Rechtsanwalt für Unfallversicherung in Hamburg

Rechtsanwälte und Kanzleien

Suchen Sie jetzt einen Anwalt:

Rechtsanwälte in Hamburg (© Marco2811)
Rechtsanwälte in Hamburg (© Marco2811)


Anwaltskanzlei
Anschrift und Kontaktdaten
Logo
Kanzlei Ostheim & Klaus Rechtsanwälte Partnerschaft bietet anwaltliche Hilfe zum Bereich Unfallversicherung gern im Umkreis von Hamburg
Ostheim & Klaus Rechtsanwälte Partnerschaft
Glockengießerwall 26
20095 Hamburg
Deutschland

Telefon: 040 809081210
Telefax: 040 809081211

Zum Profil Nachricht senden
Foto
Rechtliche Beratung im Rechtsbereich Unfallversicherung gibt kompetent Herr Rechtsanwalt Jan-Martin Weßels mit Kanzleisitz in Hamburg
Rechtanwalt Jan-Martin Weßels
Grindelallee 141
20146 Hamburg
Deutschland

Telefon: 040 41910248
Telefax: 040 41910287

Zum Profil Nachricht senden
Frau Rechtsanwältin Maja Kreßin bietet Rechtsberatung zum Gebiet Unfallversicherung jederzeit gern in der Nähe von Hamburg
anwältinnenkanzlei auf wilhelmsburg
Neuenfelderstraße 31
21109 Hamburg
Deutschland

Telefon: 040 32865150
Telefax: 040 328651515

Zum Profil
Juristische Beratung im Gebiet Unfallversicherung gibt jederzeit Frau Rechtsanwältin Margrit Krüger mit Kanzlei in Hamburg

Maike-Harder-Weg 68
22399 Hamburg
Deutschland

Telefon: 040 6026521
Telefax: 040 60679560

Zum Profil
Anwaltliche Vertretung im Rechtsbereich Unfallversicherung bietet jederzeit Herr Rechtsanwalt Robert Eßling mit Rechtsanwaltskanzlei in Hamburg
Dr. Janzen · Eßling · Rechtsanwälte
Admiralitätstraße 60
20459 Hamburg
Deutschland

Telefon: 040 38670661
Telefax: 040 38670655

Zum Profil
Bei Rechtsfällen zum Rechtsgebiet Unfallversicherung hilft Ihnen Herr Rechtsanwalt Saeed Jaberi kompetent in Hamburg

Kurze Mühren 13
20095 Hamburg
Deutschland

Telefon: 040 41349987
Telefax: 040 41349889

Zum Profil

Seite 1 von 1


News zum Unfallversicherung
  • Bild Neue Empfehlung zur Begutachtung asbestbedingter Berufskrankheiten (03.05.2011, 10:00)
    Berufsgenossenschaften und Unfallkassen haben eine neue Empfehlung zur Begutachtung asbestbedingter Berufskrankheiten veröffentlicht. Die "Falkensteiner Empfehlung" fasst medizinische und rechtliche Grundlagen zusammen.Aufgrund der "Falkensteiner Empfehlung" können medizinische Gutachter nun besser und einheitlicher als bisher beurteilen, ob eine Erkrankung durch den beruflichen Kontakt mit Asbest entstanden ist. An der Erarbeitung der Empfehlung ...
  • Bild Hopfen und Gift – nur Gott weiß, wen es trifft (29.01.2014, 10:58)
    München (jur). Die Parkinson-Krankheit nach Umgang mit giftigen Pflanzenschutzmitteln kann jedenfalls dann nicht als Berufskrankheit anerkannt werden, wenn zwischen dem letzten Einsatz der Pestizide und dem Ausbruch der Krankheit zehn Jahre liegen. Das hat das Bayerische Landessozialgericht (LSG) in München in einem am Dienstag, 28. Januar 2014, bekanntgegebenen Urteil entschieden ...
  • Bild Passive Sterbehilfe: Versicherung muss Hinterbliebenenrente zahlen (07.02.2012, 12:01)
    Berlin (jur). Unterbrechen Angehörige bei einem Wachkomapatienten lebenserhaltende Maßnahmen, können sie nach dessen Tod von der gesetzlichen Unfallversicherung trotzdem eine Hinterbliebenenrente und Sterbegeld erhalten. Der Patient muss allerdings wegen eines Arbeitsunfalls oder einer Berufskrankheit in ein Wachkoma gefallen sein und in einem solchen Fall zuvor eine passive Sterbehilfe befürwortet haben, ...

