Suchen Sie jetzt einen Anwalt:
   

JuraForum.deRechtsanwälteArzthaftungsrechtWaren (Müritz) 

Rechtsanwalt für Arzthaftungsrecht in Waren (Müritz)

Rechtsanwälte und Kanzleien

Suchen Sie jetzt einen Anwalt:
  


    Seite 1 von 1


    Logo: Anwalt-Suchservice.de
    Foto
    Katja Schade   Richterstraße 18, 17192 Waren (Müritz)
     

    Telefon: 03991 633940



    Fragen Sie einen Anwalt!
    Anwälte sind gerade online.
    Schnelle Antwort auf Ihre Rechtsfrage.

      

    Seite 1 von 1

    Rechtsanwälte im Umkreis von 100km:

      Direktlinks:


      Auszeichnungen


      JuraForum.de - eine der besten Webseiten aus dem Bereich Wirtschaft

      News zu Arzthaftungsrecht

      BGH: Arzt haftet für Unterhalt bei fehlerhaften Verhütungsmaßnahmen (15.11.2006, 15:43)
      Die Klägerin ist Mutter eines im Dezember 2002 geborenen gesunden Sohnes. Sie verlangt von ihrem Gynäkologen, dem Beklagten, aus eigenem und aus abgetretenem Recht des Kindsvaters Ersatz des den Eltern durch die ...

      Anwendung des Deutschen Rechts bei Rechtsstreit in der Schweiz? (20.07.2011, 11:00)
      Der Kläger nimmt den beklagten Schweizer Arzt wegen unzureichender Aufklärung über die mit einer Medikamenteneinnahme verbundenen Risiken auf Schadensersatz in Anspruch. Am 13. Juli 2004 stellte sich der in Deutschland ...

      Erfolgreiche Rechtsvertretung im Medizinrecht. Fehlerhafte Legung eines Venen-Katheters (12.09.2013, 10:50)
      Medizinrecht - Arzthaftungsrecht - Behandlungsfehler. LG Dortmund, Az. 4 O 55/11 Chronologie: Der Kläger litt unter erheblichen Oberbauchschmerzen und begab sich ins Krankenhaus der Beklagten, wo ein zentraler Venenkatheter ...

      Forenbeiträge zu Arzthaftungsrecht

      Behandlungsfehler (29.07.2012, 21:30)
      Frau X wurde im Januar an 2 Bandscheibenvorfällen operiert. Direkt nach der OP bemerkt sie, das sie inkontinent ist. Sie geht von Arzt zu Arzt und es stellt sich heraus das es ein neurologisches Problem ist. Zur Kontrolle ...

      Morphium ohne Indikation (16.10.2006, 13:54)
      Hallo, ich bin neu hier. Hatte meinen Beitrag schon einmal geschrieben, aber das hat nicht geklappt. Vielleicht habe ich ja etwas falsch gemacht. Nun hoffe ich das es klappt. meine Frage lautet wie folgt. Eine Frau 78 ...

      selbstjustiz (21.06.2006, 07:49)
      Was fällt alles darunter und wie stark wird es bestraft Bitte schreibt zurück euer Marek :cool: ...

      Verfassungsbeschwerde: ich hatte keine Vorsorge (09.09.2013, 12:26)
      Dabei geht es nicht um eine jetzige Behandlung, sondern um die Ursache und das Diagnose-Stadium eines Lymphoms. Das sagt ja der Titel aus. Frühere Antworten bezogen sich auf die heutige Behandlung und nicht auf den Titel des ...

      Klage: Erledigungserklärung bei Unmöglichkeit (05.07.2013, 06:14)
      Es handelt sich um eine zivilrechtliche Frage zu dem Thema:(dort ersten Beitrag und ab 21.6. lesen reicht)http://www.juraforum.de/forum/strafrecht-strafprozessrecht/unterschlagung-anzeigen-wielange-403117Der Patient hat lt. ...

      Urteile zu Arzthaftungsrecht

      8 U 79/04 (06.09.2005)
      Diagnose und Befunderhebungsfehler haben die rechtzeitige Therapie einer sog. Neuro-Lues verhindert; Beweislastumkehr für die Kausalität; 60.000 ¤ Schmerzensgeld für 42 Jahre alten Mann, der zu Beginn der Behandlung an einer leichten Demenz litt, mittlerweile aber nur noch mit erheblicher Fremdhilfe in der Lage ist, den alltäglichen Anforderungen gerecht zu ...

      3 U 133/99 (23.02.2000)
      Produkthaftung eines Medizinunternehmens für einen fehlerhaften Katheter Verstößt der Vertreiber eines Medizinproduktes gegen seine eigene Aufbewahrungsfrist, indem er das eingesandte Medizinprodukt - hier ein Katheter - vor Ablauf der Aufbewahrungsfrist vernichtet, so trifft ihn die Beweislast dafür, daß das konkrete Produkt nicht fehlerfrei war. Von eine...

      1 U 24/06 (18.01.2007)
      1. Eine konservative Therapie, die gegenüber der operativen Behandlungsalternative erhebliche Nachteile und Risiken aufweist, bedarf für die Rechtmäßigkeit ihrer Durchführung der Einwilligung durch die zuvor entsprechend aufzuklärende Patientin (im Anschluss an BGH NJW 2005, 1718). 2. Es stellt einen haftungsbegründenden Aufklärungsmangel (Mangel der Risiko...

      © 2003-2016 JuraForum.de — Alle Rechte vorbehalten. Keine Vervielfältigung, Verbreitung oder Nutzung für kommerzielle Zwecke.