Rechtsanwalt für Tierrecht nach Orten

Deutschland

Suchen Sie jetzt einen Anwalt:

Informationen zum Rechtsgebiet Tierrecht

Immer mehr Haustiere gehören neben Tieren aus der Viehwirtschaft in ländlichen Gegenden zum täglichen Leben aller dazu. Und jedes Tier hat in unserer modernen Gesellschaft auch Rechte.

Mutterkuh mit Kalb (© Jürgen Fälchl - Fotolia.com)
Mutterkuh mit Kalb
(© Jürgen Fälchl - Fotolia.com)

Dazu zählen unter anderem das Recht auf eine artgerechte Haltung, Tierschutz und medizinische Versorgung, um nur einige wenige Bereiche des Tierrechts zu nennen.

In Deutschland liegen die juristischen Aspekte in dem Bereich im Tierschutzrecht und im Tierschutzgesetz. Zunächst einmal bedeutet also Tierrecht das Recht der Tiere auf artgerechte Haltung und Versorgung. Doch unter ethischen Gesichtspunkten wird unter Tierrecht die Abschaffung jeglicher Benutzung von Tieren zu allein menschlichen Zwecken verstanden.

Definition: Tierschutz

Unter Tierschutz versteht man allgemein hin den humanen Umgang mit den Tieren, denen unnötiges Leid oder Schmerz erspart bleiben soll. So sind hier Kontrollen des Veterinäramtes einzuordnen, wenn es um die Schlachtung des Viehs geht. Ebenso ist hier der Bereich der häuslichen Kontrollen gemeint, bei dem Vernachlässigung, Misshandlung oder nicht artgerechte Haltung eine wichtige Rolle spielen.

Mal abgesehen von den Fällen in der Viehwirtschaft, wo es zu juristischen und ethischen Fragen und Problemen im Bereich von Tierrecht und Tierschutz kommen kann, werden auch immer mehr Fälle bekannt, bei denen es um Haustiere geht. Angefangen von der Wohnungshaltung, welche in Mietwohnungen je nach Tierart das Einverständnis des Vermieters erfordert über vernachlässigte und ausgesetzte Tiere bis hin zu illegal importierten Tierarten, die unter Artenschutz stehen, häufen sich die Fälle, bei denen ein Rechtsanwalt für Tierrecht aktiv werden muss.

Anwaltliche Beratung

Die enge Zusammenarbeit mit dem Tierschutzbund bringt zwar schon so manchem Tier das Recht auf eine artgerechte Unterbringung. Doch nicht immer können Tierschutz und der Rechtsanwalt für Tierrecht an allen Orten in der Republik gleichzeitig sein. So ist es nicht verwunderlich, wenn auch in Sachen Tierrecht durchaus auf die Zivilcourage von Nachbarn hingewiesen wird. Wird man beispielsweise Zeuge von Tierquälerei oder einer nicht artgerechten Tierhaltung, dann ist ein Rechtsanwalt der richtige Ansprechpartner. Es ist empfohlen, sich bereits im Vorfeld über die Tätigkeitsschwerpunkte eines Anwalts zu informieren. Denn konsultiert man einen Juristen, dessen Tätigkeitsschwerpunkt auf völlig anderen Rechtsgebieten liegt, dann kann eine fachkundige Beratung nicht garantiert werden. Ein Anwalt, der jedoch einen großen Erfahrungsschatz auf dem Gebiet des Tierrechts vorweisen kann, wird in der Lage sein, seinen Mandanten umfassend zu beraten und rechtlich zu unterstützen.


