Rechtsanwalt für Wechselrecht nach Orten

Deutschland

Suchen Sie jetzt einen Anwalt:

Informationen zum Rechtsgebiet Wechselrecht

Bei einem Wechsel handelt es sich um ein Wertpapier. Mit diesem verspricht der so genannte Bezogene, an einem bestimmten Tage eine bestimmte Geldsumme an den Begünstigten zurückzuzahlen bzw. zurückzahlen zu lassen.

Bankunterlagen (© Tashatuvango - Fotolia.com)
Bankunterlagen
(© Tashatuvango - Fotolia.com)

Der Scheck hingegen beinhaltet Instruktionen an eine Bank, aus einem bestehenden Guthaben eine bestimme Summe an die im Scheck genannte Person zu zahlen. Im Urkundeprozess dienen Wechsel und Schecks als Beweismittel. Ein Scheck dient – anders als der Wechsel – nicht dem Kreditverkehr, sondern nur dem Zahlungsverkehr.

Welche Funktionen hat ein Wechsel?

Folgende Funktionen hat der Wechsel zu erfüllen: Er ist ein Zahlungsmittel, wenn es sich um einen Warenwechsel handelt. Dieser ist bereits seit langem ein übliches Zahlungsmittel und ist dementsprechend historisch gewachsen, den Anforderungen entsprechend. Jedoch hat er im Laufe der letzten Jahre sehr an Bedeutung verloren. Der Sicherungs- oder Deckungswechsel wird zur Besicherung von Krediten und Darlehen eingesetzt. Letztlich besitzt der Wechsel eine Kreditfunktion. Mit seiner Hilfe kann in kurzer Zeit auch über einen größeren Betrag verfügt werden. Der bedeutendste Unterschied zwischen Wechsel und Scheck ist, dass der Scheck nicht wie der Wechsel dem Kreditverkehr, sondern dem Zahlungsverkehr dient. Auf einem Scheck darf nur der Name einer Bank als Auszahler angegeben werden, bei der ein Guthaben besteht.

Was muss ein Wechsel formell enthalten?

Die nachfolgenden Bestandteile sind zwingend auf einem Wechsel vorhanden:

  • die Bezeichnung als Wechsel. Es muss die Sprache verwendet werden, in welcher der Wechsel erstellt wurde.

  • Der zu zahlende Betrag; in Zahlen wie auch in Worten; wieder in der Sprache, die für den gesamten Wechsel bindend ist.

  • Name des Bezogenen (Trassat , der bezahlen soll)

  • Name des Begünstigten (Remittent, an den gezahlt werden soll)

  • Tag und Ort der Ausstellung, der Monat ist hierbei auszuschreiben.

  • Zahlungsort

  • Fälligkeit

  • Unterschrift des Trassaten

Welche Arten von Wechseln gibt es?

Es gibt verschiedene Arten von Wechseln:

  • Einen Wechsel an sich selbst ( dies wird „an die eigene Order“ genannt)

  • Wechsel an fremde Order

  • Solawechsel: Aussteller und Bezogener sind identisch.

  • Blankowechsel: Betrag oder Fälligkeit werden erst später eingesetzt. Der Bezogene akzeptiert also einen unausgefüllten Wechsel.

  • Rektawechsel: Darf nicht weitergegeben werden.

  • Waren – und Finanzwechsel: nach dem Finanzgeschäft.

Es handelt sich um einen regelmäßigen Wechselkreislauf, wenn der Wechsel zum korrekten Zeitpunkt mit dem korrekten Betrag eingelöst wird. Störungen entstehen, wenn nicht der gesamte Betrag eingelöst werden kann oder der Termin nicht gehalten wird.

Bei Problemen und Fragen hilft eine Anwaltskanzlei für Wechsel- und Scheckrecht weiter

Es gibt verschiedene Möglichkeiten der Finanzierung. Der Wechsel ist eine davon, jedoch eine sehr spezielle, die weit reichende Folgen nach sich ziehen kann. Daher sollte man sich, bevor man sich auf die Bezahlung per Wechsel einlässt, eingehend bei einem Anwalt für Wechsel- und Scheckrecht informieren. Denn für den Fall, dass der Wechsel „platzt“ oder ein ausgestellter Scheck nicht gedeckt ist, müssen bestimmte Prozedere eingehalten werden, damit der Begünstigte möglichst doch noch zu seinem Geld kommt. Selbstverständlich wird in beiden Fällen zunächst das Gespräch mit beiden Geschäftsparteien gesucht, um die Angelegenheit schnellstmöglich aus der Welt zu schaffen. Ist dies nicht möglich, können gerichtliche Schritte eingeleitet werden.


Top 20 Orte zu Rechtsanwalt Wechselrecht:


Orte zu Rechtsanwalt Wechselrecht


Wechselrecht erklärt von A bis Z

    Sie sind Rechtsanwalt?

    Eintrag anlegen

    Jetzt Anwaltseintrag für 1 Jahr kostenlos testen!


    Forenbeiträge zum Wechselrecht
    • BildKündigung DSL Anschluss (02.04.2008, 13:59)
      Guten Tag, Interessieren würde mich folgendes beispiel: Ein Internet Anbieter bietet einen DSL Anschluss mit Telefon Flat und Internet Flat für 44,95€. Doch nun gibt es das selbe Komplettpacket für 39.95€ im Monat. Aber der Anbieter will kein wechsel machen, obwohl man ja inerhalb des Vetrages normalerweise wechseln darf. Wäre das ein ...
    • BildWertpapierrecht- Buchempfehlung (19.11.2006, 14:30)
      Hallo! Kann mir jemand ein Buch für "Wertpapierrecht" empfehlen, was nicht nur aus "Wechselrecht" besteht? In unserer Bibliothek sieht es zu diesem Gebiet nämlich ziemlich mager aus..... Wäre ziemlich lieb, Danke schon mal im vorraus...

    Auszeichnungen


    JuraForum.de - eine der besten Webseiten aus dem Bereich Wirtschaft

    © 2003-2017 JuraForum.de — Alle Rechte vorbehalten. Keine Vervielfältigung, Verbreitung oder Nutzung für kommerzielle Zwecke.