Rechtsanwalt in Memmingen: Insolvenzrecht - Verzeichnis

Rechtsanwälte in Memmingen: Sie lesen das Verzeichnis für Insolvenzrecht. Info: So finden Sie einen guten Anwalt! Was ist ein Fachanwalt? Was sind Schwerpunkte?

Suchen Sie jetzt einen Anwalt:

Rechtsanwälte in Memmingen (© Manuel Schönfeld - Fotolia.com)
Rechtsanwälte in Memmingen (© Manuel Schönfeld - Fotolia.com)

Das Insolvenzrecht ist die Grundlage eines jeden Insolvenzverfahrens. Geregelt ist das Insolvenzrecht in der InsO (Insolvenzordnung). Welche Regelungen in der EU bei grenzüberschreitenden Sachverhalten zur Anwendung kommen, ist in der EuInsVO (Europäische Insolvenzordnung) geregelt. Kommt es zu einer Zahlungsunfähigkeit, gleich ob bei einem Unternehmen oder bei einer Privatperson, dann hat das Insolvenzverfahren zwei Ziele: entweder die Zahlungsfähigkeit wird wieder hergestellt oder aber es findet eine geordnete Abwicklung der Insolvenz statt. Durch eine gerechte Aufteilung der Insolvenzmasse sollen die Forderungen der Gläubiger im Insolvenzverfahren so gut als möglich befriedigt werden. Im Gegenzug soll sichergestellt werden, dass dem Schuldner genug Geld verbleibt, um ein Leben am Existenzminimum zu führen. Die Restschuldbefreiung steht am Ende einer Privatinsolvenz. Vorausgesetzt, der Schuldner hat sich in der Wohlverhaltensphase korrekt verhalten. Bei einem Unternehmen, das insolvent ist, endet das Insolvenzverfahren mit der Auflösung. Auch ein Neubeginn wäre eine Option.


Anwaltskanzlei
Anschrift und Kontaktdaten
Anwaltliche Rechtsauskunft im Rechtsgebiet Insolvenzrecht bietet jederzeit Herr Rechtsanwalt Dr. Thomas Karg (Fachanwalt für Insolvenzrecht) mit Anwaltsbüro in Memmingen
Schwartz
Zellerbachstr. 2
87700 Memmingen
Deutschland

Telefon: 08331 9250490
Telefax: 08331 92504910

Zum Profil
Rechtsberatung im Rechtsbereich Insolvenzrecht bietet kompetent Frau Rechtsanwältin Natascha Roschmann (Fachanwältin für Insolvenzrecht) aus Memmingen

Tummelplatzweg 4
87700 Memmingen
Deutschland

Telefon: 08331 4984647
Telefax: 08331 4984648

Zum Profil

Seite 1 von 1

Kurzinfo zu Insolvenzrecht in Memmingen

Nicht jede Überschuldung endet zwingend in einer Verbraucherinsolvenz - lassen Sie sich von einem Rechtsanwalt beraten

Rechtsanwalt für Insolvenzrecht in Memmingen (© h_lunke - Fotolia.com)
Rechtsanwalt für Insolvenzrecht in Memmingen
(© h_lunke - Fotolia.com)

Als Selbständiger oder als Privatperson Schulden zu haben, das bedeutet nicht zwangsläufig, dass eine Privatinsolvenz bzw. Regelinsolvenz unausweichlich ist. Auch einen Mahnbescheid zu erhalten, bedeutet noch lange nicht, dass man insolvent ist. Ist eine Zahlungsunfähigkeit eingetreten, dann sollte umgehend eine Schuldnerberatung aufgesucht werden. Man kann sich entweder an eine Schuldnerberatungsstelle wenden oder an einen Rechtsanwalt für Insolvenzrecht. In Memmingen sind ein paar Anwälte vertreten, die sich auf Insolvenzrecht spezialisiert haben. Kontaktiert man einen Anwalt im Insolvenzrecht aus Memmingen kann man davon ausgehen, dass man kompetent beraten wird beispielsweise bezüglich Fragen, die die Pfändungstabelle oder die Pfändungsfreigrenzen betreffen. Ist es bereits zum Äußersten gekommen wie einer Kontopfändung, ist ein Anwalt ebenso die ideale Kontaktperson. Denn der Jurist ist im Regelfall auch bestens mit dem Zwangsvollstreckungsrecht vertraut. Ist es nicht zu übersehen, dass eine Überschuldung vorliegt, dann wird der Rechtsanwalt einen Schuldenbereinigungsplan erstellen. Zur Schuldenbereinigung wird dann das außergerichtliche Schuldenbereinigungsverfahren eingeleitet. Ziel des außergerichtlichen Schuldenbereinigungsverfahrens ist es, das Schuldenproblem ohne ein offizielles Insolvenzverfahren zu lösen. Scheitert der außergerichtliche Schuldenvergleich bzw. Gläubigervergleich, wird das Insolvenzgericht das Insolvenzverfahren eröffnen. Es wird ein Insolvenzverwalter bestimmt. Der Insolvenzverwalter wird in der Privatinsolvenz auch als Treuhänder bezeichnet. Der Treuhänder hat dafür Sorge zu tragen, dass das Vermögen fair unter den Gläubigern verteilt wird. Überdies überwacht er die monatlichen Zahlungen des Schuldners.

Bei einer drohenden oder akuten Zahlungsunfähigkeit sollten Unternehmer so schnell als möglich in Aktion treten und sich von einem Anwalt oder Anwältin beraten lassen

Aber nicht nur Privatpersonen, sondern vor allem auch Unternehmer sollten bei einer drohenden Zahlungsunfähigkeit unverzüglich einen Rechtsanwalt für Insolvenzrecht aus Memmingen kontaktieren, denn Insolvenzverschleppung ist eine Straftat. Sucht man als Unternehmer bei einer Zahlungsunfähigkeit eines Unternehmens früh genug eine Anwaltskanzlei für Insolvenzrecht auf, dann kann schon vor Anmeldung der Insolvenz ein Insolvenzplan ausgearbeitet werden. Wird Insolvenz beantragt, kann der bestehende Insolvenzplan bereits mit eingereicht werden. Dies hilft in der Regel dabei, sollte ein Insolvenzplanverfahren angestrebt sein, dieses zu beschleunigen. Ist ein Insolvenzplan noch nicht bei Antragsstellung vorhanden, kann der Insolvenzanwalt z.B. dabei helfen vom sogenannten Schutzschirmverfahren zu profitieren. Alternativ kann der Rechtsanwalt möglicherweise erreichen, eine Insolvenz durch Restrukturierung abzuwenden.


News zum Insolvenzrecht
  • Bild Europäischen Union über grenzüberschreitenden Insolvenzen (21.09.2012, 12:33)
    Bei grenzüberschreitenden Insolvenzen innerhalb der Europäischen Union kann nach der Verordnung (EG) Nr. 1346/2000 des Rates vom 29. Mai 2000 (EuInsVO) in dem Mitgliedstaat, in dem der Schuldner den Mittelpunkt seiner hauptsächlichen Interessen hat (center of main interests/COMI), das Hauptinsolvenzverfahren eröffnet werden. In diesem Fall gilt bis zur Eröffnung eines ...
  • Bild Das neue Insolvenzrecht auf dem Prüfstand (21.01.2014, 15:10)
    Der Bundestag hat vor zwei Jahren das Insolvenzrecht reformiert, um die Sanierung von Unternehmen zu erleichtern. Ein Ergebnis: Gläubiger haben mehr Rechte und Befugnisse als zuvor. Auch können Insolvenzschuldner ihre Unternehmen leichter als bisher in Eigenverwaltung fortführen. Grundlage dafür ist das „Gesetz zur weiteren Erleichterung der Sanierung von Unternehmen“ (ESUG). ...
  • Bild DAV: Vorgesehene Änderung der Insolvenzordnung richtig und angemessen (15.10.2008, 15:55)
    Finanzmarktstabilisierungsgesetz Berlin (DAV). Im Rahmen des Finanzmarktstabilisierungsgesetzes sieht die Bundesregierung auch eine Änderung der Insolvenzordnung vor. Demnach soll Überschuldung dann vorliegen, „wenn das Vermögen des Schuldners die bestehenden Verbindlichkeiten nicht mehr deckt, es sei denn, die Fortführung des Unternehmens ist nach den Umständen überwiegend wahrscheinlich“. Die Arbeitsgemeinschaft Insolvenzrecht und Sanierung des ...

Forenbeiträge zum Insolvenzrecht
  • Bild DGAP-News: Noerr LLP: Noerr erstreitet Rechtssicherheit für Banken - BGH-Senate verständigen sich zu (23.07.2010, 09:28)
    Noerr LLP / Rechtssache/Insolvenz23.07.2010 09:28 Veröffentlichung einer Corporate News, übermittelt durch die DGAP - ein Unternehmen der EquityStory AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.---------------------------------------------------------------------------Banken müssen künftig nicht mehr das Risiko tragen, dass ein Insolvenzverwalter Beträge, die per Einzugsermächtigung und Lastschrift vom Konto des insolventen ...
  • Bild typische Bankrotthandlungen (01.05.2008, 13:44)
    Hallo, ich schreibe zur Zeit eine Studienarbeit zum Thema Insolvenzrecht. Speziell zum Thema typische Handlungen im Unternehmen zur Verdeckung und Verschleierung von Bankrotthandlungen. Nun bin ich für den praktischen Teil meiner Arbeit auf der Suche nach solchen typischen starfrechtlich relevanten Handlungen. Ich würde mich sehr freuen, wenn mir hier einige solcher ...
  • Bild neues BGH-Urteil vom 20.10.2011 (28.12.2011, 21:46)
    Hallo an alle Juraforum Mitglieder, seit dem 20.11.2011 soll es ein neues BGH Urteil geben (AZ.: IX ZR 10/11). Nehmen wir mal an, das eine Hausverwaltung insolvenz gegangen ist. Das Haus wird vom Insolvenzverwalter verwaltet. Ein Mieter hat laut aktueller Nebenkostenabrechnung ein Guthaben, aber kann laut Insolvenzverwalter unter angabe des o.g. ...
  • Bild Kann ich einen Gutachter ablehnen ? (03.04.2012, 10:59)
    Kann man einen Gutachter, welcher vom Insolvenzgericht bestellt wurde ablehnen oder austauschen lassen ?
  • Bild 2 Wohnsitze und Insolvenz (03.02.2014, 15:35)
    A lebt in Österreich und hat einen HWS in Österreich und in Deutschland. A ist leider Arbeitssuchend durch psychischen Stress A muss leider Insolvenz beantragen und möchte dies in Deutschland machen. Ist dies möglich? A muss sich dann aber auch in Deutschland arbeitssuchend melden für die Zeit der Insolvenzbeantragung.



