Rechtsanwalt in Hanau: Erbrecht - Verzeichnis

Rechtsanwälte in Hanau: Sie lesen das Verzeichnis für Erbrecht. Info: So finden Sie einen guten Anwalt! Was ist ein Fachanwalt? Was sind Schwerpunkte?

Suchen Sie jetzt einen Anwalt:

Schloss Philippsruhe in Hanau (© Jo Chambers - Fotolia.com)
Schloss Philippsruhe in Hanau (© Jo Chambers - Fotolia.com)

Unglaubliche Sach- und Geldwerte werden jedes Jahr in der BRD vererbt. Dass das Erbrecht im deutschen Recht eine außerordentlich gewichtige Rolle spielt, erstaunt daher nicht. Denn wenn es um Geld oder Sachwerte geht, dann sind Streitigkeiten oftmals vorprogrammiert. Im Erbrecht sind sämtliche Aspekte, die das Vererben und das Erben betreffen, geregelt. Das Erbrecht ist Teil des BGB: Fünftes Buch (§§ 1922-2385). Geregelt sind in den §§ 1922-2385 z.B. die gesetzliche Erbfolge, Pflichtteil, Erbverzicht, Enterbung und der Erbvertrag.


Anwaltskanzlei
Anschrift und Kontaktdaten
Foto
Herr Rechtsanwalt Karsten Eckhardt mit Rechtsanwaltsbüro in Hanau unterstützt Mandanten jederzeit gern bei Rechtsproblemen im Schwerpunkt Erbrecht
WiBaR-Kanzlei für Wirtschafts- und Bankrecht
Siemensstraße 5
63456 Hanau
Deutschland

Telefon: 06181 9452529
Telefax: 06181 9452569

Logo: Anwalt-Suchservice.deZum Profil Nachricht senden
Foto
Frau Rechtsanwältin Regine Oberländer mit Anwaltsbüro in Hanau hilft als Anwalt Mandanten fachmännisch bei aktuellen Rechtsthemen im Schwerpunkt Erbrecht
Oberländer und Oberländer Rechtsanwälte/Fachanwälte Familienrecht + Verkehrsrecht + Arbeitsrecht
Akademiestraße 36
63450 Hanau
Deutschland

Telefon: 06181 307950
Telefax: 06181 3079520

Logo: Anwalt-Suchservice.deZum Profil Nachricht senden
Bei Rechtsfragen zum Rechtsgebiet Erbrecht berät Sie Herr Rechtsanwalt Werner Bauer engagiert im Ort Hanau

Nußallee 10-12
63450 Hanau
Deutschland

Telefon: 06181 923070
Telefax: 06181 9230777

Zum Profil
Rechtliche Beratung im Rechtsgebiet Erbrecht erbringt in Ihrer Nähe Herr Rechtsanwalt Rolf Halbig mit Anwaltsbüro in Hanau
Nickel Rechtsanwälte
Ulanenplatz 12
63452 Hanau
Deutschland

Telefon: 06181 270272
Telefax: 06181 270220

Zum Profil
Anwaltliche Rechtsberatung im Erbrecht gibt gern Herr Rechtsanwalt Peter Oberländer mit Kanzleisitz in Hanau

Akademiestraße 36
63450 Hanau
Deutschland

Telefon: 06181 307950
Telefax: 06181 3079520

Zum Profil

Seite 1 von 1

Kurzinfo zu Erbrecht in Hanau

Bei sämtlichen Fragestellungen aus dem Bereich des Erbrechts ist ein Rechtsanwalt der perfekte Ansprechpartner

Rechtsanwalt in Hanau: Erbrecht (© Boris Zerwann - Fotolia.com)
Rechtsanwalt in Hanau: Erbrecht
(© Boris Zerwann - Fotolia.com)

