Suchen Sie jetzt einen Anwalt:
   

JuraForum.deRechtsanwälteMietrechtWiesbaden 

Rechtsanwalt in Wiesbaden: Mietrecht - Verzeichnis

Rechtsanwälte in Wiesbaden: Sie lesen das Verzeichnis für Mietrecht. Info: Was ist ein Schwerpunkt? Was ist ein Fachanwalt?

Suchen Sie jetzt einen Anwalt:
  


Seite 1 von 2:  1   2

Foto
Corder Roßmeißl   Oranienstr. 38, 65185 Wiesbaden
Rechtsanwalt Corder Roßmeißl
Schwerpunkt: Mietrecht
Telefon: 0611 - 3 96 64


Foto
Benedict Bock   Adelheitstraße 82, 65185 Wiesbaden
Vollmer, Bock, Windisch, Renz, Lymperidis
Schwerpunkt: Mietrecht
Telefon: 0611-15 74 63 9


Logo: Anwalt-Suchservice.de
Foto
Bernd Trinczek   Untere Albrechtstraße 15, 65185 Wiesbaden
 
Schwerpunkt: Mietrecht
Telefon: 0611 9745060


Logo: Anwalt-Suchservice.de
Foto
Daphne Axtmann   Mainzer Straße 25 a, 65185 Wiesbaden
 
Schwerpunkt: Mietrecht
Telefon: 0611 3334737


Logo: Anwalt-Suchservice.de
Foto
Sebastian Rosenbusch-Bansi   Uhlandstraße 4, 65189 Wiesbaden
Cäsar-Preller Rechtsanwaltskanzlei
Schwerpunkt: Mietrecht
Telefon: 0611 450230


Logo: Anwalt-Suchservice.de
Foto
Martin Döll   Biebricher Allee 19, 65187 Wiesbaden
Ober, Janzen & Partner Rechtsanwälte
Schwerpunkt: Mietrecht
Telefon: 0611 989840


Logo: Anwalt-Suchservice.de
Foto
Peter Sermond   Kornblumenweg 9, 65201 Wiesbaden
 
Schwerpunkt: Mietrecht
Telefon: 0611 8905626


Foto
Dr. Sabine Eger   Wilhelmstr. 36, 65183 Wiesbaden
Dr. Staubach Partnerschaftsgesellsch
Schwerpunkt: Mietrecht
Telefon: 0611 - 17 08-01


Foto
Dr. Klaus Rippert   Thomaestr. 11, 65193 Wiesbaden
 
Schwerpunkt: Mietrecht
Telefon: 0611 - 959 0892


Foto
Klaus Hintze   Kaiser-Friedrich-Ring 11, 65185 Wiesbaden
Hintze, Knab & Azzola
Schwerpunkt: Mietrecht
Telefon: 0611 - 447770



Fragen Sie einen Anwalt!
Anwälte sind gerade online.
Schnelle Antwort auf Ihre Rechtsfrage.

  

Seite 1 von 2:  1   2

Rechtsanwälte im Umkreis von 25km:

Kurzinfo zu Mietrecht in Wiesbaden

Das Mietrecht ist Teil des BGB. Das Mietrecht regelt rechtliche Fragen rund um den Mietvertrag und sonstige Punkte, die das Verhältnis zwischen Mieter und Vermieter betreffen. Ca. 36 Millionen Menschen leben in der BRD in einer Mietwohnung. Es ist somit nachvollziehbar, dass Probleme mit dem Mietrecht häufig auftreten. Besonders in Bezug auf die Nebenkostenabrechnung, Schönheitsreparaturen, Kleinreparaturen, der Tierhaltung oder auch der Untervermietung kommt es zwischen Vermieter und Mieter häufig zu Konflikten. Zudem wird heutzutage die Wohnung häufiger gewechselt als noch vor 10 Jahren. Jeder Wohnungswechsel kann dabei Grund für Streitigkeiten zwischen Mieter und Vermieter sein. Und dies nicht nur, wenn der Vermieter die Wohnung wegen Eigenbedarf gekündigt hat. Oftmals ist es die letzte Betriebskostenabrechnung oder auch die Kaution, die zu einem Rechtsstreit führen.

Rechtsanwalt in Wiesbaden: Mietrecht (© Marek-Gottschalk - Fotolia.com)
Rechtsanwalt in Wiesbaden: Mietrecht
(© Marek-Gottschalk - Fotolia.com)

Probleme mit einer Nebenkostenabrechnung? Kontaktieren Sie einen Anwalt oder eine Anwältin

Was auch immer man für ein rechtliches Problem mit dem Mietrecht hat, sich von einem Anwalt oder einer Anwältin für Mietrecht informieren zu lassen, ist stets eine sinnvolle Entscheidung. In Wiesbaden haben sich einige Anwälte für Mietrecht mit einer Rechtsanwaltskanzlei niedergelassen. Ein Rechtsanwalt für Mietrecht verfügt über ein umfassendes Fachwissen und ist mit allen Problemen aus dem Mietwohnraumrecht und Gewerbewohnraumrecht vertraut. Er wird seinen Klienten bei allen großen und kleinen Schwierigkeiten als kompetenter Partner zur Seite stehen. Der Rechtsanwalt für Mietrecht aus Wiesbaden ist ebenfalls der perfekte Ansprechpartner, wenn es darum geht, einen Mietvertrag bevor man ihn unterschreibt zu überprüfen. Der Anwalt im Mietrecht aus Wiesbaden kann ebenfalls prüfen, ob eine Eigenbedarfskündigung oder eine Mieterhöhung zulässig ist.

