Suchen Sie jetzt einen Anwalt:
   

JuraForum.deRechtsanwälteErbrechtSpeyer 

Rechtsanwalt in Speyer: Erbrecht - Verzeichnis

Rechtsanwälte in Speyer: Sie lesen das Verzeichnis für Erbrecht. Info: Was ist ein Schwerpunkt? Was ist ein Fachanwalt?

Suchen Sie jetzt einen Anwalt:
  


    Seite 1 von 1


    Logo: Anwalt-Suchservice.de
    Foto
    Kay-Uwe Lesueur   Wormser Straße 25, 67346 Speyer
    Lesueur & Herrmann Rechtsanwälte und Fachanwälte
    Fachanwalt für Erbrecht
    Schwerpunkt: Erbrecht

    Telefon: 06232 629595


    Foto
    Michael Reinhardt   Prinz-Luitpold-Straße 1, 67346 Speyer
    Reinhardt
    Schwerpunkt: Erbrecht
    Telefon: 06232/673217


    Foto
    Matthias Schey   Maximilianstraße 41, 67346 Speyer
    Schey
    Schwerpunkt: Erbrecht
    Telefon: 0 62 32 - 62 01 91


    Foto
    Peter Stankiewicz   Wormser Straße 18, 67346 Speyer
    Stankiewicz
    Schwerpunkt: Erbrecht
    Telefon: 06232/77035


    Foto
    Michael Kuhnlein   Rulandstraße 6, 67346 Speyer
    Kuhnlein
    Schwerpunkt: Erbrecht
    Telefon: 06232/606610


    Foto
    Roland Halling   Bahnhofstraße 7, 67346 Speyer
    Halling, Seitz und Balzer
    Fachanwalt für Erbrecht
    Schwerpunkt: Erbrecht

    Telefon: 06232/6716-0


    Foto
    Wolfgang Günther Ebersold   Bahnhofstraße 66, 67346 Speyer
    Manthey & Ebersold
    Schwerpunkt: Erbrecht
    Telefon: 06232/676940


    Foto
    Jürgen Lamprecht   Wormser Landstraße 247, 67346 Speyer
    Lamprecht Rechtsanwälte
    Fachanwalt für Erbrecht
    Schwerpunkt: Erbrecht

    Telefon: 06232-87678-0


    Foto
    Sabine Wüstefeld   Schlitzergasse 1, 67346 Speyer
    Baumann-Wehner & Wüstefeld
    Schwerpunkt: Erbrecht
    Telefon: 06232/100112-0



    Fragen Sie einen Anwalt!
    Anwälte sind gerade online.
    Schnelle Antwort auf Ihre Rechtsfrage.

      

    Seite 1 von 1

    Rechtsanwälte im Umkreis von 25km:

    Kurzinfo zu Erbrecht in Speyer

    Mehr als 200 Milliarden Euro werden in Deutschland in jedem Jahr vererbt. Es ist daher nicht verwunderlich, dass das Erbrecht im deutschen Recht mit zu den wichtigsten Rechtsgebieten zählt. Denn wo viel vererbt wird, da kommt es auch schnell zum Erbstreit. Das Erbrecht regelt sämtliche rechtliche Aspekte, die die Erbschaft und das Vererben betreffen. Es ist im Fünften Buch des BGB (§§ 1922-2385) enthalten. Normiert finden sich hier z.B. Pflichtteil, Erbvertrag, Erbverzicht, Enterbung sowie die gesetzliche Erbfolge.