Top 20 Orte zu Rechtsanwalt Tierrecht:


Orte zu Rechtsanwalt Tierrecht


Tierrecht erklärt von A bis Z

  • Geflügelpestschutzverordnung
    Die deutsche Geflügelpestschutzverordnung ist eine mittlerweile mehrfach geänderte Verordnung des Bundesministeriums für Verbraucherschutz, Ernährung und Landwirtschaft zur Bekämpfung der Geflügelpest (speziell der so genannten Vogelgrippe). Sie beruht ebenso wie die bereits seit 1972 bestehende Geflügelpest-Verordnung auf dem Tierseuchengesetz. Basisdaten Titel:
  • Hundehaltung
    Hundehaltung umfasst Pflege, Aufzucht, Schulung, Abrichtung und Ernährung von Hunden in Verbindung mit dem allgemeinen Zusammenleben mit diesen Haustieren. Die Hundehaltung hat darüber hinaus aber auch eine rechtliche Bedeutung: So werden etwa zum einen Steuern für die Hundehaltung erhoben, zum anderen greift die spezielle
  • Hundeverordnung
    Im Jahre 2000 wurden seitens der Länder Hundeverordnungen beziehungsweise Landeshundegesetze erlassen, welche dem Schutz der Bevölkerung vor "gefährlichen" Hunden dienen sollen. Diese Hundegesetze basieren auf der Annahme, dass bestimmte Hunderassen gefährlich sind. Die Gefährlichkeit wird in zwei verschiedenen Stufen definiert: Gefährlichkeit der Stufe 1 gilt als unwiderleglich,
  • Nutztier - Tierhalterhaftung
    Als Nutztiere werden Tiere angesehen, welche von einem Tierhalter in seiner räumlichen Nähe gehalten werden und die er für seine Erwerbstätigkeit benötigt. Die Haftung des Tierhalters wird genäß § 833 BGB geregelt. Dieser besagt, dass ein Tierhalter grundsätzlich dazu verpflichtet ist, Schäden zu ersetzen, welche von seinen Tieren verursacht
  • Nutztierhaltung
    Bei der Nutztierhaltung handelt es sich um die Haltung von Tieren, die der Erwerbstätigkeit dienen sollen. Zu dieser zählen: Haltung von Arbeits- und Tragetieren Haltung von Jagdtieren Haltung von Vieh zur Tierproduktion Haltung von Vieh zur Produktion tierischer Erzeignisse Imkerei Auch
  • Schonzeiten / Jagdzeiten
    Die Schonzeiten sowie die Jagdzeiten sind in einer Bundesverordnung beziehungsweise in den Jagdzeitenverordnungen der Länder festgelegt. Schonzeiten sind jene Zeiten, in denen es gemäß dem Jagdgesetz verboten ist, Wild zu fangen und zu töten. Sie gelten nur für jene Tiere, die dem Jagdgesetz unterstellt sind. Schonzeiten dienen der
  • Schweinehaltung
    Die Schweinehaltung wird seit dem 01.11.2011 gemäß der Schweinehaltungshygieneverordnung (SchHaltHygV) sowie der Tierschutznutztierverordnung (TierSchNutztV) reglementiert, die die bis dahin geltende Schweinehaltungsverordnung ablöste. Zum 01.01.2013 ist  die Änderung der Richtlinie 91/630/EWG über Mindestanforderungen für den Schutz von Schweinen in Kraft getreten. Unter anderem besagt die neue Richtlinie, dass trächtige
  • Tierhaftpflicht
    Eine Tierhaftpflicht ist eine sehr wichtige Versicherung. Auch wenn man meint sein Tier gut zu können und gut einschätzen zu können, es kann immer wieder passieren, dass eine unerwartete Situation eintritt, auf die das Tier sich nicht vorbereiten konnte. In den meisten Fällen kann ein Halter
  • Tierhalterhaftung
    Die Tierhalterhaftung ist im deutschen Recht eine spezielle Form der Gefährdungshaftung. Man geht davon aus, dass ein Tierhalter gemäß § 833 Abs. 1 BGB grundsätzlich für Schäden haftbar ist, die von einem Tier verursacht werden. Das ist verschuldensunabhängig. Im Gegensatz beispielsweise zum Straßenverkehr ist auch nicht der Eigentümer eines Tieres
