Rechtsanwalt für Krankenversicherung in Stuttgart

Rechtsanwälte und Kanzleien

Suchen Sie jetzt einen Anwalt:

Rechtsanwälte in Stuttgart (© Blickfang - Fotolia.de)
Rechtsanwälte in Stuttgart (© Blickfang - Fotolia.de)


Anwaltskanzlei
Anschrift und Kontaktdaten
Rechtliche Beratung im Rechtsbereich Krankenversicherung erbringt jederzeit Herr Rechtsanwalt Wilhelm Heinzelmann mit Kanzleisitz in Stuttgart

Jägerstraße 40
70174 Stuttgart
Deutschland

Telefon: 0711 93317140
Telefax: 0711 93317145

Zum Profil

Seite 1 von 1


News zum Krankenversicherung
  • Bild Fünf Engel für die Uni (23.08.2012, 12:10)
    Neuartiger Studierendenservice: Weil immer mehr Studierende und deren Eltern bereits in den Semesterferien mit immer mehr Fragen rund ums Studieren, Leben und Arbeiten in Flensburg auf den Campus kommen, hat die Universität Flensburg ein Pilotprojekt eingerichtet: Ab Montag, den 27.8.2012 offenbaren fünf Campus-Engel Antworten auf (fast) alle Fragen."Wo kann ich ...
  • Bild Geschlechtsumwandlungen müssen von der Krankenkasse bezahlt werden (12.01.2012, 14:47)
    Wiesbaden (jur). Stimmt eine Krankenkasse der geschlechtsangleichenden Operation eines Transsexuellen zu, muss sie gegebenenfalls auch für die Kosten von Folgeoperationen aufkommen. Die normalen Grundsätze für die kassenrechtliche Beurteilung von Operationen gelten dann nicht, heißt es in einem am Montag, 9. Januar 2012, veröffentlichten Urteil des Sozialgerichts (SG) Wiesbaden (Az.: S ...
  • Bild Patientennutzen stärker in den Fokus rücken (08.03.2013, 22:10)
    Berlin, 8. März 2013 – Bei der Beurteilung neuer Arzneimittel in der Hämatologie und Onkologie darf die Entscheidung über Art und Umfang der Erstattung durch die Gesetzliche Krankenversicherung nicht allein von einer möglichen Verlängerung der Überlebenszeit abhängig gemacht werden. Die bisherigen Erfahrungen mit der frühen Nutzenbewertung nach AMNOG zeigen noch ...

Forenbeiträge zum Krankenversicherung
  • Bild Rechnung für IGEL Leistung fast 3 mal so hoch wie vereinbart (17.07.2013, 20:59)
    Angenommen ein Patient möchte beim Arzt seines Vertrauens eine Leistung in Anspruch nehmen. Sein Arzt teilt Ihm mit dass er selbst dies nicht könne, informiert sich aber und teilt dem Patienten beim dessen Besuch 2 Monate später mit, dass er die Notwendige Probe entnehmen und an Arzt 2 weiterleiten könnte. ...
  • Bild unverschuldeter Unfall im Baumarkt (16.09.2013, 19:51)
    Hallo, ich habe hier einen Fall, den ich gerne diskutieren würde. Eine Kundin verletzt sich so schwer bei einem unverschuldeten Unfall im Baumarkt, das sie ein Mittelfußbrauch erleidet und 6-8 Wochen arbeitsunfähig ist. Hier der Tathergang: die Kundin nimmt ein Regalbrett aus dem untersten Regal. Als sie das Regal schon in der Hand hält, ...
  • Bild Beitragsermittlung freiwillige Krankenversicherung (25.01.2013, 16:25)
    Liebe Foristen, ich bitte Sie um Ihre Meinung zu folgendem fiktivem Fall: Nehmen wir an, der Selbstständige S war bis Mitte 2011 sozialversicherungspflichtig beschäftigt und wechselte anschließend in die Selbstständigkeit. Dabei wechselte er gleichzeitig in die freiwillige gesetzliche Krankenversicherung. Das heißt, im Jahr 2011 erzielte er Einkünfte aus unselbstständiger Arbeit (wofür er ...
  • Bild Arbeit trotz Krankheit (03.01.2011, 11:38)
    Arbeitnehmer A hat in Firma F eine sehr spezialisierte Tätigkeit, so dass ihn kein anderer Mitarbeiter kurzfristig ersetzen kann. Nach einem Unfall ist er nun schon mehrere Monate und noch open-end krank, also AU und bezieht Krankengeld. Die Krankheit schränkt ihn nach eigenem Ermessen physisch nicht mehr all zu ...
  • Bild Insolvenz und Versicherungsbeiträge (04.04.2011, 21:31)
    Angenommen A geht in die Verbraucherinsolvenz mit dem Ziel der Restschuldbefreiung. Nun muss er Versicherungsbeiträge zur Krankenversicherung zahlten. Gekündigt kann der Vertrag nicht, da eine Versicherungspflicht besteht. Fallen nun Neuschulden an, oder handelt es sich um Schulden, die monatlich zur Tabelle angemeldet werdne müssen?

