Rechtsanwalt für Reiserecht nach Orten

Deutschland

Suchen Sie jetzt einen Anwalt:

Informationen zum Rechtsgebiet Reiserecht

Immer wieder passiert es bei Reisen, dass Urlauber sich eine Rechtsberatung suchen müssen, weil vielleicht die Unterbringung nicht mit den Informationen bei Buchung der Reise übereinstimmen oder aber von der Reise aus privaten Gründen zugetreten werden muss.

Reise in die Karibik (© Eyetronic - Fotolia.com)
Reise in die Karibik
(© Eyetronic - Fotolia.com)

Generell kann man sagen, dass das Reiserecht genauso vielschichtig ist, wie die Reisemöglichkeiten in unserer globalen Welt möglich sind.

Neben dem internationalen und europäischen Reiserecht gibt es auch ein nationales Reiserecht. In Deutschland ist das Reiserecht in Teilbereiche gegliedert. So unterteilt sich das deutsche Reiserecht in das sogenannte Reisevertragsrecht für Pauschalreisen und in das Individualreiserecht.

Dem Reisevertragsrecht für Pauschalreisen sind zum Beispiel die Informationspflicht des Reiseveranstalters und das Reisevermittlungsrecht zugeordnet. Zu dem Individualreiserecht wiederrum zählen die Beförderungsverträge mit Bahn, Bus, Schiff oder Flugzeug und beispielsweise die Gastaufnahmeverträge mit Hotels.

Anwaltliche Beratung

Immer wieder kommt es auch im Zusammenhang mit Reisen zu rechtlichen Fragen und Problemen, die unter Umständen nur mit Hilfe eines kompetenten Anwalts für Reiserecht geklärt werden können. Die häufigsten Fragen tauchen hierbei in Bezug auf die Informationspflicht des Reiseveranstalters auf. So muss ein Reiseveranstalter darauf hinweisen, wenn es im Urlaubsland bestimmte Gefahrenzonen gibt oder sich eine Baustelle im oder in der Nähe des Hotels befindet. Ebenso muss ein Reiseveranstalter potenzielle Reisende darüber informieren, welche Visa oder Einfuhrbestimmungen für einzelne Länder, vor allem außerhalb Europas, gelten. Auch Flugannullierungen oder extreme Flugverspätungen sind Gründe, die es oftmals nötig machen, die Hilfe eines Anwalts in Anspruch zu nehmen, um sein Recht durchzusetzen. Denn nach EU-Verordnung Nr. 261/2004/EG, der sogenannten Fluggastrechteverordnung, haben Flugreisende einen Anspruch auf eine Ausgleichzahlung im Falle einer extremen Flugverspätung oder Annullierung.

Ein Rechtsanwalt für Reiserecht kann auch nach dem Urlaub noch für eine Beratung oder Vertretung vor Gericht herangezogen werden. Da die meisten rechtlichen Fragen im Urlaub auftauchen, kann man in vielen Fällen auch nach dem Urlaub seine Rechtsansprüche geltend machen. Hier ist es allerdings sinnvoll, wenn man sich zuerst fachlich kompetent von einem Anwalt beraten lässt, bevor man unter Umständen Klage gegen den Reiseveranstalter einreicht.

Und natürlich kann ein Rechtsanwalt für Reiserecht auch Ansprüche des Reiseveranstalters geltend machen und diese Interessen vor Gericht vertreten. Das ist zum Beispiel dann nötig, wenn sich bei einem Reiseunternehmen ein Hotel anbietet, welches dann den vertraglichen Vereinbarungen bezüglich der Gästebewirtung nicht nachkommt.


Top 20 Orte zu Rechtsanwalt Reiserecht:


Orte zu Rechtsanwalt Reiserecht

A  B  C  D  E  F  G  H  K  L  M  N  O  P  R  S  T  W  Z  

A

B

C

D

E

F

G

H

K

L

M

N

O

P

R

S

T

W

Z


Reiserecht erklärt von A bis Z

  • Flugreise
    Eine Reise, welche den Transport von Reisenden mithilfe eines Luftfahrzeugs beinhaltet, wird gemeinhin als Flugreise bezeichnet. Eine Flugreise unternimmt, wer fliegt; gewöhnlich ist damit das Fliegen als Passagier gemeint. Des Weiteren tätigt eine Flugreise, wer als fliegendes Personal (z. B. Piloten, Flugbegleiter) gegen Entgelt an Bord mitfliegt.
  • Frankfurtertabelle
    Die Frankfurtertabelle wird zur Berechnung der Reisepreisminderung herangezogen. Sie ist weder für Gerichte noch für Reiseveranstalter verbindlich, sondern dient lediglich als Vorlage und Abschätzung der Minderungshöhe. Liegt ein Mangel bei einem Reisevertrag vor, hat die Vertragspartei gesetzlich die Möglichkeit den vereinbarten Reisepreis zu mindern. Dabei kann
  • Haftung - Reiseveranstalter
    Gemäß dem Reisevertragsgesetz haftet der Reiseveranstalter gegenüber seinen Kunden für die ordnungsgemäße Erfüllung der vertraglich vereinbarten Leistungen. Dies bedeutet, dass der Reiseveranstalter auch für jene Leistungen haftet, die durch seine Erfüllungsgehilfen, beispielsweise Hoteliers oder Busfahrer, erbracht werden. Dies bedeutet für den Kunden, also den Reiseteilnehmer, dass er den Reiseveranstalter
  • Pauschalreise
    Pauschalreise ist eine Reise, bei der ein Reiseveranstalter eine Gesamtheit von Reiseleistungen zu einem einheitlichen Gesamtpreis und im eigenen Namen verspricht zu erbringen. Eine präzise, aber nicht allgemeinverbindliche Definition enthält Art. 2 der EU-Richtlinie 90/314/EWG vom 13. Juli 1990: "Die im Voraus festgelegte Verbindung von mindestens
  • Reisegewerbe
    Das Reisegewerbe ist in §§ 55 ff. GewO geregelt und bezeichnet eine gewerbliche Tätigkeit ohne vorherige Bestellung, die genehmigungspflichtig ist. 1. Reisegewerbekarte beantragen Um ein Reisegewerbe ausüben zu dürfen, muss gemäß § 55a GewO immer eine Reisegewerbekarte mitgeführt werden. Diese kann beim zuständigen Gewerbeamt beantragt werden. Sie
  • Reisekosten
    Inhaltsübersicht 1. Steuerliche Behandlung von Reisekosten 1.1 Allgemeines ( R 9.4 LStR ) 1.2 Begriffsbestimmungen
  • Reisekosten - Entsendung
    Inhaltsübersicht 1. Ausgangssituation 2. Eigenständiger Arbeitsvertrag 3. Kein eigenständiger Arbeitsvertrag
  • Reiserecht - Vertaner Urlaub
    Wenn eine Reise aufgrund eines vom Veranstalter verschuldeten Mangels erheblich beeinträchtigt oder ganz vereitelt wurde, so hat der Reisende einen Schadensersatzanspruch für diese "vertane Urlaubszeit"  gegenüber dem Reiseveranstalter. Dieser Anspruch begründet sich aus dem § 651f. BGB, wobei folgende Voraussetzungen erfüllt sein müssen: bei der betreffenden Reise
  • Reisevertrag
    Gegenseitiger Vertrag, bei dem sich der Reiseveranstalter zur Erbringung einer Gesamtheit von Reiseleistungen gegen Zahlung eines Reisepreises verpflichtet.
  • Reisevertrag BGB
    Beim Reisevertrag handelt es sich um eine besondere Vertragsart, die in §§ 651a - 651m BGB geregelt ist, wobei bei der Art des Reisevertrages zwischen einer Pauschalreise, Individualreise unterschieden wird. Der Reiseveranstalter wird durch den Reisevertrag BGB  verpflichtet, dem Reisenden die gesamten Reiseleistungen frei
  • Umfang - Reiseleistungen
    Inhaltsübersicht 1. Reiserücktrittskostenversicherungen 2. Stornogebühren 3. Umbuchungs- und Änderungsgebühren
  • Vermittlung - Reiseleistungen
    Im Gegensatz zu Reiseleistungen sind Vermittlungsleistungen nach den allgemeinen Vorschriften des UStG zu versteuern. Für die Abgrenzung ist nach dem Umsatzsteuerrecht entscheidend, wie der leistende Unternehmer gegenüber dem Leistungsempfänger auftritt. Wenn der Unternehmer im fremden Namen und für fremde Rechnung gegenüber dem Empfänger der Leistung
  • Überblick - Reiseleistungen
    Inhaltsübersicht 1. Allgemeines 2. Geltungsbereich 3. Begriff


Auszeichnungen


JuraForum.de - eine der besten Webseiten aus dem Bereich Wirtschaft

© 2003-2016 JuraForum.de — Alle Rechte vorbehalten. Keine Vervielfältigung, Verbreitung oder Nutzung für kommerzielle Zwecke.