    Rechtsanwalt in Speyer: Erbrecht (© blende11.photo - Fotolia.com)
    Rechtsanwalt in Speyer: Erbrecht
    (© blende11.photo - Fotolia.com)

    Ein Rechtsanwalt oder eine Rechtsanwältin hilft Ihnen bei der Klärung aller erbrechtlicher Fragen

    Um sicherzustellen, dass der persönliche Nachlass nach dem eigenen Tod auch an die Verwandten/Freunde etc. übergeht, die man hierfür ausgewählt hat, ist es unbedingt angeraten, eine Rechtsanwaltskanzlei für Erbrecht aufzusuchen. In Speyer sind einige Kanzleien für Erbrecht zu finden. Ein Rechtsanwalt für Erbrecht in Speyer wird Erblasser umfassend beraten in Fragen rund um die Testamentsgestaltung und das Testament, das Pflichtteilsrecht oder auch bei Fragestellungen, welche die vorweggenommene Erbfolge betreffen. Es ist ferner möglich, den Anwalt aus Speyer zum Erbrecht als Testamentsvollstrecker einzusetzen. Er wird dann nach dem Ableben des Erblassers die Testamentsvollstreckung übernehmen. Einen Anwalt als Testamentsvollstrecker zu bestellen empfiehlt sich hauptsächlich dann, wenn der Nachlass insgesamt umfangreich ist oder es mehrere Erben gibt.

    Bei Streit mit Miterben oder einer im Raum stehenden Erbausschlagung sollte Sie zeitnah Unterstützung bei einem Anwalt einholen

    Der Anwalt zum Erbrecht aus Speyer ist allerdings auch für jeden die optimale Kontaktstelle, wenn es zum Erbfall gekommen ist. Der Anwalt oder die Anwältin zum Erbrecht aus Speyer kann in diesem Fall nicht nur fachkundig Auskunft geben bei Fragen bezüglich des Nachlassgerichts, des Erbscheins, der Erbschaftsteuer oder etwaigen Nachlassverbindlichkeiten. Kommt es zu einem Erbstreit, dann wird der Erbrechtler seinen Mandanten nicht nur beraten, sondern ihn auch vertreten und sein Bestes geben, um das Recht seines Mandanten durchzusetzen. Die Unterstützung durch einen Anwalt kann erforderlich werden, wenn man das Testament an sich anfechten möchte oder auch, wenn es zum Streit zwischen den Miterben gekommen ist. Auch wenn man im Erbfall die Testierfähigkeit des Erblassers bezweifelt und das Testament daher anfechten möchte, ist es unumgänglich, einen Anwalt zu konsultieren. Gestaltet sich eine Erbangelegenheit diffiziler, dann kann es Sinn machen, sich gleich von Anfang an an einen Fachanwalt zum Erbrecht in Speyer zu wenden. Fachanwälte zum Erbrecht können mit einem umfangreichen Fachwissen, sowohl in Theorie als auch in der Praxis, aufwarten. Hat man ein erbrechtliches Problem, kann man von dem umfassenden Fachwissen profitieren.

    Direktlinks:


    Auszeichnungen


    JuraForum.de - eine der besten Webseiten aus dem Bereich Wirtschaft

    News zu Erbrecht

    Recht auf Grundbucheinsicht steht eventuell auch pflichtteilsberechtigten Miterben zu (08.04.2013, 16:35)
    Pflichtteilsberechtigte Angehörige können unter Umständen ein Recht darauf haben, Einsicht in das Grundbuch zu nehmen, um eventuell bestehende Pflichtteilsergänzungsansprüche festzustellen. GRP Rainer Rechtsanwälte und ...

    Nichteheliche Lebensgemeinschaft: Ausgleich von Vermögenszuwendungen neu geregelt! (25.09.2008, 12:15)
    Mit einer neuen Entscheidung hat der XII. Zivilsenat des Bundesgerichtshofs unter Aufgabe seiner bisherigen Rechtssprechung die Rechte von Mitgliedern nichtehelicher Lebensgemeinschaften, aber auch von sonstigen Personen wie ...

    Forschung für eine Angleichung des Familienrechts (06.12.2011, 15:10)
    Zwei Juristinnen treiben die Angleichung des Familienrechts voran: Prof. Dr. Katharina Boele-Woelki von der Universität Utrecht (Niederlande) erhält den mit 250.000 Euro dotierten Anneliese Maier-Forschungspreis der Alexander ...

