Impressum | Registrierung | Foren-Login
 
Disclaimer | Datenschutz | RSS-Feeds

JuraForum.deRechtsanwälteFamilienrechtOffenburg 

Rechtsanwalt in Offenburg: Familienrecht - Verzeichnis

Rechtsanwälte in Offenburg: Sie lesen das Verzeichnis für Familienrecht. Info: Was ist ein Schwerpunkt? Was ist ein Fachanwalt?


    Seite 1 von 2:  1   2

    Logo
    Dr. Lange & Kollegen   Moltkestraße 36a, 77654 Offenburg 
    Fachanwalt für Familienrecht
    Schwerpunkt: Familienrecht

    Telefon: 0781 948 04 04


    Logo: Anwalt-Suchservice.de
    Foto
    Michael Hummel   Ebertplatz 3, 77654 Offenburg
     
    Schwerpunkt: Familienrecht
    Telefon: 0781 34846


    Foto
    Uwe Czelinski   Bertha-von-Suttner-Str. 3, 77654 Offenburg
    Kanzlei Mildenberger, Lusch u. Partner
    Fachanwalt für Familienrecht
    Schwerpunkt: Familienrecht

    Telefon: 0781/93810


    Foto
    Manuela Dora Steigert   Hauptstr. 115, 77652 Offenburg
     
    Fachanwalt für Familienrecht
    Schwerpunkt: Familienrecht

    Telefon: 0781 7671990


    Foto
    Tanja Schwarz   Gaswerkstr. 7, 77652 Offenburg
     
    Fachanwalt für Familienrecht
    Schwerpunkt: Familienrecht

    Telefon: 0781 9368258


    Foto
    Rainer Spohrer   Luisenstr. 1a, 77654 Offenburg
     
    Schwerpunkt: Familienrecht
    Telefon: 0781 31048


    Foto
    Dr. Paul Müller   Franz-Ludwig-Mersy-Str. 5, 77654 Offenburg
     
    Schwerpunkt: Familienrecht
    Telefon: 0781 31001


    Foto
    Sibylle Laurischk   Zeller Str. 27, 77654 Offenburg
     
    Schwerpunkt: Familienrecht
    Telefon: 0781 30636


    Foto
    Ulf Wollenzin   Bertha-von-Suttner-Str. 3, 77654 Offenburg
     
    Schwerpunkt: Familienrecht
    Telefon: 0781 93810


    Foto
    Manfred Braun   Bertha-von-Suttner-Str. 7, 77654 Offenburg
     
    Fachanwalt für Familienrecht
    Schwerpunkt: Familienrecht

    Telefon: 0781 9193800



    Seite 1 von 2:  1   2

    Rechtsanwälte im Umkreis von 100km:

    Kurzinfo zu Familienrecht in Offenburg

    In der BRD hat die Zahl an Scheidungen in den letzten Jahrzehnten extrem zugenommen. Heutzutage wird jede dritte Ehe geschieden. Im Jahr 2012 wurden in Deutschland rund 179,100 Ehen geschieden. Die offizielle Scheidung der Ehegatten ist die letztliche Konsequenz einer Ehe, die rechtlich als gescheitert anzusehen ist. Normalerweise ist eine Ehescheidung erst nach Ablauf des Trennungsjahres möglich. Trennungsjahr bedeutet, dass man nach der Trennung mindestens ein Jahr getrennt gelebt hat, bevor man die Scheidung einreichen kann. Für Scheidungen zuständig ist ausschließlich das Familiengericht. Das Familiengericht ist eine Abteilung des Amtsgerichts. Es ist auch zuständig für Entscheidungen in Bezug auf Sorgerecht und Unterhalt etc.

    Anwaltssuche auf JuraForum.de



    » Für Anwälte »

    Direktlinks:


    Auszeichnungen


    JuraForum.de - eine der besten Webseiten aus dem Bereich Wirtschaft

    News zu Familienrecht

    DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - März 2006 (23.01.2006, 17:00)
    Die Deutsche Forschungsgemeinschaft unterstützt im März 2006 folgende Kongresse und Tagungen:Nr. 423. Januar 200601. - 04.03.2006 in WeingartenInternationale Fachkonferenz "Ehe - Familie - Verwandtschaft. Vergesellschaftung ...

