Rechtsanwalt für Kreditrecht nach Orten

Deutschland

Suchen Sie jetzt einen Anwalt:

Informationen zum Rechtsgebiet Kreditrecht

Bei einer Kreditvergabe werden Geld oder vertretbare Sachen zur freien Verwendung auf Zeit verliehen. Das Wort Kredit ist abgeleitet von dem lateinischen Wort „creditum“, welches „das auf Treue und Glauben Anvertraute“ bedeutet. Kreditformen mit denen wir im täglichen Leben zu tun haben, sind beispielsweise Darlehensverträge, Abzahlungskäufe, Stundungen oder Wechsel.

Kreditauszahlung (© Zerbor - Fotolia.com)
Kreditauszahlung
(© Zerbor - Fotolia.com)

Sie haben sich in vielen Bereichen des Handels als bewährt herausgestellt. In einer Kreditvereinbarung wird festgelegt, dass der gewährte Geldbetrag vollständig zurückgezahlt wird. Handelt es sich um Sachwerte, so ist der entsprechende Geldwert zurück zu geben. Da der Begriff „Kredit“ unter anderem mit Vertrauen verbunden wird, ist es üblich, den Kreditnehmer insoweit zu überprüfen, dass er zahlungsfähig ist. Nur so kann er seine Kreditwürdigkeit untermauern.

Durch die Vergabe von Krediten schöpfen die Banken Geld, denn die Kreditauszahlung erhöht das Geldvolumen. Eine Kreditrückzahlung wiederum vermindert diese Menge. Es wird dem Kreditnehmer also selbsterschaffenes Geld gegen die Zahlung von Zinsen überlassen. Davon ist nicht nur das Buchgeld, sondern auch das tatsächlich in Umlauf gebrachte Geld betroffen.

Unterscheidung zwischen Banken- und Privatkredit

Es wird zwischen Banken- und Privatkrediten unterschieden. Bei Privatkrediten ist eine Privatperson oder eine Firma der Kreditgeber. Es wird kein Geld geschaffen, wie es bei den Bankenkrediten der Fall ist. Die gesamtwirtschaftliche Geldmenge bleibt demnach gleich.

Die Form des Kredites kann sehr differenzieren. Zum einen wird unterschieden, ob es sich um einen privaten oder einen geschäftlichen Kreditnehmer handelt. Der jeweiligen Gruppe sind verschiedene Arten von Krediten zugeordnet. Wer einen Kredit aufnehmen möchte, muss dies direkt und individuell mit dem Kreditgeber aushandeln.

Anwaltliche Beratung

Wie sich schon vermuten lässt, kann es leicht zu Problemen zwischen Kreditgeber und Kreditnehmer kommen. Sei es, dass ein Schuldner die vereinbarten Raten nicht mehr zurückzahlen kann oder dass ein Gläubiger sein Geld vor dem vereinbarten Termin zurückverlangt. Bevor es zu voreiligen Handlungen kommt, ist es zweckmäßig, sich bei einem Rechtsanwalt für Kreditrecht eingehend informieren zu lassen. Nicht nur, dass er den Klienten oft erst vollständig über seine tatsächlichen Rechte und Pflichten aufklärt. In der Anwaltskanzlei für Kreditrecht ist der Anwalt auch bestens über die aktuelle Rechtssprechung informiert. Daher kann er diese Informationen zugunsten seines Mandanten verwenden. Die meisten Probleme von Kreditpartnern werden außergerichtlich geklärt, da weder die Bank noch der Schuldner zu große Verluste verbuchen möchten.


Top 20 Orte zu Rechtsanwalt Kreditrecht:


Orte zu Rechtsanwalt Kreditrecht

A  B  C  D  E  F  H  J  K  L  M  N  O  P  R  S  T  U  W  

A

B

C

D

E

F

H

J

K

L

M

N

O

P

R

S

T

U

W


Kreditrecht erklärt von A bis Z

  • Ausfallsbürgschaft
    Die Ausfallsbürgschaft (auch Schadlosbürgschaft ) im österreichischen Recht ist eine gegenüber der Bürgschaft eingeschränkte Form der Sicherstellung einer Schuld. Der Ausfallsbürge verpflichtet sich zur Zahlung nur für den Fall, dass auch durch gerichtliche Exekution (etwa durch Verwertung von Fahrnissen oder Pfändung und Überweisung von
  • Bankbürgschaft
    Eine Bankbürgschaft (Bankaval) ist als ein Zahlungsversprechen seitens der Bank an einen Dritten anzusehen. Dies bedeutet, dass sich die Bank dafür verbürgt, für nicht geleistete Zahlungen seitens des Dritten einzustehen, also seine finanziellen Verpflichtungen zu übernehmen. In der Praxis kommt die Bankbürgschaft beispielsweise in bestimmten Fällen des Mietverhältnisses zustande:
  • Baudarlehen
    Das Baudarlehen ist eine besondere Form des Darlehens. Mit Hilfe des Baudarlehens soll die Finanzierung einer Immobilie gemeistert werden. Aus diesem Grund werden Baudahrlene auch nur aus diesem Grund gewährt.Grundsätzlich dient dabei die finanzierte Immobilie als Sicherheit, meist in Form einer Hypothek oder Grundschuld.
  • Beleihung von Immobilien
    Die Beleihung von Immobilien wird primär von Banken herangezogen, um den Bau eines Hauses oder einer Immobilie im Allgemeinen zu finanzieren. Die Beleihung von Immobilien erfolgt jedoch in der Regel nur dann, wenn keine anderen Sicherheiten, die zur Gewährung eines Kredits nötig sind, geboten werden können. Mit der Beleihung
  • Brauereidarlehen
    Häufig kommt es vor, dass Brauereien an ihre Abnehmer, wie Gastronomen oder Verleger, Darlehen vergeben. Diese werden als sogenannte "Brauereidarlehen" bezeichnet und sind verbunden mit der Verpflichtung seitens des Kunden, seine Getränke ausschließlich von der betreffenden Brauerei zu beziehen. Brauereidarlehen können in verschiedenen Formen auftreten: Bardarlehen
  • Bundesaufsichtsamt für das Kreditwesen
    Bei dem Bundesaufsichtsamt für das Kreditwesen (BAK) handelt es sich um eine selbständige Bundesbehörde, welche 1962 gegründet wurde und die im Geschäftsbereich des Bundesministeriums für Finanzen liegt. Dem BAK obliegt die Aufsicht über die Banken in Deutschland. Das bedeutet, die Behörde hat für einen reibungslosen Ablauf des Bankwesens zu
  • Bürge
    Unter Bürge versteht man: eine Bürgschaft bzw. deren Gewährleister. ein Waldgebiet östlich von Jülich, siehe Bürge (Jülich)
  • Bürgschaft
    Eine Bürgschaft ist gemäß § 765 Abs. 1 BGB ein einseitiger Vertrag, durch den sich ein Bürge gegenüber einem Gläubiger verpflichtet, für die Schulden eines Dritten, nämlich des eigentlichen Hauptschuldners, einzustehen. Sie dient zur Absicherung des Gläubigers, dass gewährleistet ist, dass bei Zahlungsunfähigkeit seines eigentlichen Schuldners jemand für dessen
  • Darlehen
    Darlehen: Einführung und rechtliche Regelungen Was ist ein Darlehen, worauf muss man achten und welche gesetzlichen Regelungen gibt es? Eine Einführung mit Grundlagen, die jeder wissen sollte, der plant ein Darlehen in Anspruch zu nehmen! Ein Darlehen aufzunehmen, ist heute nichts mehr,
  • Darlehensvertrag
    Der Darlehensvertrag ist in § 488 BGB gesetzlich normiert. Er ist ein schuldrechtlicher Vertrag zwischen zwei Personen und kommt zwischen einer Einigung der beiden Vertragsparteien zustande. Dementsprechend hat ein Darlehensvertrag den Rechtscharakter eines Konsensualvertrages . Inhaltlich verpflichtet sich der Darlehensgeber zum Überlassen eines vereinbarten Geldbetrages. Der
  • Darlehensvertrag - Kredit
    Ein Darlehen ist ein schuldrechtlicher Vertrag zwischen einem Darlehensgeber und einem Darlehensnehmer, bei dem der Darlehensgeber dem Nehmer Geld oder vertretbare Sachen zur Nutzung überlässt. Diese Nutzung ist jedoch nur vorübergehend, und zwar für die Zeitspanne, welche im Darlehensvertrag vereinbart worden ist. Gemäß diesem Vertrag verpflichtet sich der Darlehensnehmer,
  • Diskontkredit
    Was genau ist ein Diskontkredit? Der Diskontkredit ist eine komplexe Finanzierungsform. Mit dem richtigen Know-how lassen sich dabei Wechsel als Kreditmittel nutzen. Abzüglich Provision und Diskontzinsen erhalten Sie den Wechselbetrag sofort vergütet. Mit einem Kredit lassen sich kurzfristige Liquiditätsengpässe überbrücken. Um zu
  • Effektiver Jahreszins
    Der effektive Jahreszins beziffert die jährlichen und auf die nominale Kredithöhe bezogenen Kosten von Krediten. Er wird in Prozent angegeben und müsste folglich eher effektiver Jahreszins satz lauten, aber die Bezeichnung hat sich so eingebürgert. Bei Krediten, deren Zinssatz oder/und andere preisbestimmende
  • Eigenkapital
    Inhaltsübersicht 1. Allgemeines 2. Kapitalkonto bei unterschiedlichen Gesellschaftsformen 3. Behandlung des Kapitalkontos in
  • Gesetz über das Kreditwesen
    Das "Gesetz über das Kreditwesen" (Kreditwesengesetz; KWG) ist ein Bundesgesetz, welches am 01.03.1935 in Kraft getreten ist und welches gesetzliche Regelungen für alle Finanzdienstleistungs- und Kreditinstitute vorgibt. Bankgeschäfte haben ordnungsgemäß durchgeführt zu werden, deswegen zählen zu den Hauptzwecken des KWG die Sicherung und Erhaltung der Funktionsfähigkeit
  • Globalzession
    Die Globalzession ist eine besondere Form der Abtretung . Nach der Legaldefinition aus § 398 Absatz 1 des Bürgerlichen Gesetzbuches (BGB) handelt es sich bei der Abtretung um eine vertragliche Übertragung einer Forderung vom (alten) Gläubiger (dem sog. Zedenten) auf einen anderen, neuen Gläubiger (dem sog. Zessionar).
  • Grundstückbeleihung
    Wenn eine Kreditvergabe nur aufgrund einer Sicherheit erfolgen kann, besteht für Grundstücksbesitzer die Möglichkeit der Grundstückbeleihung. Sie dient den Kreditinstituten als Sicherheit bei einer möglichen Zahlungsunfähigkeit des Schuldners. Wie hoch der individuell gewährte Kredit ist, hängt von dem jeweiligen Grundstückswert ab. Dabei ist zu beachten, dass Kreditinstitute in der
  • Kredite - Preisangaberecht
    Die Preisangabepflicht bei Krediten wird gemäß § 6 PAngV (Presiangabenverordnung) geregelt. Gemäß § 6 Abs. 1 PAngV sind als Preis die Gesamtkosten als jährlicher Prozentsatz des Kredites anzugeben und als "effektiver Jahreszins" zu bezeichnen. In Fällen, in denen eine Änderung des Zinssatzes vorbehalten ist, erfolgt diese Bezeichnung als
  • Kreditgefährdung
    Unerlaubte Handlung, die nach § 824 BGB zum Schadensersatz verpflichtet.
  • Kreditierungsverbot
    Als "Kreditierungsverbot" wird ein gesetzliches Verbot bezeichnet, wonach es einem Arbeitgeber nicht gestattet ist, seinen Arbeitnehmern Waren auf Kredit zu überlassen. Dieses Verbot findet in smtlichen Arbeitsverhältnissen Anwendung, erhält seine gesetzliche Grundlage aber aus dem § 107 GewO (Gewerbeordnung). Sinn und Zweck dieses Verbots ist es, den Arbeitnehmer davor
  • Kreditkündigung
    Die Kreditkündigung ist die einseitige Willenserklärung des Darlehensnehmers oder Darlehensgebers zur Beendigung des Darlehensvertrages. Auch wenn kein Kündigungsrecht besteht, kann der Kreditvertrag im gegenseitigen Einvernehmen aufgelöst werden. Eine Kündigung während der laufenden Zinsfestschreibung kann zu einer Vorfälligkeitsentschädigung führen.
  • Kreditvertrag
    Darlehensvertrag (Gelddarlehen)
  • Ratenkreditrechner
    Heutzutage ist es üblich, dass eine Privatperson bei Aufnahme eines Kredites bei der Bank einen Ratenkredit bekommt. Dieser zeichnet sich dadurch aus, dass in konstanten Raten die ausgezahlte Kredithöhe abbezahlt wird. Die Raten setzen sich dabei aus der Tilgungshöhe, sowie den anfallenden Zinsen zusammen. Ein Ratenkreditrechner Ihnen
  • Realkredit
    Darlehen, dass durch die Bestellung eines dinglichen Sicherungsrechts abgesichert ist.
  • SCHUFA
    Schutzgemeinschaft für allgemeine Kreditsicherung
  • Sachdarlehen
    Was ein Darlehen ist, weiß jeder. In Bezug auf das Sachdarlehen jedoch herrscht Unsicherheit. Was verbirgt sich hinter diesem Begriff? Das Überlassen einer Sache? Oder ein Darlehen für eine bestimmte Sache? Ein Sachdarlehen ist immer ein Darlehensvertrag, dessen Inhalt eine Sache ist, die als Darlehen gegeben
  • Sachdarlehensvertrag
    Der Sachdarlehensvertrag ist neben dem Gelddarlehen eine Form des Darlehensvertrages. Der Sachdarlehensvertrag verpflichtet den Darlehensgeber, dem Darlehensnehmer eine vereinbarte vertretbare Sache zu überlassen. Der Darlehensnehmer ist zur Zahlung eines Darlehensentgelts sowie zur Rückerstattung einer dem Empfangenen gleichartigen Sache verpflichtet. § 607 Abs. 2 BGB stellt
  • Scheckprozess
    Prozess, in dem Ansprüche aus einem Scheck in einem vereinfachten Verfahren geltend gemacht werden können; Unterfall des Urkundenprozesses.
  • Sicherungsabtretung
    Abtretung einer Forderung durch den Sicherungsgeber an den Sicherungsnehmer zur Sicherung einer Forderung des Sicherungsnehmers.
  • Tilgung (Geldverkehr)
    Tilgung ist die Rückführung einer Geld- bzw. Kapitalschuld ohne Zinsen. Diese kann in gleich bleibenden Raten (Annuität), unterschiedlichen Raten (Tilgungshypothek) oder in einem einzigen Betrag erfolgen. Anwendung findet die Tilgung bei Darlehen, Krediten oder Anleihen. Tilgung in Raten erfolgt meist anhand eines vorher festgelegten Tilgungsplanes.
  • Tilgungsbestimmung
    Der Rechtsbegriff Tilgungsbestimmung findet in § 366 BGB [Bürgerliches Gesetzbuch], also im Rahmen der Erfüllung (§§ 362 ff. BGB), Anwendung: Erfüllung liegt vor, wenn der Schuldner die (gesamte) geschuldete Leistung an den Gläubiger bewirkt hat (vgl. § 362 Absatz 1 BGB). Bestehen allerdings
  • Validierung
    Mit Validierung bezeichnet man in der Informatik die Prüfung, ob ein System für bestimmte Anforderungen und Probleme in der Praxis als Lösung geeignet ist.
  • Valutaverhältnis
    Der Begriff Valutaverhältnis wird ausdrücklich im § 788 BGB [Bürgerliches Gesetzbuch] genannt und ist damit ein Ausdruck im Rahmen der Anweisung gem. §§ 783 ff. BGB. Er findet allerdings auch bei dem Vertrag zugunsten Dritter gem. §§ 328 ff. BGB Anwendung.
  • Verbraucherdarlehen
    Innerhalb des BGBs gibt es zahlreiche Vorschriften, die unter anderem den Inhalt und die  Form von Verbraucherdarlehensverträgen regeln. Diese sind in den §§  491- 505 BGB zu finden und sind aufgrund der Verbraucherkreditrichtlinie der europäischen Union aufgenommen worden.  Vor der Verbraucherkreditrichtlinie und der Schuldrechtsmodernisierung gab es ein eigenständiges Verbraucherkreditgesetz
  • Zedent
    Bei dem Zedenten handelt es sich um einen Rechtsbegriff des Zivilrechts im Rahmen der Abtretung nach §§ 398 ff. BGB. Daher kommt dieser Begriff auch besonders häufig im Kreditwesen vor. Man versteht darunter einen Gläubiger , der seine Forderung (en) an einen neuen
  • Zession
    Abtretung
  • Zessionar
    Bei dem Zessionar handelt es sich um einen Rechtsbegriff des Zivilrechts im Rahmen der Abtretung nach §§ 398 ff. BGB [Bürgerliches Gesetzbuch]. Man versteht darunter einen Gläubiger , der eine Forderung von einem (alten) Gläubiger, dem Zedenten ,
  • Zinsen
    Als „ Zinsen “ wir das Entgelt bezeichnet, welches ein Schuldner einem Gläubiger dafür zahlt, dass dieser ihm Kapital geliehen hat. Um die Höhe der jeweils individuellen Zinsen bestimmen zu können, wird ein Zinssatz festgelegt. Dieser wird immer in Prozent pro Intervall, meistens pro Jahr (per anno = p.
  • Zinserträge - Besteuerung
    Kapitalerträge werden mithilfe der Abgeltungssteuer versteuert, welche seit dem Jahre 2009 angewendet wird und für alle Kapitaleinkünfte gilt, die aus Privatvermögen erzielt werden. Zu diesen zählen Dividenden realisierte Kursgewinne Zinsen Die Abgeltungssteuer beträgt 25 % vom Kapitalertrag zuzüglich Solidaritätszuschlag und Kirchensteuer. Der Betrag
  • Übersicherung
    Der Begriff Übersicherung stammt aus dem Zivilrecht und wird dort in Zusammenhang mit der Sicherungsübereignung verwendet. Bei einer solchen Sicherungsübertragung handelt es sich um nicht kodifiziertes Mittel zur Kreditsicherung. Eine Übersicherung liegt demnach immer dann vor, wenn sich
  • Überziehungskredit
    Es gibt zwei Arten von Überziehungskrediten für Privatkunden den Dispositionskredit für Geschäftskunden den Kontokorrentkredit



Sie sind Rechtsanwalt?

Eintrag anlegen

Jetzt Anwaltseintrag für 1 Jahr kostenlos testen!


Ratgeber
  • BildBGH: Kreditgebühren sind unzulässig
    Bereits im Februar haben wir darüber berichtet, dass nach einhelliger Rechtsprechung der Oberlandesgerichte Kreditgebühren unzulässig sind. Nun entschied der BGH endgültig: Kreditgebühren oder Bearbeitungsentgelte bei der Vergabe von Verbraucherkrediten sind nicht zulässig. Wir erläutern die gebotene Vorgehensweise und gehen auf Fragen der Verjährung ein. Für die ...
  • BildPrivate Darlehensverträge richtig gestalten
    Wenn Sie einem Freund oder Bekannten ein privates Darlehen gewähren, sollte dennoch darauf geachtet werden gewisse Formalien einzuhalten. „Bei Geld hört die Freundschaft  bekannter weise auf“ hat sich nicht nur als bloße Binsenweisheit bewiesen, sondern oft als beste Beschreibung für Streitigkeiten zwischen guten Freunden. Die grundlegenden Punkte für ...

News zum Kreditrecht

Forenbeiträge zum Kreditrecht
  • BildKreditrecht - Sicherungsübereignung (10.08.2010, 18:51)
    Hallo liebe Gemeinde, wie seht ihr folgenden Fall: Angenommen V finanziert einen KFZ über Bank B für seine Tochter T. Der Wagen wird auf T zugelassen. T ist im Besitz des Fahrzeugscheines und des dazugehörigen Briefes. Im Kreditvertrag zwischen V und B wird die Sicherungsübereignung "Wortlaut - Übertrag des Eigentums an B" vereinbart. V verstirbt, ...
  • BildKreditrecht (31.05.2007, 10:13)
    ich hab mal eine für mich interessante Frage zum Thema Kreditrecht. A kauft in einem Möbelhaus M eine Küsche auf Kredit bei der Bank B. A und B vereinbaren einen Ratenkredit von 150€ pro Monat. A gibt B Einzugsermächtigung. Die Küsche wird promt von M geliefert. B zieht trotz Einzugsermächtigung keine Raten von ...

Auszeichnungen


JuraForum.de - eine der besten Webseiten aus dem Bereich Wirtschaft

© 2003-2017 JuraForum.de — Alle Rechte vorbehalten. Keine Vervielfältigung, Verbreitung oder Nutzung für kommerzielle Zwecke.