Impressum | Registrierung | Foren-Login
 
Disclaimer | Datenschutz | RSS-Feeds

JuraForum.deRechtsanwälteFamilienrechtTuttlingen 

Rechtsanwalt in Tuttlingen: Familienrecht - Verzeichnis

Rechtsanwälte in Tuttlingen: Sie lesen das Verzeichnis für Familienrecht. Info: Was ist ein Schwerpunkt? Was ist ein Fachanwalt?


    Seite 1 von 1


    Logo: Anwalt-Suchservice.de
    Foto
    Marion Binder   Neuhauser Straße 47, 78532 Tuttlingen
     
    Fachanwalt für Familienrecht
    Schwerpunkt: Familienrecht

    Telefon: 07461 96489-20


    Logo: Anwalt-Suchservice.de
    Foto
    Michael Losch   Königstraße 23, 78532 Tuttlingen
     
    Fachanwalt für Familienrecht
    Schwerpunkt: Familienrecht

    Telefon: 07461 9623830


    Foto
    Thomas Buchholz   Alleenstr. 11, 78532 Tuttlingen
    Kanzlei Schilling u. Koll.
    Schwerpunkt: Familienrecht
    Telefon: 07461-93690


    Foto
    Ulrike Stendebach   Heinrich-Rieker-Str. 9, 78532 Tuttlingen
    Kanzlei Werner, Ober, Stendebach
    Fachanwalt für Familienrecht
    Schwerpunkt: Familienrecht

    Telefon: 07461-96700


    Foto
    Olaf Hummel   Königstr. 55, 78532 Tuttlingen
     
    Schwerpunkt: Familienrecht
    Telefon: 07461-93500


    Foto
    Julius Maas   Weimarstr. 57, 78532 Tuttlingen
     
    Fachanwalt für Familienrecht
    Schwerpunkt: Familienrecht

    Telefon: 07461-9635980


    Foto
    Ulrich Eisen   Bahnhofstraße 33, 78532 Tuttlingen
    Kanzlei Mussgnug u. Koll.
    Schwerpunkt: Familienrecht
    Telefon: 07461-94610



    Seite 1 von 1

    Rechtsanwälte im Umkreis von 25km:

    Kurzinfo zu Familienrecht in Tuttlingen

    Über 30% aller geschlossenen Ehen werden in Deutschland geschieden. Und das im Schnitt nach 15 Jahren. 2012 wurden in Deutschland fast 180,000 Ehen geschieden. Die offizielle Scheidung der Ehegatten ist die letzte Konsequenz einer Ehe, die rechtlich als gescheitert anzusehen ist. Damit eine Scheidung erfolgen kann, müssen die Ehepartner ein Trennungsjahr einhalten. Außer es liegt ein Härtefall vor. Der familienrechtliche Terminus "Trennungsjahr" bedeutet, dass, selbst wenn die Scheidung von beiden Ehepartnern gewollt ist, diese dennoch ein Jahr getrennt leben müssen. Scheidungen fallen in den Zuständigkeitsbereich des Familiengerichts. Es trifft auch die Entscheidungen bezüglich Unterhalt, Zugewinn und Sorgerecht etc.

    Anwaltssuche auf JuraForum.de



    » Für Anwälte »

    Direktlinks:


    Auszeichnungen


    JuraForum.de - eine der besten Webseiten aus dem Bereich Wirtschaft

    News zu Familienrecht

    Fernstudium Scheidungsmanagement - Konflikte konstruktiv lösen (05.10.2006, 15:00)
    Rechtsanwältin Beatrix Hecken-Knieling schildert im Interview mit der ZFH ihre Erfahrungen mit dem Fernstudium Scheidungsmanagement - ein Fall der Integrierten MediationTrennung oder Scheidung sind komplexe Familienkonflikte, ...

    Kindeswohl, Kinderschutz und Schuldenbremse: Fachforum an der HAW Hamburg am 23. Mai 2012 (21.05.2012, 13:10)
    Diskussion über die Entwicklung der Kinder- und Jugendhilfe im Spannungsfeld von Sparzwang und KindeswohlorientierungNur wenige Forderungen lösen in Politik und Öffentlichkeit so einhellige Zustimmung aus wie die Forderung ...

