Rechtsanwalt in Hamburg Sasel

Rechtsanwälte und Kanzleien

Suchen Sie jetzt einen Anwalt:

(© Marco2811)
Rechtsanwälte in Hamburg Sasel (© Marco2811)

Der Hamburger Stadtteil Sasel ist dem Bezirk Wandsbek, aber dem Regionalbereich Alstertal zugehörig. 23.170 Einwohner sind hier gemeldet. Sie leben auf einer Fläche von 8,4 km². Das Dorf Sasel wurde bereits 1296 urkundlich erwähnt. Es wird jedoch vermutet, dass es wesentlich älter ist. Der Name Sasel entspringt dem altsächsisch-niedersächischem Begriff „Sasslo“. Dieser bedeutet Sachsenhain. Anders als andere Dörfer der Umgebung blieb Sasel ein Bauerndorf. Als die Aufsiedlung der Feldmark um 1920 begann, achteten die Behörden darauf, dass die Parzellen eine entsprechende Größe hatten, um ein Haus und ausreichend Land zur Selbstversorgung zu garantieren. Dies änderte sich ab den 1980-zigern. Seitdem werden kleine Baugrundstücke eingeteilt, die zu einer entsprechenden Bevölkerungsdichte führen. Diese liegt aktuell bei ca. 2.758 Einwohnern pro km². Sasel verfügt über diverse, sehenswerte Baudenkmäler, z.B. die Lukaskirche, das Sasel-Haus, das Reetdachhaus im Mellingburgredder – das alte Schleusenwärterhaus. Im Norden Sasels befindet sich das Naturschutzgebiet Hainesch/Iland. In ihm gelegen ist der Fluss Saselbek, der an der Alten Mühle gestaut wird. Das Naturschutzgebiet zieht sich bis in den ländlich geprägten Stadtteil Hamburg Bergstedt hin.

Anwaltskanzlei
Anschrift und Kontaktdaten
Rechtsanwältin in Hamburg Sasel

Achtern Hollerbusch 19
22393 Hamburg
Deutschland

Telefon: 040 22627441
Telefax: 040 22627443

Zum Profil
Rechtsanwalt in Hamburg Sasel
RAe Thomas Müller u. Partner
Waldweg 18
22393 Hamburg
Deutschland

Telefon: 040 60171820
Telefax: 040 60171830

Zum Profil
Rechtsanwältin in Hamburg Sasel

Op de Elg 68 b
22393 Hamburg
Deutschland

Telefon: 040 25771046
Telefax: 040 614217

Zum Profil
Rechtsanwalt in Hamburg Sasel

Schönsberg 15
22395 Hamburg
Deutschland


Zum Profil
Rechtsanwältin in Hamburg Sasel

Waldweg 153 A
22393 Hamburg
Deutschland

Telefon: 040 28419622

Zum Profil

Seite 1 von 1


Über Hamburg Sasel

Auch einige der Hamburger Rechtsanwälte haben sich in dem Stadtteil im Alstertal niedergelassen Der Rechtsanwalt in Hamburg Sasel muss flexibel sein. Denn sein Aufgabengebiet ist sehr vielseitig und umfangreich. Das deutsche Rechtssystem ist sehr stark aufgeteilt und in sich verschachtelt. Daher ist es für den Laien nicht so einfach, sich darin zurechtzufinden. Aus diesem Grunde ist die Unterstützung eines Anwalts in vielen Fällen anzuraten. Er informiert den Klienten, inwieweit dieser seine gesetzlich geschützten Rechte einfordern kann und verhilft ihm, sein Recht durchzusetzen. Die Kontaktdaten von vielen weiteren Anwälten aus Hamburg finden Sie in unserem Hauptverzeichnis Rechtsanwalt Hamburg.


Weitere Stadtteile

Weitere große Städte


News
  • Bild Neuer Deutscher Herzbericht (29.01.2014, 13:10)
    Neuer Deutscher Herzbericht: Herzmedizin-Fortschritte: Sterblichkeit nimmt weiter ab, immer bessere VersorgungDüsseldorf/Berlin, 29. Januar 2014 – „In Deutschland geht die Sterblichkeit in Folge von Herzerkrankungen weiter zurück. Ursache ist die immer bessere kardiologische Versorgung, die inzwischen ein ausgezeichnetes Niveau erreicht hat. Hier gibt es noch regionale Unterschiede, an denen gearbeitet werden ...
  • Bild Wissensportal zur Aquakultur geht online (06.02.2014, 15:10)
    Verbraucher sind oft verunsichert, wenn es um Fisch aus der Aquakultur geht. Zu Unrecht, denn hochwertige Speisefische aus der nachhaltigen Aquakultur tragen dazu bei, Wildfischbestände, natürliche Ressourcen und die Umwelt zu schonen. Ab sofort können Verbraucher leichter und schneller an unabhängige und transparente Informationen zum Thema Aquakultur gelangen: Unter der ...
  • Bild Männer mit Brustkrebs: Urologen plädieren für Früherkennungsuntersuchung bei Risiko-Patienten (18.02.2014, 11:10)
    Es spricht sich allmählich herum: Brustkrebs ist keine reine Frauenkrankheit. Heute erkranken jedes Jahr bis zu 600 Männer in Deutschland an einem Mammakarzinom. Oft werden erste Anzeichen der Krankheit von Männern - auch mangels Wissen, dass sie überhaupt an Brustkrebs erkranken können - lange ignoriert, sodass der Tumor häufig erst ...

Forenbeiträge
  • Bild Betriebsbedingte Kündigung (06.12.2009, 14:59)
    Hallo an alle, also mal angenommen Frau Meyer wird am 30.11. gekündigt. Sie hat 2 Monate Kündigungsfrist. Ist also zum 01.02. arbeitlos. Der Betriebsrat hat der Kündigung widersprochen und die Kündigung wurde vom AG vor Ende der Anhörungsfrist des Betriebsrates (7 Tage?) persönlich vom Personalchef übergeben. In der Kündigung von Frau Meyer ...
  • Bild Zeitmietvertrag - Eigenbedarf - unbegründet (27.01.2014, 13:31)
    Guten Tag Zusammen,V(ermieter) und M(ieter) schließen 2012 einen Zeitmietvertrag - befristet bis April 2014. Es handelt sich um einen Formularvertrag auf dem nur angekreuzt wird: Eigenbedarf. (Damals wurde vom V mündlich gesagt, diese Klausel solle ihm nur zur Sicherheit gegen nicht zahlende Mieter dienen)Ist das so gültig?Vor etwa einem halben ...
  • Bild ebay-Recht Internetshop vs. Privatperson (03.05.2007, 16:35)
    Wenn eine Person eine Sache ersteigert (mehrmals versucht den Verkäufer vor und nach Auktion zu kontaktieren, jedoch nur die Zahlungsanweisung erhält) hat er gemäß AGB des Internet-Shops 2 Wochen Zeit hat zurückzutreten. Trotz mehrmaliger Aufforderung zu Antworten auf die Fragen ob die Sache auch die Richtige kommt keine information. Der ...
  • Bild Auswahl des richtigen Klagegegners, § 78 VwGO und Beteiligten- und Prozessfähigkeit (05.02.2014, 16:26)
    Ich habe eine Frage, wo ich nicht weiter weiß und hoffe, ihr könnt mir bzgl. meines Anliegens weiterhelfen: Es geht um eine Zulässigkeitsprüfung. Im Fall begehrt der Kläger eine Genehmigung nach dem BImSchG. Das Regierungspräsidium Darmstadt lehnt diese ab (öffentliche Belange). In Hessen gilt ja das Rechtsträgerprinzip, demnach ist der richtige Klagegegner ...
  • Bild Bafög-Amt will Unterhaltsvorleistung eintreiben (28.04.2013, 17:12)
    Hallo Forum, ich bin nicht sicher, ob das ins Familien- oder ins Sozialrecht gehört. Bitte ggf. verschieben. Es geht um eine strittige Unterhaltsforderung eines Studenten. Das Bafög-Amt ist in Vorleistung gegangen. In einer Überleitungsanzeige an den Vater stellte das Bafög-Amt fest, dass sofern Zweifel am Unterhaltsanspruch bestehen, diese ausschließlich im Rahmen eines Unterhaltsprozesses ...



Sie sind Rechtsanwalt?

Eintrag anlegen

Jetzt Anwaltseintrag für 1 Jahr kostenlos testen!

Anwaltssuche filtern








Mind. 4 Sterne (0)




Rechtstipp - Autor (0)
Dr. / LLM (2)

Notfall-Nummer (0)

barrierefrei erreichbar (0)

Buchprüfer (0)
Mediator (0)
Notar (0)
Patentanwalt (0)
Steuerberater (0)
Wirtschaftsprüfer (0)

Direktlinks:



Rechtstipps
  • BildPrivate Pferdehaltung - welche gesetzlichen Vorschriften gelten?
    Wer sich privat ein Pferd zu Hobby- und Freizeitzwecken halten möchte, fragt sich vielleicht, ob es diesbezüglich bestimmte Richtlinien zu beachten gibt. Und tatsächlich gibt es die ein oder andere gesetzliche Vorschrift oder Vorgabe, die berücksichtigt werden sollte. Über allem steht zudem das Wohl des Tieres. ...
  • BildBGH: Pauschale Gebühr für jede SMS-TAN unzulässig
    Online-Banking ist heute weit verbreitet. Viele Bankkunden nutzen dabei das „SMS-TAN-Verfahren“. Die Bank darf für das Versenden der SMS keine pauschalen Gebühren verlangen. Entsprechende Klauseln in den Verträgen seien unwirksam, entschied der Bundesgerichtshof mit Urteil vom 25. Juli 2017 (Az.: XI ZR 260/15). „Das Urteil bedeutet aber nicht, ...
  • BildEigenbedarfskündigung Muster: kostenlose Vorlage für die Kündigung wegen Eigenbedarf
    Wer Eigentümer einer Wohnung oder eines Hauses ist, hat entweder die Möglichkeit selbst dort zu leben oder den Wohnraum an einen Dritten zu vermieten. Sollte der Eigentümer die Wohnung bzw. das Haus vermietet haben und entsteht ihm dann ein Bedarf daran, so kann er das Mietverhältnis mit einer ...
  • BildDienstreise: Gehört die Reisezeit zur Arbeitszeit?
    Die Fahrt eines Arbeitnehmers zu einem Kunden des Arbeitgebers ist unter Umständen als Arbeitszeit anzusehen. In diesem Ratgeber erfahren Sie, wann dies der Fall ist. Ob die Reisezeit eines Arbeitnehmers im Rahmen einer Dienstreise als Arbeitszeit im Sinne von § 2 Abs. 1 ArbZG anzusehen ist, ...
  • BildDer Eingehungsbetrug
    Der Eingehungsbetrug ist ein klassisches Institut des Wirtschaftsstrafrechts. Er ist eine besondere Ausformung des (normalen) Betruges gem. § 263 StGB, ist also gesetzlich nicht gesondert geregelt. Der Strafrahmen reicht von Geldstrafe bis zu fünf Jahren Freiheitsstrafe. Ein Eingehungsbetrug liegt beispielsweise dann vor, wenn der eine Vertragspartner den anderen ...
  • BildAutobahn: darf man andere Autos ausbremsen?
    Je mehr Autos sich auf den Straßen befinden, desto größer ist die Gefahr, dass etwas passiert. Unfälle sind leider manchmal unvermeidlich, doch es gibt einige Verkehrsteilnehmer, die durch ihr Verhalten im Straßenverkehr gefährliche Situationen provozieren und sich und andere dadurch erheblich in Gefahr bringen. Drängeln auf der Autobahn, ...

Urteile aus Hamburg
  • BildOLG-HAMBURG, 1 Rev 32/15 (27.11.2015)
    1. Nach Aufhebung und Zurückverweisung der Sache durch das Revisionsgericht umfasst die gesetzliche Mitteilungspflicht aus § 243 Abs. 4 Satz 1 StPO die im ersten Rechtsdurchgang durch eine andere Strafkammer geführten Erörterungen grundsätzlich nicht. 2. Die gilt für die Berufungsinstanz auch dann, wenn über das Rechtsmittel erstmals verhandelt wird und dem
  • BildLG-HAMBURG, 304 O 9/15 (13.11.2015)
    Zum Anspruch eines Übertragungsnetzbetreibers gegen ein Elektrizitätsversorgungsunternehmen auf Zahlung der EEG-Umlage.
  • BildLG-HAMBURG, 304 O 51/15 (13.11.2015)
    Zum Anspruch eines Übertragungsnetzbetreibers gegen ein Elektrizitätsversorgungsunternehmen auf Zahlung der EEG-Umlage.
  • BildLG-HAMBURG, 304 O 20/15 (13.11.2015)
    Zum Anspruch eines Übertragungsnetzbetreibers gegen ein Elektrizitätsversorgungsunternehmen auf Zahlung der EEG-Umlage.
  • BildVG-HAMBURG, 7 E 5650/15 (06.11.2015)
    Ablehnung eines Eilantrags von Anwohnern gegen eine sog. Folgeeinrichtung für Flüchtlinge; keine Glaubhaftmachung der Verletzung eigener Rechte der Antragsteller, insbesondere kein Nachbarschutz aus dem Bebauungsplan
  • BildVG-HAMBURG, 7 E 5333/15 (28.10.2015)
    Zur baurechtlichen Unzulässigkeit einer geplanten sog. Folgeeinrichtung für Asylbegehrende und Obdachlose, die ohne Verwaltungsakt entgegen einer drittschützenden Festsetzung des geltenden Bebauungsplans errichtet werden soll.

Auszeichnungen


JuraForum.de - eine der besten Webseiten aus dem Bereich Wirtschaft

© 2003-2017 JuraForum.de — Alle Rechte vorbehalten. Keine Vervielfältigung, Verbreitung oder Nutzung für kommerzielle Zwecke.