Rechtsanwalt in Lübeck: Medizinrecht - Verzeichnis

Rechtsanwälte in Lübeck: Sie lesen das Verzeichnis für Medizinrecht. Info: So finden Sie einen guten Anwalt! Was ist ein Fachanwalt? Was sind Schwerpunkte?

Suchen Sie jetzt einen Anwalt:

Rechtsanwälte in Lübeck (© Wolfgang Jargstorff - Fotolia.com)
Rechtsanwälte in Lübeck (© Wolfgang Jargstorff - Fotolia.com)

Das Medizinrecht ist eine umfangreiche Rechtsmaterie. Gerade weil die Gesundheit von fundamentaler Bedeutung ist, kommt dem Medizinrecht eine hohe Relevanz zu. Das Medizinrecht an sich widmet sich hauptsächlich der Arzthaftung/Zahnarzthaftung, also der rechtlichen Beziehung zwischen Patient und Arzt. Ebenso wird im Medizinrecht die Rechtsbeziehung zwischen Ärzten untereinander geregelt. Auch Regelungen den Arztberuf an sich betreffend sind im Medizinrecht anzusiedeln.


Anwaltskanzlei
Anschrift und Kontaktdaten
Foto
Anwaltliche Rechtsauskunft im Rechtsgebiet Medizinrecht gibt jederzeit Herr Rechtsanwalt Dr. Thomas Ruppel mit Büro in Lübeck
Rechtsanwälte Dr. Ruppel - Kanzlei für Medizinrecht und Gesundheitsrecht
Eschenburgstraße 21
23568 Lübeck
Deutschland

Telefon: 0451 29366500
Telefax: 0451 29366509

Zum Profil Nachricht senden
Herr Rechtsanwalt Lars Bretschneider (Fachanwalt für Medizinrecht) mit Rechtsanwaltsbüro in Lübeck berät als Rechtsanwalt Mandanten fachmännisch bei Rechtsfragen im Rechtsgebiet Medizinrecht
Brock, Müller, Ziegenbein
Kanalstraße 12 - 18
23552 Lübeck
Deutschland

Telefon: 0451 702890
Telefax: 0451 78441

Zum Profil
Herr Rechtsanwalt Dr. Thomas Motz (Fachanwalt für Medizinrecht) mit Anwaltsbüro in Lübeck hilft als Anwalt Mandanten engagiert bei Rechtsfragen im Rechtsgebiet Medizinrecht
Bergmann, Richter, Schulz
Travemünder Allee 6 a
23568 Lübeck
Deutschland

Telefon: 0451 3896701
Telefax: 0451 3896729

Zum Profil
Bei Rechtsfragen rund um den Schwerpunkt Medizinrecht unterstützt Sie Herr Rechtsanwalt Dr. Ulrich Brock gern in Lübeck
Brock, Heldt
Eschenburgstraße 21
23568 Lübeck
Deutschland

Telefon: 0451 3992999
Telefax: 0451 3992929

Zum Profil

Seite 1 von 1

Kurzinfo zu Medizinrecht in Lübeck

Eine Rechtsanwaltskanzlei zu konsultieren, das sollte die erste Tat sein, wenn es zu einem Behandlungsfehler gekommen ist

Rechtsanwalt in Lübeck: Medizinrecht (© Sven Weber - Fotolia.com)
Rechtsanwalt in Lübeck: Medizinrecht
(© Sven Weber - Fotolia.com)

