Suchen Sie jetzt einen Anwalt:
   

JuraForum.deUrteileBundesarbeitsgerichtUrteil vom 27.11.2008, Aktenzeichen: 8 AZR 1023/06 

BAG – Aktenzeichen: 8 AZR 1023/06

Urteil vom 27.11.2008


Rechtsgebiete:BGB, ZPO
Vorschriften:§ 280 BGB, § 288 BGB, § 291 BGB, § 613a BGB, § 708 ZPO, § 717 ZPO
Stichworte:Betriebsübergang, fehlerhafte Unterrichtung, Sozialplan- und Schadensersatzanspruch
Verfahrensgang:LAG Düsseldorf, 8 (6) Sa 245/06 vom 08.08.2006
ArbG Solingen, 3 Ca 1972/05 lev vom 11.01.2006

Volltext

Um den Volltext vom BAG – Urteil vom 27.11.2008, Aktenzeichen: 8 AZR 1023/06 anzusehen, müssen Sie die Einzelentscheidung kaufen.

Volltext der Entscheidung kaufen




Weitere Entscheidungen vom BAG

BAG – Urteil, 8 AZR 174/07 vom 27.11.2008

Hat einer der beiden möglichen Adressaten eines Widerspruchs nach § 613a Abs. 6 BGB Kenntnis von Umständen, die zur Verwirkung des Rechts auf Widerspruch führen, so kann sich der andere Widerspruchsadressat hierauf berufen. Insoweit werden Betriebsveräußerer und Betriebserwerber als Einheit behandelt.

BAG – Urteil, 6 AZR 632/08 vom 27.11.2008

Eine Unterbrechung iSv. § 1 Abs. 1 Satz 1 TVÜ-VKA iVm. der zugehörigen Protokollerklärung liegt stets dann vor, wenn ein Arbeitsverhältnis länger als einen Monat nicht bestanden hat. Ein möglicher sachlicher Zusammenhang zwischen den beiden Arbeitsverhältnissen ändert daran nichts. Maßgeblich ist allein die Dauer der Unterbrechung.

BAG – Urteil, 2 AZR 757/07 vom 27.11.2008

Die in § 55 Abs. 2 Unterabs. 1 BAT vorgesehene Beschränkung einer Änderungskündigung auf die Herabgruppierung um maximal eine Gehaltsgruppe ist von dem nunmehr maßgeblichen § 34 Abs. 2 TVöD nicht übernommen worden.

Gesetze

Anwälte in Erfurt:

Weitere Orte finden Sie hier

JuraForum-Newsletter

Kostenlose aktuelle Urteile und Rechtstipps per E-Mail:

JuraForum-Suche

Durchsuchen Sie hier JuraForum.de nach bestimmten Begriffen: