Rechtsanwalt in Hamburg Hohenfelde

Rechtsanwälte und Kanzleien

Suchen Sie jetzt einen Anwalt:

(© Marco2811)
Rechtsanwälte in Hamburg Hohenfelde (© Marco2811)

Der Hamburger Stadtteil Hohenfelde befindet sich zwischen den Stadtteilen St. Georg und Uhlenhorst. Im Osten wird er von Borgfeld und Eilbek begrenzt. Er ist an der Außenalster gelegen. Auf 1,1 km² leben hier ca. 9.149 Menschen. Geschichtlich ist Hohenfelde bis ins 13. Jahrhundert zurück zu verfolgen. Unter anderem befinden sich die Sechslingspforte und das Lübecker Tor in diesem Stadtteil, die als Passierpunkte in den Wallanlagen dienten. Der Ausbau des Wohnungsausbaus in Hohenfelde wurde durch den großen Hamburger Brand im Jahre 1842 begünstigt. Hierbei verbrannten rund ein Drittel aller Altstadt-Häuser. Ab 1839 fuhren Pferdeomnibusse von Hohenfelde bis zum Wandsbeker Zoll. Später wurden auch Verbindungen nach St. Pauli eingerichtet. Im Zweiten Weltkrieg wurde Hohenfelde zu fast 70% zerstört. Wasser, Strom oder Gas waren zeitweilig nicht vorhanden. Es wurden Straßenbäume zum Heizen gefällt. Die noch intakten Wohnungen waren überbelegt. Viele Bewohner mussten in andere Stadtteile evakuiert werden. Durch den Wiederaufbau bis 1960 hat sich das Stadtteilbild Hohenfeldes stark verändert. Heute ist Hamburg Hohenfelde ein belebtes Viertel, in dem sich auch zahlreiche Dienstleister angesiedelt haben.

Anwaltskanzlei
Anschrift und Kontaktdaten
Rechtsanwalt in Hamburg Hohenfelde
Kanzlei Peters Pelka Wolff
Hohenfelder Str. 20
22087 Hamburg
Deutschland

Telefon: 040 2516702
Telefax: 040 2503540

Zum Profil
Rechtsanwältin in Hamburg Hohenfelde

Uhlandstr. 38a
22087 Hamburg
Deutschland

Telefon: 040 2201036
Telefax: 040 2204797

Zum Profil
Rechtsanwalt in Hamburg Hohenfelde
Kanzlei Leimbach Rechtsanwälte
Schottweg 5
22087 Hamburg
Deutschland

Telefon: 040 2294630
Telefax: 040 22946318

Zum Profil
Rechtsanwalt in Hamburg Hohenfelde
Brinkmann & Partner
Sechslingspforte 2
22087 Hamburg
Deutschland

Telefon: 040 22667862
Telefax: 040 22667888

Zum Profil
Rechtsanwalt in Hamburg Hohenfelde
Rechtsanwälte Hamburg-Ost
Hohenfelder Str. 13
22087 Hamburg
Deutschland

Telefon: 040 25490800
Telefax: 040 25493431

Zum Profil
Rechtsanwalt in Hamburg Hohenfelde
Kanzlei Dr. Scheffler & Partner
Ifflandstr. 81-83
22087 Hamburg
Deutschland

Telefon: 040 2271400
Telefax: 040 22714099

Zum Profil
Rechtsanwalt in Hamburg Hohenfelde
Kanzlei Brinkmann & Partner
Sechslingspforte 2
22087 Hamburg
Deutschland

Telefon: 040 226677
Telefax: 040 22667888

Zum Profil
Rechtsanwalt in Hamburg Hohenfelde
Kanzlei Haugk & Partner
Alfredstraße 1
22087 Hamburg
Deutschland

Telefon: 040 2530690
Telefax: 040 25306929

Zum Profil
Rechtsanwalt in Hamburg Hohenfelde
Rechtsanwälte Hamburg-Ost
Hohenfelder Straße 17
22087 Hamburg
Deutschland

Telefon: 040 25490800
Telefax: 040 25493431

Zum Profil

Seite 1 von 1


Über Hamburg Hohenfelde

Auch einige Anwälte haben sich hier mit einer Kanzlei niedergelassen. Gerade die Beratung und Vertretung in Familienangelegenheiten gehört bei einem Rechtsanwalt in Hamburg Hohenfelde zu den alltäglichen Aufgaben. Hierzu zählen neben Erbangelegenheiten, das Erstellen von Testamenten auch das Verfassen von Eheverträgen. Auch bei Ehescheidungen und damit verbundenen Fragen bezüglich des Kindesunterhaltes oder Ehegattenunterhaltes sind die Hilfe und der Rat eines Anwalts in Hamburg Hohenfelde gefragt.