Mit dem Medizinrecht konfrontiert zu werden, das passiert oftmals schneller als manchem lieb ist. Denn bedauerlicherweise sind Behandlungsfehler und Kunstfehler keine Seltenheit. Kommt es zu einem Behandlungsfehler, einem Kunstfehler oder einer falschen Befunderhebung, dann kann dies den gesamten weiteren Lebensweg nachhaltig beeinträchtigen. Behandlungsfehler oder Kunstfehler treten dabei nicht nur bei chirurgischen Eingriffen auf, sondern zum Beispiel nicht selten auch beim Zahnarzt. Und auch ein Geburtsschaden, der für ein Neugeborenes lebenslange Konsequenzen haben kann, ist auch heutzutage nach wie vor nicht auszuschließen. Ist man als Patientin oder Patient von Ärztepfusch betroffen, dann sollte man nicht abwarten und sofort einen Anwalt oder eine Rechtsanwältin aufsuchen. Lübeck bietet etliche Rechtsanwälte im Medizinrecht. Weiß man schon, dass sich die persönliche Rechtsangelegenheit diffizil gestaltet, tut man gut dran, sich umgehend an einen Fachanwalt oder Fachanwältin für Medizinrecht aus Lübeck zu wenden. Abhängig davon wie sich das eigene Rechtsproblem gestaltet, kann es auch angebracht sein, eine Anwaltskanzlei in Lübeck aufzusuchen, die sich auf bestimmte Teilbereiche des Medizinrechts spezialisiert hat. Als Beispiel zu nennen wären hier Arzthaftungsrecht, Gesundheitsrecht, Vertragsarztrecht, Krankenhausrecht oder auch Krankenhaushaftung.

Gleich ob Kunstfehler oder Behandlungsfehler, ein Rechtsanwalt hilft Ihnen weiter

Je nach Sachlage kann es z.B. sinnvoll sein, einen Patientenanwalt für Medizinrecht aus Lübeck aufzusuchen, der beispielsweise nachweislich fundierte Fachkenntnisse in Bezug auf das Transplantationsgesetz nachweisen kann. Denn Transplantationen gehören heutzutage zum chirurgischen Alltag und gerade in diesem Bereich sind unter anderem Behandlungsfehler im Vergleich zu anderen Operationen besonders häufig zu verzeichnen. Je fachkundiger ein Rechtsanwalt für Medizinrecht aus Lübeck auf einem bestimmten Bereich ist, desto mehr kann man als Klient von der theoretischen als auch praktischen Expertise profitieren. Es erhöht sich damit die Chance auf eine Entschädigung in Form von Schmerzensgeld oder Schadenersatz . Aber nicht nur, wenn es zu einem Kunstfehler gekommen ist, ist ein Anwalt für Medizinrecht in Lübeck die perfekte Kontaktstelle. Kanzleien im Medizinrecht aus Lübeck sollten auch die erste Anlaufstelle sein, wenn man gegen einen Arzt rechtlich vorgehen möchte, weil dieser zum Beispiel die ärztliche Schweigepflicht missachtet hat. Und auch, wenn man eine rechtliche Beratung zu Themen wie Patientenverfügungen oder Vorsorgevollmachten sucht, ist man bei einem Rechtsanwalt im Medizinrecht bestens aufgehoben.


News zum Medizinrecht
  • Bild DGCH: Chirurgen für Mediation im Medizinrecht und Härtefallfonds (07.03.2012, 10:10)
    Berlin – Allein die Schlichtungsstellen der Ärztekammern beurteilen jährlich über 7000 Behandlungsfehlervorwürfe.Die meisten davon betreffen operative Eingriffe. Prozesse um medizinische Behandlungsfehler belasten nicht nur Kläger und Beklagte: Sie sind oft langwierig, im Ergebnis unbefriedigend und kosten viel Geld. Eine Alternative sieht die Deutsche Gesellschaft für Chirurgie (DGCH) in der Vermittlung ...
  • Bild Kasse muss auch außergewöhnliche Medikamente zahlen (29.05.2013, 09:22)
    München/Berlin (DAV). Gesetzliche Krankenkassen müssen unter bestimmten Umständen auch die Kosten für Medikamente zahlen, die für die konkrete Therapie nicht zugelassen sind. Dies ist dann der Fall, wenn herkömmliche Maßnahmen keine Aussicht auf eine erfolgreiche Behandlung bieten und die Therapie mit diesem Medikament als erfolgreich einzuschätzen ist. Die Arbeitsgemeinschaft Medizinrecht ...
  • Bild Entzug der Arzt-Aprobation nach Verurteilung? (27.09.2011, 14:11)
    Arnsberg/Berlin (DAV). Stehen strafrechtliche Verurteilungen eines Arztes in keinem Zusammenhang mit seiner ärztlichen Tätigkeit, rechtfertigen sie keinen Entzug der Approbation. Dasselbe gilt für sadomasochistisch gefärbte Beziehungen zu Patientinnen. So entschied das Verwaltungsgericht Arnsberg mit Urteil vom 16. Juni 2011 (AZ: 7 K 927/10), wie die Arbeitsgemeinschaft Medizinrecht im Deutschen Anwaltverein ...

Forenbeiträge zum Medizinrecht
  • Bild Sturz im Krankenhaus (17.01.2014, 10:42)
    Hallo, ich würde hier gerne einmal folgenden - fiktiven - Fall schildern: A hat seinen 91 Jahre alten Vater zur stationären Aufnahme ins Krankenhaus gebracht. Dort ist der Vater gestürzt, leider bekommt A vom Krankenhaus keine Einzelheiten, wie es zum STurz kam. Die Hand/Arm wurde trotz Behandlung nicht besser und der Vater ...
  • Bild Anspruch auf Schmerzensgeld bei später Ablehnung? (03.05.2011, 22:34)
    Guten Abend, folgender fiktiver Fall: Patient P ist chronisch nierenkrank und würde in den nächsten Monaten an die Dialyse müssen. Die Angehörigen bereiten mit dem Bruder B eine Nierentransplantation vor. P soll von B eine bekommen. Die notwendigen Untersuchungen gehen zügig voran, Patient P setzt all seine Hoffnung darauf, um nicht an ...
  • Bild Medizinrecht (27.11.2004, 12:58)
    habe mall eine Nachfrage und zwar ist die rede das ab Januar die gebür beim Avon 10€ auf 20€ Kosten soll was ist da dran
  • Bild Arztbericht falsch; Nichtraucherschutz (17.03.2009, 07:39)
    Patient A begibt sich wegen burn-out in eine psychosomatische Tagesklinik (NRW). Er leidet ausserdem unter Asthma. Seit 2007 besteht in NRW ein neues Nichtraucherschutzgesetz, welches Rauchen in Gesundheitseinrichtungen generell untersagt. Hieran hält sich die Klinik nicht. Selbst in den Gemeinschaftsräumen darf dort tageweise geraucht werden (80 % der Patienten sind ...
  • Bild Suizid während des Aufenthaltes in der Psychiatrie (06.10.2011, 21:00)
    Angenommen ein Patient lässt sich freiwillig auf Grund schwerer Depressionen, wegen denen er bereits in einer anderen Klinik behandelt wurde in eine Anstalt einweisen. Angenommen er schafft es, sich während des Klinikaufenthaltes in seinem Zimmer das Leben zu nehmen in dem er sich erhängt. Liegt in einem solchen Fall eine Verletzung von ...

Urteile zum Medizinrecht
  • Bild NIEDERSAECHSISCHES-OVG, 13 LA 157/09 (22.03.2011)
    Ein Verstoß gegen die gesetzliche Arzneimittelpreisbindung liegt immer schon dann vor, wenn eine Apotheke dem Versicherten bzw. Kunden gekoppelt mit dem Erwerb des Arzneimittels Vorteile gewährt, die den Erwerb für ihn wirtschaftlich günstiger erscheinen lassen. Dies gilt gerade auch dann, wenn die gegen die Preisbindung verstoßende Vorteilsgewährung zugleic...
  • Bild SG-MARBURG, S 12 KA 1416/05 (04.10.2006)
    1. Es ist kein zwingender Rechtssatz erkennbar, wonach eine zusätzliche Gesamtvergütung für psychotherapeutische Leistungen für das Jahr 2004 zur - steigerungsfähigen - Erhöhung des Sockelbetrages der Gesamtvergütung als Ausgangsbasis des Jahres 2005 führen muss.Eine extrabudgetäre Vergütung der Leistungen ist nur in Ausnahmefällen möglich. Andere als im Ges...
  • Bild LSG-BADEN-WUERTTEMBERG, L 5 KR 2563/07 (31.10.2007)
    Für die durch einen nicht zur vertragsärztlichen Versorgung zugelassenen Arzt, der auch nicht über die entsprechende fachärztliche Qualifikation für eine Krebsbehandlung verfügt, durchgeführte Krebstherapie (die sich als ein Konglomerat von Behandlungstherapien darstellte) besteht kein Anspruch gegen die gesetzlichen Krankenkassen auf Erstattung der entstand...
Sie sind Rechtsanwalt?

Eintrag anlegen

Jetzt Anwaltseintrag für 1 Jahr kostenlos testen!

Anwaltssuche filtern








Mind. 4 Sterne (0)




Rechtstipp - Autor (0)
Dr. / LLM (3)

Notfall-Nummer (1)

barrierefrei erreichbar (0)

Buchprüfer (0)
Mediator (0)
Notar (0)
Patentanwalt (0)
Steuerberater (0)
Wirtschaftsprüfer (0)

Direktlinks:



Rechtstipps zum Medizinrecht
  • BildPatientenverfügung – Formular und Handhabung!
    Seit 2009 ist die Patientenverfügung nun im Bürgerlichen Gesetzbuch (BGB) verankert. Die damalige Unsicherheit seitens der Rechtsprechung wurde durch die Gesetzesänderung aufgehoben. Wie entwickelt sich das Institut der Patientenverfügung seitdem? Am 01.09.2009 trat das 3. Betreuungsänderungsgesetz in Kraft. Es sollte mehr Rechtssicherheit im Hinblick auf die ...
  • BildKrankenhäuser müssen der ambulanten Versorgung Vorrang einräumen
    Krankenhäuser müssen beachten, dass der ambulanten Versorgung eines gesetzlich Krankenversicherten der Vorrang vor der stationären Behandlung einzuräumen ist. Dies gilt selbst dann, wenn die stationäre Behandlung kostengünstiger ist. Das hat das Landessozialgericht Sachsen in einer Reihe von Urteilen vom 30. Mai 2017 entschieden (Az. L 1 KR 244/16, 233/16, ...
  • BildKrankenhaus muss Namen und Anschriften der Ärzte nur bei berechtigtem Interesse mitteilen
    Ein Patient kann von einem Krankenhaus gegen Erstattung der Kosten zwar die Herausgabe der Behandlungsunterlagen verlangen, Name und Anschrift der behandelnden Ärzte muss die Klinik aber nicht mitteilen. Dazu müsse der Patient ein berechtigtes Interesse an den Daten nachweisen, entschied das Oberlandesgericht Hamm mit Urteil vom 14. Juli 2017 ...
  • BildZahnmedizinische Versorgung: Leistungspflicht der gesetzlichen Krankenkasse
    Bei der zahnmedizinischen Versorgung kommt es immer wieder zum Streit mit den gesetzlichen Krankenkassen bezüglich der Kostenübernahme. Nach zwei rechtskräftigen Entscheidungen des Bayerischen Landessozialgerichts vom 27.06.2017 dürfen sich die Krankenkassen bei der Beurteilung der Leistungspflicht nur auf Gutachten des Medizinischen Diensts der Krankenkasse (MDK) stützen und können nicht beliebig ...
  • BildEinsendende Ärzte haben keinen Anspruch auf Gewinnbeteiligung
    Steht die Auskehrung von Liquidationserlösen nach dem sog. Aachener Modell vor dem Aus? Nach einem Urteil des Verwaltungsgerichts Düsseldorf vom 26. Juni 2017 könnte das der Fall sein (Az.: 15 K 3450/15). Denn es gibt erhebliche rechtliche Bedenken gegen dieses Modell. Das Zentrallabor eines Universitätsklinikums hatte 2002 eine ...
  • BildAnabolika, Testosteron und Co: Strafbarkeit schon bei Besitz und Erwerb
    Der Erwerb und Besitz nicht geringer Mengen Dopingmittel wie Testosteron und Anabolika ist strafbar. Doping ist nicht mehr nur ein Thema unter Spitzen- und Extremsportlern. Längst ist der Griff zu leistungssteigernden Substanzen auch im Breitensport zu einer erschwinglichen und häufigen Praxis geworden. Forscher schätzen, ...

Auszeichnungen


JuraForum.de - eine der besten Webseiten aus dem Bereich Wirtschaft

© 2003-2017 JuraForum.de — Alle Rechte vorbehalten. Keine Vervielfältigung, Verbreitung oder Nutzung für kommerzielle Zwecke.