Rechtsanwalt für Rundfunkrecht nach Orten

Deutschland

Suchen Sie jetzt einen Anwalt:

Informationen zum Rechtsgebiet Rundfunkrecht

Das Rundfunkrecht ist als Teil des Medienrechtes zu verstehen, der sich mit allen rechtlichen Normen der Rundfunkveranstaltung befasst. Die Grundlage hierfür ist das verfassungsgeschützte Grundrecht der Rundfunkfreiheit, Art. 5 Abs.1 Satz 2 Grundgesetz.

Radiostudio mit Mikrophon (© BillionPhotos.com - Fotolia.com)
Radiostudio mit Mikrophon
(© BillionPhotos.com - Fotolia.com)

Entsprechende Regelungen sind im Rundfunkstaatsvertrag, den Landesrundfunkgesetzen sowie den Landesmediengesetzen zu finden.

Die Gesetzgebungskompetenz liegt bei den Bundesländern. Dem Bund fällt die Zuständigkeit für die Telekommunikation, also die Übertragungstechnik ab Studioabgang, zu. In Deutschland wird zwischen öffentlichem und privatem Rundfunk unterschieden. Generell sind sie gleichgestellt und bilden zusammen das Duale Rundfunksystem. Jedoch sind die Gerichtsurteile des Bundesverfassungsgerichtshofes hinsichtlich des Rundfunks maßgebend bei der Konkretisierung der Rundfunkfreiheit.

Generell ist für Vielfalt zu sorgen. Dies bezieht sich nicht nur auf die Musik, sondern auf die Meinungsfreiheit allgemein. Somit ist der jeweilige Aufbau sowohl für die Organisation als auch für die Verwaltung frei zu gestalten. Jedoch ist hierbei auf eine Staats-, Parteien- und Wirtschaftsferne zu achten. Dies ist für öffentliche wie private Rundfunkanbieter gleichbedeutend.

Ebenso haben sich beide an folgende Grundsätze zu halten:

  • Journalistische Sorgfalt

  • Jugendmedienschutz: D.h. Sendungen, die kriegsverherrlichend, jugendgefährdend oder gegen die Menschenwürde verstoßend anzusehen sind, dürfen nicht ausgestrahlt werden. Ebenso sind Inhalte, die die Entwicklung von Jugendlichen beeinträchtigen könnten, erst nach 22, 23 Uhr bis max. 6 Uhr erlaubt.

  • Rundfunkwerbung: Hier sind die Grundsätze des Werberechtes zu beachten. Diese darf dementsprechend nicht in die Irre führen und darf ausschließlich zum Verbreiten von Informationen über Produkte und Dienstleistungen verwendet werden. Politische, religiöse und weltanschauliche Werbung ist unzulässig.

Private Rundfunkanbieter sind genauso zulassungspflichtig. Dies gilt jedoch nicht für das Internetradio. Die Finanzierung privater Anbieter kann durch Werbeeinnahmen, Sponsoring-Einnahmen oder ähnlichem durchgeführt werden. Die öffentlichen Anbieter erhalten ihren Anteil aus den Rundfunkgebühren.

Anwaltliche Beratung

Gerade in Hinblick auf die Rundfunkgebühren kommt es immer wieder zu Auseinandersetzungen zwischen den öffentlich-rechtlichen Anbietern und den Bürgern. Wer mit dem Rundfunkrecht in Konflikt gerät, ist gut beraten, sich die Unterstützung eines Rechtsanwalts für Rundfunkrecht zu sichern. Aufgrund seiner fachlichen Ausrichtung ist er bestens über aktuelle Rechtssprüche der Gerichte informiert. Diese Informationen kann er bei der Bearbeitung aktueller Fälle einbringen. Eine Anwaltskanzlei für Rundfunkrecht ist die beste Anlaufstelle, wenn das Rundfunkrecht einem das Leben schwer macht.


Top 20 Orte zu Rechtsanwalt Rundfunkrecht:


Orte zu Rechtsanwalt Rundfunkrecht


Rundfunkrecht erklärt von A bis Z

    Sie sind Rechtsanwalt?

    Eintrag anlegen

    Jetzt Anwaltseintrag für 1 Jahr kostenlos testen!


    Ratgeber
    • BildIst eine GEZ-Befreiung bei geringem Einkommen möglich?
      Seit dem 01.01.2013 muss jeder Haushalt „ GEZ “, zahlen, unabhängig davon, ob man die entsprechenden Geräte in der Wohnung hat. Seit dem 01.04.2015 beträgt dieser Rundfunkbeitrag 17,50 Euro monatlich (zuvor 17,98 Euro). Der Betrag ist also doch sehr überschaubar, kann für eine Person ...
    • BildWie hoch sind die GEZ Gebühren?
      Seit dem 01.01.2013 gilt ein neues Modell zur Finanzierung der öffentlich-rechtlichen Radio- und Fernsehsender. Seitdem muss jeder Haushalt „GEZ“, also einen Rundfunkbeitrag, zahlen. Dies gilt sogar dann man weder über einen Fernseher noch über ein Radio in seiner Wohnung verfügt, den Rundfunk also in gar keiner Weise nutzt. ...
    • BildMuss man GEZ für die Zweitwohnung zahlen?
      Seit dem 01.01.2013 muss jeder Haushalt „GEZ“, also einen Rundfunkbeitrag, zahlen. Dies gilt sogar dann, wenn man weder Fernseher noch Radio in seiner Wohnung hat. Man muss also jeden Monat 17,98 Euro (ab dem 01.04.2015: 17,50 Euro) an den Beitragsservice zahlen, ohne, dass man die entsprechenden Geräte verwendet. ...
    • BildGEZ nicht zahlen: ist die Haushaltsabgabe verfassungswidrig?
      Die GEZ-Gebühr – oder auch: Rundfunkgebühr, seit neuestem: Beitragsservice – sorgt seit eh und je für Unmut in der Bevölkerung. Dieser Beitragsservice des öffentlich-rechtlichen Rundfunks erscheint vielen Menschen eine reine Schikane und zudem noch völlig überhöht zu sein. Auch die Tatsache, dass sich der Betrag seit Januar 2015 ...

    News zum Rundfunkrecht
    • Bild"Perspektiven der Medienwirtschaft" (29.03.2007, 15:00)
      Vortragsreihe über Berufsbilder im Bereich MedienrechtWas macht eine Justitiarin in einem Zeitungsverlag? Und womit beschäftigt sich ein Jurist im Rundfunkrecht? Einen Diskurs zwischen Medienpraktikern, Studierenden sowie Wissenschaftlerinnen und...
    • BildNeuordnung der Finanzierung des öffentlich-rechtlichen Rundfunks (06.05.2011, 13:00)
      Neuordnung der Finanzierung des öffentlich-rechtlichen RundfunksEhemaliger Verfassungsrichter Paul Kirchhof und weitere prominente Gäste diskutieren an der Universität zu KölnDas Institut für Rundfunkrecht an der Universität zu Köln veranstaltet...

    Forenbeiträge zum Rundfunkrecht
    • BildDeklarierungspflicht bei psydo-realistischen Doku-Soaps (22.04.2010, 15:52)
      Sehr geehrte Forenteilnehmer, ... es gibt und es wird immer wieder Serien und Soaps geben die mit einem realistischen Anstrich versehen sind, jedoch in Wirklichkeit nur eine fiktive Variante von wirklichen Fällen bilden. Ein Demobeispiel hierfür scheint mir die RTL-Serie "Brennpunkt Familie" zu sein. Erst am Ende von Folgen erfährt man ...
    • BildDogmatik Rundfunkfreiheit (17.03.2011, 16:54)
      Hallo :-) Ich schreibe z.Z. meine vorbereitende Seminararbeit und verzweifle gerade so ein wenig am Aufbau, da die Rundfunkfreiheit ja so ein kleiner Pascha in der Grundrechtsstruktur ist ... Und zwar: Ich bin mir nicht sicher bei den Punkten "Dienende Freiheit und Ausgestaltung". Ich würde die dienende Freiheit beim sachlichen Schutzbereich ansprechen, da ...
    • BildTV-Aufzeichnungen veröffentlichen (29.03.2005, 00:56)
      Hallo, im Internet sehe ich immer öfters, daß Ausschnitte von TV-Shows oder lustige Werbeclips veröffentlicht werden. Wie ist es eigentlich rechtlich? Verletzt man dabei die Urheberrechte oder gehört Werbung und TV-Shows zu eine Art Presseveröffentlichung, die jeder veröffentlichen darf??

    Auszeichnungen


    JuraForum.de - eine der besten Webseiten aus dem Bereich Wirtschaft

    © 2003-2017 JuraForum.de — Alle Rechte vorbehalten. Keine Vervielfältigung, Verbreitung oder Nutzung für kommerzielle Zwecke.