Forenbeiträge zum Unfallversicherung
  • Bild Immobilienfinazierung mit Risokolebenversicherung als Auflage ... (29.12.2010, 15:12)
    Hallo liebe User,folgende Hypothetische Frage bedrückt mich.Mal angenommen es gäbe ein Pärchen die ein Haus kaufen und dieses von einer Bank finanzieren lassen würden. Die Bank ist damit einverstanden möchte allerdings als Sicherheit eine Risikolebenversicherung. Die beiden holen sich Angebot und legen es der Bank vor. Die Bank sagt ja ...
  • Bild Anspruch Tagegeld private Unfallversicherung (23.08.2012, 09:58)
    Hallo zusammen, nehmen wir mal an : Es ereignete sich ein Unfall nach §8 SGB VII, der Arbeitgeber meldet den Unfall erst ca. 1 Jahr später der BG. Der AG ging Anfangs nicht von einem Unfall aus. Nach einer langen Prüfungsphase hat die BG den Unfall nach weiteren 1,5 Jahren anerkannt. ...
  • Bild fahrlässige Körperverletzung oder Arbeitsunfall (11.06.2008, 19:05)
    Folgender fiktiver Fall: A arbeitet auf dem Bau und trägt eine schwere Stange auf der Schulter. Nun ruft ihn B und er dreht sich gedankenverloren um. Dabei dreht sich die Stange mit und trifft C schwer am Kopf. Wäre das Verhalten von A nun eine fahrlässige Körperverletzung (Sorgfaltspflicht im Umgang ...
  • Bild Rechtliche Handhabe gegen die Krankenkasse wenn diese die Jobsuche behindert? (17.01.2014, 19:46)
    Folgender fiktiver Fall liegt hier zu Grunde: Arbeitssuchende A hatte 2007 einen Schulsportunfall und wurde kurz darauf daran Operiert. Aufgrund eines Unfalls im Schulsport(während der Ausbildung) im Spätsommer 2010 ist die alte Verletzung wiedergekommen. Hierbei sei erwähnt das bei jeglicher Bewegung des Knies immer die Kniescheibe rausgesprungen ist. Trotz Schmerzen wollte ...
  • Bild Antrag Feststellung MdE (08.04.2009, 13:24)
    in SGB IX ist ausdr. geregelt, dass man den GdB (Grad der Behinderung) feststellen lassen kann - gibt es die Möglichkeit für die MdE (Minderung der Erwerbsfähigkeit) auch - im SGB VII habe ich dazu nichts gefunden - oder geht das nur über einen Antrag auf Verletztenrente?

Urteile zum Unfallversicherung
  • Bild OLG-NUERNBERG, 4 U 2110/09 (21.02.2011)
    1.) Zu den Voraussetzungen eines vertraglichen Vergütungsanspruches eines gewerblichen Arbeitsvermittlers gegen die Bundesagentur für Arbeit. 2.) Über die streitige Behauptung, der eindeutige Wortlaut einer schriftlich fixierten Vertragsbestimmung habe nicht dem Willen der Parteien bei Abschluss des Vertrages entsprochen, muss nicht Beweis erhoben werden,...
  • Bild LSG-NIEDERSACHSEN-BREMEN, L 9 U 315/04 (21.06.2007)
    Berufsbetreuer gehören zu den nach § 2 Abs. 1 Nr. 9 SGB VII pflichtversicherten Selbständigen in der Wohlfahrtspflege (Anschluss an LSG Berlin, Urteil vom 12. September 2002, L 3 U 20/01 und LSG Nordrhein-Westfalen, Urteil vom 21. Mai 2003, L 17 U 54/02)....
  • Bild LSG-DER-LAENDER-BERLIN-UND-BRANDENBURG, L 2 U 30/11 (03.11.2011)
    1. Zur Anerkennung einer HWS-Erkrankung/Schultererkrankung als sogenannte Wie - oder Quasi-BK nach § 9 Abs. 2 SGB VII. 2. In bestimmten Fällen kann für die Anerkennung einer Quasi-BK auf den epidemiologisch-statistischen Nachweis einer Gruppentypik verzichtet werden. Dies setzt aber voraus, dass ausreichend andere Beweismittel zur Verfügung stehen. 3. Eine...



Sie sind Rechtsanwalt?

Eintrag anlegen

Jetzt Anwaltseintrag für 1 Jahr kostenlos testen!

Anwaltssuche filtern








Mind. 4 Sterne (0)




Rechtstipp - Autor (0)
Dr. / LLM (0)

Notfall-Nummer (0)

barrierefrei erreichbar (0)

Buchprüfer (0)
Mediator (0)
Notar (0)
Patentanwalt (0)
Steuerberater (0)
Wirtschaftsprüfer (0)

Direktlinks:


Auszeichnungen


JuraForum.de - eine der besten Webseiten aus dem Bereich Wirtschaft

© 2003-2017 JuraForum.de — Alle Rechte vorbehalten. Keine Vervielfältigung, Verbreitung oder Nutzung für kommerzielle Zwecke.