Urteile zum Krankenversicherung
  • Bild BSG, B 8 SO 19/08 R (29.09.2009)
    Die Petö-Therapie ist als sozialhilferechtliche Eingliederungshilfe zur Teilhabe am Leben in der Gemeinschaft nicht deshalb ausgeschlossen, weil sie als Heilmittel in der gesetzlichen Krankenversicherung nicht verordnet werden darf....
  • Bild BSG, B 1 KR 37/07 R (06.11.2008)
    Einem Krankengeldanspruch ehemaliger Bezieher von Arbeitslosenhilfe, die nach ärztlicher Feststellung über den 31.12.2004 hinaus arbeitsunfähig waren, steht ab 1.1.2005 der Anspruch auf Arbeitslosengeld II nicht entgegen....
  • Bild BSG, B 6 KA 69/04 R (31.05.2006)
    1. Spitzenorganisationen der Pflegedienste können die Rechtmäßigkeit der Richtlinien zur häuslichen Krankenpflege im Wege der Feststellungsklage zur gerichtlichen Überprüfung stellen. Klagen einzelner Pflegedienste sind unzulässig. 2. Der Gemeinsame Bundesausschuss ist befugt, in Richtlinien zur häuslichen Krankenpflege einen abschließenden Leistungskatalog...



Sie sind Rechtsanwalt?

Eintrag anlegen

Jetzt Anwaltseintrag für 1 Jahr kostenlos testen!

Anwaltssuche filtern







Mind. 4 Sterne (0)




Rechtstipp - Autor (0)
Dr. / LLM (0)

Notfall-Nummer (0)

barrierefrei erreichbar (0)

Buchprüfer (0)
Mediator (0)
Notar (0)
Patentanwalt (0)
Steuerberater (0)
Wirtschaftsprüfer (0)

Direktlinks:



Rechtstipps zum Krankenversicherung
  • BildKrankenkasse muss eventuell Cannabis-Therapie bezahlen
    Die Krankenkasse muss bei einer schweren Schmerzerkrankung unter Umständen für die Kosten einer Cannabis-Therapie aufkommen. Dies ergibt sich aus einer Entscheidung des LSG Niedersachsen. Ein Patient hatte eine Rheuma-Erkrankung in Form von Morbus Bechterew. Da er unter unerträglichen chronischen Schmerzen litt und herkömmliche Behandlungsmethoden mit Analgetika ...
  • BildSelbstständige: Bei Krankenversicherung sparen durch Tätigkeit als Arbeitnehmer
    Selbstständige können eventuell in den Genuss eines günstigen Krankenversicherungsschutzes gelangen, wenn sie gleichzeitig als Arbeitnehmer arbeiten. Wann das so ist, erfahren Sie in diesem Ratgeber. Selbstständige sind häufig ebenfalls als Arbeitnehmer tätig. Vielen ist dabei allerdings nicht bewusst, dass sich das auf ihren Status in ...
  • BildKrankenkasse muss für teures Hörgerät aufkommen
    Hörgeschädigte brauchen sich bei der Versorgung mit einem Hörgerät nicht immer Festpreisgeräten abspeisen zu lassen. Dies ergibt sich aus einem aktuellen Urteil des SG Aachen. Ein ausgebildeter Sozialpädagoge litt unter einer hochgradigen Innenohrscherhörigkeit (der festgestellte GdB betrug 70). Nachdem sich sein Hörvermögen erheblich verschlechtert hatte ...

Auszeichnungen


JuraForum.de - eine der besten Webseiten aus dem Bereich Wirtschaft

© 2003-2017 JuraForum.de — Alle Rechte vorbehalten. Keine Vervielfältigung, Verbreitung oder Nutzung für kommerzielle Zwecke.