Impressum | Registrierung | Foren-Login
 
Disclaimer | Datenschutz | RSS-Feeds

JuraForum.deRechtsanwälteVerkehrsrechtHamburg 

Rechtsanwalt in Hamburg: Verkehrsrecht - Verzeichnis

Rechtsanwälte in Hamburg: Sie lesen das Verzeichnis für Verkehrsrecht. Info: Was ist ein Schwerpunkt? Was ist ein Fachanwalt?


Seite 1 von 3:  1   2   3

Foto
Per Olaf Krahnstöver   Große Brunnenstr. 120a, 22763 Hamburg
 
Schwerpunkt: Verkehrsrecht
Telefon: +49 40 39905088


Foto
Fredi Skwar   Hallerstrasse 22, 20146 Hamburg
Fredi Skwar Rechtsanwalt
Schwerpunkt: Verkehrsrecht
Telefon: (0) 40-77186656


Foto
Joachim Lauenburg   Elbchaussee 87, 22763 Hamburg
Rechtanwälte Lauenburg & Kopietz
Schwerpunkt: Verkehrsrecht
Telefon: 040 / 39 14 08



Foto
Heiko Hecht   Aue-Hauptdeich 21, 21129 Hamburg
Anwaltskanzlei Heiko Hecht
Schwerpunkt: Verkehrsrecht
Telefon: 040 74214695


Foto
Ralph Burghard   Neuer Wall 80, 20354 Hamburg
Burghard + Kollegen Rechtsanwälte
Fachanwalt für Verkehrsrecht
Schwerpunkt: Verkehrsrecht

Telefon: 040 822 138 401


Foto
Dr. Heiko Granzin   Schloßstraße 92, 22041 Hamburg
Dr. Granzin & Kollegen
Schwerpunkt: Verkehrsrecht
Telefon: 040/68860261


Foto
Dr. Daniela Mielchen   Isestraße 17, 20144 Hamburg
Mielchen & Collegen
Fachanwalt für Verkehrsrecht
Schwerpunkt: Verkehrsrecht

Telefon: 040/4229502


Foto
Dr. Klaus Friedrich   Kaiser-Wilhelm-Str. 89, 20355 Hamburg
Anwaltskanzlei Dr. Friedrich - Fachanwalt Hamburg
Fachanwalt für Verkehrsrecht
Schwerpunkt: Verkehrsrecht

Telefon: (040) 490 88 34


Logo: Anwalt-Suchservice.de
Foto
Dirk Vollertsen   Raboisen 16, 20095 Hamburg
 
Schwerpunkt: Verkehrsrecht
Telefon: 040 86645892


Logo: Anwalt-Suchservice.de
Foto
Marlies Belser   Kattjahren 6, 22359 Hamburg
 
Schwerpunkt: Verkehrsrecht
Telefon: 040 60904660



Seite 1 von 3:  1   2   3

Rechtsanwälte im Umkreis von 25km:

Kurzinfo zu Verkehrsrecht in Hamburg

Das Verkehrsrecht ist grundsätzlich bereits sehr schwierig und breitgefächert. Ständige Änderungen verkehrsrechtlicher Vorschriften machen das Rechtsgebiet noch schwieriger. Das Verkehrsrecht gliedert sich in Bereiche wie Verkehrsordnungswidrigkeitenrecht und Verkehrszivilrecht, Verkehrsversicherungsrecht und Verkehrsunfallrecht, um nur ein paar Beispiele zu nennen. Es ist ein Teil des Verkehrswesens und befasst sich mit sämtlichen Situationen und Problemen, die im Straßenverkehr entstehen können. Da jeder zumeist täglich im Verkehr unterwegs ist, ist fast jeder zu irgendeinem Zeitpunkt mit rechtlichen Problemen, die in das Rechtsgebiet des Verkehrsrechts fallen, konfrontiert. Mit dem Verkehrsrecht zu kollidieren, das betrifft Motorradfahrer, Autofahrer, Fahrradfahrer und Fußgänger gleichermaßen.

Ein Strafzettel oder ein geringes Bußgeld, das sind kleine Probleme, mit denen sich so gut wie jeder schon einmal auseinandersetzen musste. Doch auch schwerwiegendere Probleme sind keine Seltenheit wie beispielsweise der temporäre Führerscheinentzug aufgrund einer Alkoholfahrt oder sogar die Anordnung einer MPU. Hat man einen Bußgeldbescheid erhalten oder wurde der Führerschein entzogen, dann ist es unbedingt angeraten, sich anwaltlich beraten zu lassen. Denn für viele ist der Führerschein für die Ausübung des Berufs unbedingt nötig. Ein Entzug der Fahrerlaubnis kann die eigene finanzielle Existenz bedrohen. Doch auch Schwierigkeiten bei der Unfallregulierung nach einem Unfall können nicht nur eine nervliche, sondern vor allem eine außerordentliche finanzielle Belastung darstellen.

Bei sämtlichen rechtlichen Problemen ist die optimale Kontaktperson ein Rechtsanwalt. In Hamburg haben sich etliche Anwälte für Verkehrsrecht niedergelassen. Der Rechtsanwalt für Verkehrsrecht aus Hamburg ist nicht nur bestens vertraut mit dem Bußgeldkatalog, er kennt sich auch mit der Straßenverkehrsordnung, dem Verkehrszivilrecht und selbstverständlich dem Verkehrsstrafrecht aus. Der Rechtsanwalt in Hamburg im Verkehrsrecht wird seinen Mandanten nicht nur bei sämtlichen Fragen bezüglich dem Führerschein, der Probezeit, der Umweltplakette und Flensburg Punkte Auskunft geben. Der Jurist wird selbstverständlich auch die Vertretung seines Klienten vor dem Gericht und vor Behörden übernehmen. Es spielt dabei keine Rolle, ob es um ein eher kleines Problem geht wie die Anfechtung eines Bußgeldbescheids oder ob ein Verfahren aufgrund von Fahrerflucht im Raum steht. Und auch wenn es zum Beispiel darum geht, mit der Versicherung zu verhandeln, wird der Anwalt dies fachkundig für seinen Mandanten übernehmen. Nicht gerade selten weigern sich Versicherungen zum Beispiel Schmerzensgeld zu zahlen. Oder aber die Versicherung weigert sich aus nicht nachvollziehbaren Gründen einen Schaden zu regulieren. Ist man mit einem derartigen Problem konfrontiert, dann kann ein Anwalt weiterhelfen. In einigen Fällen genügt schon ein Schreiben des Rechtsanwalts, um die Angelegenheit zu bereinigen. Der Rechtsanwalt im Verkehrsrecht wird sich kompetent für die Rechte seines Klienten einsetzen.

Direktlinks:


Auszeichnungen


JuraForum.de - eine der besten Webseiten aus dem Bereich Wirtschaft

News zu Hamburg

Fünfjährige Radler dürfen kleine Strecken alleine fahren (28.07.2011, 14:19)
München/Berlin (DAV). Bei Kindern hängt das Maß der gebotenen Aufsicht von Alter, Eigenart und Charakter ab. Eltern verletzen nicht ihre Aufsichtspflicht, wenn sie ihr fünfjähriges, im Radfahren geübtes Kind ein Stück Weg ...

Vom Schubsen an der Bushaltestelle (18.10.2010, 13:43)
Coburg/Berlin (DAV). Möchte ein Haftpflichtversicherer seine Kosten von einer anderen beteiligten Person ersetzt bekommen, muss er deren Schuld nachweisen. Der Versicherer eines Busunternehmens konnte nicht nachweisen, dass ...

Forenbeiträge zu Hamburg

Blitzer von hinten beim überholen (16.02.2011, 18:23)
Folgenden Fall: Person X überholt und wird von hinten geblitzt. Der mobile Blitzer (angenommen aus der Heckscheibe eines Autos heraus) steht auf der gegenüberliegende Seite in Fahrtrichtung von Person X, jedoch so dass ...

Hilfe - keine Hilfe vom RA !!! (19.06.2004, 18:23)
Hallo, ich hatte vor ca. 2 Monaten einen unverschuldeten Autounfall (Auffahrunfall, ca. 40 km/h fast ungebremst). Der Unfallgegner, der im Geschäftswagen unterwegs war, hat sofort seine Schuld anerkannt, wodurch eine ...

Probezeit bei Rot geblitzt (02.12.2005, 19:54)
Mal angenommen, ein PKW-Fahrer, der noch in Probezeit den Führerschein hat, bei Rot geblitzt wurde. Der fuhr in einem Wagen der gehörte einem anderen. Es sind jetzt in 5 Tagen 3 Monate verganen. Der PKW-führer hat jetzt ein ...

Rechtsanwalt in Hamburg: Verkehrsrecht §§§ - Rechtsanwälte im JuraForum.de © JuraForum.de — 2003-2014

Kanzleinews einstellen | Sitemap | RSS | Kontakt | Team | Jobs | Werbung | Presse | Datenschutz | Anwaltssuche-AGB | Impressum