Suchen Sie jetzt einen Anwalt:
   

JuraForum.deRechtsanwälteErbrechtKiel 

Rechtsanwalt in Kiel: Erbrecht - Verzeichnis

Rechtsanwälte in Kiel: Sie lesen das Verzeichnis für Erbrecht. Info: Was ist ein Schwerpunkt? Was ist ein Fachanwalt?


Seite 1 von 2:  1   2

Foto
Ralph Hendrik Anbuhl   Hopfenstraße 1 d, 24114 Kiel
Rechtsanwalt Ralph Hendrik Anbuhl
Fachanwalt für Erbrecht
Schwerpunkt: Erbrecht

Telefon: 0431-9976530


Foto
Dipl. jur. Bianca Karrasch   Exerzierplatz 7, 24103 Kiel
Rechtsanwaltskanzlei Karrasch
Schwerpunkt: Erbrecht
Telefon: 04 31 / 97 99 40 - 0


Foto
Sönke Hansen   Deliusstraße 27, 24114 Kiel
Soyka, Mertiny, Hansen & Jahrmann Rechtsanwälte
Schwerpunkt: Erbrecht
Telefon: 0431 / 888 51 40


Logo: Anwalt-Suchservice.de
Foto
Dagmar Bethmann   Zastrowstraße 44, 24114 Kiel
 
Schwerpunkt: Erbrecht
Telefon: 0431 6902710


Foto
Susanne Stojan-Rayer   Eckernförder Straße 87, 24116 Kiel
Stojan-Rayer
Schwerpunkt: Erbrecht
Telefon: 0431/971070


Foto
Peter Meyer-Grage   Elisabethstraße 59, 24143 Kiel
Jung, Meyer-Grage, Gübner
Schwerpunkt: Erbrecht
Telefon: 0431/6611440


Foto
Ulrich Prager   Lorentzendamm 36, 24103 Kiel
Lauprecht
Schwerpunkt: Erbrecht
Telefon: 0431/590090


Foto
Kharim-Oliver Elmasry   Deliusstraße 16, 24114 Kiel
CausaConcilio
Fachanwalt für Erbrecht
Schwerpunkt: Erbrecht

Telefon: 0431/67010


Foto
Dr. Stefan Kornmacher   Faulstraße 12 - 18, 24103 Kiel
RPM Dres. Ruge Purrucker Makowski - Partnerschaft
Schwerpunkt: Erbrecht
Telefon: 0431/974160


Foto
Katrin Neidenbach   Boschstraße 1, 24118 Kiel
Neidenbach
Schwerpunkt: Erbrecht
Telefon: 0431/3805016



Fragen Sie einen Anwalt!
Anwälte sind gerade online.
Schnelle Antwort auf Ihre Rechtsfrage.

  

Seite 1 von 2:  1   2

Rechtsanwälte im Umkreis von 100km:

Kurzinfo zu Erbrecht in Kiel

In Deutschland werden neuesten Statistiken gemäß 200 Mrd. Euro pro Jahr vererbt. Es ist daher nicht verwunderlich, dass das Erbrecht im deutschen Recht mit zu den wichtigsten Rechtsgebieten gehört. Wo viel vererbt wird, da ist auch Streit häufig vorprogrammiert. Im Erbrecht sind sämtliche Aspekte, die das Vererben und das Erben betreffen, geregelt. Das Erbrecht ist Bestandteil des BGB: Fünftes Buch (§§ 1922-2385). Normiert sind in den §§ 1922-2385 z.B. der Pflichtteil, die gesetzliche Erbfolge, Enterbung, Erbverzicht und der Erbvertrag.

Rechtsanwalt in Kiel: Erbrecht (© blende11.photo - Fotolia.com)
Rechtsanwalt in Kiel: Erbrecht
(© blende11.photo - Fotolia.com)

Sie haben Fragestellungen rund um das Testament, die Erbfolge oder den Pflichtteil? Fragen Sie einen Rechtsanwalt oder eine Rechtsanwältin

Will man sicherstellen, dass nach dem eigenen Ableben der persönliche Nachlass dem eigenen Willen gemäß verteilt wird, sollte man sich an eine der durchaus zahlreichen Kanzleien für Erbrecht wenden. In Kiel sind einige Kanzleien für Erbrecht zu finden. Ein Rechtsanwalt in Kiel für Erbrecht ist der optimale Ansprechpartner, wenn man Erblasser ist und Fragestellungen rund um das Pflichtteilsrecht, die vorweggenommene Erbfolge oder die Testamentserstellung hat. Es ist ferner möglich, den Anwalt aus Kiel im Erbrecht als Testamentsvollstrecker einzusetzen. Er wird dann nach dem Tod des Erblassers die Testamentsvollstreckung übernehmen. Gerade wenn der Nachlass kompliziert ist oder es mehrere Erben gibt, ist es sinnvoll, einen Testamentsvollstrecker einzusetzen.