Um sicherzustellen, dass der persönliche Nachlass nach dem eigenen Tod auch an die Verwandten/Freunde etc. übergeht, die man dafür vorgesehen hat, ist es dringend empfohlen, eine Anwaltskanzlei für Erbrecht zu konsultieren. In Hanau sind einige Erbrechtskanzleien zu finden. Ein Anwalt zum Erbrecht in Hanau wird Erblasser umfassend beraten in Fragen rund um das Testament und die Testamentsgestaltung, das Pflichtteilsrecht oder auch bei Fragen, die die vorweggenommene Erbfolge betreffen. Der Anwalt im Erbrecht aus Hanau kann überdies auch eingesetzt werden, um nach dem Ableben des Erblassers die Testamentsvollstreckung durchzuführen. Er fungiert dann als Testamentsvollstrecker. Einen Rechtsanwalt als Testamentsvollstrecker zu bestellen empfiehlt sich vor allem dann, wenn der Nachlass insgesamt schwierig ist oder es mehrere Erben gibt.

Möchte man sein Recht durchsetzen, dann sollte man sich bei erbrechtlichen Streitigkeiten schnellstmöglich an einen Anwalt oder eine Anwältin wenden

Aber auch, wenn man selbst Erbe ist und es zum Erbfall gekommen ist, ist ein Anwalt im Erbrecht in Hanau die beste Anlaufstelle. Der Rechtsanwalt oder die Rechtsanwältin zum Erbrecht aus Hanau kann in diesem Fall nicht nur fachkundig Auskunft geben bei Fragen bezüglich des Erbscheins, des Nachlassgerichts, der Erbschaftsteuer oder etwaigen Nachlassverbindlichkeiten. Kommt es zu einem Erbstreit, dann wird der Erbrechtler seinen Klienten nicht nur beraten, sondern ihn auch vertreten und sein Bestes geben, um das Recht seines Klienten durchzusetzen. Die Unterstützung durch einen Anwalt kann erforderlich werden, wenn man das Testament an sich anfechten möchte oder auch, wenn es zu einer Auseinandersetzung zwischen den Miterben gekommen ist. Ein weiterer Grund einen Anwalt zu kontaktieren ist es, wenn man die Testierfähigkeit des Erblassers bezweifelt und deshalb das Testament anfechten lassen möchte. Möchte man gerade in einer Erbangelegenheit, die sich schwieriger gestaltet, von Anfang an bestens vertreten und beraten sein, ist es zu empfehlen, eine Fachanwältin zum Erbrecht in Hanau zu konsultieren. Der Grund ist leicht nachzuvollziehen: Fachanwälte im Erbrecht besitzen ein überdurchschnittliches Fachwissen im Erbrecht. Von dem umfangreichen Fachwissen in Theorie und Praxis können Mandanten mit erbrechtlichen Problemen profitieren.


News zum Erbrecht
  • Bild Urteil zum Pflichtteilsanspruch (26.07.2012, 13:56)
    Ein Pflichtteilsanspruch eines entfernten Abkömmlings soll trotz Pflichtteilsverzicht des näheren Abkömmlings nicht ausgeschlossen sein, wenn beide Abkömmlinge demselben Stamm angehören. GRP Rainer Rechtsanwälte und Steuerberater, Köln, Berlin, Bonn, Düsseldorf, Frankfurt, Hamburg, München, Stuttgart www.grprainer.com führen aus: Dies solle gelten, da in einem solchen Fall keine Vervielfältigung der Pflichtteilslast drohe. ...
  • Bild Ist unser Erbrecht noch zeitgemäß? Wissenschaftlerin untersucht Folgen des demographischen Wandels (12.08.2010, 12:00)
    Auf dem weitläufigen Feld des Erbrechts scheint der fortschreitende demographische Wandel auf den ersten Blick keine allzu großen Konsequenzen zu haben. So macht der Umstand, dass in Zukunft weniger potentielle Erben in den Kindergenerationen zu finden sein werden, zunächst kaum Probleme. In einer Studie hat Prof. Dr. Inge Kroppenberg von ...
  • Bild Interview mit Rechtsanwalt Henn zur Absetzbarkeit von Zivilprozesskosten (20.07.2011, 14:47)
    Der Bundesfinanzhof hat, in einem bundesweit beachteten Urteil VI R 42/10 vom 12.Mai 2011, entgegen der bislang üblichen Rechtsprechung entschieden, dass Prozesskosten in Zivilprozessen nunmehr leichter von der Steuer abgesetzt werden können. So soll es zukünftig unproblematischer möglich sein, Prozesskosten in Zivilprozessen als außergewöhnliche Belastungen steuerlich abzusetzen. Der Prozessgegenstand ist hierbei ...

