERISCHER-VGH – Aktenzeichen: 9 ZB 05.223

Beschluss vom 18.01.2006


Leitsatz:Hat ein nicht postulationsfähiger Beteiligter einen Antrag auf Zulassung der Berufung gestellt, dann löst dieser formrechtswidrige Rechtsbehelf den Suspensiveffekt des § 124 a Abs. 4 Satz 6 VwGO nicht aus und verhindert damit nicht, dass das (nicht wirksam) angefochtene Urteil mit Ablauf der Antragsfrist des § 124 a Abs. 4 Satz 1 VwGO rechtskräftig wird.
Rechtsgebiete: VwGO
Vorschriften:§ 67 Abs. 1 Satz 2 VwGO, § 124 Abs. 5 Satz 4 VwGO, § 124 a Abs. 4 Satz 1 VwGO, § 124 a Abs. 4 Satz 6 VwGO
Stichworte:Wohngeld, Antrag auf Zulassung der Berufung (abgelehnt), Postulationsfähigkeit (Vertretungszwang), formfehlerhafte Prozesshandlung, keine Heilung
Verfahrensgang:VG Ansbach AN 14 K 03.1317 vom 14.10.2004

Volltext

Um den Volltext vom BAYERISCHER-VGH – Beschluss vom 18.01.2006, Aktenzeichen: 9 ZB 05.223 anzusehen, müssen Sie die Einzelentscheidung kaufen.

Volltext der Entscheidung kaufen




BAYERISCHER-VGH - 18.01.2006, 9 ZB 05.223 © JuraForum.de — 2003-2014

Kanzleinews einstellen | Sitemap | RSS | Kontakt | Team | Jobs | Werbung | Presse | Datenschutz | AGB | Impressum