Sie sind Rechtsanwalt?

Eintrag anlegen

Jetzt Anwaltseintrag für 1 Jahr kostenlos testen!

Anwaltssuche filtern







Mind. 4 Sterne (0)




Rechtstipp - Autor (0)
Dr. / LLM (1)

Notfall-Nummer (0)

barrierefrei erreichbar (0)

Buchprüfer (0)
Mediator (0)
Notar (0)
Patentanwalt (0)
Steuerberater (0)
Wirtschaftsprüfer (0)

Direktlinks:



Rechtstipps zum Insolvenzrecht
  • BildOLG Koblenz: Die Verjährung titulierter Kindesunterhaltsansprüche im Insolvenzverfahren
    Mit Beschluss vom 30.07.2014 hat sich das Oberlandesgericht (OLG) Koblenz dahingehend geäußert, dass im Insolvenzverfahren die Feststellung beantragt werden kann, dass titulierte Kindesunterhaltsansprüche auf einer vorsätzlichen unerlaubten Handlung beruhen (AZ.: 13 UF 271/14). NOETHE LEGAL Rechtsanwälte, Bonn, Düsseldorf, Frankfurt, Köln und Koblenz führt aus: Hier ließ die Stadt Unterhaltsansprüche von drei Kindern gegen ...
  • BildInsolvenz der Captura GmbH
    Die Captura GmbH ist insolvent. Das Amtsgericht München hat das vorläufige Insolvenzverfahren am 16. September 2015 eröffnet (Az.: 1507 IN 2731/15). Ausschlaggebend für den Insolvenzantrag waren nach Unternehmensangaben Verzögerungen bei den Immobilienprojekten, so dass die laufenden Ausgaben nicht mehr geleistet werden konnten. Aufgrund der drohenden Zahlungsunfähigkeit hat die Captura ...
  • BildInsolvenz des CSA Beteiligungsfonds 4 und 5 und der Deltoton GmbH
    Das Amtsgericht Würzburg hat am 01. Juli 2015 über das Vermögen der der CSA Beteiligungsfonds 4 GmbH & Co. KG (Az.: IN 55/15) und der CSA Beteiligungsfonds 5 GmbH & Co. KG (Az.: IN 56/15) wegen Zahlungsunfähigkeit das Insolvenzverfahren eröffnet. Bereits mit Beschluss vom 29. Juni 2015 wurde ...
  • BildBGH: Verjährung des Schadenersatzanspruchs gegen den Insolvenzverwalter
    Mit Urteil vom 17.07.2014 hat der Bundesgerichtshof (BGH) entschieden, dass die Verjährungsfrist für Schadenersatzansprüche gegen den Insolvenzverwalter schon mit dem Schluss des Jahres zu laufen beginnt, in dem der Sonderinsolvenzverwalter Kenntnis von den anspruchsbegründenden Umständen erlangt (AZ.: IX ZR 301/12). NOETHE LEGAL Rechtsanwälte, Bonn, Düsseldorf, Frankfurt, Köln und Koblenz führt aus: Ein Sonderinsolvenzverwalter ...
  • BildZweimal gezahlt und am Ende vielleicht selber pleite? - Die Vorsatzanfechtung nach § 133 InsO
    Immer mehr Unternehmer, gerade im Bereich der KMU, kennen das: Erst wird bestellte Ware geliefert und ggf. eingebaut, dann wird vom Kunden nur schleppend, etwa nach vorheriger Mahnung oder Ratenzahlungsvereinbarung gezahlt, und zum Schluss besteht noch die Gefahr, alles an einen Insolvenzverwalter zurückbezahlen zu müssen. Der Lieferant hat dann ...
  • BildInsolvenzverfahren: Verbraucherinsolvenz vs. Regelinsolvenz
    Wer völlig überschuldet ist und keine Aussicht mehr sieht, wird in den meisten Fällen das Insolvenzverfahren beantragen. Dieses macht einen nach dessen Durchlauf praktisch schuldenfrei. Welches Verfahren ist für wen das Richtige? Das Insolvenzverfahren beschäftigt sich sowohl mit der Zahlungsunfähigkeit von Privatpersonen, als auch mit ...

Auszeichnungen


JuraForum.de - eine der besten Webseiten aus dem Bereich Wirtschaft

© 2003-2017 JuraForum.de — Alle Rechte vorbehalten. Keine Vervielfältigung, Verbreitung oder Nutzung für kommerzielle Zwecke.