Rechtsanwalt für Wegerecht in Leipzig

Rechtsanwälte und Kanzleien

Suchen Sie jetzt einen Anwalt:

Rechtsanwälte in Leipzig (© pure-life-pictures - Fotolia.com)
Rechtsanwälte in Leipzig (© pure-life-pictures - Fotolia.com)


Anwaltskanzlei
Anschrift und Kontaktdaten
Herr Rechtsanwalt Michael Stamm bietet Rechtsberatung zum Anwaltsbereich Wegerecht gern in der Nähe von Leipzig

Gleisstraße 18
4229 Leipzig
Deutschland

Telefon: 0341 4774211
Telefax: 0341 4774241

Zum Profil

Seite 1 von 1


News zum Wegerecht
  • Bild BGH: Vergabe von Stromnetzkonzessionen durch die Gemeinden (18.12.2013, 16:27)
    Gemeinden müssen den Konzessionär für ihr Stromnetz in einem diskriminierungsfreien und transparenten Verfahren auswählen. Das gilt auch im Fall der Übertragung an einen Eigenbetrieb. Das hat der Kartellsenat des Bundesgerichtshofs in zwei heute verkündeten Urteilen entschieden. Die Parteien streiten über Ansprüche auf Übereignung der Stromversorgungsnetze in schleswig-holsteinischen Gemeinden. Aufgrund Ende ...
  • Bild Dr. Wolfgang Bier zum neuen Vorsitzenden Richter am Bundesverwaltungsgericht gewählt (14.11.2011, 09:48)
    Mit Wirkung vom heutigen Tag wurde der Richter am Bundesverwaltungsgericht Dr. Wolfgang Bier zum Vorsitzenden Richter am Bundesverwaltungsgericht ernannt. Herr Dr. Bier wurde 1955 in Koblenz geboren. Nach Abschluss seiner juristischen Ausbildung begann er im März 1984 seine richterliche Tätigkeit am Verwaltungsgericht Neustadt an der Weinstraße. Es folgten eine mehrjährige ...
  • Bild Keine Zweideutigkeiten beim Verbot der Prostitution im Grundbuch (10.09.2013, 14:09)
    Karlsruhe (jur). Soll auf einem Grundstück die Prostitution durch einen Eintrag im Grundbuch verboten werden, darf es dabei keinerlei Zweideutigkeiten geben. Ist der Eintrag nicht klar, kann der Eigentümer die Löschung verlangen, wie das Oberlandesgericht (OLG) Karlsruhe in einem am Samstag, 7. September 2013, veröffentlichten Urteil vom 20. August 2013 ...

Forenbeiträge zum Wegerecht
  • Bild Geteilter Vierseitenhof - Ärger (06.10.2006, 14:03)
    Hallo, ich bin Besitzer einer Wohnhaushälfte mit Flurstück (kein direkte verbindung zur Strasse) in einem Vierseitenhof. Der restl. Teil des Hofe gehörte bis vor ein paar Jahren einem älteren Ehepaar, die aber verstorben sind. Der neue Besitzer (Erbe) wohnt nicht in diesem Gehöft, nutzt es aber teilweise landwirtschaftlich. Dieser Besitzer hat nun auf meine ...
  • Bild Wegerecht - § 918 Abs. 2, BGB - Frage dazu (03.03.2012, 22:09)
    Frage zu § 918 Abs. 2, BGB "... Der Veräusserung eines Teils steht der Veräußerung eines von mehrern demselben Eigentümer gehörenden Grundstücken gleich." Folgender angenommener Fall: Zwei Flurstücke - Nr. 19 und Nr. 20. Der Eigentümer verkaufte vor ca. 10 Jahren Flurstück Nr. 19 an A. Sein Sohn erbte dann Nr. 20 ...
  • Bild Wegerecht ? (30.03.2010, 21:18)
    Hallo, mal angenommen ein Nachbar müßte um seine Hecke zu schneiden auf einen Privatweg des anderen Nachbarn gehen, ist das statthaft? Die Hecke steht übrigens hinter der Einfriedung. Der Privatweg gehört dem entsprechenden Haus und Wegerecht hat normalerweise nur die Telekom, Post usw. Gruß chaos
  • Bild Instandhaltung und Schneeräumung eines Privatweges (23.02.2010, 19:15)
    Hallo, angenommen Hausbesitzer A muß um zu seinem Haus zu kommen über einen 200m langen Weg des Grundstückbesitzers B fahren. Ein Teil dieses Weges aus dem Grundstücks von B ist als allgemeines Wegerecht für das Haus von A im Grundbuch eingetragen, ein anderer Teil jedoch nur als persönliches Wegerecht. Frage1: Wer kommt ...
  • Bild Vermieter äussern sich nicht bzg vom Nachbarn verbotenes Wegerecht. (07.05.2013, 20:13)
    Stellen Sie sich folgendes vor: Es gibt zwei Reiheneckhäuser nebeneinander. Getrennt werden Sie von einem kurzen Ausfahrt, ca 3 Mtr breit. Beide Häuser haben ein Hinterhof. Nun ist das eine Haus, sagen wir das rechte, vermietet. Es sind in diesem Haus zwei Wohnungen geschafft worden: eine im Souterrain und Hochparterre, und ...

Urteile zum Wegerecht
  • Bild VG-GREIFSWALD, 3 A 759/09 (31.05.2012)
    1) Die Berücksichtigung von Fördermitteln bei der Erhebung eines Straßenbaubeitrags richtet sich nach dem Willen des Zuwendungsgebers.2) Kommt dieser in den Fördermittelbescheiden hinreichend deutlich zum Ausdruck, sind nachträgliche Interpretationen durch Mitarbeiter des Fördermittelgebers unzulässig....
  • Bild OLG-NAUMBURG, 11 U 167/01 (20.12.2001)
    1. Die Verpflichtung zur Bewilligung der Eintragung einer altrechtlichen Grunddienstbarkeit kann sich dem Grunde nach aus Art. 184, 187 EGBGB i. V. m. § 11 des 22. Titels des ersten Teils des Allgemeinen preußischen Landrechts von 1794 ergeben. 2. Die Ausübung einer solchen Grunddienstbarkeit richtet sich nach §§ 1020 bis 1028 BGB, so dass sie nach altem Re...
  • Bild OLG-CELLE, 9 U 119/99 (12.01.2000)
    1. Der Träger der Verkehrssicherungspflicht für öffentliche Straßen richtet sich nach der Straßenbaulast. 2. Für die Bestimmung des Verkehrssicherungspflichtigen darf auf die tatbestandlichen Voraussetzungen des § 47 Nds. StrG nicht unmittelbar zurückgegriffen werden....
Sie sind Rechtsanwalt?

Eintrag anlegen

Jetzt Anwaltseintrag für 1 Jahr kostenlos testen!

Anwaltssuche filtern







Mind. 4 Sterne (0)




Rechtstipp - Autor (0)
Dr. / LLM (0)

Notfall-Nummer (0)

Buchprüfer (0)
Mediator (0)
Notar (0)
Patentanwalt (0)
Steuerberater (0)
Wirtschaftsprüfer (0)

Direktlinks:


Auszeichnungen


JuraForum.de - eine der besten Webseiten aus dem Bereich Wirtschaft

© 2003-2017 JuraForum.de — Alle Rechte vorbehalten. Keine Vervielfältigung, Verbreitung oder Nutzung für kommerzielle Zwecke.