    Von offiziellen und biologischen Vätern: Familienrechtler treffen sich an der Universität Bonn (27.08.2013, 15:10)
    Kann ein Kind zwei Mütter haben? Oder drei Eltern? Oder zwei Vaterländer? Nicht nur Patchworkbeziehungen und Homo-Ehe machen das Leben bunter als früher – sondern zum Beispiel auch die Frage, welche Gesetze gelten, wenn ein ...

    Forenbeiträge zu Familienrecht

    Rückgabeanspruch Unterhaltstitel (04.01.2013, 13:49)
    Hallo liebe Forengemeinde, es gab vor kurzem seltsame Post vom Anwalt. Aber erstmal zur Familiensituation: Mal angenommen, F ist mit Partnerin (P) verheiratet. P hat ein Kind (K) von einem ehemaligen Lebensgefährten (U). Bis ...

    Wohnrecht - Schenkung - Elternunterhalt (25.09.2009, 11:48)
    Hallo, mal angenommen: Eltern haben 4 Kinder. Sie schließen 1995 einen Vertrag betreffend Übertragung von Wohneigentum mit Kind A. Aus einem Wohnhaus sollen zwei rechtlich und wirtschaftlich getrennte Wohnungen (Nr. 1 mit ...

    Ehegatten-Mitverpflichtung nach § 11 FGB oder § 1357 BGB? (28.01.2007, 12:14)
    Hallo, ich überlege, ob aus einem zu DDR-Zeiten von einem Ehegatten abgeschlossen Dauerliefervertrag (z.B. Fernwärmeversorgung) eine noch heute bestehende Mitverpflichtung des anderen Ehegatten folgt. Denn diese Verträge ...

    Bedarfsgemeinschaft auf Zeit - keine Erhöhung?? (22.11.2009, 22:24)
    Aloha hee Mir schwebt da folgender fiktiver Fall vor. Angenommen, Herr A beziehe HartzIV. Herr A hätte ein Kind, gemeinsames Sorgerecht vorhanden. Herr A hätte vor Gericht den Umgang mit dem Kind erstritten und sich dann ...

    Eigenbedarf kündigung (02.08.2009, 17:35)
    Hallo, mal angenommen eine Person x hat ein drittel Haus, zwei Dtrittel gehören der Mutter und dazu das lebenslange Wohnrecht. Nun ist die Mutter in den Keller gezogen, hat einen Freund in den 1. Stock einziehen lassen, ...

    Urteile zu Familienrecht

    13 K 195/05 (26.05.2005)
    Wird eine Empfängerin von Eingliederungshilfe nach dem Bundessozialhilfegesetz Mutter und benötigen Mutter und Kind wegen der geistig/seelischen Behinderung der Mutter Unterstützung bei der Pflege und Erziehung des Säuglings in einer stationären Einrichtung, besitzt die behinderte Mutter regelmäßig einen Anspruch auf Förderung nach § 19 SGB VIII. Ein Anspruc...

    III R 42/10 (19.04.2012)
    1. Die einvernehmliche Änderung der Berechtigtenbestimmung i.S. des § 64 Abs. 2 Satz 2 EStG kann mit Wirkung für die Vergangenheit nur dann vorgenommen werden, wenn noch keine Kindergeldfestsetzung für das betreffende Kind erfolgt ist.     2. Der durch eine einvernehmlich geänderte Berechtigtenbestimmung herbeigeführte Wechsel in der Anspruchsberechtigung...

    7 UF 227/13 (25.03.2013)
    1. Ist bei Durchführung des Versorgungsausgleichs nach altem Recht ein Anrecht unberücksichtigt geblieben, weil es übersehen oder verschwiegen worden ist, kann der öffentlich-rechtliche Versorgungsausgleich nicht nach § 51 VersAusglG korrigiert werden. Das Anrecht kann auch nicht nachträglich gemäß § 20 VersAusglG ausgeglichen werden.2. Zur Bestimmung ei...

    Rechtsanwalt in Tuttlingen: Familienrecht - Verzeichnis © JuraForum.de — 2003-2015

    Kanzleinews einstellen | Sitemap | RSS | Kontakt | Team | Jobs | Werbung | Presse | Datenschutz | Anwaltssuche-AGB | Impressum