Rechtsanwalt für Wettbewerbsrecht in Halle (Saale)

Rechtsanwälte und Kanzleien

Suchen Sie jetzt einen Anwalt:

Rechtsanwälte in Halle (Saale) (© ecwo - Fotolia.com)
Rechtsanwälte in Halle (Saale) (© ecwo - Fotolia.com)

In der BRD ist das Wettbewerbsrecht insbesondere im Gesetz gegen den unlauteren Wettbewerb UWG normiert. Außerdem von höchster Relevanz in Bezug auf das Wettbewerbsrecht ist das Gesetz gegen Wettbewerbsbeschränkungen, kurz GWB. Das Wettbewerbsrecht lässt sich grundsätzlich in zwei Teile unterteilen, in das Lauterkeitsrecht und das Kartellrecht. Ziel des Wettbewerbsrechts ist der Schutz des Marktes vor unlauterem Wettbewerb. Geschützt werden sollen dabei sowohl Verbraucher als auch Mitbewerber. Elementar ist dabei unter anderem das Kartellverbot als auch die Fusionskontrolle. Ziel ist es hierdurch die Entstehung von Marktmacht zu verhindern. In der BRD ist die Kontrolle und Überwachung dieser Punkte Aufgabe des Bundeskartellamts. Aufgabe des Bundeskartellamts ist ferner die Missbrauchsaufsicht. Das bedeutet, dass das Bundeskartellamt darüber wacht, dass Unternehmen, die bekanntermaßen marktmächtig sind, gegen andere Konkurrenzunternehmen ein faires Verhalten an den Tag legen. Wettbewerbswidrige Handlungen wie Preisabsprachen werden vom Kartellamt rigoros verfolgt und sanktioniert.


Anwaltskanzlei
Anschrift und Kontaktdaten
Bei Rechtsfragen zum Rechtsgebiet Wettbewerbsrecht vertritt Sie Herr Rechtsanwalt Dr. jur. habil. Uwe Richter gern im Ort Halle (Saale)

Ludwig-Wucherer-Str. 57
6108 Halle (Saale)
Deutschland

Telefon: 0345 5170573
Telefax: 0345 5170574

Zum Profil
Frau Rechtsanwältin Martina Wildgrube bietet anwaltliche Vertretung zum Rechtsanwaltsschwerpunkt Wettbewerbsrecht kompetent im Umland von Halle (Saale)

Fritz-Reuter-Str. 11
6114 Halle (Saale)
Deutschland

Telefon: 00 0
Telefax: 00 0

Zum Profil
Herr Rechtsanwalt Peter-Wolfgang Köstner bietet Rechtsberatung zum Rechtsgebiet Wettbewerbsrecht engagiert in der Nähe von Halle (Saale)

Große Steinstr. 77-78
6108 Halle (Saale)
Deutschland

Telefon: 0345 2025822
Telefax: 0345 2091234

Zum Profil
Frau Rechtsanwältin Ramona Hoyer bietet anwaltliche Hilfe zum Rechtsgebiet Wettbewerbsrecht ohne große Wartezeiten in Halle (Saale)

Marktplatz 11
6108 Halle (Saale)
Deutschland

Telefon: 0345 4700393
Telefax: 0345 4788940

Zum Profil
Bei Rechtsfragen zum Schwerpunkt Wettbewerbsrecht vertritt Sie Herr Rechtsanwalt Stefan Wuttke persönlich in der Gegend um Halle (Saale)

Große Steinstr. 79/80
6108 Halle (Saale)
Deutschland

Telefon: 0345 20938870
Telefax: 0345 209388713

Zum Profil
Anwaltliche Rechtsberatung im Schwerpunkt Wettbewerbsrecht offeriert in Ihrer Nähe Herr Rechtsanwalt Tino Bobach mit Anwaltskanzlei in Halle (Saale)

Herweghstr. 100
6114 Halle (Saale)
Deutschland

Telefon: 0345 6846207
Telefax: 0345 6846208

Zum Profil
Herr Rechtsanwalt Ralf Michael Stiller mit Anwaltsbüro in Halle (Saale) berät Mandanten fachkundig bei Rechtsfragen aus dem Bereich Wettbewerbsrecht

