Suchen Sie jetzt einen Anwalt:
   

JuraForum.deRechtsanwälteSozialrechtOberhausen 

Rechtsanwalt in Oberhausen: Sozialrecht - Verzeichnis

Rechtsanwälte in Oberhausen: Sie lesen das Verzeichnis für Sozialrecht. Info: Was ist ein Schwerpunkt? Was ist ein Fachanwalt?

Suchen Sie jetzt einen Anwalt:
  


    Seite 1 von 1


    Logo: Anwalt-Suchservice.de
    Foto
    Christian Küppers   Ramgestraße 1, 46145 Oberhausen
     
    Schwerpunkt: Sozialrecht
    Telefon: 0208 63588-73


    Logo: Anwalt-Suchservice.de
    Foto
    Dagmar Vogel   Lothringer Straße 60, 46045 Oberhausen
    Kanzlei vor Ort Rechtsanwältinnen Vogel, Hadziresic
    Fachanwalt für Sozialrecht
    Schwerpunkt: Sozialrecht

    Telefon: 0208 8106580


    Logo: Anwalt-Suchservice.de
    Foto
    Klaus Mleczko   Düppelstraße 66, 46045 Oberhausen
    Mleczko & Göhre Rechtsanwälte
    Fachanwalt für Sozialrecht
    Schwerpunkt: Sozialrecht

    Telefon: 0208 854050


    Foto
    LL.M. Sebastian Tenbergen   Arndtstr. 100, 46047 Oberhausen
    Rechtsanwälte Müller & Tenbergen
    Fachanwalt für Sozialrecht
    Schwerpunkt: Sozialrecht

    Telefon: 0208 / 8284779



    Fragen Sie einen Anwalt!
    Anwälte sind gerade online.
    Schnelle Antwort auf Ihre Rechtsfrage.

      

    Seite 1 von 1

    Rechtsanwälte im Umkreis von 25km:

    Kurzinfo zu Sozialrecht in Oberhausen

    Die BRD ist ein Sozialstaat. Das bedeutet, dass der Staat sein Handeln darauf ausrichtet, für soziale Sicherheit und soziale Gerechtigkeit Sorge zu tragen. Die Sicherung des existentiellen Minimums eines jeden Bürgers ist eines der Prinzipien, die einen Sozialstaat ausmachen. Dies erfolgt unter anderem durch die Sozialhilfe, Grundsicherung, Hartz IV oder auch Krankengeld. Auch behinderte Personen oder pflegebedürftige Menschen werden in Deutschland vom Staat unterstützt. Denn es soll gewährleistet werden, dass auch ihr Grundbedarf zum Leben gedeckt ist. Aufgeteilt ist in Deutschland das Sozialrecht in das umfangreiche Sozialversicherungsrecht sowie das besondere Recht auf Soziale Entschädigung. Im Sozialgesetzbuch (SGB) sind alle Gesetze, die in den Bereich des Sozialrechts fallen, kodifiziert. Im Sozialgesetzbuch normiert sind dabei nicht nur Regelungen rund um die Pflegeversicherung, Unfallversicherung, die gesetzliche Krankenversicherung und die Rentenversicherung, sondern auch gesetzliche Regelungen in Bezug auf Sozialhilfe, Grundsicherung für Arbeitssuchende, Jugendhilfe, Elterngeld, Wohngeld, Ausbildungsförderung oder auch die Förderung Schwerbehinderter.

