Suchen Sie jetzt einen Anwalt:
   

JuraForum.deRechtsanwälteMedizinrechtMünster 

Rechtsanwalt in Münster: Medizinrecht - Verzeichnis

Rechtsanwälte in Münster: Sie lesen das Verzeichnis für Medizinrecht. Info: Was ist ein Schwerpunkt? Was ist ein Fachanwalt?

Suchen Sie jetzt einen Anwalt:
  


Seite 1 von 2:  1   2

Logo
Rechtsanwälte König, Strässer & Partner GbR   Gasselstiege 33, 48159 Münster 
Fachanwalt für Medizinrecht
Schwerpunkt: Medizinrecht

Telefon: (0) 251 / 4 27 05


Logo: Anwalt-Suchservice.de
Foto
Dr. Marilla Reich   Aegidiistraße 37, 48143 Münster
 
Schwerpunkt: Medizinrecht
Telefon: 0251 39997409


Logo: Anwalt-Suchservice.de
Foto
Dr. Paul Lodde   Westfalenstraße 173 a, 48165 Münster
Harnischmacher, Löer, Wensing Rechtsanwälte Partnerschaftsgesellschaft mbB
Fachanwalt für Medizinrecht
Schwerpunkt: Medizinrecht

Telefon: 02501 4492-0


Logo: Anwalt-Suchservice.de
Foto
Dr. jur. Nicola Effelsberg   Alter Steinweg 46, 48143 Münster
 
Schwerpunkt: Medizinrecht
Telefon: 0251 20 8888 00


Foto
Dr. LL.M. Michael Augustinus Ossege   Altumstr. 6, 48149 Münster
 
Fachanwalt für Medizinrecht
Schwerpunkt: Medizinrecht

Telefon: 0251-53558473


Foto
Martin Voß   Schorlemerstr. 26, 48143 Münster
c/o mönigundpartner
Fachanwalt für Medizinrecht
Schwerpunkt: Medizinrecht

Telefon: 0251-38484-0


Foto
Dr. Martin Stracke   Bogenstr. 15/16, 48143 Münster
 
Fachanwalt für Medizinrecht
Schwerpunkt: Medizinrecht

Telefon: 0251-21075-0


Foto
Sabine Warnebier   Schorlemerstr. 26, 48143 Münster
c/o mönigundpartner
Fachanwalt für Medizinrecht
Schwerpunkt: Medizinrecht

Telefon: 0251-38484-0


Foto
Otmar Knüvener   Schornheide 9, 48157 Münster
 
Schwerpunkt: Medizinrecht
Telefon: 0251-329752


Foto
Urs Früh   Servatiiplatz 9, 48143 Münster
 
Fachanwalt für Medizinrecht
Schwerpunkt: Medizinrecht

Telefon: 0251-41480-0



Fragen Sie einen Anwalt!
Anwälte sind gerade online.
Schnelle Antwort auf Ihre Rechtsfrage.

  

Seite 1 von 2:  1   2

Rechtsanwälte im Umkreis von 100km:

Kurzinfo zu Medizinrecht in Münster

Das Medizinrecht ist ein spezieller Teil des Gesundheitsrechtes. Gerade weil die Gesundheit von fundamentaler Bedeutung ist, kommt dem Medizinrecht eine hohe Relevanz zu. Primär regelt das Medizinrecht die rechtliche Beziehung zwischen Patient und Arzt. Im Vordergrund steht hierbei sicherlich die Arzthaftung. Auch die Rechtsbeziehung zwischen Ärzten und zwischen Zahnärzten fällt in das Medizinrecht ebenso wie Regelungen den Beruf des Arztes oder Zahnarztes betreffend.

Rechtsanwalt in Münster: Medizinrecht (© Sven Weber - Fotolia.com)
Rechtsanwalt in Münster: Medizinrecht
(© Sven Weber - Fotolia.com)

Was machen, wenn man Opfer eines Kunstfehlers ist?

Mit dem Medizinrecht konfrontiert zu werden, das geschieht oftmals schneller als manchem lieb ist. Denn Ärztepfusch ist keine Seltenheit. Ist man von Ärztepfusch betroffen, dann kann die eigene Gesundheit folgenschwer beeinträchtigt sein und dies mit dramatischen Folgen wie z.B. einer vollständigen Arbeitsunfähigkeit. Ärztepfusch kann nicht nur bei einer OP geschehen, sondern auch z.B. beim Zahnarzt. Und auch ein Geburtsschaden, der eine andauernde Beeinträchtigung des Kindes nach sich zieht, kann die Konsequenz eines medizinischen Behandlungsfehlers sein. Ist man selbst von einem Kunstfehler oder Behandlungsfehler betroffen, dann sollte man nicht abwarten, sondern sofort einen Medizinanwalt oder eine Rechtsanwältin kontaktieren. Münster bietet etliche Anwälte im Medizinrecht. Weiß man bereits, dass sich die persönliche Rechtsangelegenheit diffizil gestaltet, tut man gut dran, sich sofort an einen Fachanwalt oder Fachanwältin für Medizinrecht aus Münster zu wenden. Es gibt außerdem je nach dem wie der Fall gestaltet ist die Möglichkeit eine Rechtsanwaltskanzlei aufzusuchen, die sich auf bestimmte Teilbereiche des Medizinrechts spezialisiert hat wie Krankenhaushaftung, Arzthaftungsrecht und Krankhausrecht, Vertragsarztrecht oder auch Gesundheitsrecht.

Mit einem Rechtsanwalt an der Seite schaffen Sie die optimale Basis, um Ihr Recht durchzusetzen

Hat man ein juristisches Problem, das ein fundiertes Know-how im Bereich des Transplantationsgesetzes erfordert, sollte man einen Medizinanwalt aufsuchen, welcher sich auf diesem Gebiet auskennt. Heute zählen Transplantationen zum Krankenhausalltag. Traurigerweise kommt es gerade in diesem Bereich auch vergleichsweise häufiger zu Ärztepfusch. Je fachkundiger ein Anwalt zum Medizinrecht aus Münster auf einem bestimmten Bereich ist, umso mehr kann man als Klient von der theoretischen als auch praktischen Expertise profitieren. Es erhöht sich damit die Chance auf eine Entschädigung in Form von Schmerzensgeld oder Schadenersatz . Doch ist ein Rechtsanwalt für Medizinrecht aus Münster nicht nur der richtige Ansprechpartner, wenn es zu einem Behandlungsfehler oder Kunstfehler gekommen ist. Rechtsanwaltskanzleien im Medizinrecht sind auch die perfekte Anlaufstelle, wenn ein Arzt z.B. gegen die Schweigepflicht verstoßen hat und man rechtliche Schritte einleiten will. Und auch, falls man eine Rechtsberatung zu Themen wie Vorsorgevollmachten oder Patientenverfügungen sucht, ist man bei einem Anwalt im Medizinrecht bestens aufgehoben.

Direktlinks:


Auszeichnungen


JuraForum.de - eine der besten Webseiten aus dem Bereich Wirtschaft

News zu Medizinrecht

Berufsunfähigkeitsversicherung: Kein Abschluss bei vorheriger teilweisen Berufsunfähigkeit (28.07.2011, 14:25)
Berufsunfähigkeitsversicherung – Auch bei fehlenden Gesundheitsfragen muss eine vorliegende Teilberufsunfähigkeit genannt werden Regensburg/Berlin (DAV). Auch wenn der Versicherer beim Abschluss einer ...

Erfolgreich im Medizinrecht, Arzthaftungsrecht: Fehldiagnostizierter Ulcus ventriculi (12.09.2013, 10:55)
Medizinrecht - Arzthaftungsrecht - Behandlungsfehler. LG Aachen, Az. 11 O 223/12 Chronologie: Die Klägerin litt unter starken Durchfällen, Schwindel und niedrigem Blutdruck. Der Beklagte suchte sie zu Hause auf und ...

Niedergelassene Vertragsärzte können gerichtlich gegen ambulant behandelnde Krankenhäuser vorgehen (27.09.2010, 14:25)
Chemnitz/Berlin (DAV). Nach Ansicht des Sächsischen Landessozialgerichts können Vertragsärzte gegen die ambulante Behandlung von Patienten in Krankenhäusern vorgehen. Als erstes Landessozialgericht hat das sächsische Gericht ...

Forenbeiträge zu Medizinrecht

Recht auf Einsicht in den Bericht des med. Dienstes (28.08.2009, 21:08)
hat ein Patient das Recht bei seiner Krankenkasse die Berichte/Gutachten des medizinischen Dienstes einzusehen bzw. anzufordern? Danke für Eure Beiträge NS: hatte den Beitrag versehentlich im UF Medizinrecht eingestellt ...

welcher Fachanwalt ? (07.12.2011, 18:44)
Kommt infrage bei einer Forderungsabswehr im Bereich Telefon Erotic? ...

Behandlungsfehler - Schadensersatz? (18.08.2008, 18:56)
Hallo zusammen! Mal angenommen, Patient A hat 4 Tumore an der Wirbelsäule. Er begibt sich daraufhin in Klinik XY und wird hier operativ behandelt. Nach der Operation kommt es a.) fast zum Tode durch unsachgemäße Lagerung bei ...

Arzt stellt Nachträglich Rechnung (16.11.2009, 19:20)
Guten Nabend. Wie sieht die Rechtslage in folgenden Fall aus. Patient A ist sein fast 20 Jahren bei ein und dem selben Zahnarzt. Jegliche Rechnung die jemals ausgemacht wurde wurde immer sofort beglichen. Nun geht Patient a ...

Texter/in Medizinrecht gesucht (bundesweit) (21.10.2009, 01:07)
Hey Leute, für ein Projekt im Bereich Medizinrecht suche ich einen/ eine fähigen/fähige Texter/in zur Unterstützung. Ideal wäre im fortgeschrittenen Semester mit Spezialisierung auf Medizinrecht. Umfang: Circa 50 DIN A4 ...

Urteile zu Medizinrecht

20 U 401/01 (20.01.2005)
Zur Sicherung einer unruhigen Patientin muss der verwendete Rollstuhl technisch geeignet sein, also standfest und umsturzsicher....

B 6 KA 5/08 R (28.01.2009)
1. Durch Regelungen der Honorarverteilung dürfen Praxen mit unterdurchschnittlichem Umsatz nicht daran gehindert werden, ihr Honorar innerhalb von fünf Jahren bis zum Durchschnittsumsatz ihrer Fachgruppe zu steigern. 2. Auch unterdurchschnittliche Praxen (außerhalb der "Aufbauphase") dürfen für einen begrenzten Zeitraum von jeglicher Wachstumsmögli...

I-13 U 178/11 (03.12.2012)
1. Nimmt ein Rechtsanwalt einen anderen Rechtsanwalt wegen in laufenden Zivilprozessen als Partei und/oder Prozessbevollmächtigter getätigter Äußerungen, die der Anspruchsteller für beleidigend und verleumderisch erachtet, auf Unterlassung in Anspruch, so ist eine diesbezügliche Unterlassungsklage grundsätzlich wegen fehlenden Rechtsschutzbedürfnisses unzulä...

© 2003-2016 JuraForum.de — Alle Rechte vorbehalten. Keine Vervielfältigung, Verbreitung oder Nutzung für kommerzielle Zwecke.