Am Steintor 19
6112 Halle (Saale)
Deutschland

Telefon: 0345 1229880
Telefax: 0345 12298877

Zum Profil

Seite 1 von 1

Kurzinfo zu Wettbewerbsrecht in Halle (Saale)

Das WWW bietet für Gewerbetreibende ein großes wettbewerbrechtliches Konfliktpotential

Rechtsanwalt für Wettbewerbsrecht in Halle (Saale) (© ManuelSchönfeld - Fotolia.com)
Rechtsanwalt für Wettbewerbsrecht in Halle (Saale)
(© ManuelSchönfeld - Fotolia.com)

Vor allem im World Wide Web können sich für Unternehmer eine große Anzahl wettbewerbsrechtlicher Schwierigkeiten ergeben. Eine große Zahl an Onlineshopbetreibern und Internet-Dienstleistern haben schon aufgrund von Wettbewerbsverletzungen eine Abmahnung erhalten. Ein Beispiel ist der Verstoß gegen die PAngV (Preisangabeverordnung). Typische Verstöße sind z.B. fehlende Grundpreisangaben auch bei verschiedenartigen Erzeugnissen oder Angabe der Preise ohne Mehrwertsteuer. Eine weitere große Gefahrenquelle, bei der es durchaus schnell zu einem Problem mit dem Wettbewerbsrecht kommen kann, ist die Durchführung von Verlosungen, Preisausschreiben oder Gewinnspielen. Seit einigen Jahren kommt es bei wettbewerbsrechtlichen Verstößen bedauerlicherweise immer wieder zu regelrechten "Abmahnwellen". Bei derartigen Abmahnwellen gehen Abmahnanwälte oder Abmahnvereine in großer Zahl gegen Gewerbetreibende z.B. wegen irreführender Werbung vor.

Bei Fragen und Problemen im Wettbewerbsrecht hilft ein Anwalt oder eine Anwältin weiter

Hat man aufgrund eines angeblichen Verstoßes gegen das Wettbewerbsrecht eine Abmahnung erhalten, dann sollte man diese unbedingt von einem Rechtsanwalt für Wettbewerbsrecht auf ihre Rechtmäßigkeit hin überprüfen lassen. Denn nicht selten sind derartige Abmahnungen nicht rechtmäßig. Die Kontaktaufnahme zu einem Rechtsanwalt sollte zeitnah erfolgen und nicht erst dann, wenn womöglich schon eine Unterlassungsklage anhängig ist. In Halle (Saale) sind ein paar Anwälte und Anwältinnen, die mit dem Wettbewerbsrecht vertraut sind, mit einer Anwaltskanzlei ansässig. In wettbewerbsrechtlichen Angelegenheiten ist ein Anwalt zum Wettbewerbsrecht aus Halle (Saale) der ideale Ansprechpartner. So wird der Rechtsanwalt in Halle (Saale) für Wettbewerbsrecht im Falle einer Abmahnung dieselbe und die beiliegende Unterlassungserklärung sorgfältig prüfen. Bestandteil einer Abmahnung ist im Normalfall eine sogenannte strafbewehrte Unterlassungserklärung. Durch das Unterschreiben der strafbewehrten Unterlassungserklärung soll sich der Abgemahnte dazu verpflichten, das abgemahnte Verhalten in der Zukunft zu unterlassen. Kommt der Rechtsanwalt nach Rücksprache mit dem Mandanten zu dem Schluss, dass die Abmahnung zumindest in Teilen gerechtfertigt ist, wird er meist mit einer modifizierten Unterlassungserklärung reagieren. Der Rechtsanwalt wird seinem Mandanten auch bis ins Detail erläutern, was im Falle einer einstweiligen Verfügung zu tun ist und welche Schritte am sinnvollsten sind. In diesem Fall kann es zum Beispiel angebracht sein, eine Schutzschrift bei Gericht einzureichen. Auf diese Weise wird verhindert, dass ein Verfügungsbeschluss ohne mündliche Verhandlung erlassen wird.


