AG-LANGENFELD – Aktenzeichen: 34 C 249/15

Urteil vom 17.12.2015


Leitsatz:Nutzt der Geschädigte nach einem Verkehrsunfall mit wirtschaftlichem Totalschaden das Unfallfahrzeug - ggfs. nach einer Teilreparatur - weiter, dann kann er fiktive Reparaturkosten bis zur Höhe des Wiederbeschaffungswertes ohne den Abzug des Restwertes bereits vor dem Ablauf einer Frist von 6 Monaten verlangen.
Rechtsgebiete:BGB, StVG, VVG, ZPO
Vorschriften: § 288 BGB, § 7 StVG, § 115 VVG, § 256 ZPO, § 713 ZPO

Jetzt Volltext der Entscheidung kostenlos ansehen

Jetzt den Volltext vom AG-LANGENFELD – Urteil vom 17.12.2015, Aktenzeichen: 34 C 249/15 kostenlos auf openJur ansehen.

Volltext der Entscheidung abrufen






Weitere Entscheidungen vom AG-LANGENFELD

AG-LANGENFELD – Beschluss, 42 F 108/13 vom 31.03.2015

Absehen von Maßnahmen nach § 1666 BGB nach Wegfall der Kindeswohlgefährdung während des laufenden Verfahrens.

AG-LANGENFELD – Beschluss, 42 F 81/13 vom 04.07.2014

Zur Entziehung der Personensorge im einstweiligen Anordnungsverfahren bei psychischer Beeinträchtigung der Eltern

AG-LANGENFELD – Beschluss, 42 F 134/07 vom 10.03.2014

Die Durchführung des Zugewinnausgleichs kann grob unbillig sein, wenn der Zweck des Ausgleichs nicht erreicht werden kann, weil der Ausgleichsberechtigte aufgrund hohen Vermögens nicht auf den Ausgleich angewiesen ist.
Fragen Sie einen Anwalt!
Anwälte sind gerade online.
Schnelle Antwort auf Ihre Rechtsfrage.

Gesetze

Anwälte in Langenfeld (Rheinland):

JuraForum-Newsletter

Kostenlose aktuelle Urteile und Rechtstipps per E-Mail:

JuraForum-Suche

Durchsuchen Sie hier JuraForum.de nach bestimmten Begriffen:

© 2003-2017 JuraForum.de — Alle Rechte vorbehalten. Keine Vervielfältigung, Verbreitung oder Nutzung für kommerzielle Zwecke.