Suchen Sie jetzt einen Anwalt:
   

JuraForum.deUrteileBayerischer VerwaltungsgerichtshofBeschluss vom 03.04.2003, Aktenzeichen: 7 CE 03.10020 

BAYERISCHER-VGH – Aktenzeichen: 7 CE 03.10020

Beschluss vom 03.04.2003


Rechtsgebiete:Zulassungszahlsatzung, BayHSchG, HSchBekV, GG, LUFV, KapVO, HRG
Vorschriften:§ Zulassungszahlsatzung 2002/03 (ZZS), § BayHSchG Art. 6 Abs. 2, § 2 HSchBekV, § 4 HSchBekV, § GG Art. 12 Abs. 1, § GG Art. 19 Abs. 1 Satz 2, § 4 LUFV, § 7 Abs. 2 LUFV, § 11 KapVO, § 14 KapVO, § 57 a ff. HRG
Stichworte:Humanmedizin/Vorklinik LMU München, Wintersemester 2002/2003, Wirksamkeit der Zulassungszahlsatzung - Bekanntmachung, Zitiergebot, Engpass in makroskopischer Anatomie, Lehrverpflichtung wissenschaftlicher Assistenten, Deputatsermäßigung für Studiendekan, Dienstleistungsexport zur Zahnmedizin
Verfahrensgang:VG München M 3 E L 02.20341, M 3 E L 02.20378, M 3 E L 02.20364, M 3 E L 02.20338 vom 22.01.2003

Volltext

Um den Volltext vom BAYERISCHER-VGH – Beschluss vom 03.04.2003, Aktenzeichen: 7 CE 03.10020 anzusehen, müssen Sie die Einzelentscheidung kaufen.

Volltext der Entscheidung kaufen




Weitere Entscheidungen vom BAYERISCHER-VGH

BAYERISCHER-VGH – Urteil, 5 BV 02.1943 vom 03.04.2003

Gegenseitigkeit i.S.v. § 87 Abs. 2 AuslG besteht, wenn und soweit nach dem Einbürgerungsrecht und der Einbürgerungspraxis des betreffenden Mitgliedstaats der Europäischen Union bei der Einbürgerung eines deutschen Staatsangehörigen Mehrstaatigkeit generell oder in nach abstrakt-generellen Merkmalen bestimmten Fällen hingenommen wird.

BAYERISCHER-VGH – Urteil, 4 B 00.2823 vom 31.03.2003

Die Einzelentscheidung über die Zulassung von Schaustellern zu einem größeren Volksfest fällt bei Vorliegen konkurrierender Zulassungsanträge auch in einer Großstadt nur dann als laufende Angelegenheit in die Zuständigkeit des ersten Bürgermeisters gem. Art. 37 Abs. 1 Satz 1 Nr. 1 GO, wenn der Gemeinderat bzw. ein beschließender Ausschuss zumindest Vorgaben in Form von Auswahlkriterien beschlossen hat.

BAYERISCHER-VGH – Urteil, 4 B 98.2772 vom 27.03.2003

Der Vorteilssatz zur Bemessung des Fremdenverkehrsbeitrags für einen selbständig tätigen Golflehrer, der den Golfplatz an einen Golfclub verpachtet hat, richtet sich nach dem Anteil der nicht ortsansässigen Mitglieder des Vereins zuzüglich der ortsfremden Gastspieler.

Gesetze

Weitere Orte finden Sie hier

JuraForum-Newsletter

Kostenlose aktuelle Urteile und Rechtstipps per E-Mail:

JuraForum-Suche

Durchsuchen Sie hier JuraForum.de nach bestimmten Begriffen: