Rechtsanwalt für Hochschulrecht nach Orten

Deutschland

Suchen Sie jetzt einen Anwalt:

Informationen zum Rechtsgebiet Hochschulrecht

Das Hochschulrecht ist dem Besonderen Verwaltungsrecht zuzuordnen. Es stellt die Regelungen im Hochschulwesen auf, die das Studium an Universitäten, Fachhochschulen, Musikhochschulen o.ä. betreffen.

Unterlagen eines Hochschulprofessors (© Cherries - Fotolia.com)
Unterlagen eines Hochschulprofessors
(© Cherries - Fotolia.com)

Dazu gehört etwa, welche Zulassungsvoraussetzungen erfüllt werden müssen, um an einer Hochschule studieren zu können. Dies kann ein bestimmter Numerus Clausus oder das Ablegen einer Zugangsprüfung sein. Ebenfalls geregelt wird durch das Hochschulrecht auch, wie die Immatrikulation sowie das Studium selbst abzulaufen haben, etwa, wann und unter welchen Voraussetzungen die Wiederholung einer Prüfung möglich ist. Darüber hinaus wird festgelegt, ob Studiengebühren erhoben werden, wie genau sich die Studienordnung gestaltet, wie die zu erreichenden Abschlüsse geregelt sind oder auch, in welchen Situationen es zur Aberkennung eines akademischen Grades kommen kann.

Eine wichtige Rolle spielt hierbei auch das Hochschulrahmengesetz sowie das Landeshochschulgesetz, da den Ländern durch Artikel 30 Grundgesetz eine Kulturhoheit zugesprochen wird.

Sollten Fragen bezüglich der rechtlichen Ausgestaltung eines Studiengangs aufkommen, ist ein Rechtsanwalt für Hochschulrecht in jedem Fall der passende Ansprechpartner. Etwa dann, wenn sich ein Student ungerechtfertigten Beschuldigungen bezüglich eines Verstoßes gegen die Studien- oder Prüfungsordnung ausgesetzt sieht und ihm daher möglicherweise sogar bestimmte Leistungsnachweise aberkannt werden oder im schlimmsten Fall sogar eine Zwangs-Exmatrikulation erfolgt.

Studienplatzklage

Sehr praxisbezogen ist zudem auch die sogenannte Studienplatzklage. Darunter ist nicht eine Klage im herkömmlichen Sinne zu verstehen, sondern vielmehr die Durchsetzung eines Antrags auf Zuteilung des gewünschten Studienplatzes. Da viele Studiengänge sehr gefragt sind, kann es zu einem Auswahlverfahren kommen, bei dem Bewerber auch abgelehnt werden. Kommt jedoch für einen Bewerber ausschließlich ein bestimmter Studienort in Frage, etwa, weil nur dort der gewünschte Studiengang angeboten wird, kann er sich mit der Hilfe durch einen Rechtsanwalt für Hochschulrecht gegen die Absage zur Wehr setzen. Dieser weiß, welche Schritte einzuleiten sind, um dem Bewerber doch noch den gewünschten Studienplatz zu ermöglichen. Im Falle der Studienplatzklage wäre dies der Antrag auf einstweiligen Rechtsschutz. Viele Sachverhalte das Hochschulrecht betreffend, benötigen also die Kompetenz eines ausgewiesenen Rechtsanwalts auf diesem Gebiet.

Ebenfalls ist der richtige Ansprechpartner ein Anwalt für Hochschulrecht, wenn es um Berufsverhandlungen mit einer Hochschule geht. Der Anwalt kann hier den Dienstvertrag des zukünftigen Arbeitnehmers entwerfen oder prüfen und diesem so von Anfang an ein sicheres Gefühl für den neuen Arbeitsplatz vermitteln.