Forenbeiträge zum Erbrecht
  • Bild Kosten für Rechtsanwalt (20.03.2012, 09:18)
    Moin, mal angenommen X hat mehrere Verfahren geführt und teils gewonnen. Um zu einem Ende zu kommen ist der Teil verkauft worden. Es ist jeweils über eine RSV abgerechnet worden und gezahlt. Nun soll nach dem Erlös des Verkaufs abgerechnet werden und die RSV streikt. Welche Möglichkeit hat X bei der,nach dem ...
  • Bild sohn aus 1 ehe.... (06.11.2008, 20:20)
    Hallo.... Ich hoffe jemand kann mir helfen.. und zwar Vor einem Jahr ist Tante S. gestorben.Sie war verheiratet mit Onkel D. und hatte keine kinder mit ihm.Aber Tante S. hat einen Sohn N. aus ihrer 1 ehe. Tante S. hat mit Onkel D. ein Haus in Deutschland.Der Sohm N. lebt nicht in Deutschland ...
  • Bild Tischtennisplatte (17.11.2009, 12:37)
    Was kann man tun, wenn Nachbar A Nachbar B seine Tischtennisplatte mit Höhe 2m und Breite 1,60m direkt an der gemeinsamen Zaungrenze über den Zeitraum September bis April/Mai des Folgejahres abstellt. Ist die Tischtennisplatte dann als Zaun oder als Sichtschutz zu werten. Im NRG von BW ist eine Zaunhöhe von ...
  • Bild Frage zum Erbrecht (23.05.2011, 08:53)
    Hallo miteinander. Ich habe mal eine Frage zum Erbrecht bzw. zur Witwenrente. Ein Teil eines Ehepaares hat eine Geschäftsinsolvenz hinter sich. Der andere Teil befindet sich nun, da er bei der Hausbank mithaftet, nun seit kurzem in der Privatinsolvenz. Stirbt nun der Teil, welcher sich in der Privatinsolvenz befindet, würde doch der ...
  • Bild Pflichtteilverzichtvertrag (14.12.2010, 10:00)
    Hallo Angenommen eine Mutter in zweiter Ehe verheiratet mit einen leiblichen Kind(aus erster Ehe). Nun will der Ehemann einen Pflichteilverzichtvertrag mit dem Kind machen,es dafür im gegenzug in seinen Teatament als universalerben einsetzen, auf was sollte das Kind achten? a.) Was passiert wenn das Kind unterschreibt die Mutter danach stirbt und der Ehemann ...

Urteile zum Erbrecht
  • Bild OLG-STUTTGART, 8 W 353/10 (14.12.2010)
    Mehrere nacheinander eingehende unterschiedliche Erbscheinsanträge bilden, jedenfalls solange nicht über sie entschieden ist, ein einziges Verfahren im Sinne des Art. 111 Abs. 1 FGG-RG....
  • Bild BAYOBLG, 1Z BR 15/01 (28.06.2001)
    Das Recht auf einen inhaltlich richtigen Erbschein bleibt für den Miterben auch dann bestehen, wenn er aus der Erbengemeinschaft ausscheidet....
  • Bild OLG-FRANKFURT-AM-MAIN, 20 W 453/10 (10.02.2011)
    Verweigert ein Abkömmling bei der Stellung des Erbscheinsantrags nach dem zuletzt verstorbenen Elternteil ohne rechtfertigenden Grund eine durch Zwischenverfügung angeforderte eidesstattliche Versicherung, dass keiner der Schlusserben den Pflichtteil verlangt und damit gegen die Pflichtteilssanktionsklausel des gemeinschaftlichen Testaments der Eltern versto...



