Suchen Sie jetzt einen Anwalt:
   

JuraForum.deRechtsanwälteErbrechtMarienberg 

Rechtsanwalt in Marienberg: Erbrecht - Verzeichnis

Rechtsanwälte in Marienberg: Sie lesen das Verzeichnis für Erbrecht. Info: Was ist ein Schwerpunkt? Was ist ein Fachanwalt?


    Seite 1 von 1


    Foto
    Ursula Kohlsdorf   Schulstraße 4, 9496 Marienberg
     
    Schwerpunkt: Erbrecht
    Telefon: 03735-64166


    Foto
    Jürgen Glombik   Lorbeerstraße 11, 9496 Marienberg
     
    Schwerpunkt: Erbrecht
    Telefon: 03735-608777



    Seite 1 von 1

    Rechtsanwälte im Umkreis von 100km:

    Kurzinfo zu Erbrecht in Marienberg

    Rechtsanwalt in Marienberg: Erbrecht (© kwarner - Fotolia.com)
    Rechtsanwalt in Marienberg: Erbrecht
    (© kwarner - Fotolia.com)
    Über 200 Milliarden Euro werden in der BRD pro Jahr vererbt. Dass das Erbrecht im deutschen Recht eine außerordentlich gewichtige Rolle spielt, erstaunt somit nicht. Denn wo viel vererbt wird, da kommt es auch regelmäßig zum Erbstreit. Im Erbrecht sind alle Aspekte, die das Vererben und das Erben betreffen, normiert. Das Erbrecht ist Teil des Bürgerlichen Gesetzbuches: Fünftes Buch (§§ 1922-2385). Geregelt sind in den §§ 1922-2385 beispielsweise der Pflichtteil, die gesetzliche Erbfolge, Enterbung, Erbverzicht und der Erbvertrag.

    Um dafür Sorge zu tragen, dass der persönliche Nachlass nach dem eigenen Tod auch an die Verwandten/Freunde etc. übergeht, die man dafür vorgesehen hat, ist es unbedingt angeraten, eine Kanzlei für Erbrecht aufzusuchen. In Marienberg sind einige Erbrechtskanzleien zu finden. Rechtsanwältinnen und Rechtsanwälte im Erbrecht aus Marienberg sind die besten Fachpersonen, um eine Klärung bei Fragestellungen rund um das Testament oder die Testamentserstellung zu erhalten oder bei Fragen rund um die vorweggenommene Erbfolge oder das Pflichtteilsrecht. Der Rechtsanwalt im Erbrecht kann außerdem auch als Testamentsvollstrecker bestellt werden, um im Todesfall des Erblassers die Testamentsvollstreckung durchzuführen. Hauptsächlich wenn der Nachlass schwierig ist oder es mehrere Erben gibt, ist es ratsam, einen Testamentsvollstrecker einzusetzen.

    Doch auch, wenn man selbst Erbe ist und es zum Erbfall gekommen ist, ist ein Anwalt für Erbrecht aus Marienberg die richtige Anlaufstelle. Die Anwältin im Erbrecht in Marienberg bzw. der Anwalt kann im Erbfall kompetente Auskunft geben über grundsätzliche Fragen rund um das Nachlassgericht, den Erbschein, Nachlassverbindlichkeiten oder auch die Erbschaftsteuer. Der Erbrechtler wird seinem Klienten auch bei einem Erbstreit helfend und beratend zur Seite stehen. Die Unterstützung durch einen Rechtsanwalt kann erforderlich werden, wenn man das Testament an sich anfechten möchte oder auch, wenn es zum Streit zwischen den Miterben gekommen ist. Ein weiterer Grund einen Rechtsanwalt zu kontaktieren ist es, wenn man die Testierfähigkeit des Erblassers anzweifelt und deshalb das Testament anfechten lassen möchte. Gerade wenn sich ein Erbstreit schwieriger gestaltet, ist es empfehlenswert, sich an eine Erbrechtskanzlei in Marienberg zu wenden. Fachanwälte zum Erbrecht können mit einem umfangreichen Fachwissen, sowohl in Theorie als auch in der Praxis, aufwarten. Hat man ein erbrechtliches Problem, kann man von dem überdurchschnittlichen Fachwissen profitieren.

    Direktlinks:


    Auszeichnungen


    JuraForum.de - eine der besten Webseiten aus dem Bereich Wirtschaft

    News zu Erbrecht

    Bundesjustizministerin: Erbrechtliche Gleichstellung nichtehelicher Kinder vollenden (25.01.2010, 11:58)
    Bundesjustizministerin Leutheusser-Schnarrenberger zur geplanten erbrechtlichen Gleichstellung aller nichtehelichen Kinder, die vor dem 1. Juli 1949 geboren sind: Die Gleichstellung ehelicher und nichtehelicher Kinder im ...

