Rechtsanwalt in Kissing: Erbrecht - Verzeichnis

Rechtsanwälte in Kissing: Sie lesen das Verzeichnis für Erbrecht. Info: So finden Sie einen guten Anwalt! Was ist ein Fachanwalt? Was sind Schwerpunkte?

Suchen Sie jetzt einen Anwalt:

Unglaubliche Geld- und Sachwerte werden jedes Jahr in Deutschland vererbt. Es ist daher nicht erstaunlich, dass das Erbrecht im deutschen Recht mit zu den relevantesten Rechtsgebieten zählt. Denn wo viel vererbt wird, da kommt es auch schnell zum Streit um das Erbe. Das Erbrecht regelt sämtliche rechtliche Aspekte, die die Erbschaft und das Vererben betreffen. Es ist im Fünften Buch des Bürgerlichen Gesetzbuches (§§ 1922-2385) enthalten. Normiert finden sich hier zum Beispiel Erbvertrag, Pflichtteil, Enterbung, Erbverzicht und die gesetzliche Erbfolge.

Will man sicherstellen, dass nach dem eigenen Ableben der persönliche Nachlass dem eigenen Willen entsprechend aufgeteilt wird, sollte man sich an eine der durchaus zahlreichen Rechtsanwaltskanzleien für Erbrecht wenden. In Kissing sind etliche Rechtsanwältinnen und Rechtsanwälte mit einem Kanzleisitz vertreten. Ein Rechtsanwalt in Kissing im Erbrecht ist der richtige Ansprechpartner, wenn man Erblasser ist und Fragestellungen rund um die vorweggenommene Erbfolge, das Pflichtteilsrecht oder die Testamentserstellung hat. Der Rechtsanwalt im Erbrecht aus Kissing kann überdies auch eingesetzt werden, um nach dem Ableben des Erblassers die Testamentsvollstreckung durchzuführen. Er fungiert dann als Testamentsvollstrecker. Vor allem, wenn es mehrere Erben gibt oder der Nachlass schwierig ist, empfiehlt es sich, einen Anwalt mit der Testamentsvollstreckung zu beauftragen.

Ebenfalls kann es ratsam sein, sich an einen Anwalt im Erbrecht aus Kissing zu wenden, wenn der Erbfall eingetreten ist. Die Rechtsanwältin zum Erbrecht aus Kissing bzw. der Anwalt kann im Erbfall fachkundige Auskunft geben über grundlegende Fragen rund um den Erbschein, das Nachlassgericht, Nachlassverbindlichkeiten oder auch die Erbschaftsteuer. Der Erbrechtler wird seinem Klienten auch bei einem Erbstreit beratend und helfend zur Seite stehen. Die Hilfe durch einen Anwalt kann nötig werden, wenn man das Testament an sich anfechten möchte oder auch, wenn es zum Streit zwischen den Miterben gekommen ist. Auch wenn man im Erbfall die Testierfähigkeit des Erblassers anzweifelt und das Testament daher anfechten möchte, ist es unumgänglich, einen Rechtsanwalt zu Rate zu ziehen. Gerade wenn sich ein Erbstreit schwieriger gestaltet, ist es zu empfehlen, sich an eine Kanzlei für Erbrecht in Kissing zu wenden. Denn Fachanwälte im Erbrecht verfügen sowohl in der Theorie als auch in der Praxis über ein überdurchschnittliches Fachwissen und praktische Expertise.


Anwaltskanzlei
Anschrift und Kontaktdaten
Foto
Anwaltliche Hilfe im Schwerpunkt Erbrecht bietet kompetent Frau Rechtsanwältin Christiane Bohn mit Anwaltskanzlei in Kissing

Waldweg 10
86438 Kissing
Deutschland

Telefon: 08233 7957475
Telefax: 08233 847426

Logo: Anwalt-Suchservice.deZum Profil Nachricht senden
Anwaltliche Rechtsauskunft im Rechtsgebiet Erbrecht gibt gern Frau Rechtsanwältin Ursula Kronester (Fachanwältin für Erbrecht) mit Anwaltsbüro in Kissing

St.-Bernhard-Str. 1
86438 Kissing
Deutschland

Telefon: 08233 210730
Telefax: 08233 794234

Zum Profil

Seite 1 von 1

Kurzinfo zu Erbrecht in Kissing

Rechtsanwalt in Kissing: Erbrecht (© bilderbox - Fotolia.com)
Rechtsanwalt in Kissing: Erbrecht
(© bilderbox - Fotolia.com)


News zum Erbrecht
  • Bild Testament für Eheleute unterschiedlicher Nationalität (05.11.2004, 20:14)
    In jedem Staat unterscheiden sich die erbrechtlichen Regelungen. Ohne Testament gilt das Recht des Landes, dem der Verstorbene angehört, teilt die Deutsche Anwaltauskunft mit. Eheleute unterschiedlicher Nationalität sollten daher rechtzeitig an ein Testament denken. Dies gilt insbesondere dann, wenn das Vermögen, beispielsweise Grundbesitz, auf mehrere andere Staaten verteilt ist. Ein Todesfall ...
  • Bild 10 Jahre Lebenspartnerschaftsgesetz (01.08.2011, 16:03)
    Zu dem 10-jährigen Inkrafttreten des Lebenspartnerschaftsgesetzes am 1.8.2011 erklärt Bundesjustizministerin Sabine Leutheusser-Schnarrenberger: Wer hätte vor 10 Jahren gedacht, dass gleichgeschlechtliche Lebensgemeinschaften heute selbstverständlich geworden sind. Die Eingetragene Lebenspartnerschaft ist als fester Bestandteil der Lebenswirklichkeit in der Mitte unserer Gesellschaft angekommen. Es ist heute – anders als noch vor einigen Jahren – ...
  • Bild Amtswechsel an der Universität Luzern: (07.05.2009, 11:00)
    Auf den 1. 8.2009 erfolgen an der Universität Luzern folgende Amtswechsel: Neue Dekanin der Theol. Fakultät wird Dr. Monika Jakobs, Prof. für Religionspädagogik / Katechetik . Sie tritt die Nachfolge von Dr. Ruth Scoralick, Prof. für Exegese des Alten Testaments, an. Neue Dekanin der Kultur- und Sozialwis-senschaftlichen Fakultät wird Dr. ...

Forenbeiträge zum Erbrecht
  • Bild Kleiner Erfahrungsbericht zum Lecturio-Rep 1. Staatsexamen (01.09.2012, 01:47)
    Bisher habe ich hier meist Diskussionen gelesen, nun möchte ich selbst einen kleinen Beitrag leisten und zwar einen Erfahrungsbericht schreiben zum Lecturio Repetitorium fürs 1. Staatsexamen. Es gibt natürlich schon einige Berichte im Netz, daher wird mein Bericht etwas anders. Ich selbst studiere an der LMU und kenne auch das von der ...
  • Bild Darlehensforderung als Erbe? (29.10.2007, 20:57)
    Frau M. verstarb als Witwe im Jahre 1998. Beerbt wurde sie von ihren beiden Töchtern. Tochter A hatte wegen einer privaten Hausbaufinazierung an die verstorbene Mutter ein Darlehen zurückzuzahlen. Dieses belief sich beim Ableben der Mutter noch auf 240.000 DM. (Vertrag und Rückzahlungsunterlagen sind vorhanden. Allerdings erscheint das Darlehen nicht ...
  • Bild Familienklage gegen Alleinerben (18.08.2008, 13:26)
    Hallo. Ich habe hier ein recht interessantes Szenario Angenommen Frau B ist testamentarischer Alleinerbe der verstorbenen Witwe X als Dank dafür dass sie sich mehrere Jahrzehnte (Ca 40 Jahre) um Witwe X gekümmert hat. Die Familie X von der verstorbenen Frau X erbt nichts (Es gibt keine Direkten Nachfahren wie kinder sondern nur ...
  • Bild Pflichtteil und Schenkungen (09.02.2014, 11:31)
    Hallo, irgendwie habe ich ein bestimmtes Thema im Erbrecht nicht wirklich verstanden, bzw. kann den Sinn nicht genau begreifen: Im Allgemeinen ist es ja so, dass Schenkungen des Erblassers der letzten 10 Jahre den Pfichtteil erhöhen, oder? Aber irgendwie finde ich folgende Konstellation dabei irritierend: Erblasser hat 2 Kinder. Kind A und Kind B. Kind ...
  • Bild Verfügungsgewalt bei Nießbrauch (14.11.2012, 20:40)
    Folgendes Beispiel: Der Lebensgefährte hat von seiner Lebensgefährtin ein Nießbrauchrecht für das Haus und Grundstück erhalten,welches auch im Grundbuch eingetragen ist. Zu dem Anwesen gehört auch ein massiver Schuppen im Hinterhof, in dem auch ein PKW abgestellt ist und verschieden Werkzeuge,Gartengeräte und Blumenkübel usw. aufbewahrt werden. Dieses Gebäude ist baulich im guten Zustand. das Wohnhaus liegt in ...

Urteile zum Erbrecht
  • Bild OLG-STUTTGART, 8 W 212/11 (27.06.2011)
    Das auf § 13 Abs. 2 FamFG gestützte Gesuch auf Akteneinsicht in einer Nachlasssache erfordert die Glaubhaftmachung eines berechtigten Interesses, das sich nicht auf ein bereits vorhandenes Recht stützen muss, sondern schon dann vorliegt, wenn ein künftiges Verhalten des Antragstellers durch die Aktenkenntnis beeinflusst sein kann - wie hier bei den Kindern d...
  • Bild BAYOBLG, 1Z BR 95/02 (10.03.2003)
    Zur Frage der Auslegung eines Testaments, in dem der Erblasser mehreren Personen sein Grundvermögen und Hälfteanteile an Konten zugewendet, jedoch erhebliches "Schwarzgeldvermögen" nicht erwähnt hat....
  • Bild BAYOBLG, 1Z BR 101/00 (03.08.2001)
    Zur Frage der Erbfolge bei schweizerischer Staatsangehörigkeit und Wohnsitz des Erblassers in Deutschland....
Sie sind Rechtsanwalt?

Eintrag anlegen

Jetzt Anwaltseintrag für 1 Jahr kostenlos testen!

Anwaltssuche filtern







Mind. 4 Sterne (0)




Rechtstipp - Autor (0)
Dr. / LLM (0)

Notfall-Nummer (0)

barrierefrei erreichbar (0)

Buchprüfer (0)
Mediator (0)
Notar (0)
Patentanwalt (0)
Steuerberater (0)
Wirtschaftsprüfer (0)

Direktlinks:



Rechtstipps zum Erbrecht
  • BildErben erben ein Erbe- oder doch nicht?
    Diese Alliteration kann gute Aussichten in tief herunter gezogene Mundwickel verwandeln. Sterben ist nicht schwer, Erben umso mehr. Bei Fehlern im Testament geht der vom Erblasser gewollte Begünstigte schnell mal leer aus. Existiert ein Testament nicht oder ist ein Testament unwirksam, so kommt es zur gesetzlichen Erbfolge. Diese ...
  • BildEigenhändiges Testament – ein Leitfaden
    Das eigenhändige Testament erfordert die Erfüllung einiger Voraussetzungen um wirksam errichtet zu werden. Es gibt zwei Formen des ordentlichen Testamtens: das öffentliche Testament, welches von einem Notar öffentlich beurkundet wird  und das eigenhändige oder auch privatschriftliche Testament. Dabei macht das eigenhändige Testament noch immer ...
  • BildOLG München: Fassung des Erbscheins bei Eintritt der Nacherbfolge
    In seinem Beschluss vom 01.10.2014 äußerte sich das Oberlandesgericht (OLG) München zu den Anforderungen an den Erbschein, insbesondere dessen Inhalt, für den Nacherben (AZ.: 31 Wx 314/14). NOETHE LEGAL Rechtsanwälte, Bonn, Düsseldorf, Frankfurt, Köln und Koblenz führt aus: Das OLG führte aus, dass der nach Eintritt der Nacherbefolge erteilte Erbschein positiv oder ...
  • BildWelche Bestattungsarten sind in Deutschland zulässig?
    Welche Formen der Bestattung sind in Deutschland erlaubt? Und wer entscheidet über die Art der Bestattung? Das erfahren Sie in dem folgenden Ratgeber. Mittlerweile gibt es auch in Deutschland unterschiedliche Formen der Bestattung. Welche davon im Einzelnen zulässig ist, ergibt sich vor allem aus dem ...
  • BildNachlassverbindlichkeiten – gehört die Grabpflege dazu?
    Verstirbt ein Angehöriger oder sonstiger Erblasser, kommt es häufig unter seinen Erben zum Streit bezüglich der Grabpflege: die einen behaupten, dass diese nicht zu den Nachlassverbindlichkeiten gehört, während andere davon überzeugt sind, dass dies sehr wohl der Fall ist. Wäre es so, so müssten die hierfür entstehenden Kosten ...
  • BildMuss ein Testament beim Notar errichtet werden?
    Auch, wenn viele Menschen nicht gerne darüber nachdenken: der Tod wird auch sie ereilen, und damit dann alles wunschgemäß geregelt ist, sollte sinnvollerweise noch zu Lebzeiten ein Testament verfasst werden. Vor dem Verfassen dieses letzten Willens stellen sich häufig Fragen nach dem Wie und Wo; insbesondere das Wo ...

Auszeichnungen


JuraForum.de - eine der besten Webseiten aus dem Bereich Wirtschaft

© 2003-2017 JuraForum.de — Alle Rechte vorbehalten. Keine Vervielfältigung, Verbreitung oder Nutzung für kommerzielle Zwecke.