Suchen Sie jetzt einen Anwalt:
   

JuraForum.deNachrichtenRezensionenKlaus Erfmeyer: Tribunal 

Klaus Erfmeyer: Tribunal

14.04.2010, 10:32 | Rezensionen | Jetzt kommentieren

(0)

Klaus Erfmeyer: TribunalIm Gmeiner Verlag ist Klaus Erfmeyers viertes Taschenbuch über den Rechtsanwalt Knobel erschienen. Erfmeyer versteht es hierbei zahlreiche Details aus dem Alltagsleben von Anwälten und Richtern in einen sehr spannenden Krimi zu kleiden. Das Taschenbuch ist deshalb ein ideales Geschenk für Juristen!

Im Ruhrgebiet soll das Großereignis „Kulturhauptstadt 2010“ vorbereitet werden. Der Psychologe Paul Bromscheidt unterbreitet daher der Kanzlei Hübenthal & Knobel das Angebot, eine Ausstellung zum Thema „Justiz und Gewissen“ in Deutschlands größter unterirdischer Bunkeranlage zu organisieren. Die Anwälte sind begeistert. So erhoffen Sie sich doch dadurch ein entsprechendes Renommee für die Kanzlei. Gespannt folgen daher Rechtsanwalt Stephan Knobel mit Freundin Marie und sein Kollege Rechtsanwalt Löffke mit Frau zusammen mit dem Richter Frodeleit und seiner Frau dem eloquenten Bromscheidt in Tiefe des dortmunder Stollensystems. Statt der erwarteten Führung anlässlich der Ausstellung werden Stephan Knobel und seine Kollegen in eine Falle gelockt. Aus der Führung wird eine Entführung. Denn Bromscheidt möchte eine Abrechnung zelebrieren…

Erfmeyer ist ein Meister im Einkleiden juristischer Details in einen wirklich spannenden Krimi. Dabei ist es kein Problem, dass es sich bei diesem Krimi um Knobels vierten Fall handelt. Die Geschichte ist in sich schlüssig (dieses Wort verwenden wir Juristen gern und es wird auch im Krimi nicht ausgespart) und verständlich, aber macht natürlich auch Lust auf mehr. Man möchte am Ende dann doch wissen, was in den vorherigen „Fällen“ geschehen ist. Als Jurist kommt man bei Knobles viertem Fall aber nicht nur einmal über seinen eigenen Berufsstand ins Schmunzeln. Auch juristische Abkürzungen werden gekonnt in dem Krimi mit einem „Zwinkern“ einsetzt. So soll der Richter Frodeleit vom ROLG zum VROLG werden. Es liest sich zu köstlich, wenn die Nichtjuristen in dem Krimi versuchen, solche Abkürzungen als Wort auszusprechen. Da merkt man erst wie sehr man juristische Abkürzungen als Jurist einfach verinnerlicht hat. Natürlich fehlen auch kanzleiinterne Intrigen nicht. Diese werden so plastisch dargestellt, dass man als Leser oder besser lesender Jurist sogar den einen oder anderen Kollegen wiederzuerkennen denkt.

Fazit: Kaufen Sie befreundeten Juristen nicht mehr einfach nur langweilige Rechtslexika zum Geburtstag, sondern einfach mal diesen spannenden Krimi.

(se)

Bereits von Erfmeyer erschienen:
Karrieresprung (2006)
Todeserklärung (2007)
Geldmarie (2008 )

Klaus Erfmeyer, Tribunal – Ein Ruhr Krimi; Gmeiner-Verlag GmbH; 324 Seiten; Preis: 11,90 Euro.

ISBN: 978-3839210604


Jetzt bei Amazon.de bestellen: Klaus Erfmeyer: Tribunal - Knobels vierter Fall



Nachricht per E-Mail verschicken:

  1. 8 + 1 =

Hinweise:
Die hier eingegebenen Daten werden von uns nur dazu verwendet, die E-Mail zu versenden. Es erfolgt keine Weitergabe an Dritte oder eine Analyse zu Marketing-Zwecken. Ihre IP-Adresse und E-Mail werden aus Sicherheitsgründen gespeichert.


Kommentar schreiben

11 - Ach/_t =

Bisherige Kommentare zur Nachricht (0)

(Keine Kommentare vorhanden)

Weitere Nachrichten zum Thema


Ähnliche Themen in den JuraForen




JuraForum.deNachrichtenRezensionenKlaus Erfmeyer: Tribunal 

Fragen Sie einen Anwalt!
Anwälte sind gerade online.
Schnelle Antwort auf Ihre Rechtsfrage.

JuraForum-Newsletter

Kostenlose aktuelle Urteile und Rechtstipps per E-Mail:

JuraForum-Suche

Durchsuchen Sie hier JuraForum.de nach bestimmten Begriffen: