Rechtsanwalt für Kindesunterhalt in Leipzig

Rechtsanwälte und Kanzleien

Suchen Sie jetzt einen Anwalt:

Rechtsanwälte in Leipzig (© pure-life-pictures - Fotolia.com)
Rechtsanwälte in Leipzig (© pure-life-pictures - Fotolia.com)


Anwaltskanzlei
Anschrift und Kontaktdaten
Logo
Rechtsanwaltskanzlei WKR Germany LLP unterstützt Mandanten zum Kindesunterhalt engagiert in der Nähe von Leipzig
WKR Germany LLP
Nikolaistr. 47
04109 Leipzig
Deutschland

Telefon: 0341 46256220
Telefax: 0341 46256222

Zum Profil Nachricht senden

Seite 1 von 1


News zum Kindesunterhalt
  • Bild Kinderbetreuung: Erste BGH-Entscheidung nach neuem Unterhaltsrecht (18.07.2008, 08:31)
    Zum Bedarf und zur Dauer des Betreuungsunterhalts Der u. a. für Familiensachen zuständige XII. Zivilsenat des Bundesgerichtshofs hatte sich erstmals mit Rechtsfragen im Zusammenhang mit dem zum 1. Januar 2008 geänderten Anspruch auf Betreuungsunterhalt der Mutter eines nichtehelichen Kindes (§ 1615 l Abs. 2 BGB) zu befassen. Weil dieser Anspruch ...
  • Bild Reform des Unterhaltsrechts: Kindesunterhalt bald vorrangig (06.11.2007, 09:11)
    Die Rechtspolitiker der Koalitionsfraktionen haben sich über die Reform des Unterhaltsrechts verständigt, ein entsprechender Vorschlag liegt nun dem Rechtsausschuss des Deutschen Bundestages zur Beschlussfassung vor. Das Gesetz zur Änderung des Unterhaltsrechts soll zum 1. Januar 2008 in Kraft treten. „Mit dieser Reform gehen wir einen wichtigen Schritt hin zu einer ...
  • Bild Arbeitsloser Unterhaltsschuldner muss sich 20-30-mal pro Monat bewerben (12.03.2007, 11:57)
    Berlin (DAV). Wer für sein Kind Unterhalt zahlen muss und arbeitslos wird, muss nachweisen, dass er sich ausreichend bewirbt. 20 bis 30 Bewerbungen im Monat sind daher grundsätzlich zumutbar, so das Oberlandesgericht Brandenburg in einem Beschluss vom 28. Februar 2006 (AZ 10 UF 133/05). Praktisch muss der Arbeitsuchende die gesamte ...

Forenbeiträge zum Kindesunterhalt
  • Bild Vorhandenes Rentnerprivileg - fällt es bei Änderung des Vorsorgungausgleichs weg? (02.01.2011, 21:51)
    F und M wurden vor einigen Jahren geschieden, als M schon in Rente war. M bekommt dank Rentnerprivileg eine noch ungekürzte Pflichtrente und außerdem eine ordentliche Betriebsrente. Laut bestehendem Versorgungsausgleich würde F zwar bei eigenem Renteneintritt den ihr zustehenden Anteil aus der gesetzlichen Rente bekommen (also der bei M wegfallen), ...
  • Bild Recht auf Unterhaltstitel??? (29.09.2007, 13:22)
    Nehmen wir an, Frau A und Herr B haben sich getrennt. Die Scheidung ist noch nicht vollzogen. B zahlt Kindesunterhalt für den zweijährigen Sohn und Ehegattenunterhalt - soweit so gut. Um sich abzusichern, da B nicht gerade jemand von der zuverlässigen Sorte ist, besteht A auf einen Unterhaltstitel für ...
  • Bild Ehegattenunterhalt was zählt zum bereinigten Einkommen? (11.03.2007, 22:52)
    Meine Frage zum Ehegattenunterhalt bezieht sich auf die Berechnung des bereinigten Einkommens des Unterhaltspflichtigen. Können vom nettoeinkommen Beträge für Bafögrückzahlungen, berufliche Zusatzausbildungen (Verhaltenstherapie) und Kindesunterhalt, abgezogen werden um ein bereinigtes Nettoeinkommen zu erhalten? Ausgehend von diesem wird dann mit 3/7 der zu zahlende Unterhalt an den Partner berechnet ich hoffe auf ...
  • Bild Kindesunterhalt & private Rente (07.10.2011, 22:07)
    Mal angenommen, Herr A. wurde aufgrund eines Herzleidens mit 40 Jahren zum Rentner. Neben der staatlichen Rente in Höhe von ca. 750,00 Euro monatlich bezieht er zusätzlich ca. 1500,00 Euro monatlich aus einer privaten Berufsunfähigkeitsrente, die er zufällig in jungen Jahren abgeschlossen hatte. Weiterhin angenommen, Herr A. wäre geschieden und müßte ...
  • Bild Änderungsklage bei Unterhaltstitel (28.04.2008, 13:38)
    Guten Tag, nehmen wir an: KV wird zur Zahlung von Kindesunterhalt nach DT herangezogen, darüber gibt es einen Titel (180 %). Im Laufe des letzten Jahres hat sich das Einkommen des KV drastisch verringert, so dass er wahrscheinlich weniger als im Titel zahlen muss. Die KM verlangt (über Anwalt) Einsicht in die ...

Urteile zum Kindesunterhalt
  • Bild OLG-BREMEN, 5 UF 6/11 (30.03.2011)
    Die Zustimmung eines Ehegatten zur gemeinsamen Einkommenssteuerveranlagung kann nicht von einem Ausgleich der dadurch ausgelösten steuerlichen Nachteile des zustimmenden Ehegatten abhängig gemacht werden, soweit die steuerrechtlichen Verhältnisse durch die ehelichen Lebensverhältnisse familienrechtlich überlagert wurden. Das ist nicht nur der Fall, solange d...
  • Bild VG-DUESSELDORF, 21 K 6318/09 (18.12.2009)
    In Österreich gewährte Unterhaltsvorschussleistungen dürfen nach europarechtlichen Vorgaben (hier: Verordnung (EWG) Nr. 1408/71) im deutschen Unterhaltsvorschussrecht angerechnet werden....
  • Bild VGH-BADEN-WUERTTEMBERG, 6 S 1945/95 (08.11.1995)
    1. Haben Eltern zwei Kinder bei ihrer Scheidung dergestalt unter sich "aufgeteilt", daß jeder Elternteil das Sorgerecht für eines der Kinder erhält und tatsächlich dieses Kind vollständig unterhält, so liegt in dem Umstand, daß jeder Elternteil dem jeweils anderen Kind keinen Unterhalt leistet, regelmäßig kein Ausbleiben von Unterhaltsleistungen im...



Sie sind Rechtsanwalt?

Eintrag anlegen

Jetzt Anwaltseintrag für 1 Jahr kostenlos testen!

Anwaltssuche filtern








Mind. 4 Sterne (0)




Rechtstipp - Autor (0)
Dr. / LLM (0)

Notfall-Nummer (0)

barrierefrei erreichbar (0)

Buchprüfer (0)
Mediator (0)
Notar (0)
Patentanwalt (0)
Steuerberater (0)
Wirtschaftsprüfer (0)

Direktlinks:



Rechtstipps zum Kindesunterhalt
  • BildDüsseldorfer Tabelle 2016: So viel Unterhalt muss man zahlen!
    Eltern wissen, Kinder sind teuer. Was jedoch die Wenigsten wissen: Kinder haben einen Anspruch auf Unterhalt. In der Regel wird die aus diesem Anspruch abgeleitete Unterhaltspflicht durch die Erziehung und Pflege des Kindes in Form von dem sog. Naturalunterhalt (oder Betreuungsunterhalt) erfüllt. Soweit nur ein Elternteil das Kind ...
  • BildKindergeldtabelle – Kindergeld Höhe und Auszahlung
    Der Bundesrat hat am 10.07.2015 dem „Gesetz zur Anhebung des Grundfreibetrags, des Kinderfreibetrags, des Kindergeldes und des Kinderzuschlags“ (BR-Drucksache 281/15) zugestimmt. Damit steigt das Kindergeld rückwirkend zum 01. Januar 2015 um 4 Euro monatlich. Eine zweite Kindergelderhöhung erfolgt am 01.01.2016 um weitere 2 Euro monatlich. Ferner erhöhen sich ...

Auszeichnungen


JuraForum.de - eine der besten Webseiten aus dem Bereich Wirtschaft

© 2003-2017 JuraForum.de — Alle Rechte vorbehalten. Keine Vervielfältigung, Verbreitung oder Nutzung für kommerzielle Zwecke.