Impressum | Registrierung | Foren-Login
 
Disclaimer | Datenschutz | RSS-Feeds

JuraForum.deRechtsanwälteErbrechtMarburg 

Rechtsanwalt in Marburg: Erbrecht - Verzeichnis

Rechtsanwälte in Marburg: Sie lesen das Verzeichnis für Erbrecht. Info: Was ist ein Schwerpunkt? Was ist ein Fachanwalt?


    Seite 1 von 2:  1   2

    Logo
    Ziegler & Kollegen   Am Grün 18, 35037 Marburg 
    Schwerpunkt: Erbrecht
    Telefon: 06421 / 175180


    Logo: Anwalt-Suchservice.de
    Foto
    Carsten Dalkowski   Bismarckstraße 14, 35037 Marburg
    Kelz und Partner Rechtsanwälte
    Schwerpunkt: Erbrecht
    Telefon: 06421 3097830


    Logo: Anwalt-Suchservice.de
    Foto
    Hermann Zimmermann   Frankfurter Straße 6 1/2, 35037 Marburg
     
    Schwerpunkt: Erbrecht
    Telefon: 06421 1710-0



    Logo: Anwalt-Suchservice.de
    Foto
    Joachim Lau   Steinweg 35, 35037 Marburg
     
    Schwerpunkt: Erbrecht
    Telefon: 06421 6900100


    Logo: Anwalt-Suchservice.de
    Foto
    Diana Cosic   Bismarckstraße 14, 35037 Marburg
    Kelz und Partner Rechtsanwälte
    Schwerpunkt: Erbrecht
    Telefon: 06421 3097830


    Foto
    Sven Stein   Schwanallee 18-22, 35037 Marburg
    Kuhne + Partner
    Schwerpunkt: Erbrecht
    Telefon: 06421/12007


    Foto
    Karl Otto Beckmann   Frankfurter Straße 45, 35037 Marburg
    Beckmann
    Schwerpunkt: Erbrecht
    Telefon: 06421/4079990


    Foto
    Peter Stompfe   Universitätsstr. 62, 35037 Marburg
    Stompfe, Stompfe und Baier
    Schwerpunkt: Erbrecht
    Telefon: 06421/92580


    Foto
    Manfred Baier   Universitätsstr. 62, 35037 Marburg
    Stompfe, Stompfe und Baier
    Schwerpunkt: Erbrecht
    Telefon: 06421/92580


    Foto
    Dr. Matthias Braun   Universitätsstraße 46, 35037 Marburg
    Kurtze Schmeltzer Braun
    Schwerpunkt: Erbrecht
    Telefon: 06421/25041



    Seite 1 von 2:  1   2

    Rechtsanwälte im Umkreis von 100km:

    Kurzinfo zu Erbrecht in Marburg

    Das Erbrecht ist ein außerordentlich umfassendes und schwieriges Rechtsgebiet, auf dem man sich am besten anwaltlich beraten lässt. Im objektiven Sinne bezeichnet das Erbrecht die Gesamtheit sämtlicher Rechtsnormen, welche sowohl die vermögensrechtlichen als auch die privatrechtlichen Folgen im Todesfall regeln. Das Erbrecht ist im Grundgesetz in Art. 14 verankert, sodass es hierbei keine Einschränkungen gibt.

    Will man sichergehen, dass das eigene Vermögen nach dem Tod an die richtigen Personen übergeht, sollte das Erbe bereits zu Lebzeiten geregelt werden. In Frage kommen hierbei verschiedene Varianten wie beispielsweise ein "normales" Testament, eine letztwillige Verfügung, ein Erbvertrag, ein Vorausvermächtnis oder auch ein Berliner Testament. In nicht wenigen Fällen kann es auch dem eigenen Willen entsprechen, einen Alleinerben einzusetzen. Das Erbschaftsrecht ist extrem schwierig. Aus diesem Grund sollte man nicht zögern, sich von einem kompetenten Rechtsanwalt beraten zu lassen. In Marburg haben sich etliche Rechtsanwälte für Erbrecht mit einer Kanzlei niedergelassen. Der Rechtsanwalt für Erbrecht in Marburg ist dabei nicht nur der richtige Ansprechpartner für zukünftige Erblasser, sondern auch für Erben. Gleich ob es um Fragestellungen rund um die Erbfolge geht, die Erbschaftssteuer oder um den Pflichtteil, der Anwalt ist für alle diese Fragen der beste Ansprechpartner.

    Der Rechtsanwalt für Erbrecht aus Marburg wird auch dabei helfen, eine Erbverzichtserklärung zu erstellen bzw. seinen Klienten darüber aufklären, wann es sinnvoll ist, ein Erbe auszuschlagen. Gerade, wenn ein Erblasser nur Schulden hinterlässt, ist die Erbausschlagung eine dringende Notwendigkeit. Nur durch den Erbverzicht kann man verhindern, dass man die Schulden erbt. Eine Rechtsanwaltskanzlei zum Erbrecht beantwortet ferner auch grundsätzliche Fragen, die im Erbfall nicht selten unverzüglich beantwortet werden müssen, wie beispielweise wie ein Erbschein beantragt wird oder was bei einer Erbengemeinschaft beachtet werden muss. Der Anwalt kann fernerhin klarstellen, wie der Ablauf einer Testamentsvollstreckung ist und worum es sich bei einem gemeinschaftlichem Erbschein bzw. einem Teilerbschein handelt. Der Rechtsanwalt ist fernerhin vertraut mit Begriffen wie dem Erbteilskauf, der Jastrowschen Formel oder der Erbunwürdigkeitsklage und kann seinem Mandanten hier verständliche Erklärungen bieten. Und auch, falls man als zukünftiger Erblasser Informationen bezüglich einer Hausübertragung benötigt, wissen möchte, wie die gesetzliche Erbfolge ist oder ob ein vorzeitiges Erbe in Erwägung gezogen werden sollte, kann ein Anwalt hierüber eine kompetente Auskunft bieten.

