Impressum | Registrierung | Foren-Login
 
Disclaimer | Datenschutz | RSS-Feeds

JuraForum.deRechtsanwälteErbrechtPegnitz 

Rechtsanwalt in Pegnitz: Erbrecht - Verzeichnis

Rechtsanwälte in Pegnitz: Sie lesen das Verzeichnis für Erbrecht. Info: Was ist ein Schwerpunkt? Was ist ein Fachanwalt?


    Seite 1 von 1


    Foto
    Martin Böhmer   Hauptstr. 65, 91257 Pegnitz
     
    Schwerpunkt: Erbrecht
    Telefon: 09241-808408


    Foto
    Reinhard Schmitt   Loheplatz 4, 91257 Pegnitz
     
    Schwerpunkt: Erbrecht
    Telefon: 09241-919800



    Seite 1 von 1

    Rechtsanwälte im Umkreis von 100km:

    Kurzinfo zu Erbrecht in Pegnitz

    Rechtsanwalt in Pegnitz: Erbrecht (© blende11.photo - Fotolia.com)
    Rechtsanwalt in Pegnitz: Erbrecht
    (© blende11.photo - Fotolia.com)
    Jedes Jahr werden in Deutschland Milliarden von Euro vererbt. Es ist daher nicht erstaunlich, dass das Erbrecht im deutschen Recht mit zu den relevantesten Rechtsgebieten gehört. Denn wenn es um Sachwerte oder Geld geht, dann sind Streitigkeiten nicht selten vorprogrammiert. Das Erbrecht normiert sämtliche rechtliche Aspekte, die die Erbschaft und das Vererben betreffen. Es ist im Fünften Buch des Bürgerlichen Gesetzbuches (§§ 1922-2385) enthalten. Normiert finden sich hier z.B. Erbvertrag, Pflichtteil, Enterbung, Erbverzicht sowie die gesetzliche Erbfolge.

    Möchte man sicherstellen, dass nach dem eigenen Tod der persönliche Nachlass dem eigenen Willen entsprechend verteilt wird, sollte man sich an eine der durchaus zahlreichen Rechtsanwaltskanzleien für Erbrecht wenden. In Pegnitz sind einige Erbrechtskanzleien zu finden. Ein Rechtsanwalt zum Erbrecht aus Pegnitz wird Erblasser umfassend informieren in Fragen rund um das Testament und die Testamentsgestaltung, das Pflichtteilsrecht oder auch bei Fragestellungen, die die vorweggenommene Erbfolge betreffen. Der Rechtsanwalt zum Erbrecht kann außerdem auch als Testamentsvollstrecker bestellt werden, um im Todesfall des Erblassers die Testamentsvollstreckung durchzuführen. Gerade wenn der Nachlass schwierig ist oder es mehrere Erben gibt, ist es ratsam, einen Testamentsvollstrecker einzusetzen.

    Aber auch, wenn man selbst Erbe ist und es zum Erbfall gekommen ist, ist ein Rechtsanwalt für Erbrecht in Pegnitz die beste Anlaufstelle. Der Anwalt oder die Anwältin zum Erbrecht aus Pegnitz kann in diesem Fall nicht nur fachkundig Auskunft geben bei Fragen bezüglich des Erbscheins, des Nachlassgerichts, Nachlassverbindlichkeiten oder der Erbschaftseuer. Kommt es zu einem Erbstreit, dann wird der Erbrechtler seinen Mandanten nicht nur beraten, sondern ihn überdies vertreten und sein Bestes geben, um das Recht seines Mandanten durchzusetzen. Dies kann bei einer Erbauseinandersetzung mit Miterben oder einer Erbengemeinschaft von Nöten sein oder auch, wenn es um eine Testamentsanfechtung im Allgemeinen geht. Ein weiterer Grund einen Anwalt zu kontaktieren ist es, wenn man die Testierfähigkeit des Erblassers anzweifelt und aus diesem Grund das Testament anfechten lassen möchte. Gestaltet sich eine Erbangelegenheit diffiziler, dann kann es Sinn machen, sich gleich von Beginn an an einen Fachanwalt für Erbrecht aus Pegnitz zu wenden. Fachanwälte zum Erbrecht können mit einem fundierten Fachwissen, sowohl in der Praxis als auch in der Theorie, aufwarten. Hat man ein erbrechtliches Problem, kann man von dem umfassenden Fachwissen profitieren.

    Anwaltssuche auf JuraForum.de



    » Für Anwälte »

    Direktlinks:


    Auszeichnungen


    JuraForum.de - eine der besten Webseiten aus dem Bereich Wirtschaft

    News zu Erbrecht

    Bundesjustizministerin: Erbrechtliche Gleichstellung nichtehelicher Kinder vollenden (25.01.2010, 11:58)
    Bundesjustizministerin Leutheusser-Schnarrenberger zur geplanten erbrechtlichen Gleichstellung aller nichtehelichen Kinder, die vor dem 1. Juli 1949 geboren sind: Die Gleichstellung ehelicher und nichtehelicher Kinder im ...