    Ihre Familie können Sie sich nicht aussuchen. Aber Ihre Erben. (18.08.2010, 13:40)
    Berlin (DAV). Deutschland erwartet Rekord-Erbschaften. Die heute 30- bis 60-Jährigen werden in den nächsten zehn Jahren Erbschaften im Gesamtwert von circa 1,5 Billionen Euro antreten. Fast die Hälfte davon ist ...

    Testamentsniederschrift muss durch den Erblasser selbst erfolgen (11.01.2013, 10:42)
    Nach dem Oberlandesgericht Hamm (OLG) ist ein Testament in der Regel unwirksam, sofern die hergestellte Niederschrift mit Hilfe von Dritten angefertigt worden ist. GRP Rainer Rechtsanwälte Steuerberater, Köln, Berlin, Bonn, ...

    Forenbeiträge zu Erbrecht

    Erbschaft und Probleme (14.04.2010, 23:04)
    Ich würde gerne wissen, wie diese Sachlage einzuschätzen: Mutter M hat 2 Söhne A und K. Sohn A hat Frau B und 2 Kinder C und D. Sohn K hat 2 Kinder E und F. Sohn A stirbt.Danach stirbt die Mutter M nach 3 jähriger ...

    Frage zum Erbrecht, Verjährung. (24.11.2010, 13:11)
    Ich würde mich freuen, wenn Sie folgenden fiktiven Fall prüfen könnten. Frau A ist nach dem Krieg in eine Stadt nach Mitteldeutschland geflüchtet. Dort verweilten ebenso ihr Onkel/ Tante. Leider gab es kein Kontakt zwischen ...

    Erbrecht, alleinvererbung nach Ehevertrag von vor 40 Jahren (24.07.2006, 22:12)
    Nehmen wir an Herr Müller und Frau Müller haben 1960 nach Ihrer Hochzeit einen Erbvertrag geschlossen in dem Sie sagen dass all ihr Gut in ein gemeinsames Eigentum übergeht. Im Vertrag wird ferner festgehalten dass falls ...

    Erbt Ex-Mann der Tochter über die Enkel? (05.01.2012, 14:15)
    Ein Ehepaar macht ein Testament, in dem sie die Tochter enterben, das Erbe soll direkt auf die Enkel übergehen. Zeitgleich verzichtet die Tochter auf den Pflichtteil. Das ganze wird gemacht, weil die Tochter in einer ...

    Erbrecht: Schenkung und uneheliches Kind / Pflichtteilsanspruch (20.10.2009, 23:31)
    Wie wird folgender fiktiver Fall beurteilt?: Ein Elternteil vererbt ein (Erb-)Grundstück an Kind A im Wert von 120.000€ in 2009, Kind B erhält als Ausgleich 100.000€ vom Vater und 20.000€ von Kind A auch in 2009. Es besteht ...

    Urteile zu Erbrecht

    16 U 39/12 (15.11.2012)
    Ist der Anspruch auf Vollziehung einer testamentarischen Auflage (§ 2194 BGB) verjährt und tritt danach erst die Unmöglichkeit der Vollziehung der Auflage ein (§ 2196 BGB), so kann der deswegen in Anspruch Genommene sich auf die eingetretene Verjährung berufen, auch wenn der Anspruch aus § 2196 BGB selbst noch nicht verjährt ist....

    BLw 12/11 (23.11.2012)
    a) Eine landwirtschaftliche Besitzung, die im Zeitpunkt des Eintritts des Vorerbfalls ein Hof im Sinne der Höfeordnung war, wird auch dann nach dem Sondererbrecht vererbt, wenn die Hofeigenschaft vor dem Eintritt des Nacherbfalls weggefallen ist. b) Die Berufung des Hoferben auf sein Erbrecht stellt nicht schon dann eine miss- bra?uchliche Rechtsausübung da...

    II R 45/10 (27.09.2012)
    1. Zwischenberechtigte i.S. von § 7 Abs. 1 Nr. 9 Satz 2 Halbsatz 2 ErbStG sind alle Personen, die während des Bestehens eines Trusts Auszahlungen aus dem Trustvermögen erhalten.     2. Der Besteuerung ausgeschütteter Vermögenserträge steht nicht entgegen, dass der Berechtigte bereits vor Änderung der Rechtslage durch das StEntlG 1999/2000/2002 einen gesic...