    Anwaltssuche auf JuraForum.de



    » Für Anwälte »

    Direktlinks:


    Auszeichnungen


    JuraForum.de - eine der besten Webseiten aus dem Bereich Wirtschaft

    News zu Erbrecht

    Illoyalität im Erbrecht: Symposium an der RUB (12.09.2011, 14:10)
    Um das stets aktuelle Thema "Illoyalität im Erbrecht" geht es auf dem zweiten Erbrechtssymposium an der RUB, das am 16. September stattfindet.Illoyalität im Erbrecht2. Bochumer ErbrechtssymposiumDas zweite Bochumer ...

    Behindertentestament - Ausschlagung durch den Betreuer? (28.05.2008, 09:22)
    Eltern behinderter Kinder stehen bei der Testamentserrichtung regelmäßig vor der Frage, wie sie ihr behindertes Kind, das auf Sozialleistungen angewiesen ist, vor dem Zugriff der Sozialhilfeträger auf ererbtes Vermögen ...

    Terminankündigung: Financial Planner-Tage 2008 am 25. und 26. Februar (20.11.2007, 10:00)
    Frankfurt am Main, 20. November 2007. Auch im Jahr 2008 lädt die Frankfurt School of Finance & Management wieder zu den Financial Planner-Tagen ein. Sie finden am 25. und 26. Februar 2008 statt und richten sich an Financial ...

    Forenbeiträge zu Erbrecht

    Schenken an Kinder und Enkelkinder aus dem Vermögen (08.01.2014, 13:02)
    Gesetzt den Fall, jemand verfüge noch über ein Vermögen. Kann er aus dem Vermögen seine Kinder oder Enkelkinder beschenken, wenn er gleichzeitig noch seine Heimunterbringung daraus tragen muß. Kann das Sozialamt die ...

    Pflichtteilergänzungsberechtigter Miterbe ? (18.02.2008, 08:09)
    Eins von drei Kindern wird testamentarisch zu einem Fünftel Miterbe. Können lebzeitige Schenkungen des Erblassers an die anderen Kinder dazu führen, daß dieser Erbe pflichtteilsberechtigt wird? ...

    Geld-Vermächtnisse aus Inventar bestreiten? (20.06.2008, 13:45)
    Hallo, liebe Forumsmitglieder! Bin neu hier und möchte mich gleich einmal vorweg bedanken, für jeden der zu meiner hypothetischen Frage eine zielführende Antwort liefern kann. Angenommen eine Tante stirbt, hat Geld und eine ...

    Auflassungsvormerkung kontra Testament ! (05.02.2012, 13:47)
    Hallo zusammen, Ihr habe mir schon desöfteren fachkundig weitergeholfen, deshalb hier ein neuer schwer zu lösender Fall... Zwei Personen haben einst gemeinsam eine Immobilie erworben und dabei folgendes festgelegt: Im ...

    testament wurde nicht beim nachlassgericht abgegeben (05.06.2013, 20:45)
    wie muss man vorgehen, wenn ein testament von einem der erben gefunden wurde, und er das erst beim nachlassgericht abliefert, nachdem er dazu schriftlich aufgefordert wurde. er ist im erbrecht sehr fit, weiss also, was er ...

    Urteile zu Erbrecht

    2 Wx 19/96 (26.06.1996)
    Ob im Anschluß an ein im Erbscheinsverfahren zur Echtheit der auf einem Testament befindlichen Unterschrift vom Gericht eingeholtes Sachverständigengutachten weitere Gutachten einzuholen sind, hat das Gericht der freiwilligen Gerichtsbarkeit nach pflichtgemäßem Ermessen zu entscheiden. Es ist nicht ermessensfehlerhaft, wenn das Gericht, das sich aufgrund des...

    1Z BR 124/00 (14.09.2001)
    Krankhafte Wahnvorstellungen können nur dann zur Testierunfähigkeit führen, wenn sie sich inhaltlich auf Themen beziehen, die für die Willensbildung in bezug auf die Testamentserrichtung relevant sind....

    II R 42/08 (23.02.2010)
    1. Der schenkweise Erwerb eines Kommanditanteils <noindex>unterfällt</noindex> nur dann dem § 13a Abs. 4 Nr. 1 ErbStG vor 2009 i.V.m. § 15 Abs. 1 Satz 1 Nr. 2 und Abs. 3 EStG, wenn die Mitunternehmerstellung durch den erworbenen Gesellschaftsanteil vermittelt wird. 2. Es reichte daher nicht aus, wenn dem Erwerber hinsichtlich des erworbenen Komm...

    Rechtsanwalt in Marburg: Erbrecht - Verzeichnis © JuraForum.de — 2003-2014

    Kanzleinews einstellen | Sitemap | RSS | Kontakt | Team | Jobs | Werbung | Presse | Datenschutz | Anwaltssuche-AGB | Impressum