Suchen Sie jetzt einen Anwalt:
   

JuraForum.deRechtsanwälteMietrechtHannover 

Rechtsanwalt in Hannover: Mietrecht - Verzeichnis

Rechtsanwälte in Hannover: Sie lesen das Verzeichnis für Mietrecht. Info: Was ist ein Schwerpunkt? Was ist ein Fachanwalt?

Suchen Sie jetzt einen Anwalt:
  


Seite 1 von 4:  1   2   3   4

Foto
Susanne Metz   Winzerstraße 14, 67434 Hannover
 
Schwerpunkt: Mietrecht
Telefon: +49 6321 489150


Foto
Vadim Kuschnizki   Am Listholze 82, 30177 Hannover
Anwaltskanzlei Kuschnizki
Schwerpunkt: Mietrecht
Telefon: 0511-69681190


Foto
Rechtsanwalt Klaus Rieper   Ständehausstr. 1, 30159 Hannover
Kanzlei Rieper
Schwerpunkt: Mietrecht
Telefon: +49 511 22 007 750


Foto
Rechtsanwalt Alexander Georg Müller   Podbielskistraße 40, 30177 Hannover
Rechtsanwälte Müller & Möller
Schwerpunkt: Mietrecht
Telefon: 0511-7610066


Foto
Rechtsanwalt Martin Möller   Podbielskistr. 40, 30177 Hannover
Rechtsanwälte Müller & Möller
Schwerpunkt: Mietrecht
Telefon: 0049 (0)511 - 7610065


Logo: Anwalt-Suchservice.de
Foto
Kurt Renner   Berliner Allee 13, 30175 Hannover
Schröder Wiechert Renner Jonsky Notar Rechtsanwälte Steuerberater
Schwerpunkt: Mietrecht
Telefon: 0511 38082-0


Logo: Anwalt-Suchservice.de
Foto
Max Marc Malpricht   Gabelsbergerstraße 7, 30163 Hannover
Lister Anwälte am Moltkeplatz
Schwerpunkt: Mietrecht
Telefon: 0511 6968450


Logo: Anwalt-Suchservice.de
Foto
Anja Brinkmann-Rißling   Pelikanplatz 3, 30177 Hannover
Dammeyer - Ryssel - Rißling Rechtsanwälte im Pelikanviertel
Schwerpunkt: Mietrecht
Telefon: 0511 35334648


Logo: Anwalt-Suchservice.de
Foto
Jens Imhoff   Marienstraße 61, 30171 Hannover
Terner & Imhoff Rechtsanwälte
Schwerpunkt: Mietrecht
Telefon: 0511 2628388


Logo: Anwalt-Suchservice.de
Foto
Andreas Tietgen   Pelikanplatz 3, 30177 Hannover
Dammeyer - Ryssel - Rißling Rechtsanwälte im Pelikanviertel
Schwerpunkt: Mietrecht
Telefon: 0511 353346-44



Fragen Sie einen Anwalt!
Anwälte sind gerade online.
Schnelle Antwort auf Ihre Rechtsfrage.

  

Seite 1 von 4:  1   2   3   4

Rechtsanwälte im Umkreis von 100km:

Kurzinfo zu Mietrecht in Hannover

Das Mietrecht ist durchaus schwierig. Viele Aspekte werden im BGB geregelt. Das Mietrecht regelt alle Rechtsangelegenheiten zwischen Vermieter und Mieter. Ca. 36 Millionen Menschen leben in der BRD in einer Mietwohnung. Es ist somit verständlich, dass Schwierigkeiten mit dem Mietrecht häufig auftreten. Vor allem in Bezug auf die Nebenkostenabrechnung, Schönheitsreparaturen, Kleinreparaturen, der Tierhaltung oder auch der Untervermietung kommt es zwischen Vermieter und Mieter oftmals zu Streitigkeiten. Hinzukommt, dass heutzutage ein Wechsel der Wohnung häufiger erfolgt, als in früheren Zeiten. Hier bietet sich ebenfalls ein hohes Konfliktpotenzial. Und das nicht nur, wenn eine Kündigung wegen Eigenbedarf erfolgt ist oder gar eine Räumungsklage zugestellt wurde. Nicht selten ist es die finale Betriebskostenabrechnung oder auch die Kaution, die zu einem Rechtsstreit führen.

Rechtsanwalt in Hannover: Mietrecht (© VRD - Fotolia.com)
Rechtsanwalt in Hannover: Mietrecht
(© VRD - Fotolia.com)

Konflikte mit dem Vermieter? Lassen Sie sich von einem Rechtsanwalt oder einer Rechtsanwältin beraten

Gleichgültig welcher Art das rechtliche Problem ist, immer ist der beste Ansprechpartner ein Anwalt. Hannover bietet zahlreiche Rechtsanwälte für Mietrecht. Ein Anwalt im Mietrecht verfügt sowohl über ein umfangreiches theoretisches Fachwissen als auch über praktische Erfahrung im Mietwohnraumrecht und im Gewerbewohnraumrecht. Der Jurist wird seinem Mandanten bei allen Fragen und Problemen beraten und selbstverständlich auch den Schriftverkehr bzw. eine Vertretung vor Gericht übernehmen. Ein Anwalt für Mietrecht aus Hannover kann schon bevor man eine neue Wohnung bezieht, den Mietvertrag überprüfen. Außerdem kann der Anwalt zum Mietrecht in Hannover auch feststellen, ob eine Eigenbedarfskündigung rechtens ist und ebenfalls klären, ob eine Mieterhöhung zulässig ist.

Als Wohnungsvermieter Konflikte mit Mietern zu haben, ist keine Ausnahme! Ein Rechtsanwalt berät und unterstützt Sie

Ebenso wie Mieter ab und an die Hilfe eines Rechtsanwalts für Mietrecht bedürfen, ist es auch für Vermieter zumeist unumgänglich, in bestimmten Situationen einen Rechtsbeistand zu kontaktieren. Und das nicht nur, wenn man als Vermieter mit einer Mietminderung konfrontiert ist. Der Anwalt kann ebenfalls den Vermieter genauestens über alle Aspekte der Mietkaution aufklären, d.h. wann diese einbehalten werden kann, für wie lange und in welcher Höhe. Zudem ist ein Anwalt auch behilflich, wenn ein Mietaufhebungsvertrag verfasst werden soll. Steht eine Wohnungsräumung an, dann ist es nicht zu vermeiden, einen kompetenten Rechtsanwalt zum Mietrecht aufzusuchen. Eine Zwangsräumung durchzusetzen ist meistens langwierig und kostenträchtig. Um die Kosten zu reduzieren und um die Räumung zügig zu vollziehen, ist die Hilfe durch einen kompetenten Anwalt zum Mietrecht unerlässlich.

Direktlinks:


Auszeichnungen


JuraForum.de - eine der besten Webseiten aus dem Bereich Wirtschaft

News zu Mietrecht

Eigenbedarfskündigung von Wohnungen für rein berufliche Zwecke (14.06.2013, 10:12)
Eine Eigenbedarfskündigung durch den Vermieter einer Wohnung kann auch dann möglich sein, wenn dieser die Wohnung ausschließlich für berufliche Zwecke gebrauchen möchte. GRP Rainer Rechtsanwälte Steuerberater, Köln, Berlin, ...

Schwerpunkt bei Mischnutzung von Mieträumen (03.07.2013, 14:43)
Bei gemischt genutzten Räumen, liegt der Schwerpunkt der Nutzung auf der gewerblichen Nutzung, wenn durch die Ausübung eines Geschäfts der Lebensunterhalt bestritten wird. GRP Rainer Rechtsanwälte Steuerberater, Köln, ...