News zum Wettbewerbsrecht
  • Bild DGAP-News: Noerr LLP: Zwölf neue Partner bei Noerr: strategisches Wachstum und Karrierechancen für a (13.01.2011, 14:45)
    DGAP-News: Noerr LLP / Schlagwort(e): Rechtssache Noerr LLP: Zwölf neue Partner bei Noerr: strategisches Wachstum und Karrierechancen für ambitionierten Nachwuchs13.01.2011 / 14:45---------------------------------------------------------------------Die internationale Kanzlei Noerr LLP, eine der zehn größten in Deutschland, ist mit zwölf neuen Partnern ins Jahr 2011 gestartet. Sieben davon sind Sozien (Equity Partner) der LLP, fünf ...
  • Bild Fristlose Kündigung eines Handelsvertreters (07.06.2013, 10:52)
    Ein geringfügiger Verstoß eines Handelsvertreters gegen das Wettbewerbsverbot kann nicht im Allgemeinen als ein wichtiger Grund eines Unternehmers für eine fristlose Kündigung angesehen werden. GRP Rainer Rechtsanwälte Steuerberater, Köln, Berlin, Bonn, Düsseldorf, Frankfurt, Hamburg, München, Stuttgart, Hannover, Bremen, Nürnberg und Essen www.grprainer.com führen aus: Der Bundesgerichtshof (BGH) soll in seinem Urteil ...
  • Bild Diskussion befasst sich mit Anwaltsethik (02.07.2009, 09:00)
    Podium ist mit prominenten Teilnehmern besetzt Podiumsdiskussion mit hochkarätiger Besetzung: Gemeinsam mit der Rechtsanwaltskammer des Bundesgerichtshofs und dem Verein der beim Bundesgerichtshof zugelassenen Rechtsanwälte lädt das Institut für Prozess- und Anwaltsrecht (IPA) der Leibniz Universität Hannover für Donnerstag, 16. Juli 2009, 18 Uhr, zu einer Podiumsdiskussion über "Anwaltliche Berufsethik" in ...

Forenbeiträge zum Wettbewerbsrecht
  • Bild Frage zu Internetforum / Verleumdung (04.03.2005, 16:52)
    Hallo Folgender fiktiver Sachverhalt: Kann A, wenn er Dinge über eine Firma in einem öffentlich zugänglichen Forum verbreitet welche er weiß, aber nicht belegen kann, eventuell von einem Dritten der behauptet A lüge verklagt werden? Sagen wir mal es wird behauptet A verleumde diese Firma. Kann in so allgemein überhaupt ein Dritter ...
  • Bild Zulässigkeit von Werbung auf der Homepage (14.12.2010, 19:32)
    Mal angenommen, Y hat eine Homepage und schaltet auf dieser auch Werbung. Ist diese Werbung rechtlich grundsätzlich problemlos zulässig oder gibt es irgendwelche Vorschriften (Wettbewerbsrecht usw.), die Y beachten muss? Jedenfalls hat Y ein Impressum und wird die Einnahmen aus der Werbung - wenn sie denn einmal kommen - auch ...
  • Bild Politische Partei verkauft Hilfsmittel an Bedürftige (13.08.2010, 12:10)
    Hallo an alle, für meine Frage gibt es sicher nicht nur ein Unterforum, das passend sein könnte: Welche Rechtsvorschriften könnten berührt sein und womöglich verletzt sein, wenn eine politische Partei ausgewiesenen Transferleistungsempfängern Hilfsmittel gemäß SGB V abgibt (zum Selbskostenpreis am mobilen Stand fertigt und verkauft)? Fertigung und Abgabe würde durch einen Fachmann ...
  • Bild Überraschung: Makler! (17.11.2011, 18:44)
    Nehmen wir an, in einem Onlineportal wird eine Wohnung zur Miete angeboten und es fehlen die üblichen Hinweis auf eine Maklertätigkeit:- kein Name angegeben,- kein Hinweis "Maklertätigkeit",- kein Hinweis auf die geforderte Courtage,- die Anschrift der Wohnung ist angegeben.Kontaktaufnahme ist ausschließlich über das Onlineformular möglich.Interessenten müssten mMn aufgrund dieser Sachlage ...
  • Bild Strittige Werbemaßnahmen ? (04.01.2005, 06:49)
    Als reiner Endverbraucher ohne jegliches Abmahninteresse interessieren mich rein informativ folgende aktuellen Werbeaktionen: S: Die Firma S wirbt derzeit zweifelsfrei im TV, auf ihrer Homepage und in ihren NL mit der Aussage Waren "zum Einkaufspreis" zu verkaufen. Sowohl in der allgemeinen Verkehrssprache als auch in der Fachsprache ist "Einkaufspreis" ein klar definierter ...