Sie sind Rechtsanwalt?

Eintrag anlegen

Jetzt Anwaltseintrag für 1 Jahr kostenlos testen!

Anwaltssuche filtern








Mind. 4 Sterne (0)




Rechtstipp - Autor (0)
Dr. / LLM (0)

Notfall-Nummer (0)

barrierefrei erreichbar (0)

Buchprüfer (0)
Mediator (0)
Notar (0)
Patentanwalt (0)
Steuerberater (0)
Wirtschaftsprüfer (0)

Direktlinks:



Rechtstipps zum Erbrecht
  • BildWelche Bestattungsarten sind in Deutschland zulässig?
    Welche Formen der Bestattung sind in Deutschland erlaubt? Und wer entscheidet über die Art der Bestattung? Das erfahren Sie in dem folgenden Ratgeber. Mittlerweile gibt es auch in Deutschland unterschiedliche Formen der Bestattung. Welche davon im Einzelnen zulässig ist, ergibt sich vor allem aus dem ...
  • BildMüssen Geschwister die Beerdigungskosten übernehmen?
    Geschwister können unter Umständen zur Übernahme der Beerdigungskosten für ihren verstorbenen Bruder oder Schwester verpflichtet sein. Wann dies der Fall ist, erfahren Sie in diesem Ratgeber. Der Tod eines nahen Verwandten kann auch für Geschwister teuer werden. Dies gilt allerdings nur dann, wenn keine Erben ...
  • BildWissenswertes zum Pflichtteilsrecht – Teil 2: Pflichtteilsquote und Auskunftsanspruch
    n der 2. Folge unserer Reihe zum Pflichtteilsrecht erfahren Sie in der gebotenen Kürze Wissenswertes zur Höhe der Pflichtteilsquote und wie man als Pflichtteilsberechtigter in Erfahrung bringen kann, wie hoch der Nachlass ist, um seinen Pflichtteilsanspruch berechnen zu können. Wie bereits in Teil 1 dieser Reihe ausgeführt, sind nur die ...
  • BildKann ich ein Sparbuch erben?
    Immer wieder kommt es in einem Erbfall vor, dass zu der Erbmasse auch ein Sparbuch gehört. Auch, wenn heutzutage das „klassische“ Sparbuch immer mehr in Vergessenheit gerät: es zählt insbesondere bei älteren Menschen immer noch zur beliebtesten Form der Geldanlage. In derartigen Fällen stellen sich dem Erben die ...
  • BildOLG München: Zur Verfügungsbefugnis des Testamentsvollstreckers
    Das Oberlandesgericht (OLG) München äußerte sich mit Beschluss vom 17.07.2014 zur Reichweite der Verfügungsbefugnis des Testamentsvollstreckers über Nachlassgegenstände (AZ.: 34 Wx 161/14). NOETHE LEGAL Rechtsanwälte, Bonn, Düsseldorf, Frankfurt, Köln und Zürich führt aus: Das OLG führt aus, dass der Testamentsvollstrecker nach dem Bürgerlichen Gesetzbuch (BGB) grundsätzlich zwar nur dann Verbindlichkeiten für den Nachlass ...
  • BildGebühren: Was kostet die Hinterlegung eines Testaments beim Gericht?
    Die Hinterlegung eines Testaments beim Gericht (sog. amtliche Verwahrung) bietet sich insbesondere für Alleinstehende oder für Personen an, die befürchten, dass Dritte ihr Testament nach ihrem Tod fälschen oder verschwinden lassen könnten. Doch was kostet eine solche amtliche Verwahrung und welche Voraussetzungen sind daran geknüpft?   ...

Auszeichnungen


JuraForum.de - eine der besten Webseiten aus dem Bereich Wirtschaft

© 2003-2017 JuraForum.de — Alle Rechte vorbehalten. Keine Vervielfältigung, Verbreitung oder Nutzung für kommerzielle Zwecke.