  • Tierhalterhaftung - Freilaufende Hunde
    Gemäß der Tierhalterhaftung, die ihre gesetzliche Grundlage aus dem § 833 BGB erhält, ist ein Tierhalter grundsätzlich dazu verpflichtet, für Schäden aufzukommen, welche von seinem Tier verursacht worden sind. Bei dieser Haftung handelt es sich um eine sogenannte Gefährdungshaftung, die besagt, dass es nicht auf ein konkretes Verschulden seitens
  • Tierhaltung
    Grundsätzlich ist zu sagen, dass das Problem der Tierhaltung in einer Mietwohnung gesetzlich nicht geregelt ist. Gem. §§ 133,157 BGB sind Verträge so auszulegen, wie Treu und Glauben mit Rücksicht auf die Verkehrssitte es erfordern. Bei einer Streitigkeit zwischen Vermieter und Mieter hinsichtlich der Tierhaltung in einer Mietwohnung
  • Tierrecht - Aussetzung Tier
    Als "Aussetzung eines Tieres" wird angesehen, wenn ein Tier irgendwo freigelassen wird, wo anstelle der bisherigen menschlichen Obhut keine andere Obhut gegeben ist, so dass das Tier auf sich alleine angewisen ist. Dies kann beispielsweise eine Stelle in der freien Natur sein. Bei dem Aussetzen von Tieren handelt
  • Tierschutz
    Unter dem  Tierschutz sind alle Aktivitäten des Menschen zu verstehen, die darauf abzielen, Tieren ein artgerechtes Leben ohne Zufügung von unnötigen Leiden, Schmerzen und Schäden zu ermöglichen. Der Tierschutz steht dabei oft im Widerspruch zu den Interessen der Tiernutzung, darin liegt das größte Konfliktpotential der Thematik. Denn
  • Tiertransport
    Der Transport von lebendigen Tieren per LKW, Bahn, Schiff oder Flugzeug wird als Tierstransport bezeichnet. Weltweit werden jährlich rund 50 Milliarden Tiere lebendig transportiert. Zwischen Herkunfts- und Bestimmungsort liegen dabei oft Tausende von Kilometern. Inhaltsübersicht I. gesetzliche Regelung
  • Tierversicherung
    Tierversicherung - eine Übersicht Auch wenn man meint sein Tier gut zu können und gut einschätzen zu können, es kann immer wieder passieren, dass eine unerwartete Situation eintritt, auf die das Tier sich nicht vorbereiten konnte. In den meisten Fällen kann ein Halter nicht
  • Tierversuche
    Als "Tierversuche" werden gemäß dem Deutschen Tierschutzgesetz wissenschaftliche Versuche angesehen, bei denen lebendigen Tieren Schmerzen, Leiden oder Schäden zugefügt werden. Die hierfür verwendeten Tiere (= "Versuchstiere") werden in der Regel eigens für die Tierversuche gezüchtet; nur in den seltensten Fällen werden sie gefangen. Tierversuche finden für verschiedene Zwecke
  • Wildfolge
    Unter der sogenannten Wildfolge versteht man rechtlich die Verfolgung von  krankgeschossenem oder schwerkrankem Wild, das in ein fremdes Jagdrevier wechselt. In Deutschland ist sie zulässig, wenn mit dem Jagdausübungsberechtigten des angrenzenden Jagdreviers eine schriftliche Vereinbarung über die Wildfolge abgeschlossen worden ist (vgl. § 22 a Bundesjagdgesetz,
  • Wildschaden
    Als „ Wildschaden “ wird jener Schaden bezeichnet, welcher von Wild an landwirtschaftlich, forstwirtschaftlich oder gärtnerisch genutzten Grundstücken entsteht. Häufig werden Wildschäden mit Wildunfällen verwechselt, also beispielsweise mit einer Kollision eines Wildes mit einem Kraftfahrzeug. Obwohl der Schaden dabei auch durch Wild verursacht wird, handelt es sich dabei nicht
Sie sind Rechtsanwalt?