    Neue Zeitschrift "GRUR-Prax" (25.11.2009, 10:07)
    Zeitschrift „GRUR-Prax – Gewerblicher Rechtsschutz und Urheberrecht. Praxis im Immaterialgüter- und Wettbewerbsrecht“ München. Die neuartige Online-Zeitschrift GRUR-Prax erscheint in Zusammenarbeit mit der Deutschen ...

    Die Hochschule Rhein-Waal öffnet ihre Vorlesungen (22.03.2013, 17:10)
    Erstmalig bietet der Campus Kleve allen interessierten Bürgerinnen und Bürgern die Möglichkeit, im Rahmen des Studium Generale im Sommersemester 2013 an regulären Vorlesungen des Studienbetriebs ...

    Forenbeiträge zu Familienrecht

    Welchen Scherpunktbereich habt ihr gewählt? (24.11.2005, 03:49)
    Mich würde mal interessieren, welchen Schwerpunktbereich ihr euch so ausgesucht habt? Gelesen habe ich, dass Kriminalwissenschaft absoluter Favorit sein soll. Ich überlege nämlich zur Zeit, in welche Richtung ich wohl gehen ...

    Scheidung und ihre Folgen bei Ehe von Deutscher und nicht EU Bürger (04.07.2012, 09:06)
    Folgendes fiktives Fallbeispiel: Eine Frau, nennen wir Sie Nina, war mehrere Jahre mit einem nicht EU Bürger (z.B. Tunesier) verheiratet. Beide lebten gemeinsam in Deutschland und haben z.B. eine Tochter. Aufgrund häuslicher ...

    Familienrecht (30.10.2010, 15:17)
    § 20 (2) Übergangsvorschrift zum Gesetz zur Änderung des Zugewinnausgleichs-und -Vormundschaftsrrechts vom 06. Juli 2009 Sowie Entwurf zur amtliche Begründung zu Artikel 6 (Änderung des Einführungsgesetzes zum BGG. Gemäß ...

    Schenkung oder Leihe? (27.12.2006, 22:17)
    Hallo, Ich habe hier folgenden Sachverhalt für euch und bitte um dessen Lösung: Die unverheirateten F und M haben ein gemeinsames Kind K. Während der Schwangerschaft von F unterhielt sich diese mit der Oma O von M über ...

    Prozessbetrug beim Familiengericht (16.04.2013, 12:28)
    Prozessbetrug beim Familiengericht noch eine hypothetischer Fall vor dem Familiengericht zum Richter/in XY Bezugnehmend auf den hypothetischen Fall (Link) ...

    Urteile zu Familienrecht

    25 WF 192/92 (14.01.1993)
    Ist im Hausratteilungsverfahren einem Ehegatten ein Zahlungsanspruch gegen den anderen Ehegatten zuerkannt worden, weil der gemeinsame Hausrat durch Brand zerstört worden ist und der andere Ehegatte eine entsprechende Versicherungsleistung erhalten hat, so ist eine Aufrechnung gegenüber diesem Zahlungsanspruch ausgeschlossen....

    II-8 UF 207/10 (09.03.2011)
    1. Der Unternehmenswert einer Versicherungsagentur bemisst sich grundsätzlich nach dem Substanzwert. Ein Goodwill ist für eine derartige Agentur am Markt nicht zu realisieren, da die persönliche Leistung des Versicherungskaufmanns im Vordergrund steht. 2. Ein Ausgleichsanspruch gem. § 89b HGB gebietet keine andere Beurteilung, wenn ein solcher Anspruch am m...

    VI R 61/08 (11.02.2010)
    1. Unterhaltsaufwendungen sind nur dann zwangsläufig, wenn die unterhaltene Person außerstande ist, sich selbst zu unterhalten. Grundsätzlich ist das volljährige Kind verpflichtet, seinen Vermögensstamm im Rahmen des Zumutbaren zu verwerten, bevor es seine Eltern auf Unterhalt in Anspruch nimmt. 2. Ein schwerbehindertes Kind, das angesichts der Schwere und ...

    Rechtsanwalt in Offenburg: Familienrecht - Verzeichnis © JuraForum.de — 2003-2015

    Kanzleinews einstellen | Sitemap | RSS | Kontakt | Team | Jobs | Werbung | Presse | Datenschutz | Anwaltssuche-AGB | Impressum