Bei Erbauseinandersetzungen oder Differenzen mit Miterben sollte man keine Zeit verstreichen lassen und sich schnell von einem Anwalt oder einer Anwältin beraten lassen

Ebenfalls kann es ratsam sein, sich an einen Anwalt zum Erbrecht in Kiel zu wenden, wenn der Erbfall eingetreten ist. Der Anwalt zum Erbrecht aus Kiel wird seinem Klienten wichtige grundsätzliche Angelegenheiten, die es im Erbfall zu beachten gilt, offenlegen und Fragen beantworten. Hierbei wird es sich zumeist um Belange handeln, die den Erbschein, das Nachlassgericht oder auch die Erbschaftsteuer angehen. Sollte es zu einem Erbstreit kommen, wird der Erbrechtler seinen Mandanten vertreten und sämtlichen Schriftverkehr übernehmen. Die Unterstützung durch einen Rechtsanwalt kann nötig werden, wenn man das Testament an sich anfechten möchte oder auch, wenn es zum Streit zwischen den Miterben gekommen ist. Auch wenn es darum geht, die Testierfähigkeit des Erblassers anzufechten, kann eine Rechtsanwaltskanzlei für Erbrecht über die Erfolgsaussichten aufklären und die Testamentsanfechtung durchführen. Möchte man gerade in einer Erbangelegenheit, die sich diffiziler gestaltet, von Beginn an optimal vertreten und beraten sein, ist es zu empfehlen, einen Fachanwalt im Erbrecht in Kiel zu konsultieren. Denn Fachanwälte im Erbrecht verfügen sowohl in der Theorie als auch in der Praxis über ein überdurchschnittliches Know-how und praktische Erfahrung.

Direktlinks:


Auszeichnungen


JuraForum.de - eine der besten Webseiten aus dem Bereich Wirtschaft

News zu Erbrecht

Maklerprovisionsanspruch und Arglist-Anfechtung – Aufklärungspflichten der Verkäufer (29.09.2008, 11:39)
In einer aktuellen Entscheidung des Landgerichts Hamburg, Aktenzeichen 307 O 159/07, nunmehr veröffentlicht, hat das erkennende Gericht das Begehren eines Käufers nach Rückzahlung einer Maklerprovision abschlägig beschieden. ...

Neue Professorin: West-östliche Jura (20.10.2009, 13:00)
Sie hat Jura und Sinologie studiert. Sie hat in Deutschland und in China gelehrt. Sie hat die Volksrepublik China bei der Reform ihres Wirtschaftsrechts beraten. Jetzt hat Anja Amend-Traut den Lehrstuhl für Deutsche und ...

Rechtsschutz: D.A.S. und Hamburg-Mannheimer über 1 Milliarde Euro Beitragseinnahmen in 2009 (09.06.2010, 10:47)
Im Jahr 2009 erwirtschafteten die D.A.S. Rechtsschutz und die Hamburg-Mannheimer Rechtsschutz gemeinsam Beitragseinnahmen von über 1 Milliarde Euro. Im Oktober werden die beiden Rechtsschutzversicherer der ...

Forenbeiträge zu Erbrecht

Erbrechtshausarbeit- Themenvorschlag (31.01.2008, 10:57)
Muss im Schwerpunkt eine Hausarbeit im Erbrecht schreiben. Fällt jmd. vielleicht eine Verbindung zum Urheberrecht, Patentrecht,Wettbewerbsrecht oder so ein???Also worüber man in diesem Zusammenhang schreiben könnte?? ...

Feststellung des Nachlasses (28.01.2012, 18:00)
Liebe Forumsnutzer Testamentarischer Erbe hatte schon länger keinen Kontakt zum Erblasser. Und jetzt die Erbschaft! Aber kein Hinweis auf Sach-/ Immobilienvermögen, Kontoverbindungen (uU auch im Ausland), Geldanlagen, ...

Erbrecht. (02.06.2012, 18:09)
Hallo, Oma A ist gestorben. Es sind nur noch 3 Enkel( B,C,D) die erben. Ihr Lieblingsenkel B hat als einziger eine Kontovollmacht. A vereinbarte mit B mündlich, dass sie ihn mit monatlich 250€ unterstützt, damit B die Heizung ...

Generalvollmacht - Missbrauch!! (29.03.2008, 22:41)
Hallo, spekuliere folgenden Fall: Witwer A ist bereits 83 Jahre, besitzt ca. 300.000 € Vermögen und hat keine eigenen Kinder. Es existiert ein Testament in welchem 4 Neffen/Nichten zu gleichen Teilen erben (sh. jedoch auch ...

Erbschaftsschulden in Polen (18.04.2011, 20:41)
Folgender Fall: Der Vater (von den Personen A,B,C) und Ehemann (von Person D) verstirbt. Er hinterlässt umgerechnet 20 000 € schulden. Lt. dem polnischem Gesetzt müssen Erben die Schulden abbezahlen. Die Summe spaltet sich ...

Urteile zu Erbrecht

1Z BR 74/04 (26.11.2004)
1. Auswirkungen der Nachlassspaltung wegen eines in Florida/U.S.A. belegenen Grundstücks auf die Testamentsvollstreckung. 2. Anforderungen an die ordnungsgemäße Führung des Testamentsvollstreckeramtes, wenn der Nachlass im Ausland belegene Teile umfasst. Nimmt der Testamentsvollstrecker irrigerweise auch insoweit sein Amt in Anspruch, so kann er die Unterl...

II R 53/99 (20.03.2002)
1. Hat der Schenker die Erklärung nach § 13 Abs. 2 a Satz 1 Nr. 2 ErbStG in der bis Ende 1995 geltenden Fassung (ErbStG 1974 a.F.), dass der Freibetrag für eine Schenkung in Anspruch genommen wird, zu seinen Lebzeiten nicht abgegeben, kann diese nach dem Tode des Schenkers von seinen Gesamtrechtsnachfolgern abgegeben werden. 2. Die Übertragung lediglich von...

VIII R 43/06 (09.02.2010)
Verzichtet ein Kind gegenüber seinen Eltern auf künftige Pflichtteilsansprüche und erhält es dafür im Gegenzug von den Eltern wiederkehrende Zahlungen, so liegt darin kein entgeltlicher Leistungsaustausch und keine Kapitalüberlassung des Kindes an die Eltern, so dass in den wiederkehrenden Zahlungen auch kein einkommensteuerbarer Zinsanteil enthalten ist....