Eintrag anlegen

Jetzt Anwaltseintrag für 1 Jahr kostenlos testen!


Ratgeber
  • BildHundehaltung – welche Gesetze muss man beachten?
    Der Hund gilt als der beste Freund des Menschen. Nicht umsonst leben alleine in Deutschland über fünf Millionen registrierte Hunde in Familien, was bedeutet, dass in mehr als einem Achtel der Haushalte mindestens einer dieser Vierbeiner zu finden ist. Sich einen Hund anzuschaffen, ist eine weitreichende ...
  • BildTierkörperbeseitigungsanlage oder darf man seine tote Katze vergraben?
    Wenn ein Haustier stirbt, so ist dies immer ein trauriger Moment für dessen Besitzer. Ein gemeinsamer Lebensweg ist zuende, und oft genug hat der Tierhalter nicht nur einen Mitbewohner, sondern auch seinen besten Freund verloren. Mitten in dieser Trauerzeit muss er sich zudem noch mit der Frage beschäftigen, ...

Forenbeiträge zum Tierrecht
  • BildPraktikum Tierrecht (18.04.2012, 12:23)
    Hallo. Ich habe gerade meinen Bachelor of Law abgeschlossen und bis zu meinem Master im Oktober ein halbes Jahr Überbrückungszeit, die ich gerne mit einem Praktikum im Tierrecht/ Tierschutz verbringen möchte, da ich später u.a. auch gern in diesem Bereich tätig werden will. Ich bin für alles offen, auch für Tipps ...
  • BildHund nicht erlaubt (19.07.2012, 18:57)
    Hallo zusammen,wenn Person A gerne einen Hund aus dem Tierheim haben möchte, aber im Mietvertrag steht, dass es abgestimmt werden muss mit dem Vermieter und folgende Situation entsteht.Person A hat es jetzt untersagt bekommen und die Wohnung gekündigt, da sie da ja keinenHund halten kann.Jetzt möchte sie das Kerlchen ja ...
  • BildUnverletzlichkeit der Wohnung (11.09.2012, 23:25)
    Person B ruft nach einem Besuch von Person A beim Veterinäramt an und beschreibt eine nicht artgerechte Haltung von Tieren . Angenommen diese Angaben sind aufgrund der Unwissenheit von Person B nicht zutreffend . Verliert Person A durch die laienhafte Aussage von Person B Ihr Recht auf die Unverletzlichkeit ihrer Wohnung? ...
  • BildHund zerschmettert Bein (07.03.2006, 22:53)
    Hallo, mal angenommen ein Hundebesitzer geht mit seinem angeleinten Hund spazieren. Zwei freilaufende Hunde kommen auf ihn und seinen Hund zu. Er leint seinen Hund, wie er es in der Hundeschule gelernt hat und es auch vernünftig ist, schnell ab. Die Hunde vertragen sich und beginnen herumzutollen. Einer der fremden Hunde ...
  • BildJurastudium nebst Beschäftigung (16.01.2014, 19:02)
    Hallo, liebe Forenmitglieder! Ich mache keine großen Umschweife, sondern komme direkt mal zum Wesentliche. Ich bin mittlerweile 24 Jahre alt und war nach dem Abitur im Unklaren über meine Zukunft. Parallel habe ich mich führ mehrere universitäre und duale Studiengänge beworben. In meinem jugendlichen Leichtsinn habe ich mich letztendlich entschlossen, ein ...

Auszeichnungen


JuraForum.de - eine der besten Webseiten aus dem Bereich Wirtschaft

© 2003-2017 JuraForum.de — Alle Rechte vorbehalten. Keine Vervielfältigung, Verbreitung oder Nutzung für kommerzielle Zwecke.