Mit einem Anwalt oder einer Anwältin haben Sie einen kompetenten Ansprechpartner an Ihrer Seite bei allen Problemen im Mietrecht

Auch für Vermieter ist es zu empfehlen, einen Rechtsanwalt bzw. Rechtsanwältin im Mietrecht an der Seite zu haben. Und das nicht nur, wenn man als Vermieter mit einer Mietminderung konfrontiert ist. Der Rechtsanwalt kann ebenso mit seinem juristischen Fachwissen weiterhelfen, wenn sich Fragen in Bezug auf den Mietspiegel, Betriebskosten oder Nebenkosten ergeben. Außerdem kann ein Anwalt dabei helfen, einen rechtssicheren Mietaufhebungsvertrag zu erstellen. Unverzichtbar ist der Beistand eines Anwalts im Mietrecht aber, wenn ein Vermieter die Zahlung der Miete vollständig unterlässt und eine Räumung der Wohnung erfolgen soll. Eine Zwangsräumung durchzusetzen ist meistens langwierig und kostenträchtig. Um die Räumung zügig durchzuführen und um die Kosten so gering als möglich zu halten, sollte man sich unbedingt die Hilfe eines fachkundigen Rechtsanwalts für Mietrecht sichern.

Direktlinks:


Auszeichnungen


JuraForum.de - eine der besten Webseiten aus dem Bereich Wirtschaft

News zu Mietrecht

Eigenbedarfskündigung von Wohnungen für rein berufliche Zwecke (14.06.2013, 10:12)
Eine Eigenbedarfskündigung durch den Vermieter einer Wohnung kann auch dann möglich sein, wenn dieser die Wohnung ausschließlich für berufliche Zwecke gebrauchen möchte. GRP Rainer Rechtsanwälte Steuerberater, Köln, Berlin, ...

Ausgeschlossene mietvertragliche Haftung des Leasinggebers im Leasingvertrag (26.06.2013, 09:47)
Den Leasinggeber treffen besondere Pflichten, wenn die mietvertragliche Haftung des Leasinggebers unter Abtretung kaufrechtlicher Gewährleistungsansprüche im Leasingvertrag ausgeschlossen wurde. GRP Rainer Rechtsanwälte ...

Schwerpunkt bei Mischnutzung von Mieträumen (03.07.2013, 14:43)
Bei gemischt genutzten Räumen, liegt der Schwerpunkt der Nutzung auf der gewerblichen Nutzung, wenn durch die Ausübung eines Geschäfts der Lebensunterhalt bestritten wird. GRP Rainer Rechtsanwälte Steuerberater, Köln, ...

Forenbeiträge zu Mietrecht

Vermieter gibt ungewöhnlich hohes Skonto zulasten des Mieters weiter (22.01.2014, 07:33)
Angenommen ein Mieter kontaktiert seinen Vermieter, weil die Heizung in der Wohnung nicht mehr richtig funktioniert, da sie entlüftet werden muss. Der Vermieter weist den Mieter darauf hin, dass solche Arbeiten laut ...

Streichen auf bloßes Mauerwerk?? (12.11.2009, 18:23)
HI! Mal angenommen eine Wohnung wurde unrenoviert übernommen und wird auch beim Auszug unrenoviert überlassen. Die Räume sind größtenteils tapeziert, in einem Zimmer allerdings hängen nur noch Tapeten-Fusel-Reste, die ...

Todesfall, wer zahlt die Miete? (04.05.2008, 20:24)
Hallo @all, ich weiß nicht ob ich hier richtig bin, oder ob es doch eher das Erbrecht betrifft. Gehen wir mal von folgendem Fall aus A + B leben in einem gemieteten Haus. A steht alleine im Mietvertrag und zahlt auch die ...

Kündigung eines Demenzkranken (03.02.2011, 12:53)
Guten Tag! Nehmen wir folgenden Fall an. Herr X wohnt seit über 40 Jahren in einer Mietwohnung. Es gab dabei einen Nachbarschaftsstreit mit Familie Y der Ruhestörung, Beleidigung und ähnliches enthielt. Der Vermieter blieb ...

Untervermietung oder etwas anderes? (06.02.2014, 13:30)
Ich habe mit der rechtlichen Einordnung Probleme. Ein Gebäude mit mehreren Wohnungen hat einen Gemeinschaftsraum, der von einem anderen Mieter an die Wohngemeinschaft zur "Nutzung" abgegeben ist.Hierfür verlangt er pro ...

Urteile zu Mietrecht

92 C 2605/12 (11.10.2012)
Nach Ende der Preisbindung gilt die letzte Kostenmieten als Vertragsmiete fort. Bei dem so genannten Schönheitsreparaturzuschlag handelt es sich um Bewirtschaftungskosten. Es handelt sich nicht um eine unterschiedliche die Mietstruktur begründende Kosten, sondern lediglich um eine Kostenposition, die im Rahmen der Kalkulation der Grundmiete von Bedeutung ist...

46 C 86/05 (30.08.2006)
Das Stellen lediglich von Fristverlängerungsanträgen stellt kein Betreiben im Sinne von § 204 II BGB dar. Die Hinnahme einer Minderung über 7 1/2 Jahre führt in der Regel zur Verwirkung der Ansprüche. Eine Verringerung der Dach-Terrassenfläche auf weniger als die Hälfte rechtfertigt eine 15%ige Minderung der Bruttomiete....

12 C 17/07 (13.03.2008)
1. Die Beschlussfassung über die Errichtung von Wintergärten auf Balkonflächen ist für unwirksam zu erklären, da die Umsetzung des Beschlusses eine nachteilige bauliche Veränderung i.S.v. § 22 Abs. 1 WEG darstellt und keine Modernisierungsmaßnahme i.S.v. § 22 Abs. 2 WEG zum Inhalt hat. Außerdem würde hierdurch die Eigenart der Anlage geändert werden, § 22 Ab...