Impressum | Registrierung | Foren-Login
 
Disclaimer | Datenschutz | RSS-Feeds

JuraForum.deUrteileBayerischer VerwaltungsgerichtshofBeschluss vom 17.11.2006, Aktenzeichen: 3 ZB 06.2928 

BAYERISCHER-VGH – Aktenzeichen: 3 ZB 06.2928

Beschluss vom 17.11.2006


Rechtsgebiete:BayBG
Vorschriften:§ BayBG Art. 34
Stichworte:Beamtenrecht, Versetzung des Leiters eines Gymnasiums, Unüberbrückbare Konfliktsituation in der Schulleitung und zerrüttete Verhältnisse, innerhalb der Schule, Einsatz eines "Mediators" mit umfassenden Weisungsbefugnissen durch das StMUK, zum dienstlichen Bedürfnis für die Versetzung gerade des Klägers als Tatbestandsmerkmal (verneint)
Verfahrensgang:VG München M 5 K 05.2554 vom 25.07.2006

Volltext

Um den Volltext vom BAYERISCHER-VGH – Beschluss vom 17.11.2006, Aktenzeichen: 3 ZB 06.2928 anzusehen, müssen Sie die Einzelentscheidung kaufen.

Volltext der Entscheidung kaufen




Weitere Entscheidungen vom BAYERISCHER-VGH

BAYERISCHER-VGH – Beschluss, 5 ZB 06.2744 vom 17.11.2006

Die Verpflichtung des Prozessbevollmächtigten, den Fristablauf zur Begründung des Zulassungsantrags anlässlich der Aktenvorlage zur Fertigung der Antragsschrift eigenverantwortlich zu prüfen, erfasst auch die korrekte Bezeichnung des Rechtsmittels im Fristenkalender (hier: Berufung statt Antrag auf Zulassung der Berufung).

BAYERISCHER-VGH – Beschluss, 7 ZB 06.1176 vom 17.11.2006

Verzögerungen im Studienablauf, die durch die Wahrnehmung eines kommunalen Mandats verursacht worden sind, rechtfertigen nicht die Befreiung des Studenten von der Erhebung einer Langzeitstudiengebühr wegen "unbilliger Härte".

BAYERISCHER-VGH – Urteil, 24 B 06.1700 vom 15.11.2006

Im Rahmen des § 25 Abs. 5 AufenthG sind die wechselseitigen Pflichten des betroffenen Ausländers und der zuständigen Ausländerbehörde zu beachten und zu werten. Den Ausländer treffen eine Mitwirkungs- sowie eine Initiativpflicht hinsichtlich ihm bekannter und zumutbarer Aufklärungsmöglichkeiten. Der Behörde obliegt die Erfüllung einer Hinweis- sowie einer Anstoßpflicht. Sie muss den Ausländer auf diejenigen Möglichkeiten zur Beseitigung von Ausreisehindernissen hinweisen, die ihm bei objektiver Sichtweise nicht bekannt sein können.

Anwaltssuche auf JuraForum.de



» Für Anwälte »

Gesetze

Weitere Orte finden Sie hier

JuraForum-Newsletter

Kostenlose aktuelle Urteile und Rechtstipps per E-Mail:

JuraForum-Suche

Durchsuchen Sie hier JuraForum.de nach bestimmten Begriffen:

BAYERISCHER-VGH - 17.11.2006, 3 ZB 06.2928 © JuraForum.de — 2003-2016

Kanzleinews einstellen | Sitemap | RSS | Kontakt | Team | Jobs | Werbung | Presse | Datenschutz | AGB | Impressum