Suchen Sie jetzt einen Anwalt:
   

JuraForum.deRechtsanwälteErbrechtJena 

Rechtsanwalt in Jena: Erbrecht - Verzeichnis

Rechtsanwälte in Jena: Sie lesen das Verzeichnis für Erbrecht. Info: Was ist ein Schwerpunkt? Was ist ein Fachanwalt?

Suchen Sie jetzt einen Anwalt:
  


    Seite 1 von 2:  1   2

    Foto
    Klaus-Dieter Sekulla   Grete-Unrein-Str. 3, 07745 Jena
    Kanzlei Sekulla
    Schwerpunkt: Erbrecht
    Telefon: 03641/67600


    Logo: Anwalt-Suchservice.de
    Foto
    Judith Machalett   Thomas-Mann-Straße 13, 07743 Jena
    Weikopf & Coll. Rechtsanwälte
    Schwerpunkt: Erbrecht
    Telefon: 03641 46910


    Logo: Anwalt-Suchservice.de
    Foto
    Frank Beitz   Johannisstraße 12, 07743 Jena
    Stamm & Kollege Rechtsanwälte
    Schwerpunkt: Erbrecht
    Telefon: 03641 826743


    Logo: Anwalt-Suchservice.de
    Foto
    Diana Brückner   Thomas-Mann-Straße 13, 07743 Jena
    Weikopf & Coll. Rechtsanwälte
    Schwerpunkt: Erbrecht
    Telefon: 03641 46910


    Logo: Anwalt-Suchservice.de
    Foto
    Otto Weikopf   Thomas-Mann-Straße 13, 07743 Jena
    Weikopf & Coll. Rechtsanwälte
    Schwerpunkt: Erbrecht
    Telefon: 03641 46910


    Logo: Anwalt-Suchservice.de
    Foto
    Roswitha Waterstradt   Schenkstraße 2, 07749 Jena
     
    Schwerpunkt: Erbrecht
    Telefon: 03641 828493


    Foto
    Dr. Petra Lingelbach   Leutragraben 1, 7743 Jena
     
    Schwerpunkt: Erbrecht
    Telefon: 03641-4548-0


    Foto
    Waltraud Kersten   Rathenaustraße 11, 7745 Jena
     
    Schwerpunkt: Erbrecht
    Telefon: 03641-448812


    Foto
    Steffen Rogge   Leutragraben 2 - 4, 7743 Jena
    c/o RAe Balan Stockmann & Partner
    Schwerpunkt: Erbrecht
    Telefon: 03641-35430


    Foto
    Michael Kühnl   Engelplatz 12, 7743 Jena
     
    Schwerpunkt: Erbrecht
    Telefon: 03641-462422



    Fragen Sie einen Anwalt!
    Anwälte sind gerade online.
    Schnelle Antwort auf Ihre Rechtsfrage.

      

    Seite 1 von 2:  1   2

    Rechtsanwälte im Umkreis von 100km:

    Kurzinfo zu Erbrecht in Jena

    Unglaubliche Sach- und Geldwerte werden in jedem Jahr in Deutschland vererbt. Es erstaunt damit nicht, dass das Erbrecht in Deutschland eine große Rolle spielt. Wo viel vererbt wird, da ist auch Streit in vielen Fällen vorprogrammiert. Das Erbrecht regelt sämtliche rechtliche Aspekte, die das Vererben und die Erbschaft betreffen. Es ist im Fünften Buch des BGB (§§ 1922-2385) enthalten. Normiert finden sich hier zum Beispiel Erbvertrag, Pflichtteil, Enterbung, Erbverzicht und die gesetzliche Erbfolge.

    Rechtsanwalt in Jena: Erbrecht (© blende11.photo - Fotolia.com)
    Rechtsanwalt in Jena: Erbrecht
    (© blende11.photo - Fotolia.com)

    Bei sämtlichen Fragen und Problemen rund um das Erbrecht ist ein Rechtsanwalt eine extreme Hilfe

    Um sicherzustellen, dass der persönliche Nachlass nach dem eigenen Tod auch an die Personen übergeht, die man dafür ausgewählt hat, ist es unbedingt angeraten, eine Kanzlei für Erbrecht zu konsultieren. In Jena sind etliche Rechtsanwältinnen und Rechtsanwälte mit einer Kanzleiniederlassung vertreten. Ein Rechtsanwalt in Jena für Erbrecht ist der optimale Ansprechpartner, wenn man Erblasser ist und Fragen rund um das Pflichtteilsrecht, die vorweggenommene Erbfolge oder die Testamentserstellung hat. Der Rechtsanwalt für Erbrecht kann zudem auch als Testamentsvollstrecker eingesetzt werden, um im Todesfall des Erblassers die Testamentsvollstreckung durchzuführen. Einen Anwalt als Testamentsvollstrecker einzusetzen empfiehlt sich hauptsächlich dann, wenn der Nachlass insgesamt schwierig ist oder es etliche Erben gibt.

    Streit mit Miterben? Holen Sie sich Unterstützung und Rat bei einem Anwalt

    Ebenfalls kann es sinnvoll sein, sich an einen Anwalt für Erbrecht in Jena zu wenden, wenn der Erbfall eingetreten ist. Der Anwalt zum Erbrecht aus Jena wird seinem Mandanten wichtige grundsätzliche Angelegenheiten, die es im Erbfall zu beachten gilt, offenlegen und Fragen beantworten. Hierbei wird es sich zumeist um Belange handeln, die den Erbschein, das Nachlassgericht oder auch die Erbschaftsteuer angehen. Der Erbrechtsanwalt wird seinem Klienten auch bei einem Erbstreit helfend und beratend zur Seite stehen. Die anwaltliche Unterstützung kann z.B. nötig werden, wenn es zu Auseinandersetzungen innerhalb einer Erbengemeinschaft gekommen ist oder auch, wenn das Testament an sich angefochten werden soll. Auch wenn man im Erbfall die Testierfähigkeit des Erblassers anzweifelt und das Testament aus diesem Grund anfechten möchte, ist es nicht vermeidbar, einen Anwalt zu konsultieren. Möchte man gerade in einer Erbangelegenheit, die sich schwieriger gestaltet, von Anfang an optimal vertreten und beraten sein, ist es zu empfehlen, einen Fachanwalt im Erbrecht aus Jena zu konsultieren. Fachanwälte für Erbrecht können mit einem fundierten Fachwissen, sowohl in Theorie als auch in der Praxis, aufwarten. Hat man ein erbrechtliches Problem, kann man von dem überdurchschnittlichen Know-how profitieren.

    Direktlinks:


    Auszeichnungen


    JuraForum.de - eine der besten Webseiten aus dem Bereich Wirtschaft

    News zu Erbrecht

    Nichteheliche und eheliche Kinder erben gleich (18.03.2011, 15:05)
    Endlich erben alle nichtehelichen Kinder genauso wie eheliche, wenn die Vaterschaft feststeht. Selbstverständlich steht ihnen auch ein Recht auf den Pflichtteil zu, falls der Vater seine Erben durch Testament oder Erbvertrag ...

    Lehrpreis 2012 verliehen (05.10.2012, 17:10)
    Preisträger referierte zum Familien- und Erbrecht.Die Gesellschaft der Freunde und Förderer der Fachhochschule Erfurt e.V. (FH-Förderverein) hat am 5. Oktober 2012 den diesjährigen Lehrpreis vergeben. Der Auswahlausschuss ...

    Zypries fordert vollständige Gleichstellung homosexueller Partnerschaften (24.09.2008, 15:06)
    Heute hat das Bundeskabinett die Antworten auf eine Große Anfrage der Fraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN zum Stand der rechtlichen Gleichbehandlung homosexueller Partnerschaften beschlossen. Daraus wird deutlich: Mit dem ...

    Forenbeiträge zu Erbrecht

    Wenn jemand ein Erbe angenommen hat aber minderjährig ist (10.09.2011, 19:27)
    Nehmen wir mal an ein Jugendlicher hat den Vater mit 16 verloren, hat die 6 Wochenfrist verstreichen lassen und ihm wurde das Erbe automatisch anerkannt. Und in diesen 6 Wochen bekommt der Jugendliche schon Schreiben von der ...

    Welches Rechtsgebiet ist betroffen? (12.08.2011, 22:09)
    Hallo liebe Leut, gerade hat mir ein bekannter eine Frage gestellt, die mich etwas ins Straucheln brachte: "Nehmen wir an, die Pflegeeltern (P) des X wurden von X's Eltern bis zur Vollendung des 25 Lebensjahrs des X als ...

    Erbrecht nach Wiederheirat (05.10.2007, 22:12)
    Vater A und Mutter B haben 3 erwachsene Kinder. Nach 25 Jahren Ehe verstirbt Mutter B ohne ein Testament hinterlassen zu haben. Da zu diesem Zeitpunkt das Verhältnis der Kinder zum Vater sehr gut ist, treten diese ihr Erbe ...

    Schenken an Kinder und Enkelkinder aus dem Vermögen (08.01.2014, 13:02)
    Gesetzt den Fall, jemand verfüge noch über ein Vermögen. Kann er aus dem Vermögen seine Kinder oder Enkelkinder beschenken, wenn er gleichzeitig noch seine Heimunterbringung daraus tragen muß. Kann das Sozialamt die ...

    Erbrecht (31.07.2012, 23:46)
    Guten Abend,Ich hoffe ihr könnt helfen, ist ein wenig komplexer die Frage.Die Situation sieht folgt aus:Die Eltern sind geschieden haben zwei Kinder ( Junge minderjährig, Tochter volljährig). Der Junge und das Mädchen wohnen ...

    Urteile zu Erbrecht

    11 W 67/92 (23.11.1992)
    Hat das nichteheliche Kind in dem für die Berechnung des vorzeitigen Erbausgleichs maßgeblichen 5-Jahreszeitraum teilweise in der ehemaligen DDR und teilweise in der alten Bundesrepublik Deutschland gelebt, so ist bei leistungsfähigem Vater mit gewöhnlichem Aufenthalt im alten Teil der Bundesrepublik Deutschland auch für die Zeit des Aufenthalts des nichtehe...

    I-3 Wx 8/09 (03.09.2009)
    EGBGB Art. 14 Abs. 1 Nr. 2, 15 Abs. 1, 25; BGB §§ 1363 Abs. 1, 1371 Abs. 1, 1414, 1931 Abs. 4; Rumänisches Familiengesetzbuch (FGB) Art. 30 Abs. 1, 3, 33 Abs. 1, 37 Abs. 1 1. Die Anwendung des erbrechtlich zu qualifizierenden § 1931 Abs. 4 BGB bei ausländischem Güterrechtsstatut setzt voraus, dass die ausländische Gütertrennung bei abstrakter Betrachtungsw...

    L 13 R 203/11 (12.04.2011)
    § 46 Abs. 2a Halbsatz 2 SGB VI stellt nicht alleine auf den Erhalt einer Hinterbliebenenrente nach dem SGB VI ab, sondern auf einen Anspruch auf Hinterbliebenenversorgung. Ausreichend für die Annahme, dass im Sinne des § 46 Abs. 2a Halbsatz 2 SGB VI ein Anspruch auf Hinterbliebenenversorgung begründet werden soll, ist es, wenn Zweck der Heirat war, den Hinte...

    © 2003-2016 JuraForum.de — Alle Rechte vorbehalten. Keine Vervielfältigung, Verbreitung oder Nutzung für kommerzielle Zwecke.