BAYERISCHER-VGH – Aktenzeichen: 3 CS 02.2258

Beschluss vom 15.11.2002


Rechtsgebiete:VwGO, BayBG
Vorschriften:§ 80 Abs. 5 VwGO, § 123 VwGO, § BayBG Art. 83, § BayBG Art. 64 Abs. 2 Satz 2
Stichworte:Beamtenrecht, Verbot für Polizisten, im Dienst einen sog. "Karl-Lagerfeld-Zopf" zu tragen, richtige Rechtsform des Verbots (innerdienstliche Weisung ohne den Charakter eines Verwaltungsakts), innerdienstliche Weisung ausdrücklich in Form eines Verwaltungsakts, vorläufiger Rechtsschutz
Verfahrensgang:VG Regensburg RO 1 S 02.1121 vom 09.08.2002

Jetzt Volltext der Entscheidung kostenlos ansehen

Bitte ergänzen Sie die folgende Sicherheitsfrage:

93 - Fün,f =




Weitere Entscheidungen vom BAYERISCHER-VGH

BAYERISCHER-VGH – Beschluss, 1 C 02.2136 vom 12.11.2002

Bei einer Streitwertbeschwerde ist auch nach der Änderung von § 67 Abs. 1 Satz 2 VwGO durch das Gesetz zur Bereinigung des Rechtsmittelrechts im Verwaltungsprozess (RmBereinVpG) vom 20. Dezember 2001 (BGBl I S. 3987) keine Vertretung durch einen Rechtsanwalt oder Rechtslehrer erforderlich. § 25 Abs. 3 Satz 1 Halbsatz 2 in Verbindung mit § 5 Abs. 5 GKG gehen weiterhin als speziellere Vorschriften vor.

BAYERISCHER-VGH – Urteil, 7 B 01.3087 vom 30.10.2002

Intendiertes Ermessen bei der Rücknahme einer durch unrichtige Angaben erwirkten Befreiung von der Rundfunkgebühr

BAYERISCHER-VGH – Beschluss, 8 A 02.40063 vom 30.10.2002

Der Verwaltungsgerichtshof entscheidet nicht in erstinstanzlicher Zuständigkeit über Klagen auf Widerruf von fernstraßenrechtlichen Planfeststellungsbeschlüssen oder Plangenehmigungen.
Fragen Sie einen Anwalt!
Anwälte sind gerade online.
Schnelle Antwort auf Ihre Rechtsfrage.

Gesetze

Weitere Orte finden Sie hier

JuraForum-Newsletter

Kostenlose aktuelle Urteile und Rechtstipps per E-Mail:

JuraForum-Suche

Durchsuchen Sie hier JuraForum.de nach bestimmten Begriffen:

© 2003-2016 JuraForum.de — Alle Rechte vorbehalten. Keine Vervielfältigung, Verbreitung oder Nutzung für kommerzielle Zwecke.