    Forenbeiträge zu Erbrecht

    Feststellung des Nachlasses (28.01.2012, 18:00)
    Liebe Forumsnutzer Testamentarischer Erbe hatte schon länger keinen Kontakt zum Erblasser. Und jetzt die Erbschaft! Aber kein Hinweis auf Sach-/ Immobilienvermögen, Kontoverbindungen (uU auch im Ausland), Geldanlagen, ...

    Wohnrecht auf Lebenszeit (06.10.2008, 23:34)
    Hallo Angenommen Die Familieverhältnisse einer Familie sind grausam. Innerhalb von 7 Monaten stirbt der Vater und die Mutter. Jetzt ist die Tochter allein Erbin von einem alten Haus das der Mutter gehörte. Dies ist klar da ...

    Pflichtverzichtsvertrag (24.10.2011, 20:14)
    Hallo,was wäre wenn:Mutter A gehört ein Haus mit Grundstück,(mit Ehemann abbezahlt)Ehemann ist verstorben3 Kinder: B,C,DMutter hat neuen Lebensgefährten E!Besagter E soll mit ins Grundbuch, und B,C,und D sollen deshalb auf ...

    Steuerflucht der Großverdiener (16.02.2008, 13:55)
    Nun wird es in den Medien ja groß diskutiert: Die Steuerhinterziehung eines Vorstandvorsitzenden wird ja zur Zeit getadelt wie nie zuvor. Sogar die Kanzlerin zeigt sich bestürzt und betont, dass sie sich so etwas nicht hätte ...

    Echter Vertrag zugunsten Dritter, Formvorschrift für Aufhebung (z.B. Notarpflicht?) ? (11.01.2014, 18:23)
    Mein fiktiver Fall: In einem Notarvertrag zwischen Person A und Person X wird mit dem Tod von Person X, Person Y ein lebenslanges Wohnrecht als echter Vertrag zugunsten Dritter eingeräumt, jedoch mit der Maßgabe, dass Person ...

    Urteile zu Erbrecht

    1Z BR 74/04 (26.11.2004)
    1. Auswirkungen der Nachlassspaltung wegen eines in Florida/U.S.A. belegenen Grundstücks auf die Testamentsvollstreckung. 2. Anforderungen an die ordnungsgemäße Führung des Testamentsvollstreckeramtes, wenn der Nachlass im Ausland belegene Teile umfasst. Nimmt der Testamentsvollstrecker irrigerweise auch insoweit sein Amt in Anspruch, so kann er die Unterl...

    II R 22/96 (10.12.1997)
    BUNDESFINANZHOF Das aufgrund eines Vermächtnisses vor dem 1. Januar 1996 erworbene Betriebsvermögen ist nicht nach § 13 Abs. 2 a Satz 1 Nr. 1 ErbStG 1974 i.d.F. des StandOG begünstigt ErbStG 1974 i.d.F. des StandOG § 12 Abs. 5, § 13 Abs. 2 a Satz 1 Nr. 1 Urteil vom 10. Dezember 1997 - II R 22/96 Vorinstanz: FG Rheinland-Pfalz (EFG 1996, 870)...

    6 W 9/03 (11.02.2003)
    1. Eine Sanktionsklausel in einem gemeinschaftlichen Testament, dass ein Kind, welches beim Tode des erstversterbenden Ehegatten seinen Pflichtteil verlangt, auch beim Tod des Längstlebenden nur den Pflichtteil erhält, muss nicht zwingend als stillschweigende Einsetzung des Kindes als Schlusserbe auszulegen sein. 2. Ein Schlusserbe kann zu Lebzeiten des übe...

    © 2003-2016 JuraForum.de — Alle Rechte vorbehalten. Keine Vervielfältigung, Verbreitung oder Nutzung für kommerzielle Zwecke.