Suchen Sie jetzt einen Anwalt:
   

JuraForum.deRechtsanwälteScheidung 

Rechtsanwalt für Scheidung nach Orten

Deutschland

Informationen zum Rechtsgebiet Scheidung

Wenn man von Scheidung spricht, dann ist im juristischen Sinne die Auflösung einer Ehe gemeint. Doch dabei geht es um mehr, als nur das Beenden einer vorher geschlossenen Ehe.

Frau reicht Scheidung ein (© Nonwarit - Fotolia.com)
Frau reicht Scheidung ein
(© Nonwarit - Fotolia.com)

Zu einer Ehescheidung gehört auch das Einhalten des Trennungsjahres, welches zu den formalen Voraussetzungen zählt oder auch das Feststellen der Gründe, warum die Ehe geschieden werden soll. Nicht immer geht eine Scheidung problemlos vonstatten. Emotionen kochen häufig hoch, und doch sollen bei einer Scheidung, aus welchen Gründen auch immer sie geschehen soll, alle Parteien zu ihrem Recht kommen.

Voraussetzungen für eine Scheidung

Ebenso wie bei einer Eheschließung sind bei der Scheidung bestimmte Voraussetzungen zu erfüllen, damit das Auflösen der Ehe Rechtsgültigkeit erlangt. Die Voraussetzungen, die erfüllt sein müssen, damit eine Ehe geschieden werden kann, sind in den § 133 bis § 150 FamFG und § 1564 bis § 1568 BGB geregelt. Zu diesen vom Gesetzgeber angeordneten formellen Voraussetzungen zählt in erster Linie das Trennungsjahr. Das bedeutet, dass die Ehepartner „von Tisch und Bett“ getrennt leben müssen. Das Trennungsjahr bedeutet auch, dass die beiden Partner, welche die Scheidung eingereicht haben, zum Beispiel getrennte Wege in finanzieller Hinsicht gehen.

Im Zuge des Scheidungsverfahrens werden die Gründe für die Scheidung bestimmt und festgestellt. Weiterhin wird in diesem Zeitraum die Frage des Unterhaltes oder des Versorgungsausgleiches geklärt. Dies geschieht in den meisten Fällen außergerichtlich. Doch auch über das Vermögen der beiden Parteien wird gesprochen oder auch verhandelt. So gibt es unter anderem klare Regelungen zur Gütertrennung, der Aufteilung des Hausrates oder auch zur Veranlagung der Einkommenssteuer zur Zeit der Trennung.

Anwaltliche Beratung

Eine Ehe wird vor dem Amtsgericht, Abteilung Familiengericht geschieden. In Deutschland herrscht bei einer Scheidung Anwaltszwang, was bedeutet, dass zumindest der Antragsteller einen Rechtsanwalt für Scheidungsrecht haben muss, der ihn vor dem Amtsgericht vertritt.
Am günstigsten ist es also, sich einen Rechtsanwalt in unmittelbarer Nähe zu suchen, da die Beratungsgespräche so schneller stattfinden können. Auch die Termine vor dem Amtsgericht sind so besser kalkulierbar.

Ein Rechtsanwalt für Scheidungsrecht weiß um alle Regelungen und Vorschriften, die bei einer Scheidung zu beachten sind. Es ist ihm auf diese Weise möglich, stets den Überblick zu behalten. Der Anwalt wird seinem Mandanten nicht nur beratend und erklärend zur Seite stehen, sondern auch praktisch sein Bestes geben, um die Rechte seines Klienten durchzusetzen.

Orte zu Rechtsanwalt Scheidung

Auszeichnungen


JuraForum.de - eine der besten Webseiten aus dem Bereich Wirtschaft

News zu Scheidung

Arbeitsplatzwechsel führt zu nachehelichem Aufstockungsunterhalt (03.05.2013, 10:59)
Karlsruhe (jur). Nacheheliche Unterhaltsansprüche gegen den Ex-Partner können sich auch aus einem ehebedingten Arbeitsplatzwechsel ergeben. Es ist nicht immer nötig, dass der Unterhaltsberechtigte seine Arbeit aufgegeben oder ...

"Scheidung Online - spart Zeit, Nerven und Geld" als Anwaltswerbung zulässig (08.05.2013, 11:19)
Die Aussage „Scheidung Online -> spart Zeit, Nerven und Geld“ auf der Internetseite eines Rechtsanwalts ist jedenfalls dann nicht irreführend, wenn die Art und Weise, wie Kosten gespart werden können, hinreichend erläutert ...

Forenbeiträge zu Scheidung

Pflegekosten nach Scheidung (02.01.2013, 16:46)
Hallo, ich habe eine Frage und hoffe, dass mir hier ein fachkundiger Rat gegeben werden kann :). Ist man nach der Scheidung verpflichtet für künftig auftretende Pflegekosten des Ex-Mannes/der Ex-Frau aufzukommen? Soweit ...

ALG 2 Mißbrauch nicht nachzuweisen? (29.12.2007, 17:14)
mal angenommen,wir hätten diesen Fall:Frau mit drei Kindern lebt seit etlichen Jahren von Hartz vier also ALG 2,(da kommt schon was zusammen mit mehreren kleinen Kindern) und mit ihrem Lebenspartner zusam,men,der SEHR gut ...

Nach Scheidung Ex-Frau will meine Firma! (19.08.2005, 18:09)
Hallo, ich bitte um Rat bei folgendem Sachverhalt: Ich bin seit 1995 Selbständig. 5 Jahre später, im Jahre 2000 habe ich geheiratet, 3 Jahre später (2003) wieder geschieden. Um Schaden von meiner Firma abzuwenden, habe ich ...