Top 20 Orte zu Rechtsanwalt Hochschulrecht:


Orte zu Rechtsanwalt Hochschulrecht


Hochschulrecht erklärt von A bis Z

  • Akademischer Grad
    Akademische Grade sind ein System von Würden, die von Hochschulen aufgrund eines abgeschlossenen Studiums oder aufgrund einer besonderen wissenschaftlichen Leistung vergeben werden. Ein akademischer Grad wird nach einem mit Hochschulprüfung abgeschlossenen Studium durch eine Urkunde verliehen. Inhaltsverzeichnis
  • Akademischer Titel
    Bei einem Akademischen Titel  (auch: Akademischer Grad) handelt es sich um einen Titel, welcher aufgrund eines abgeschlossenen Studiums oder einer wissenschaftlichen Leistung an einer Hochschule erworben wird. Die Verleihung eines akademischen Titels wird als "Graduierung" bezeichnet. In Deutschland werden folgende akademische Titel verliehen: Bachelor Bakkalaureus
  • Allgemeiner Studentenausschuss
    Bei dem Allgemeinen Studentenausschuss (AStA) - auch: Allgemeiner Studierendenausschuss - handelt es um ein Studentenorgan, welches an den meisten Hochschulen tätig ist. AStA ist als eine Studentenvertretung anzusehen, welche mit der Geschäftsführung und der Vertretung nach außen betraut ist. Der Allgemeine Studentenausschuss wird für jeweils ein Jahr vom
  • Fachhochschule des Bundes für öffentliche Verwaltung
    Fachhochschule des Bundes für öffentliche Verwaltung Präsident: Thomas Bönders seit 16. Mai 2006 Gründungsjahr: 1978 Ort: Brühl bei Köln Studiengänge: 12 Fachbereiche:
  • Fakultät
    Fakultät (von lateinisch: facultas = Fähigkeit, Vermögen, Vollmacht; aus lat. facilis = machbar bzw. facere = machen) steht für: Fakultät (Hochschule), eine Lehr- und Verwaltungseinheit einer Hochschule Fakultät (Mathematik), eine mathematische Funktion Fähigkeit ( veraltet )
  • Hochschulprüfungsamt
    Das Hochschulprüfungsamt (HPA) einer Hochschule ist als Verwaltungsstelle für die Durchführung der Diplomvergabe und Diplomprüfungen und z. T. für Magisterstudiengänge zuständig. Es verwaltet und organisiert die Prüfungsverfahren in den Diplomstudiengängen in Zusammenarbeit mit dem für den jeweiligen Studiengang zuständigen Prüfungsausschuss.
  • Lehrbefähigung
    Die Lehrbefähigung ("facultas docendi") ist ein rechtlicher Begriff. Überblick Mit der erfolgreichen Habilitation wird dem habilitierten Wissenschaftler zugleich die Lehrbefähigung (facultas docendi) verliehen, die von der Lehrbefugnis (venia legendi) zu unterscheiden ist, da nicht alle Habilitierten von
  • Studiengebühren
    Inhaltsübersicht 1. Übernahme von Studiengebühren aus eigener Verpflichtung 2. Übernahme von Studiengebühren aus arbeitsvertraglicher Verpflichtung 3.
  • Studienplatz-Klage
    Mit einer Studienplatz-Klage können Abiturienten sich in einen Studiengang einklagen, der durch den Numerus Clausus eigentlich nur Bewerbern bis zu einer festgelegten Notengrenze im Abitur oder nach langer Wartezeit zur Verfügung gestellt wird. Eine Studienplatz-Klage kann daher auch Bewerbern mit schlechteren Abiturnotendurchschnitten zum ersehnten Studienplatz verhelfen. Viele zukünftige Studenten entscheiden
  • Theologische Fakultät
    Eine Theologische Fakultät (auch: Fachbereich Theologie ) ist eine universitäre Einrichtung, die es an etwa 50 staatlichen Hochschulen des deutschen Sprachraums gibt. Inhaltsverzeichnis 1 Verbreitung und Zuständigkeit
  • Universität
    Universitäten (vom lateinischen Wort universitas , Gemeinschaft der Lehrenden und Lernenden) sind wissenschaftliche Hochschulen, die die Wissenschaften in Forschung, Lehre, Studium und Ausbildung vertreten, in systematischer Ordnung lehren sowie Bildungsinhalte und Berufsqualifikationen mit den jeweils höchsten Ansprüchen ihres Geltungsbereichs ihren Studenten vermitteln sollen.
Sie sind Rechtsanwalt?