    Rechtsanwalt in Oberhausen: Sozialrecht (© Harald07 - Fotolia.com)
    Rechtsanwalt in Oberhausen: Sozialrecht
    (© Harald07 - Fotolia.com)

    Schwierigkeiten mit dem Sozialamt oder dem Jobcenter? Ein Rechtsanwalt berät Sie

    Obwohl es ein Sozialstaatsprinzip ist, für soziale Gleichheit und Gerechtigkeit zu sorgen, kommt es nichtsdestoweniger nicht selten zu rechtlichen Schwierigkeiten, bei denen rechtlicher Rat bei einem Anwalt eingeholt werden sollte. Schneller als manch einer glaubt, kommt es zu Rechtsstreitigkeiten mit dem Jobcenter oder dem Sozialamt. Ist es zu einem Konflikt mit dem Sozialamt oder dem Jobcenter gekommen, z.B. weil Leistungen gekürzt wurden, dann sollte man nicht zögern, und sich umgehend in einer Rechtsanwaltskanzlei zum Sozialrecht beraten lassen. Oberhausen bietet einige Anwälte zum Sozialrecht. Dabei ist ein Rechtsanwalt zum Sozialrecht in Oberhausen nicht nur der optimale Ansprechpartner, um sich umfassend rechtlich beraten zu lassen, wenn man Probleme mit dem Sozialamt oder Jobcenter hat. Der Anwalt im Sozialrecht in Oberhausen wird Mandanten ebenfalls beraten, wenn Fragen in Bezug auf das Rentenrecht oder die Rente bestehen. Ferner ist der Rechtsanwalt bzw. die Rechtsanwältin auch bestens mit dem Pflichtversicherungsrecht vertraut. Auch ist es keine Seltenheit, dass Sozialleistungen vollständig verwehrt werden, obwohl ein dringender Bedarf besteht. Auch in diesem Fall wird ein Anwalt für Sozialrecht dabei helfen, Ihr Recht durchzusetzen. Kann eine Angelegenheit nicht außergerichtlich gelöst werden, dann wird der Anwalt für Sozialrecht in Oberhausen selbstverständlich ebenso die Vertretung vor dem Sozialgericht übernehmen.

    Ein Fachanwalt im Sozialrecht besitzt ein überdurchschnittliches Fachwissen in Praxis und Theorie

    Wissen sollten Sie, dass bei Rechtsproblemen im Sozialrecht nicht selten andere Rechtsgebiete miteinfließen. Hierzu zählen neben dem Arbeitsrecht und dem Familienrecht unter anderem auch das Erbrecht und Steuerrecht. Weiß man, dass sich das persönliche sozialrechtliche Problem schwieriger gestaltet, dann tut man gut daran, sich an einen Fachanwalt oder eine Fachanwältin für Sozialrecht zu wenden. Eine Fachanwältin im Sozialrecht bzw. ein Fachanwalt hat eine Zusatzausbildung absolviert und verfügt zudem über besondere praktische Erfahrungen in diesem Rechtsbereich. Sowohl in der Theorie als auch in der Praxis verfügt ein Fachanwalt für Sozialrecht in Oberhausen auf diese Weise über ein außerordentliches Fachwissen. Von diesem außerordentlichen fachlichen Know-how können Mandanten gerade bei einer diffizilen Fallgestaltung profitieren.

    Direktlinks:


    Auszeichnungen


    JuraForum.de - eine der besten Webseiten aus dem Bereich Wirtschaft

    News zu Sozialrecht

    Arbeitsgemeinschaft Sozialrecht im DAV fordert zügige Umsetzung der Vorgaben des Bundesverfassungsge (10.02.2011, 14:46)
    Hartz IV: Es sind auch nicht nur die 11 Euro… Berlin (DAV). Die Verhandlungen im Vermittlungsausschuss sind gescheitert. Regierung und Opposition konnten sich auf keine Regelung verständigen, mit der die Vorgaben des Urteils ...

    Halberstädter Rechtswissenschaftler referiert zur aktuellen Debatte um Ratingagenturen (17.09.2012, 18:10)
    Am Dienstag, dem 4. September, hieß die GenerationenHochschule erneut knapp 250 Interessierte im Wernigeröder AudiMax willkommen. Eröffnet wurde die erste Vorlesung nach der zweimonatigen Sommerpause von Prof. Dr. Georg ...