Anwaltssuche filtern








Mind. 4 Sterne (0)




Rechtstipp - Autor (0)
Dr. / LLM (1)

Notfall-Nummer (0)

Buchprüfer (0)
Mediator (0)
Notar (0)
Patentanwalt (0)
Steuerberater (0)
Wirtschaftsprüfer (0)

Direktlinks:



Rechtstipps zum Wettbewerbsrecht
  • BildNeben diversen anderen Kfz Innungen lässt zurzeit auch die Innung München-Oberbayern Kfz Händler abmahnen
    Neben diversen anderen Kfz Innungen lässt zurzeit auch die Innung München-Oberbayern Kfz Händler abmahnen. Das Vorgehen der Rechtsanwälte Schloms und Partner aus Augsburg ist aber mehr als fragwürdig. Wie in der Vergangenheit auch, lässt die Kfz-Innung München-Oberbayern im Moment durch die JuS Rechtsanwälte Schloms und Partner ...
  • BildAbmahnwelle der Kfz Innung / Kfz-Innung zieht durch das Land.
    In gleichmäßigen Abständen erreichen uns Abmahnungen der Kfz Innung / Kfz-Innung gegenüber KfZ-Händlern. Diese Abmahnungen werden von der Rechtsanwaltskanzlei Schloms und Partner versandt. Alle paar Monate wieder geht die Rechtsanwaltskanzlei Schloms und Partner im Auftrag der Kfz Innung / Kfz-Innung gegen Kfz-Händler vor, die angeblich in ...
  • BildLockvogelangebote – Rechtslage nach UWG
    Wer kennt sie nicht: Zeitungsanzeigen, Wurfsendungen und Co. Sie alle weisen auf die Preisknüller des Tages oder der Woche hin. So manch ein Schnäppchenjäger macht sich daraufhin auf die Jagd nach dem besten Sonderangebot. Doch leider ist die Enttäuschung groß, wenn es dann im Geschäft heißt, dass die ...
  • BildAbmahnung bekommen? Wir helfen Ihnen! Aktuelle Abmahnungen - Fünf Fälle aus der Praxis.
    In den letzten Wochen häufen sich wieder bestimmte Konstellationen von Abmahnungen. Prüfen Sie, ob auch Sie betroffen sein können. Werden Sie tätig, bevor Sie eine Abmahnung erhalten. Haben Sie auch eine Abmahnung erhalten? Dann helfen wir Ihnen als Ihre Fachanwälte für gewerblichen Rechtsschutz. 1. Abmahnung ...
  • BildVertriebsverbot bei eBay & CO. für Händler erlaubt?
    Ob Händler sich ein Vertriebsverbot auf Online-Vertriebsplattformen - wie eBay und Amazon-Marketplace - gefallen lassen müssen, ist fragwürdig. Vorliegend ging es um einen Hersteller von Digitalkameras, der bei Verträgen mit den von ihm autorisierten Händlern eine AGB-Klausel verwendete, wonach der Verkauf über sog.„Internetauktionsplattformen“ (z. B. Ebay), ...
  • BildWerbung von sozialen Netzwerken– Hier Facebook Mails
    Der I. Zivilsenat  des Bundesgerichtshofes hat in einem Urteil des BGH vom 14. Januar 2016  (BGH – Urteil vom 14. Januar 2016 – I ZR 65/14) entschieden, dass soziale Netzwerke ihre Nutzer nicht dazu veranlassen dürfen, ihre privaten Adressdaten freizugeben, um neue Mitglieder für Facebook zu gewinnen. Der BGH stufte ...

Auszeichnungen


JuraForum.de - eine der besten Webseiten aus dem Bereich Wirtschaft

© 2003-2016 JuraForum.de — Alle Rechte vorbehalten. Keine Vervielfältigung, Verbreitung oder Nutzung für kommerzielle Zwecke.