Eintrag anlegen

Jetzt Anwaltseintrag für 1 Jahr kostenlos testen!


Ratgeber
  • BildWann kann ein Doktortitel aberkannt werden?
    Bei dem „Doktortitel“ handelt es sich um einen akademischen Grad, welcher durch Universitäten verliehen wird. Um diesen zu erlangen, bedarf es der Veröffentlichung einer Dissertation, einer Doktorarbeit, welche in schriftlicher Form erfolgen muss. In der Regel ist zusätzlich noch eine mündliche Prüfung notwendig, um den Doktortitel zu erlangen. Ist ...

News zum Hochschulrecht
  • BildOffener Brief an in den USA tätige deutsche Forscher (07.12.2005, 12:00)
    Innovationsminister Prof. Dr. Andreas Pinkwart wirbt für die Rückkehr deutscher Wissenschaftler aus den USA nach Nordrhein-Westfalen. In einem Offenen Brief hat er die in den USA tätigen deutschen Wissenschaftler eingeladen, "nach...
  • BildEhemaliger Bundesverfassungsrichter Prof. Dr. Hans Brox ist verstorben (16.06.2009, 15:26)
    Der ehemalige Richter des Bundesverfassungsgerichts Prof. Dr. Hans Brox ist am 8. Juni 2009 im Alter von 88 Jahren verstorben. Hans Brox wurde am 9. August 1920 in Dortmund geboren. Nach dem Studium der Rechtswissenschaft promovierte er 1949...

Forenbeiträge zum Hochschulrecht
  • BildMitglieder des allgemeinen Studentenausschusses (AStA) sind Arbeitnehmer (25.09.2008, 16:30)
    Der BFH hat entschieden, dass der Vorsitzende und die Referenten eines allgemeinen Studentenausschusses (AStA) Arbeitnehmer im Sinne des Einkommensteuerrechts sind. Die an sie gezahlten Aufwandsentschädigungen sind daher als einkommensteuerpflichtiger Lohn zu behandeln (BFH vom 22.7.2008, Az. VI R 51/05). Im Streitfall zahlte die Klägerin, eine nach dem einschlägigen Hochschulrecht als ...
  • BildDiskussionen in Internet Foren und Üble Nachrede (01.12.2010, 20:22)
    Mal angenommen, ein Student S ist in verschiedenen Internet Foren aktiv, nehmen wir einfach mal an, weil er gerne helfen möchte und auch selbst in Foren schon gute Ratschläge bekommen hat. Er hat nun in einem Forum eine Behauptung aufgestellt, aufgrund dessen Student S eine Anzeige wegen Übler Nachrede erhalten ...
  • BildImmatrikulation ohne Studienabsicht (14.01.2007, 17:21)
    Schönen guten Tag wünsche ich, Ich hätte eine dringende Frage über das Hochschulrecht: Ist es rechtlich untersagt, sich an einer Universität zu immatrikulieren, obwohl eventuell nicht die Absicht besteht, dieses Studium zu beenden bzw. zu beginnen? Ich würde mich über schnelle Antwort äußerst freuen! Vielen Dank!

Auszeichnungen


JuraForum.de - eine der besten Webseiten aus dem Bereich Wirtschaft

© 2003-2017 JuraForum.de — Alle Rechte vorbehalten. Keine Vervielfältigung, Verbreitung oder Nutzung für kommerzielle Zwecke.