    Arbeitslosengeld II: Kosten für Versicherungen sind beim Einkommen zu berücksichtigen (06.04.2006, 18:15)
    Berlin (DAV). Empfänger des Arbeitslosengeldes II haben eigentlich nur einen Anspruch auf die Erstattung der Versicherungsbeiträge von bis zu 30 € im Monat. Bei der Berechnung des Einkommens sind aber die tatsächlich ...

    Forenbeiträge zu Sozialrecht

    Weihnachtsmärkte - Gewinnspannen -Test- (11.12.2007, 09:38)
    (gestern gesehen, BR3) Produkt und Warentests bei Weihnachtsmärkte. Mit wenigen Ausnahmen waren sämtlich feilgebotene Produkte durchgängig von sehr minderer Qualität aber mit dafür saftigen Gewinnspannen, z.B.: 1 Tasse ...

    SOKA Bau (Sozialkasse) (03.07.2008, 11:12)
    Die SOKA Bau fordert von einem Pflichtmitglied Nachzahlung i.H.v. ca. 40.000 €. Das Pflichtmitglied hat nie deren Leistungen in Anspruch genommen (Urlaubsgeld, Schlechtwettergeld etc.). Ich habe mal gehört, dass man sich in ...

    Unterschied zwischen WG und gemeinsamer Wohnung (10.02.2009, 14:36)
    Hallo. Folgende fiktive situation beschäftigt mich in letzter zeit. Ein junger Mann, 21 Jahre, Auszubildener zum Mediengestalter und eine 19 jährige Junge Dame, Schülerin, lieben sich sehr. Das Mädchen hat bereits durch ...

    Arzt lügt, Beweislast (02.12.2010, 20:23)
    Folgender fiktiver Fall:Ein Arzt behauptet in einem Arzthaftungsverfahren, dass er angeblich den Patienten zu einem Facharzt überwiesen hätte. Komisch ist nur, dass in der Krankenakte, welche der Patient von dem Arzt ...

    Erstattungsfähigkeit von Initiativbewerbungen (28.12.2009, 13:47)
    Sehr geehrte Forenteilnehmer, ... die Nichterstattungsfähigkeit von Initiativbewerbungen ist im Sozialrecht seit 01.01.2009 verankert. Was für mich jedoch nicht klar ist: ob diese grds. Regelung auch dann angeführt werden ...

    Urteile zu Sozialrecht

    L 9 U 134/10 (23.03.2012)
    1. Wurde durch bestandskräftigen Verwaltungsakts eine vorübergehende Verschlimmerung einer vorbestehenden atopischen Hauterkrankung als Berufskrankheit anerkannt, ist das Gericht in einem späteren Rentenverfahren an die damit verbundene konkludente Feststellung einer Hauterkrankung als Berufskrankheit i.S.v. Nr. 5101 der Anlage zur BKV ? allerdings nur im Si...

    L 4 KR 4672/10 (21.01.2011)
    § 26 Abs. 1 Satz 3 SGB IV ist anwendbar, wenn ein Verwaltungsverfahren wegen der Erstattung von Beiträgen zur gesetzlichen Rentenversicherung erst nach dem 01. Januar 2008 beginnen konnte. Weder ein Antrag nach § 7a SGB IV noch - wie im vorliegenden Fall - ein Antrag nach § 28h Abs. 2 SGB IV auf Feststellung des sozialversicherungsrechtlichen Status ist zug...

    L 2 SF 254/11 (23.09.2011)
    1. Das Erfordernis einer nachvollziehbaren Begründung von Funktionseinbußen in einem Gutachten zur Erwerbsminderung in einem Rentenrechtsstreit macht das Gutachten noch nicht zu einem Kausalitätsgutachten i. S. der Honorargruppe M3. 2. Der mit der Diskussion einer Reihe von Vorgutachten verbundene Aufwand ist in der Regel bei der "erforderlichen Zeit&q...

    © 2003-2016 JuraForum.de — Alle Rechte vorbehalten. Keine Vervielfältigung, Verbreitung oder Nutzung für kommerzielle Zwecke.