Rechtsanwalt für Telekommunikationsrecht nach Orten

Deutschland

Suchen Sie jetzt einen Anwalt:

Informationen zum Rechtsgebiet Telekommunikationsrecht

Rechtsanwalt für Telekommunikationsrecht

Telefonanruf (© Gajus - Fotolia.com)
Telefonanruf
(© Gajus - Fotolia.com)

Sämtliche Arten der Telekommunikation werden in Deutschland durch das Telekommunikationsrecht geregelt. Im Gegensatz zum Medienrecht befasst sich das  Telekommunikationsrecht-Recht, das auch kurz als TK-Recht bezeichnet wird,  ausschließlich mit der Übertragung von Daten. Der Inhalt wird in diesem rechtlichen Bereich nicht beachtet. Seit 2013 ist das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur für das Telekommunikationsrecht-Recht zuständig. Die ausschließliche Gesetzgebungskompetenz für den Bereich Post und Telekommunikation liegt beim Bund. Als Grundlage für das Telekommunikationsrecht wurden das Telekommunikationsgesetz und das Informations- und Kommunikationsdienste-Gesetz erlassen. Die dazugehörigen Verwaltungsaufgaben liegen ebenfalls beim Bund.

Telekommunikation, auch Fernmeldewesen genannt, bezeichnet konkret die Übertragung von Informationen über eine bestimmte Distanz. Dies kann auf unterschiedlichen Wegen geschehen: Per Sicht – mit Flaggen, Rauchzeichen oder Heliographen-, per Schall – Sirene-, per Funk oder per Kabelnetz. Unter Kabelnetz ist heute sowohl die reguläre Telefonverbindung als auch die Internetdatenübertragung zu verstehen. Gemäß der Definition fallen hierunter auch heute noch das Fernsehen, die Mobiltelefonie und das Telefax.  Aufgrund der Internetnutzung ist es notwendig, innerhalb des Telekommunikationsrechts auch die internationalen Bestimmungen zu beachten. Gemäß Vorgabe der Bundesregierung soll es in allen Regionen Deutschlands möglich sein, alle Möglichkeiten der Telekommunikation ausnutzen. Die hierfür notwendige digitale Infrastruktur ist bisher nicht lückenlos zur Verfügung gestellt.

Gerade in Hinblick auf die Daten- und Informationsübertragung via Internet ist es notwendig, diverse andere Rechtsbereiche zu beachten. So sind Online-Kaufverträge teils im BGB, teils im HGB geregelt. Ebenso finden das Urheber- und Markenrecht immer wieder viel Aufmerksamkeit. Man denke an die Option von legalen, aber auch illegalen Downloads und ähnlichem. Aufgrund der sich ständig wandelnden Endgeräte kommt es zu regelmäßigen Überarbeitungen hinsichtlich der Möglichkeiten, Informationen zu übermitteln.

Anwaltliche Beratung

Gerade in Hinblick auf  die funktionierenden Breitband-Internet-Verbindungen gibt es deutschlandweit immer noch große Probleme. Zum einen fehlt es an der notwendigen Infrastruktur. Zum anderen können viele Gemeinden aufgrund ihrer Lage der Aufgabe, die sie vom Bund übertragen bekommen haben, nicht nachkommen. Der Rechtsanwalt für Telekommunikationsrecht informiert den Klienten über die Möglichkeiten, die er zur Durchsetzung seiner Rechte hat. Der Anwalt für Telekommunikationsrecht steht dem Mandanten nach Kräften zur Seite. Dies kann eine Mediation, aber auch ein Gerichtsverfahren sein. Durch seine permanente Fortbildung und die Beachtung aktueller Rechtssprüche ist er stets auf dem neuesten Stand der Rechtsprechung und kann somit seinem Mandanten eine optimale Hilfe sein, um seine Rechte durchzusetzen.


Top 20 Orte zu Rechtsanwalt Telekommunikationsrecht:


