Impressum | Registrierung | Foren-Login
 
Disclaimer | Datenschutz | RSS-Feeds

JuraForum.deUrteileBAYERISCHER-VGHBeschluss vom 05.03.2007, Aktenzeichen: 21 C 06.2549 

BAYERISCHER-VGH – Aktenzeichen: 21 C 06.2549

Beschluss vom 05.03.2007


Leitsatz:1. Der Notarztdienst nach Art. 21 BayRDG stellt im Hinblick auf die öffentlich-rechtliche Ausgestaltung des Rettungsdienstes in Bayern hoheitliche Tätigkeit dar.

2. Für die Überprüfung eines Hausverbots, das von einer mit der Durchführung des Rettungsdienstes beauftragten Hilfsorganisation (Art. 18, Art. 19 BayRDG) gegenüber einem Notarzt in Ausübung des Notarztdienstes erlassen wird, ist der Verwaltungsrechtsweg (§ 40 Abs. 1 Satz 1 VwGO) eröffnet.

3. Die Rechtsform der Hilfsorganisation ist für die Frage des Rechtswegs insoweit unerheblich.
Rechtsgebiete: GVG, VwGO, BayRDG
Vorschriften:§ 17 a GVG, § 40 VwGO, § VwGO, § BayRDG Art. 18, § BayRDG Art. 19, § BayRDG Art. 21
Stichworte:Hausverbot, Notarzt, Rechtsweg
Verfahrensgang:VG München M 17 S 06.3178 vom 30.08.2006

Volltext

Um den Volltext vom BAYERISCHER-VGH – Beschluss vom 05.03.2007, Aktenzeichen: 21 C 06.2549 anzusehen, müssen Sie die Einzelentscheidung kaufen.

Volltext der Entscheidung kaufen




BAYERISCHER-VGH - 05.03.2007, 21 C 06.2549 © JuraForum.de — 2003-2014

Kanzleinews einstellen | Sitemap | RSS | Kontakt | Team | Jobs | Werbung | Presse | Datenschutz | AGB | Impressum