    GEBR. HEINEMANN SE & CO. KG IST NEUER PARTNER DER BUCERIUS LAW SCHOOL (07.06.2012, 11:10)
    HAMBURGER FAMILIENUNTERNEHMEN FÖRDERT EINZIGARTIGE FORSCHUNGSSTELLEErfolgreiche Familienunternehmen sind das Rückgrat der Hamburger Wirtschaft. Da ihre innere Funktionsweise, die Familien- und Rechtsbeziehungen bislang wenig ...

    Erbe ist nicht gleich Erbe (10.07.2009, 11:36)
    Bamberg/Berlin (DAV). In einem Testament kann nach „Vorerben“ und „Nacherben“ eingestuft werden. Dies kann der Fall sein, wenn der Erblasser will, dass zunächst der Partner und dann die Kinder erben sollen. Der Vorerbe kann ...

    Forenbeiträge zu Erbrecht

    Vertragskündigung nach Tod (03.07.2008, 12:44)
    Hallo Leute. Habe volgenden Sachverhalt zu klären, aber irgendwie komm ich damit nich klar, vllt kann mir ja jmd von euch helfen? Ein Mann hat einen Vertrag mit einem Telefonanbieter geschlossen, ist jedoch kurz darauf ...

    Einer von 3 Erben verstirbt vor dem Erblasser (01.12.2012, 20:28)
    Hallo liebe Forenteilnehmer,mal angenommen einer von 3 Erben verstirbt vor dem Erblasser.Im Testament stehen 3 Erben.1 Erbe ist das leibliche Kind vom Erblasserund die zwei anderen Erben, sind die leiblichen Kinder des zuvor ...

    Erbschaftsbesitzer (20.08.2008, 15:22)
    Hallo! Worin besteht der Unterschied zwischen einem gutgläubigen und böswilligen Erbschaftsbesitzer? Gruß Tolkienfan ...

    Wer ist Familienmitglied??? (13.03.2008, 13:06)
    Hallo, ich weiß das ihr ist Erbrecht. Hab zwecks Übergabevertrag dies hier reingestellt. Also, nehmen wir an Vater H übergibt an Sohn A (jetzt Besitzer)und lässt sich Wohnrecht geben. Sohn A(Besitzer), lässt Sohn B ...

    Falsche Eintragung im Grundbuch nach Erbfall - was tun? (13.08.2011, 18:59)
    Nehmen wir folgendes an:T ist durch Erbvertrag Erbin einer Immobilie geworden. Der Erbvertrag bezeichnet ausdrücklich, wer der beiden Erben was zu bekommen hat. Jeder bekommt dezitiert eine mit Flurnummer bezeichnete ...

    Urteile zu Erbrecht

    22 U 79/01 (10.10.2002)
    Der Anspruch auf Aufstockung des hinterlassenen Erbteils bis zum Erreichen des Pflichtteils (§ 2305 BGB) und die gesetzliche Vorschrift, dass in einem solchen Falle Beschränkungen und Beschwerungen des Erbteils als nicht angeordnet gelten, ergänzen einander, während erstgenannter Anspruch und Ausschlagungsrecht bei einem beschwerten, aber über der Pflichttei...

    X R 13/09 (15.09.2010)
    1. Änderungen eines Versorgungsvertrags können nur dann steuerlich berücksichtigt werden, wenn sie von den Vertragsparteien schriftlich fixiert worden sind. 2. Werden die auf der Grundlage eines Vermögensübergabevertrags geschuldeten Versorgungsleistungen "willkürlich" ausgesetzt, so dass die Versorgung des Übergebers gefährdet ist, sind die weite...

    8 W 212/11 (27.06.2011)
    Das auf § 13 Abs. 2 FamFG gestützte Gesuch auf Akteneinsicht in einer Nachlasssache erfordert die Glaubhaftmachung eines berechtigten Interesses, das sich nicht auf ein bereits vorhandenes Recht stützen muss, sondern schon dann vorliegt, wenn ein künftiges Verhalten des Antragstellers durch die Aktenkenntnis beeinflusst sein kann - wie hier bei den Kindern d...

    Rechtsanwalt in Pegnitz: Erbrecht - Verzeichnis © JuraForum.de — 2003-2016

    Kanzleinews einstellen | Sitemap | RSS | Kontakt | Team | Jobs | Werbung | Presse | Datenschutz | Anwaltssuche-AGB | Impressum