Orte zu Rechtsanwalt Telekommunikationsrecht

A  B  D  F  G  H  K  L  M  N  O  P  R  S  T  W  

A

B

D

F

G

H

K

L

M

N

O

P

R

S

T

W


Telekommunikationsrecht erklärt von A bis Z

  • Auskunftsdienste
    Auskunftsdienste sind bundesweit jederzeit telefonisch erreichbare Dienste, insbesondere des Rufnummernbereichs 118, die ausschließlich der neutralen Weitergabe von Rufnummer, Name, Anschrift sowie zusätzlichen Angaben von Telekommunikationsnutzern dienen. Die Weitervermittlung zu einer erfragten Rufnummer kann Bestandteil des Auskunftsdienstes sein (vgl. § 3 Nr. 2a TKG)
  • Bundesanstalt für Post und Telekommunikation
    Die Bundesanstalt für Post und Telekommunikation Deutsche Bundespost (BAnst PT) wurde zum 01.01.1995 errichtet. Sie ist eine Antalt des öffentlichen Rechts, welche unter der Rechtsaufsicht des Bundesministeriums für Finanzen agiert. Gesetzliche Grundlage für die Tätigkeiten des BAnst PT ist das Bundesanstalt-Post-Gesetz. Zu diesen zählen unter anderem:
  • Einzelverbindungsnachweis
    Zur besseren Rechnungskontrolle steht jedermann von dem Anbieter seines Telefonanschlusses ein ungekürzter Einzelverbindungsnachweis für seine Telefonrechnung zu (vgl. § 45 TKG). Der Einzelverbindungsnachweis ermöglicht es einem dabei nachzuvollziehen, welche Rechnungsbeträge auf welche Verbindungen zurückzuführen sind. Der Einzelverbindungsnachweis muss nach § 45e Abs. 2 TKG
  • Entgeltfreie Telefondienste
    Mit entgeltfreien Telefondiensten bezeichnet man Dienste, insbesondere des Rufnummernbereichs (0)800, bei deren Inanspruchnahme der Anrufende kein Entgelt zu entrichten hat.
  • Fax
    Unter einem Fax versteht man die Übertragung von Papierseiten mthilfe des Telefonnetzes oder per Funkfax (Amateurfunk) an ein anderes Fax-Empfängergerät. Als Sender beziehungsweise Empfänger dienen dabei meistens analoge Faxgeräte, man kann jedoch auch von einem PC mittels Fax-Server und Modem oder Fax over IP Faxe verschicken
  • Frequenznutzung
    Frequenznutzung ist jede gewollte Aussendung oder Abstrahlung elektromagnetischer Wellen zwischen 9 kHz und 3000 GHz zur Nutzung durch Funkdienste und andere Anwendungen elektromagnetischer Wellen. Frequenznutzung im Sinne dieses Gesetzes ist auch die Führung elektromagnetischer Wellen in und längs von Leitern, für die keine Freizügigkeit nach § 53
  • Mobilfunk
    Der Betrieb von beweglichen Funkgeräten wird als Mobilfunk bezeichnet. Unter den beweglichen Geräten fallen vor allem tragbare Telefone, (Mobiltelefone, siehe auch: Mobilfunknetz) und in Fahrzeuge eingebaute Wechselsprechgeräte (z. B. Taxifunk). Es existieren jedoch viele weitere Anwendungsbereiche, wie zum Beispiel mobile Datenerfassung, Funkrufdienste, Telemetrie, See- und Binnenschifffahrtfunkdienste,
  • Telefonbenutzung
    Inhaltsübersicht 1. Privatgespräche vom Betriebstelefon 2. Kostenersatz für privates Telefon 3. Betrieblicher Bereich
  • Telefonüberwachung
    Die Telekommunikationsüberwachung ("Telefonüberwachung") erhält ihre gesetzliche Grundlage aus dem § 100a StPO. Gemäß diesem ist es der Staatsanwaltschaft gestattet, in einem Ermittlungsverfahren wegen schwerer Kriminalität ("Katalogverfahren") beim zuständigen Amtsgericht die Erlaubnis zum Abhören von Telefonen zu beantragen. Diese Erlaubnis bezieht sich in der Praxis nicht nur auf Telefone, sondern
  • Telekommunikation
    Telekommunikation ist der technische Vorgang des Aussendens, Übermittelns und Empfangens von Signalen mittels Telekommunikationsanlagen.
  • Telekommunikations-Überwachungsverordnung
    Die deutsche Telekommunikations-Überwachungsverordnung (TKÜV) wurde am 22. Januar 2002 vom Bundesministerium für Wirtschaft erlassen. Sie beinhaltet Regelungen, die das Abhören von Telekommunikation in Deutschland vorschreiben und die technische Umsetzung beschreiben. Die Telekommunikations-Überwachungsverordnung löste die bisherige Fernmeldeverkehr-Überwachungs-Verordnung (FÜV) ab. Basisdaten Voller Titel:
  • Telekommunikationsanlagen
    Telekommunikationsanlagen sind technische Einrichtungen oder Systeme, die als Nachrichten identifizierbare elektromagnetische oder optische Signale senden, übertragen, vermitteln, empfangen, steuern oder kontrollieren können.
  • Telekommunikationskosten
    Inhaltsübersicht 1. Steuerfreie Nutzung betrieblicher Telekommunikationseinrichtungen 2. Werbungskostenabzug für PC und Internet 3.
  • Telekommunikationslinien
    Telekommunikationslinien sind unter- oder oberirdisch geführte Telekommunikationskabelanlagen einschließlich ihrer zugehörigen Schalt- und Verzweigungseinrichtungen, Masten und Unterstützungen, Kabelschächte und Kabelkanalrohre.
  • Telekommunikationsnetz
    Telekommunikationsnetz ist die Gesamtheit von Übertragungssystemen und gegebenenfalls Vermittlungs- und Leitwegeinrichtungen sowie anderweitigen Ressourcen, die die Übertragung von Signalen über Kabel, Funk, optische und andere elektromagnetische Einrichtungen ermöglichen, einschließlich Satellitennetzen, festen und mobilen terrestrischen Netzen, Stromleitungssystemen, soweit sie zur Signalübertragung genutzt werden, Netzen für Hör- und Fernsehfunk sowie Kabelfernsehnetzen, unabhängig
  • Telekommunikationsüberwachung
    Telekommunikationsüberwachung – abgekürzt auch TÜ oder TKÜ genannt – ist die im Strafverfahrensrecht und Polizeirecht übliche Bezeichnung für die Überwachung von Telekommunikationsvorgängen und -inhalten. Dazu zählen das Abhören von Telefongesprächen und das Mitlesen von E-Mails, Kurzmitteilungen (SMS) und Telefaxen. Rechtsgrundlage für die
  • Telemediengesetz
    Gesetzlichen Daten:   Titel: Telemediengesetz Abkürzung: TMG Art: Bundesgesetz Geltungsbereich: Bundesrepublik Deutschland
Sie sind Rechtsanwalt?