Eigenbedarfskündigung wegen Benutzung einer Wohnung für rein berufliche Zwecke anscheinend möglich (08.04.2013, 16:43)
Eine Eigenbedarfskündigung soll demnach auch möglich sein, sofern der Vermieter die vermietete Wohnung zukünftig ausschließlich für rein berufliche Zwecke verwenden möchte. GRP Rainer Rechtsanwälte Steuerberater, Köln, ...

Forenbeiträge zu Mietrecht

Heizungszähler (22.09.2013, 17:25)
darf der Vermieter in einem 3 Familienhaus verbieten an den Heizkörpern Zähler anzubringen( z.B. Techem oder Ista ) und die Heizölkosten durch die Personen teilen ??? ...

Neuer Mietvertrag (10.08.2013, 00:57)
Hallo Folgender Sachverhalt: Person V möchte einen neuen Mietvertrag machen. Person M stimmt zu, möchte allerdings, dass die Mindestkündigungsfrist auf ein Jahr angehoben wird seitens des V (auch bei möglichem Eigenbedarf). ...

Warm,- oder Kaltmiete bei Nichtnutzung des Wohnraumes zahlen ? (22.04.2013, 19:59)
Hallo, ER sucht eine Wohnung , hat die übliche Kündigungsfrist von 3 Monaten ! .... selbst wenn ER jetzt eine passende Wohnung finden würde, hebt ihm kein Vermieter die Whg. ein viertel Jahr auf !! also würde eventuell eine ...

Hartz4, Inssolvenz, Gerichtskosten! (28.02.2012, 15:52)
Vermieterin verklagte Mieter wegen Nebenkostenabrechnung und ausstehende Miete. Da die Vermieterin keine Ordentliche Abrechnungen und Rechnungen vorlegen konnte (nur Hand Schmierzettel) hat Sie vor Gericht kein Recht ...

Vorgetäuschter Eigenbedarf (Mietrecht) (04.11.2012, 15:11)
Hallo liebe Juragemeinde, es geht um folgenden fiktiven Fall: Mieter (A) wohnt in einer Dachgeschosswohnung eines 2 Famielenhauses, Mieter (B) wohnt im Erdgeschoss. Vermieter (C) ist Besitzerin des 2 Fam. Hauses. Anfang ...

Urteile zu Mietrecht

1 S 1027/93 (10.02.1994)
1. Die Gemeinden sind berechtigt, das Benutzungsverhältnis von Obdachlosen- und Asylbewerberunterkünften durch Satzung zu regeln. Die Satzungsgewalt wird durch den Einrichtungszweck begrenzt. Einschränkungen des Entfaltungsrechts der Bewohner sind durch den Anstaltszweck gerechtfertigt. 2. §§ 1 bis 11 der Satzung der Stadt E über die Benutzung von Obdachlos...

RE-Miet 2/00 (22.02.2001)
Allein nur weil die Mieter eine Werkmietwohnung zu einem Unterhalt der ortsüblichen Vergleichsmiete liegende Mietzins überlassen wird, besteht für den Vermieter nicht die Verpflichtung, bei einer Mieterhöhung nach § 2 MHG den ursprünglichen proportionalen Abstand zwischen Ausgangsmiete und der ortsüblichen Vergleichsmiete einzuhalten....

4 PA 4/11 (19.09.2011)
1. Die nach § 536 Abs. 1 BGB angemessen herabgesetzte Miete ist als vereinbarte Miete im Sinne des § 9 Abs. 1 WoGG anzusehen.2. Besteht allerdings ein Streit zwischen Vermieter und Mieter über die Mietminderung, ist zunächst der Ausgang dieser mietrechtlichen Streitigkeit abzuwarten, bevor der geminderte Mietzins der Wohngeldberechnung zu Grunde gelegt werde...

© 2003-2016 JuraForum.de — Alle Rechte vorbehalten. Keine Vervielfältigung, Verbreitung oder Nutzung für kommerzielle Zwecke.