Wenn Sie einen Anwalt suchen, dann finden Sie unter Rechtsanwalt Hamburg viele weitere Anwälte in Hamburg und können über die bereitgestellten Kontaktdaten schnell ein erstes Beratungsgespräch vereinbaren.


Weitere Stadtteile

Weitere große Städte


News

Forenbeiträge
  • Bild Mieterhöhung nicht an alle Mieter zugestellt (01.02.2009, 14:29)
    Hi, mal angenommen die Mieterhöhung erhält nur einer von 2 Mietern und in dem Brief (Einschreiben mit Rückschein) ist auch nur der eine angesprochen. Die Miete würde sich heute am 1. Februar (Fristgerecht) erhöhen und der andere Mieter würde von der Mieterhöhung erst heute durch seinen Mitbewohner, welcher nicht zugestimmt oder ...
  • Bild Erhöhtes Beförderungsentgelt beim Schwarzfahren (20.02.2012, 14:22)
    Eine alltägliche Situation: Bekanntlich verlangen Eisenbahnen ein erhöhtes Beförderungsentgelt von 40 EUR, wenn man ohne Ticket fährt. Steht auch überlass zu lesen. Der Reisende R will trotzdem ohne Ticket fahren und nichts zahlen. Beim Einsteigen ruft er deshalb laut, dass er nichts bezahlen wolle und auch das erhöhte Beförderungsentgelt nicht akzeptiere. Schließlich ...
  • Bild Hauskauf mit Gerichtlicher betreuung (16.09.2013, 13:12)
    Hallo Es wurde ein Termin zur Besichtigung vereinbart. Noch vor der Besichtigung wird einen Zettel Unterschreiben wo auf die Marklerprovision von 9,21% hingewiesen wird. Bei kaufabsicht 5000€ Resevierungsgebühr. Es hieß dann laut der Vereinbarung das keiner mehr das Haus besichtigen darf und das innerhalb der nächsten 14 Tage den Notar Termin ...
  • Bild Frauen- Rache !Gewonnene Karibikreise storniert ! Kohle futsch :-) (08.05.2007, 01:16)
    Prinzessin A gewinnt Karibikreuzfahrt für eine Woche im Wert von 5000 Euro für 2 Personen und fragt die 2te Person B willst du mich begleiten ? Person B stimmt zu. Prinzesinn nicht doof sagt zu B gegen eine Zuzahlung von 700 Euronen verlängern wir um eine Woche ! Gesagt ...
  • Bild Wohnung zu klein. Fehlende m² Angaben im Mietvertrag? (27.02.2008, 12:39)
    Guten Tag, wie sieht es aus wenn ein Mieter beim nachmessen festgestellt hat, dass die Wohnung über 10% kleiner ist als vereinbart jedoch keine Quadratmeterangabe oder Quadratmeterpreis im Mietvertrag steht? Die Angaben (z.b. 60m²) waren in der Zeitungsannonce und der Vermieter sagte dies bei Besichtigung auch. was könnte man tun? ist ein Mietvertrag ...
Sie sind Rechtsanwalt?

Eintrag anlegen

Jetzt Anwaltseintrag für 1 Jahr kostenlos testen!

Anwaltssuche filtern








Mind. 4 Sterne (0)




Rechtstipp - Autor (0)
Dr. / LLM (2)

Notfall-Nummer (0)

Buchprüfer (0)
Mediator (0)
Notar (0)
Patentanwalt (0)
Steuerberater (0)
Wirtschaftsprüfer (0)

Direktlinks:



Rechtstipps
  • BildKrankes Kind: Zu Hause bleiben erlaubt oder muss der Chef nicht frei geben?
    Das aktuelle wechselhafte Wetter begünstigt sicherlich die Grippewelle. Kinder im Kindergarten oder in der Schule tragen die Krankheiten oftmals weiter. Eltern können sich also mitnichten aussuchen, ob und wann ihr Kind erkrankt. Was aber tun, wenn beide Elternteile arbeiten bzw. wenn man als alleinerziehendes Elternteil arbeiten muss, weil ...
  • BildInsolvenz der Agrofinanz GmbH – Möglichkeiten der Anleger
      Die vermeintliche sichere Geldanlage bei der Agrofinanz GmbH könnte für die Anleger zum Bumerang werden. Das Amtsgericht Kleve hat am 4. Januar 2016 das vorläufige Insolvenzverfahren über das Unternehmen eröffnet (Az. 32 IN 95/15). Für die Anleger kann das hohe Verluste bedeuten.   Über die ...
  • BildMobbing am Arbeitsplatz – was muss der Chef dagegen tun?
    Kleine Sticheleien unter Mitarbeitern kommen leider selbst in den besten Betrieben vor. Gezieltes und andauerndes Mobbing einzelner Personen kann sogar zu psychischen Erkrankungen führen und somit Arbeitslust und Arbeitsleistung des Betroffenen dauerhaft einschränken. Zum Glück gibt es einige Maßnahmen, die der Arbeitgeber treffen muss, um seine Mitarbeiter vor Mobbing ...
  • BildInternethandel und die möglichen strafrechtlichen Konsequenzen
    Ein kurzer Überblick über die mögliche Strafbarkeit nach dem Strafgesetzbuch, dem Urheberrechtsgesetz sowie dem Markengesetz Was kann dem Privatkäufer strafrechtlich drohen, sollte er gestohlene Sachen oder Raubkopien im Internet erwerben? Das Amtsgericht Pforzheim (Urteil vom 26.06.2007, Az.: 8 Cs 5040/07) erklärte den Käufer in eBay zum Hehler, ...
  • BildIst das Chippen Pflicht (Chipimplantate bei Tieren)?
    Generell ist die Registrierung eines Haustieres in der entsprechenden EU-Heimtierverordnung nicht als Pflicht vorgesehen. Jedoch Ausnahmen bestätigen die Regel wie z. B. in einigen Bundesländern, die eine Erfassung für gefährlich geltende Hunderassen vorschreiben. Und auch, wenn man mit einem Haustier innerhalb der EU auf Reisen gehen möchte, ist es ...
  • BildBGH: Darlehen aus August 2010 mit fehlerhafter Widerrufsbelehrung
    Ein aktuelles BGH-Urteil bestätigt, dass auch bei nach dem 10. Juni 2010 geschlossenen Immobiliendarlehen die Kreditinstitute noch fehlerhafte Widerrufsbelehrungen verwendet und damit selbst die Tür für einen erfolgreichen Widerruf weit aufgestoßen haben (Az.: XI ZR 434/15).   In Karlsruhe stand die Widerrufsbelehrung einer Sparkasse auf dem Prüfstand. ...

Urteile aus Hamburg
  • BildOLG-HAMBURG, 1 Rev 32/15 (27.11.2015)
    1. Nach Aufhebung und Zurückverweisung der Sache durch das Revisionsgericht umfasst die gesetzliche Mitteilungspflicht aus § 243 Abs. 4 Satz 1 StPO die im ersten Rechtsdurchgang durch eine andere Strafkammer geführten Erörterungen grundsätzlich nicht. 2. Die gilt für die Berufungsinstanz auch dann, wenn über das Rechtsmittel erstmals verhandelt wird und dem
  • BildLG-HAMBURG, 304 O 9/15 (13.11.2015)
    Zum Anspruch eines Übertragungsnetzbetreibers gegen ein Elektrizitätsversorgungsunternehmen auf Zahlung der EEG-Umlage.
  • BildLG-HAMBURG, 304 O 51/15 (13.11.2015)
    Zum Anspruch eines Übertragungsnetzbetreibers gegen ein Elektrizitätsversorgungsunternehmen auf Zahlung der EEG-Umlage.
  • BildLG-HAMBURG, 304 O 20/15 (13.11.2015)
    Zum Anspruch eines Übertragungsnetzbetreibers gegen ein Elektrizitätsversorgungsunternehmen auf Zahlung der EEG-Umlage.
  • BildVG-HAMBURG, 7 E 5650/15 (06.11.2015)
    Ablehnung eines Eilantrags von Anwohnern gegen eine sog. Folgeeinrichtung für Flüchtlinge; keine Glaubhaftmachung der Verletzung eigener Rechte der Antragsteller, insbesondere kein Nachbarschutz aus dem Bebauungsplan
  • BildVG-HAMBURG, 7 E 5333/15 (28.10.2015)
    Zur baurechtlichen Unzulässigkeit einer geplanten sog. Folgeeinrichtung für Asylbegehrende und Obdachlose, die ohne Verwaltungsakt entgegen einer drittschützenden Festsetzung des geltenden Bebauungsplans errichtet werden soll.

Auszeichnungen


JuraForum.de - eine der besten Webseiten aus dem Bereich Wirtschaft

© 2003-2017 JuraForum.de — Alle Rechte vorbehalten. Keine Vervielfältigung, Verbreitung oder Nutzung für kommerzielle Zwecke.