Eintrag anlegen

Jetzt Anwaltseintrag für 1 Jahr kostenlos testen!


Ratgeber
  • BildNichtnutzergebühr und Pfandgebühr für SIM-Karte unwirksam
    AGB-Klauseln von Mobilfunkunternehmen über "Nichtnutzergebühr" bei Nichtnutzung des Handys und "Pfandgebühr" für SMS-Karten sind unzulässig. Dies hat das Schleswig-Holsteinische Oberlandesgericht mit Urteil vom 03.07.2012 - 2 U 12/11 entschieden. Das beklagte Mobilfunkunternehmen verwendete in seinen Tarifbestimmungen in einer von mehreren Fußnoten folgende Klausel: "Wird in 3 ...

News zum Telekommunikationsrecht

Forenbeiträge zum Telekommunikationsrecht
  • BildTelekommunikation - oder was alles schief laufen kann (24.03.2013, 13:43)
    Hallo Leute, aus gegebenem Anlaß hätte ich eine Fallstellung für Euch, die ich selber recht spannend finde, und es würde mich freuen, wenn noch andere ihr Späßchen damit haben. Da nun hier nicht nur Zivilrecht, sondern auch Telekommunikationsrecht und ggf. Verfassungsrecht zu berücksichtigen wäre, dachte ich mir, daß die Fallstellung im ...
  • BildTelekommunikationsrecht (17.10.2010, 23:28)
    Mal angenommen, S. möchte seinem Nachmieter T. den Telefonvertrag in seiner alten Wohnung hinterlassen. T. faxt die Anträge der Vertragsumschreibung der Telefongesellschaft zu, S. erhält gleichzeitig ein Kontrollfax. Eine Woche später wird S. benachrichtigt, dass das Fax nicht lesbar angekommen sei und noch die Personalausweiskopien fehlen würden. S. schickt diesaml erneut den Antrag ...
  • BildHaftung für die Internetnutzung in einer WG (31.10.2011, 20:29)
    Hallo,angenommen, Person A wohnt z.Z. in einer Vier-Personen-Wg, wo sein Internetanschluss gemeinsam genutzt wird.Meine Frage wäre nun, was passieren würde, wenn einer ihrer Mitnutzer fahrlässig oder vorsätzlich eine Straftat im Internet begeht (File-Sharing, illegale Downloads etc.) und Person A dafür belangt werden würde (da der Anschluss unter ihrem Namen ...

Auszeichnungen


JuraForum.de - eine der besten Webseiten aus dem Bereich Wirtschaft

© 2003-2017 JuraForum.de — Alle Rechte vorbehalten. Keine Vervielfältigung, Verbreitung oder Nutzung für kommerzielle Zwecke.