Rechtsanwalt für Unternehmenssteuerrecht nach Orten

Deutschland

Suchen Sie jetzt einen Anwalt:

Informationen zum Rechtsgebiet Unternehmenssteuerrecht

Die Gesamtheit aller Steuern, zu denen ein Unternehmen verpflichtet ist, nennt sich Unternehmensbesteuerung. In Deutschland wird die Unternehmensbesteuerung in drei unterschiedliche Steuertypen unterteilt:

  • Besteuerung des Ertrages: In dieser Rubrik befinden sich die Steuerarten wie Einkommensteuer, Körperschaftssteuer, Gewerbesteuer, Solidaritätszuschlag. Einzelunternehmen und Personengesellschaften werden transparent besteuert. D.h. die erzielten Gewinne unterliegen der Einkommensteuer der Gesellschafter. Kapitalgesellschaften hingegen unterliegen dem Trennungsprinzip. Die Gewinne werden mit einer Körperschaftssteuer belegt. Ausschüttungen werden in der jeweiligen Einkommensteuer des Gesellschafters aufgezeigt. Handelt es sich beim Anteilseigner um eine Kapitalgesellschaft, so sind die Ausschüttungen mit Ausnahme von 5% nichtabzugsfähigen Betriebskosten abzugsfrei. Wurden die Gewinne im Rahmen der Tätigkeit des Unternehmens erwirtschaftet, so fällt Gewerbesteuer an. Sowohl auf Einkommensteuer als auch auf Körperschaftssteuer wird der Solidaritätszuschlag erhoben.

  • Besteuerung des Verbrauchs: In diesem Bereich trifft man auf Umsatzsteuer und Grunderwerbsteuer. Letztere wird beim Erwerb eines Grundstückes erhoben. Die Umsatzsteuer ist eine Steuer, die vom Endverbraucher getragen wird. Für den Unternehmer gilt, dass er Umsatzsteuer seiner Zulieferer beispielsweise als Vorsteuer steuerrechtlich absetzen kann.

  • Besteuerung der Substanz: Hier kommen die Grundsteuer, Erbschafts- und Schenkungssteuer ins Spiel.

Bei internationalen Geschäften kommt es immer wieder zur sogenannten Doppelbesteuerung: Einmal im zuliefernden Ausland und einmal in Deutschland. Um diese Doppelbesteuerung zu minimieren, bestehen zwischen Deutschland und vielen Ländern Abkommen, die eben genau dies ermöglichen. Zwischen den verschiedenen Staaten ist ein gewisser Steuerwettbewerb entstanden. Dies kann im schlimmsten Fall dazu führen, dass Unternehmen bestimmte Sektionen ins Ausland verlagern, um dort Kosten, in diesem Fall Steuern, zu sparen.

Steuererklärung eines Unternehmens (© M. Schuppich - Fotolia.com)
Steuererklärung eines Unternehmens
(© M. Schuppich - Fotolia.com)

Anwaltliche Beratung

Steuern sind in Deutschland Pflichtabgaben. Sie sind nicht zu vermeiden. Daher kommt es immer wieder vor, dass findige Menschen versuchen, wenigstens einen Teil dieser uneffektiven Kosten einzusparen. Doch zum einen gibt es hierfür vertrauenswürdige Steuerberater, zum anderen ist es strafbar, Steuern zu hinterziehen oder hinterziehen zu wollen. Dies rechtfertigt den Gang zum Rechtsanwalt für Unternehmessteuerrecht. Aufgrund seiner fachlichen Ausrichtung wird er dem Klienten verdeutlichen, warum es kein Kavaliersdelikt ist, Steuern wissentlich nicht zahlen zu wollen. Die Mitarbeiter in einer Anwaltskanzlei für Unternehmenssteuerrecht sind Fachleute auf diesem Gebiet. Doch ist es ihnen auch möglich, mit der Unterstützung eines Steuerberaters, Möglichkeiten zu finden, nicht nur eine bestehende rechtliche Problematik beizulegen, sondern auch Optionen zum Steuern sparen zu eruieren.


Top 20 Orte zu Rechtsanwalt Unternehmenssteuerrecht:


Orte zu Rechtsanwalt Unternehmenssteuerrecht

A  B  D  F  G  H  K  L  M  N  O  P  R  S  T  W  Z  

A

B

D

F

G

H

K

L

M

N

O

P

R

S

T

W

Z


Unternehmenssteuerrecht erklärt von A bis Z

  • Tätigkeit - Unternehmer
    Unternehmer kann nur sein, wer durch seine Tätigkeit gewerblich oder beruflich Leistungen im wirtschaftlichen Sinn ausführt. Der Begriff der unternehmerischen Tätigkeit im Umsatzsteuerrecht geht dabei weit über die Abgrenzung der Gewinnerzielungseinkünfte im einkommensteuerlichen Sinn hinaus. Unternehmer können mit ihrer Tätigkeit auch Einkünfte aus Vermietung und Verpachtung, Kapitalvermögen oder sonstige
  • Unternehmen
    Eine organisatorisch-rechtliche Einheit, die eine wirtschaftliche Tätigkeit ausübt, wird als Unternehmen“ bezeichnet. Dazu gehören: Einzelunternehmen Genossenschaften Kapitalgesellschaften Mischformen auf verschiedenen Unternehmensformen Personengesellschaften Vereine Versicherungsvereine auf Gegenseitigkeit Gemäß des deutschen Wirtschaftswissenschaftlers Erich Gutenberg (1897-1984) besitzt jedes Unternehmen drei konstitutive Merkmale,
Sie sind Rechtsanwalt?

Eintrag anlegen

Jetzt Anwaltseintrag für 1 Jahr kostenlos testen!


News zum Unternehmenssteuerrecht

Auszeichnungen


JuraForum.de - eine der besten Webseiten aus dem Bereich Wirtschaft

© 2003-2017 JuraForum.de — Alle Rechte vorbehalten. Keine Vervielfältigung, Verbreitung oder Nutzung für kommerzielle Zwecke.